Werbung:

Dass die meisten „Antifa“-Anhänger Luschen sind, ist bekannt. Mann gegen Mann? Davon haben die Trottel noch nie gehört. Deshalb gehen sie stets nur im Mob auf Menschen los. Mit etwa 50 Mann auf Andreas Ziegler zum Beispiel oder auch mit 15 Leuten im Mai 2019 in Berlin auf mich.
Ach, wo wir gerade dabei sind, liebe Polizei, liebe Justiz: Was wurde eigentlich aus meiner Strafanzeige gegen die „Antifa“ wegen versuchtem Totschlag? Ich mein, ich hatte Euch die Täter, die auf Twitter ihr Versagen (ich blieb weitestgehend unverletzt) eingestanden haben, doch auf dem guten alten Silbertablett serviert.
Kommt da noch was? Nee, nä? Wie sonderbar.

Doch zurück zum Thema: Laut einiger meiner Quellen sind Steinschleudern und die dazugehörigen Stahlrundkugeln bei einigen Großhändlern ausverkauft. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass „Zwillen“ die bevorzugte Waffe der „Antifa“ ist. Zufall also? Wer’s glaubt.

Und nur damit das klar ist, liebe Leute: Wir reden hier nicht von Kinderzwillen, die es früher im YPS-Heft gab, wir reden von Mordwerkzeugen. Das sollte auch die Polizei interessieren, sowieso, aber eben auch, weil die, neben den anständigen Bürgern, die Hauptgegner der „Antifa“ ist. Schaut mal hier:

In Deutsch: Der Polizeichef von Portland sagt, dass „Antifa“-Protestler eine Schleuder benutzt haben, um mit Urin und Fäkalien gefüllte Ballons auf Bereitschaftspolizisten abzuschiessen.

Sicher, Scheiße auf Polizisten zu schießen ist scheiße, aber eben ein Kinderstreich, doch dabei bleibt es ja nicht. Nochmal: Steinschleudern mit Stahlkugeln bestückt können töten und das aus 100 Meter Entfernung. Wie wäre es also mal mit einer Hausdurchsung bei den üblichen Verdächtigen? In der Rigaer Straße zum Beispiel? Ach nee, da dürft ihr ja nicht rein, die besetzen (!) Häuser stehen unter dem Schutz des rot-rot-grünen Berliner Senats, ich vergaß.

Die Frage ist also nur noch: Wen wird wird es auf einer Demonstration als erstes erwischen? Einen anständigen Bürger oder einen anständigen Polizisten? Ich bin ein Spieler, ich wette gern, setze deshalb 100 Euro auf einen Polizisten. Hält jemand gegen?

Nachtrag
Selbstverständlich liegt die Knappheit bei einigen Großhändlern nicht nur an der „Antifa“. Auch normale Bürger bewaffnen sich zusehends mehr. Der Unterschied ist nur: Er bewaffnet sich nicht um Unschuldige anzugreifen, sondern um sich vor bösen Menschen zu schützen.

Titelbild: Symbolfoto

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Hier noch ein Buchtipp, Freunde

Selbstverteidigung mit freien Waffen_small


Notwehr: Welche freien Waffen darf ich besitzen und führen?
Welche sind sinnvoll, wirksam und – im Notwehrfall – erlaubt?

Dem Durchschnittsbürger stehen »freie« – besser: frei verkäufliche – Waffen zur Verfügung, bei deren Erwerb beispielsweise kein polizeiliches Führungszeugnis, kein besonderes Bedürfnis, keine Vereinszugehörigkeit und keine Sachkunde nachgewiesen werden muss und zumeist auch keine Registrierung erfolgt. Eine Kaufentscheidung erfordert jedoch produktbezogene und rechtliche Vorüberlegungen!

Dieses Buch greift auf 95 Seiten mit rund 30 Bildern aus der Masse der freien Waffen solche heraus, die sinnvoll, wirksam sowie – im Notwehrfall – erlaubt sind und gibt 15 konkrete Empfehlungen für den Einsatz zu Hause, im Auto oder unterwegs. Es erläutert zahlreiche Produktdetails und Varianten sowie Funktionsweise, Einsatzbereich, Handhabung, Anwendungsrisiken, rechtliche Aspekte, Kosten und Fragen zum Kauf; dabei wird auch deutlich, welche Verteidigungsmittel für Minderjährige geeignet und zulässig sind. Zudem stellt es mehr als 20 neue Entwicklungen und Trends bei (freien) Waffen vor.

Loading...

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Monty Allerdings Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich habe beim Zocken kein Glück. Daher hoffe ich einfach, dass es den Richtigen trifft. Es gibt ja so Blaumänner, die älteren Frauen und Männern mit äußerster Brutalität begegnen und vor Clankriminellen mit vollgesch… Hose auf die Knie gehen und ihnen gerne freiwillig die Stiefel ablecken würden.

    • So wie auf dem berühmten Foto aus Köln? In Köln, Leipzig, Berlin oder Stuttgart werden die Schleudern deshalb nicht gebraucht, da knien die Blaumänner schon freiwillig nieder. 😉

  • Wenn die mit Steinschleudern und gehärteten Stahlkugeln auf Bürger und Polizei schießen, dann sollte es der Polizei erlaubt werden mit scharfer Munition das feuer zu erwidern!

  • “Ach, wo wir gerade dabei sind, liebe Polizei, liebe Justiz: Was wurde eigentlich aus meiner Strafanzeige gegen die „Antifa“ wegen versuchtem Totschlag? Ich mein, ich hatte Euch die Täter, die auf Twitter ihr Versagen (ich blieb weitestgehend unverletzt) eingestanden haben, doch auf dem guten alten Silbertablett serviert. Kommt da noch was? Nee, nä? Wie sonderbar.”

    Das ist gar nicht sonderbar. In Deutschland ist die Staatsanwaltschaft uneingeschränkt weisungsgebunden. Der Vorgesetzte (ganz überwiegend ein politischer Beamter, welcher durch Parteizugehörigkeit zu seinem Amt gekommen ist) kann ausdrücklich anordnen, dass Strafverfahren nicht eröffnet werden bzw. Straftaten überhaupt nicht verfolgt werden. Und ohne Verfahren kein Richterspruch und keine Strafe! Deshalb hat der EuGH auch entschieden, dass deutsche Staatsanwaltschaften keine EU-Haftbefehle ausstellen dürfen (mangelnde Unabhängigkeit).

  • Heute bei jouwatch:
    “Ein beliebter Massagestab, der Ende vergangenen Jahres in Tchibo-Shops bundesweit angeboten wurde, wird vom BKA allen Ernstes als “verbotene Waffe” eingestuft – und damit ist alleine schon ihr Besitz strafbar.”

  • Steinschleudern mit Armauflage sind wegen den Kinken schon seit Jahrzehnten verboten!Startbahn West und so…Ich glaube die haben
    sogar Polizeihelme durchschlagen…

    Vermummungsverbot auf Demos gibts auch wegen diesen Terroristen…

  • Und die US Polizisten sind nicht so durchgepanzert wie unsere. Die haben wenn meist nur einen Helm und evtl noch ein Schild. Wobei ich glaube das die Schleudern da nicht wie bei uns als Schusswaffenersatz mit Stahlkugeln eingesetzt werden, da die dort ja leicht an Waffen ran kommen.

  • Das Schleudern mit Stahlkugelgeschossen Helme, Schilde oder Panzerung durchschlagen, ist mir neu. Dabei spielt es keine Rolle ob mit oder ohne Armauflage. Ich kann dazu nur denYT-Kanal von Jörg Sprave empfehlen “The Slingshot Channel”. Der Mann baut alles mögliche, aber sicher keine Spielzeuge. Auch wenn die Teile laut BKA als solche geführt werden. Schaut mal rein!

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft