Werbung:

Darüber können wir uns jetzt wieder fürchterlich aufregen, mit Recht, keine Frage. Wäre aber das falsche, wie man heute sagt, Mindset. Es ist doch jedes Mal die gleiche Scheiße: Einer von uns wird gelöscht, Aufregung groß und alle so: „Wir brauchen eine YouTube-Alternative!“

Kein Mitleid mehr

Es folgen ein paar halbherzige Versuche sich von YouTube unabhängig zu machen, ein kurzzeitiger Umzug zu Bitchute ist da der Klassiker, und am Ende veröffentlicht doch wieder jeder seine Videos auf YouTube und hofft, die Zensur wird ausgerechnet ihn verschonen.
Wir haben einigen YouTubern kurz nach der Gründung von 1984 (Juli 2019) eine Arche angeboten. Haben ihnen eigene Seiten eingerichtet, wo sie ihre Videos zensurfrei hätten hochladen und sogar monetarisieren können. YouTuber wohlgemerkt, die 1984 freundschaftlich verbunden sind. Kein Einziger kam aus dem Knick. Tja, kann ich nur sagen, dann geht halt auf und mit YouTube unter.
Ich hab da kein Mitleid mehr.

Telgram ist keine Alternative

Und nee, Telegram ist keine Alternative zu YouTube. Nicht missverstehen, Telegram ist großartig, aber eben auch ein sehr flüchtiges Medium. Was dort gestern geschrieben wurde, interessiert heute keine Sau mehr. Außerdem werden die Beiträge über Suchmaschinen nicht gefunden. Und damit senden wir auf Telegram an unserer Hauptaufgabe vorbei: Noch schlafende Menschen aufzuwecken.

Mir hat YouTube heute übrigens ein uraltes Gespräch mit der „vulgären Analyse“ gelöscht. Mein zweiter „Strike“ wieder einmal. Konsequenz: Ich werde/muss all meine Videos auf privat stellen um einem dritten Strike und damit der Kanallöschung zu entgehen. Kratzt mich noch nicht mal mehr.
YouTube ist Vergangenheit, wer das immer noch nicht begriffen hat, der ist ein Mensch von gestern.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu HGSCH Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Dann sollte man die alternativen Plattformen, wie z.B. Telegram oder Bitchute stärken. Und zu Frazenbook? Solange dieses Zensurbook existiert – kann ich mit Stolz verkünden – habe ich noch nie einen Account dort gehabt, das wird auch in Zukunft nicht passieren.
      LINE, in Asien sehr verbreitet, ist auch hier eine Alternative (grün-weises Startsymbol). Weltweit gratis telefonieren, Videofonieren, mit Freunden in Kontakt treten.

  • Alles hat ein Ende, wirklich alles, es kommt was neues, so ist der Lauf der Dinge, nehmen wir uns nicht so wichtig, ich bleibe mir treu…..

  • Youtube abonnieren geht nicht …
    da man mich schon vor 2 Jahren dort komplett gekickt hat!
    Ich verstehe eh nicht, wie man überhaupt noch was auf der Plattform hochladen tut,
    wo es doch 𝐁𝐢𝐭𝐂𝐡𝐮𝐭𝐞 gibt?

  • Nicht die erste Welle:
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2019/05/05/juden-werden-geloescht-deplatforming-censorship/

    Du bist ja auch noch auf youtube.Solange es geht sollte man da bleiben,da man auch Leute ausserhalb der Blse erreicht.
    Aber mit jedem grossen youtuber der gelöscht wird wandern Leute ab…

    Ich wurde nach 2 Millionen aufrufen auch gelöscht.Hab dann noch 3-5 Kanäle eröffnet die auch gelöscht wurden.Das komische ist das die meisten VIdeos auf anderen Kanälen noch zu finden sind.

  • Es ist nicht zu fassen.
    Da erdreistet sich Youtube Juden zu sperren.
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Und Flesh muss natürlich wieder Hitler ins Spiel bringen.
    In was für einer scheußlichen Welt leben wir?
    Hinter jedem Stein,hinter jedem Baum ein Hitler.
    Und mal abgesehen von dem Juden der gesperrt wurde.
    Wie viel Deutsche wurden schon gesperrt?
    Ja Flesh,wenn es dich und deinen Busenfreund Stürzenberger nicht geben würde,dann wären die Juden fast in Vergessenheit geraten.

    • Dass Molyneux deutschjüdische Wurzeln hat, wusste ich nicht.

      Kann man erwähnen – warum nicht?

      Daraus abzuleiten, dass Flesch Unterschiede bei der Beurteilung von Zensur aufgrund der Herkunft von zensierten Personen macht, ist abenteuerlich.

      Ihr Kommentar ist ein gutes Beispiel für klassische Überinterpretation von normalen Aussagen.

  • Molyneux ist nicht verkehrt, allerdings spricht er ein sehr kompliziertes Englisch, was für einen Philosophen nicht ungewöhnlich ist.

    Nicht schlecht fand ich “The Iconoclast”, ein britischer YouTuber mit chinesischen Wurzeln, der jetzt auch weg ist.

    Man könnte das Portal um einen kleinen englischsprachigen Bereich erweitern. Oben in der Menüleiste könnte man das Haus-Symbol (was überflüssig ist) entfernen und ganz rechts neben “1984 – Das Netzwerk” “1984 – International” einfügen.

    In dem Bereich könnte man englischsprachigen YouTubern Asyl gewähren. Das müssen nicht unbedingt Europäer oder Amerikaner sein, beispielsweise auch Inder der Hindutva, wovon ich gar nichts weiß, fände ich interessant.

  • Der Mann der mit 50 zwei Jahre seiner Ex nachweint redet von Vergangenheit.
    Was soll den die Zukunft sein? Dazu kein Wort. Solange es die nicht gibt ist es die Gegenwart.
    Ps : Du warst ja nur 1 Jahr bei YT also tu mir den gefallen und red nicht immer darüber als wärst du 15 Jahre dort gewesen. Vor 1-2 Jahrenn wusstest du nichtmal wie man ein Video hochläd und hast Johanes gebraucht..

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft