Werbung:

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

32 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn ich das sehe, dann denke ich mir so: Irgendwo in den Weiten Deutschlands sitzt jetzt so ein typischer Malte-Torben vor seinem Rechner, jemand der jung ist, genderfluid, Pommesarme hat, zehn verschiedene Haarfarben, studiert irgendeinen Scheiss der mit „Sozial“ anfängt, sieht diese Szene und denkt sich: „ja, das ist ja in deren Kultur so, wir müssen da Verständnis für haben, wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen… ICH HALTS NICHT AUS!

  • Das ist „bei Allah“ keine Katze :-)) sondern ein „Hase“ mit kürzeren Ohren und etwas längerem Schwanz :-)) Was DU da aber auch immer hinein geheimnist :-)) Die Neger sind nicht so :-)) Miahahahaha

  • Ich mag auch nicht mehr. Wie weit ist es in Europa gekommen. Diesem Stück Scheisse sollte man bei vollem Bewusstsein die Eier und das Teil dazwischen abschneiden.

  • Ich versteh das nicht, rundherum Häuser. Gibt es in Italien auch keine „Männer“ mehr die solch eine Bestie das Fürchten lehren.

  • Mal davon abgesehen, dass in der Schweiz gesetzlich erlaubt ist, zum Eigenbedarf Katzen zu töten und zu verzehren, frage ich mich, wo dort die italienischen Männer sind, die diesem makaberen Tun, des Negers ein Endes setzen und den Wixxxxer richtig dolle verhauen??
    Also wenn ich so eine Handeln von einem Neger bei uns mitbekommen würde, würde ich den Neger mit Pfefferspray behandeln, würde ihm seiner Esswerkzeuge berauben (Zähne) und ihm die Katze wegnehmen.

  • In Indien hat ein gestrandeter Wanderarbeiter (Wegen Corona Lockdown: Kein Geld, kein Job, keine Möglichkeit nach Hause zu fahren) aus Hunger auf der 300km Heimreise zu Fuß vom Kadaver eines überfahrenen Hundes gegessen.

    Warum isst ein Afrikaner im „reichen“ Italien eine Katze und woher hat er sie?

    • Streunende Katze gibt es überall,meine ist mir auch vor Jahren zugelaufen. Allerdings würde die niemand kriegen, wenn ich nicht dabei bin hält sie Abstand vor Fremden, nicht eine Armlänge, sondern eher 10.
      Und in Afrika wird gerne „Buschfleisch“ gegessen, für Fleisch von Schimpansen etc. wird sogar deutlich mehr bezahlt. Vor einigen Jahren gab es auch Artikel über Kannibalismus:
      http://www.bbc.com/news/world-africa-27808850
      https://www.dailymail.co.uk/news/article-2542662/Footage-emerged-cannibal-eating-leg-Muslim-Central-African-Republic.html
      http://newobserveronline.com/cannibalism-still-stalks-african-conflicts-2/
      https://www.bbc.com/news/world-africa-25708024
      http://www.theguardian.com/world/2003/jan/09/congo.jamesastill
      Congo rebels are eating pygmies, UN says

      Andere Länder, andere Sitten, und auch andere Essgewohnheiten.

      • Ein sehr interessanter Einblick, der Gutmenschen gezeigt werden sollte, die jetzt noch, zusätzlich zur nationalsozialistischen Erbschuld, auch noch die koloniale Erbschuld mit auf unsere Schultern laden würden.
        Aber dass die Neger sich in großen Teilen der ehemaligen deutschen Kolonien die deutschen Kolonialherren zurückwünschen, ist kein Geheimnis. Anders als engl. franz. oder belg. Kolonien lief es in den deutschen Kolonien eher geruhsam, fair uns ausgewogen ab. Es war, soweit ich das zusammentragen konnte, eine Win-Win-Situation für beide.

      • @ Frido

        Danke für den Kommentar, bist mir zuvorgekommen.

        Eine kleine Ergänzung:

        Laut WWF liefert Bushmeat in Teilen von Zentralafrika 50 Prozent des Proteinanteils der Nahrung, in Liberia sogar 75 Prozent. Etwa die Hälfte aller zum Verzehr gefangenen Tiere sind Grasnager und Eichhörnchen, weitere 25 Prozent entfallen auf Mungos und Stachelschweine. In vielen Gegenden Westafrikas sind Grasnager auf Märkten und in Restaurants das am häufigsten anzutreffende BushmeatIn Botswana war Wildfleisch für 46 % der Haushalte in einer Studie die einzige Proteinquelle; der durchschnittliche Konsum betrug 18,2 Kilogramm pro Monat.
        Nun ist es natürliche etwas anderes eine Antilope zu töten (wie in Botswana) und zu verzehren, als Nagetiere (einschl.) Ratten (Westafrika). Mir wurde mal Ratte in Togo (ehem. deutsche Kolonie) aufgetischt. Hab‘ mich sofort übergeben!
        Und Kannibalismus ist – obschon das hierzulande politisch korrekt totgeschwiegen wird – speziell in Westafrika (wo der Voodoo Kult herkommt) weit verbreitet. Z.T. kultisch bedingt, aber auch weil Kannibalismus weit verbreitet ist. Es kursieren auch entsprechende Videos im Internet.

        Das wird uns natürlich hierzulande verschwiegen, um die Deutschen nicht kopfscheu zu machen.

        Deshalb auch die totale Überrepräsentation (ich schätze mal 1 X 100.000) von Schwarzen in der TV und Print-Medien Werbung, wo ständig mit ‚Black is beautiful‘ geworben wird. Achtet mal darauf!

        Wobei das natürlich nicht die echten Schwarzen aus Mama Afrika sind (von ganz wenigen Ausnahmen mal abgesehen), denn die würden die Deutschen nur verschrecken, sondern gestylte Mulatten und Mulattinen (politisch korrekt die neue Rasse ‚People of Colour‘ genannt) , die – so könnte man meinen – fast wie weiße Europäer oder Europäerinnen aussehen.

        Diese Werbung ist so subtil, dass man die Schwarzen z.T. bewusst gar nicht wahrnimmt, aber die Bilder prägen sich ein (man lese hierzu Edward Bernays‘-ein Neffe von Freud- epochales Standardwerk ‚Propaganda‘, der die Suggestionstechniken detailliert entworfen hat). Diese Bilder sollen uns suggerieren, dass Schwarze ganz normal ins Straßenbild und den öffentlichen Raum gehören

  • Die Deutschen lieben Katzenvideos.
    Schade nur, dass deren Kuschelromantik, mit der man die Realität so schön ausblenden kann, bei diesem Katzenvideo so massiv gestört wird.
    Ansonsten: Wohl bekomm´s. Nimm Dir auch die Katzen und verspeise sie. Statistisch gesehen hat die Besitzerin, der Besitzer, dieser Katze das Wahlkreuz bei einer der Altparteien gemacht, die Dich Katzengriller unbedingt hier haben will. Also, ssss passt scho….

  • Es sind Menschen, die allem Anschein nach, nicht wegen, sondern trotz des Kolonialismus so sind, wie sie sind!
    Die Schuldigen sitzen in der Regierung, den Gerichten, Schulen und Hochschulen, den Kirchen und Gewerkschaften, den „NGOs“ und vor allen in den Massenmedien!

    • …ach ja – hatte ich glatt vergessen:
      alle DAX notierten Großkonzerne a la Daimler & Co.! Der Kapitalismus reiht sich zur „Querfront von Oben“ mit ein.

  • Tiere, egal in welcher Form scheinen für Eemente des zurück gebliebenen 11. Jhds nur zur Befriedigung oder zum Fressen dazusein! Mich persöhnlich Kotzen diese Ausgeburten der Idiotie nur noch an !!! Zur Hölle mit diesen Tierschändern, sowas gehört NICHT in eine Zivilisierte Welt, sondern dahin….woher sie gekommen sind!!!!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft