Werbung:

Liebe Deutsche Bahn,

ich bin der Mann, der vor ein paar Tagen Eure Arbeit erledigt hat, in dem ich einen Schwarzfahrer aus einer Regionalbahn schmiss. Dabei bin ich von meinem Wesen her alles andere als ein Hilfssheriff, ja mehr noch, ich bin sogar in jüngeren Jahren ab und zu selbst schwarzgefahren. Gern die Strecke Hamburg-Berlin. Ihr wisst ja, wie einfach das geht: 20 Minuten auf Toilette verstecken, bis der Kontrolleur vorbeigegangen ist und Zack – 50 Euro (oder so) gespart. Mir waren Eure Preise nämlich stets zu hoch.

Ich erwähne das auch nur, um zu belegen, dass ich nicht grundsätzlich was gegen Schwarzfahrer habe. Gegen den neulich allerdings schon. Nicht etwa, weil er augenscheinlich ein sogenannter „Flüchtling“ war, wie mir, dem „rechten YouTuber“, auf Twitter vorgehalten wird, sondern weil er den Kontrolleur anging und nicht aussteigen wollte, damit den Bahnverkehr lahmlegte. (Es war bereits nach Mitternacht, ich war müde und wollt ins Bett, Ihr versteht.) Dabei hätte er dem Kontrolleur im Grunde dankbar sein müssen, denn der hätte ja auch die Polizei rufen können. 
Aber mit der Dankbarkeit haben es sogenannte „Flüchtlinge“ ja oft, #notall, nicht so, wenn Ihr mir diese kleine Zwischenbemerkung erlaubt.

Der Anlass für diesen Brief ist aber ein ganz anderer und hat nichts mit mir zu tun. Ich möchte an Euer Gewissen appellieren. Wie kann es sein, dass Eure Kontrolleure in U- und S-Bahnen stets zu dritt zu oder zu viert eingesetzt werden, in einem Gefahrengebiet wie einer Regionalbahn dagegen allein arbeiten müssen?
Ihr wisst doch ganz genau, dass das schwarzfahrende Klientel mit dem Ihr Euch heutzutage in diesen Bahnen rumschlagen müsst, in der Regel nicht allein fährt. Was soll EIN Kontrolleur da machen?

Der Kontrolleur neulich hat mir leid getan. Der war logischerweise völlig überfordert. Er stand da an der Tür mit dem Schwarzfahrer und bat ihn – auch noch höflich – endlich auszusteigen. Doch der hochaggressive Mann dachte gar nicht daran. (Und ja, die Situation war bedrohlich, sonst wäre der Zugfahrer nicht ausgestiegen um seinem Kollegen zu Hilfe zu eilen.)
Hätte ich ihn nicht rausgeschmissen, würde die Bahn wohl heute noch am Bahnhof stehen.

Nach der Aktion kam der Kontrolleur zu mir und hat sich nachdrücklich bedankt. Er meinte, so etwas würde ihm mit diesen Leuten täglich mehrmals passieren. Leider könne er sie immer nur bitten rauszugehen – was sie selten tun.

Eure Kontrolleure sind für so eine Arbeit nicht ausgebildet! Und selbst wenn sie es wären, allein hätten sie gegen drei, vier Menschen, die eh nichts zu verlieren haben, die sich auf die deutsche Kuscheljustiz verlassen können, eh keine Chance. Mensch, Leute, Ihr bringt Eure Mitarbeiter in Lebensgefahr!

Denkt da mal drüber nach.

Bestes

Oliver Flesch

P.S.: Hier noch ein großartige Ballade über die Bahn von Reinhard Mey. Nicht für die Bahnführung, für die Arbeiter.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Pete Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Olli hat einfach scharfsinnig gecheckt, dass unser junger Sportsfreund keine Talibahn-Card besaß.
    So hat er ihn freundlich hinausgeleitet …
    Olli, eins rauf mit Mappe!

  • Sauber. Tatkräftig zu Werke gegangen. Genau so muss das gemacht werden. Hut ab für das zurückhalten. Ich hätte mich nicht so unter Kontrolle gehabt. Schon gleich gar nicht, als er mit der Tasche kam.

    Das “Verpiss dich, du Stück Scheiße” war aber das Beste am Video.

    Die volle Punktzahl: 10 von 10 Punkten.

  • “Du Stück Scheisse” ist ein herrlicher Spruch, besser als Arschloch. Sowas gibt nur unsere wunderbare Sprache her. Und es paßt so sehr zu den Üblichen. Oli ist einfach auf den Punkt wenn es darauf ankommt, ich liebe es.

  • Klasse Oli, was habe ich gelacht ! 😂😂😂
    Aber nächsten mal bitte un festen Schuhwerk 😉
    Nur diese Sprache, verstehen die meisten von ihnen
    Zu Gast in einem Land sein und sich dann so benehmen
    Die bekommen doch sowieso Fahrkarten umsonst von Staat, warscheinlich hatte er nicht mal Lust sich darum zu kümmern
    Am besten, wenn jemand nach der Arbeit, sich um die Fahrkarten für den Möchtegern Flüchtling kümmern würde und ihm diese noch auf erm Goldenentablet bringen würde und sie noch abstempeln würde.
    Man nan, was für eine Clown World !
    In Kanada, Australien wäre so einer schon längst weg, doch bei uns bekommt er von unserem Bundespräsidenten noch einen Orden. Weil er hilft, Deutschland abzuschaffen ! 😤😡🤬🤡

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft