Werbung:

Die Rückerstattung der Ticketgebühren sollte durch die beauftragte kauf mich GmbH im bayrischen Altenmark erfolgen. Doch wer von den Fans die Erstattung des vollen Kaufpreises erwartete, wurde bitter enttäuscht. Das Unternehmen behielt je Ticket im Durchschnitt 5,20 EUR ein. Zusätzlich wurden je Versand der Eintrittskarten, weitere 6,50 EUR für Porto und Versand berechnet. Bei einem Verkauf von geschätzten über 200.000 Tickets bedeutete dieses einen Bonus von mehr als einer Million für den Betreiber.

Rechtlich ist diese Vorgehensweise mehr als fraglich. Da auf eine Gutscheinlösung verzichtet wurde, ist der Veranstalter bei einem abgesagten Konzert verpflichtet, sämtliche Kosten zurückzuerstatten. Dieses beinhaltet auch Vorverkaufsgebühren, Porto usw. Ein Einbehaltungsrecht gibt es nicht.

Wie sich nunmehr herausstellte, sind die Gesellschafter und somit auch Inhaber als auch Begünstigten der kauf mich GmBH (Veranstalter der Konzertreihe, Anmerkung 1984), Mitglieder der Band Toten Hosen. Dort findet man Andreas Frege alias Frontmann Campino, Andreas von Holst (E-Gitarre), Michael Breitkopf (Gitarre)  und Andreas Meurer (Bassist & Songwriter).

Ben Kurier | 23. Juni 2020

Tja, wie wusste schon Bertolt Brecht, der wohl beste linke Dichter aller Zeiten: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“ Die Sache ist nur: Campino i s t längst Multimillionär! Was wieder einmal belegt: Die sogenannten Gutmenschen sind in Wahrheit böse Menschen.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

16 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich kenne Campino (nur vom Sehen) noch aus den 80ern, als er in Düsseldorf im “Ratinger Hof” zu finden war. Er und seine Kumpels waren damals schon arrogante Millionärssöhnchen die im Nobelviertel wohnten, sich als Punks verkleideten und sich von Papa & Mama (Campinos Vater war z.B. ein Richter) das Tonstudio bezahlen ließen. Echte Punks oder Psycobillies (kennt die heute noch jemand?) haben den arroganten Fatzke gar nicht erst genommen und kommerziell ging es nach zig erfolglosen Platten auch erst aufwärts, als Papa denen über seine Beziehungen einen Job im Theater besorgte (die Titelmusik für “Alex”). Von der Persönlichkeit her ein A…. hoch drei.

    • Oliver Janich(der mir ein bisschen zu naiv ist da er aus allem eine Verschwörung macht) hat dazu ein Video gemacht.Erinniere mich nicht mehr genau aber Camp. Familie hat Logenverbindungen und oh Wunder das damalige Chef(oder so)auch.

      Bekanntlich hilft man sich in den Logen wie auch Mitglieder von Studentenverbindungen sich später immer gegenseitig helfen.
      Da hat sich der Vater vielleicht gedacht,der Sohn soll besser Rockstar werden.

      Achja,hoffentlich hat noch keiner vergessen das Merkel zur Musik der Toten Hosen bei ihrem Wahlsieg die Deutschlandfahne wegwarf(in einer Doku. sah ich das Camp. eine Britische Fahne auf dem AUto hatte,das Land der grössten Imperialisten.Aber er ist ja voll Antinational).

      ps:Campino hat Neger gesagt:
      https://www.youtube.com/watch?v=nhjnYM9WMZk

      ps2:Der ehemalige Neonazi Torsten Lemmer der später zum Islam kovertierte und Hunde züchtete(komischer Kerl oder?)schrieb in einem Buch das die Toten Hosen auch mal mit der STÖRKRAFT(bekannteste Rechtsrockband in den 90ern) Security Fussball spielten…

    • Ich kenne zwei der anderen. Andreas von Holst, der im Sommer 1982 im damaligen Rethel-Gymnasium am Ende der Jahrgangsstufe 11 sitzenblieb, weil er dumm wie Bohnenstroh ist bzw. war und zudem aus einer zerrütteten Familie stammt (sein älterer Bruder Nico ist regelmäßig mit Drogensucht nach Amsterdam abgehauen), die eine kleine Wohnung in der Brehmstraße 46 mit seiner Mutter und dem Junkie-Bruder besuchte. Im Sommer 1983 stand abermals seine Versetzung infrage, infolgedessen er die Schule ohne Abschluß verließ. Die Band war 1983 schon so linksgrüntürkversifft wie heute. Hatten damals ein erfolgloses Stück “Ürülü”. Also der Typ war damals schon auf der Verliererstraße und wenn die Toten Hoden erfolglos geblieben wären, wär der Typ (Holst alias “Kuddel”) in irgendeiner Gosse mit der Nadel geendet. Ach so: Er wähnte sich damals immer auf der Abschußliste verschiedener Lehrer so ungerecht wie sie ihn bei völliger Blödheit und Begriffsstutzigkeit behandelten (schnief). Klar war er auch im Drogensumpf wie sein Bruder und wie Campino, aber ihm nachsagen, sich sein Gehirn weggesoffen und -gekifft und -gespritzt zu haben wäre wirklich ungerecht: Er hatte nie eines!

      Michael Breitkopf besuchte von 1970 bis 1974 die Katholische Grundschule Ehrenstraße, die heute St. Rochus-Schule heißt und sich an einem anderen Standort befindet. Dieser Typ ist eigentlich nie persönlich aufgefallen und war auf der Grundschule immer Klassenbester, aber eben auch ein kleiner Schleimer. Keine Ahnung, wo der später schief abgebogen ist. Aber eben ein Beleg, daß einer, bei dem es scheinbar “läuft” nicht doch noch vom Weg abkommen kann…

  • N a wer hätte das gedacht, dass gerade links grün versiffte Vollpfosten nur dem Kommerz unterliegen und sich an ihren Fans rechtswidrig laben??? Also mir war das schon lange klar, dass es den Wixxern nur um die Kohle geht und nicht um Botschaften oder die Fans.
    Ich würde diese links grün versifften Kasper (Campino und Konsorten verklagen) und deren rechtwidriges verhalten öffentlich machen.

  • Campino ist doch um einige Ecken herum ein Rotschild-Ableger! Denen geht gerade das Geld aus, weil ihre wichtigsten Einnahmequelle: Kinderhandel/Adrenochrome ausgetrocknet wird! Einfach mal 1+1 zusammenzählen! 😁☝

  • War klar das die BILD-Zeitungs Punker raffgierige Nichtsnutze sind !
    Es gibt nur ein einziges Lied was ich leiden kann von den BILD-Vorzeige Punkern, und das ist >10 kleine Jägermeister<.
    Ausserdem sind das nur Punker und keine Punks !
    Ich war auch mal Anfang der 80er Punk und gegen LINKS und RECHTS wie fast alle Punks damals waren !
    Allerdings haben sich viele dumme Punks in das linke und rechte Lager begeben, hauptsächlich aber ins linke Lager.
    Also habe ich mich verabschiedet von diesen Politzombies lebe seitdem Neutral von solch ein Scheiss.

  • Der feine Herr Frege, alias Campino, ist eine sehr merkwürdige Figur. In einem Kaff namens Mettmann, bei Düsseldorf, geboren und bis ins Erwachsenenalter hinein aufgewachsen, trieb er stets unter falscher Flagge, nämlich als vermeintlicher Düsseldorfer, sein Unwesen, wie es das Logo der Band Tote Hosen mit Schädel und gekreuzten Knochen, nach der Manier einer der übelsten Logen Skulls und Bones wohlmöglich gebietet.
    Frege segelte solange unter falscher linker Flagge, als Rebell und als Systemgegner, bis die Millionen im Sack waren. Der Pseudopunk Frege entwickelte sich zum Erzkapitalisten, der jede Wertschöpfungsstufe seines Musikgeschäfts in Eigenregie führt und somit alles abgreift was Umsatz und vor allem Gewinn bringt.
    Der Konzern Tote Hosen positioniert die gleichnamige Band als chaotische, rebellische Linksband, die stets auf Seiten der Armen, Benachteiligten und Verfolgten steht.
    Der Halbengländer Frege hatte sich bis zur Masseninvasion Merkels nie positiv zu Deutschland geäußert, aber die Zersetzungspolitik der Kanzlerdarstellerin diesbezüglich mehrfach ausdrücklich gelobt.
    Kein Wort von ihm, dass seine Engländer immer an vorderster Front dabei waren, wenn mal wieder ein Land in die Bronzezeit zurückgebombt wurde.
    Man könnte mal einen Wettbewerb machen, wer die dümmsten Fans hat: Grönemeyer, Lindenberg, Westernhagen oder dieToten Hosen. Letztere würden klar gewinnen. Sie lassen sich am laufenden Band von einer Pseudopunkband instrumentalisieren und verarschen und merken noch nicht einmal, dass die Truppe zur kommerziellsten Schlagerband mutiert ist.

  • Ehüm…..jetzt mal ehrlich…..wer ist denn Fan dieser Schrammeltröten? Muss man da nicht auch ein wenig debil sein, um das überhaupt zu können? Sicher kann man über Geschmack trefflich streiten. Deshalb sage ich mal nur, mein Geschmack ist es nicht. Genau genommen ist das für mich von Musik so weit entfernt, wie der Andromedanebel von der Erde. Und die Texte erst… Wer ernsthaft sein Geld dafür hergibt, der hat es doch fast nicht anders verdient, als dass er verarscht wird. Mir ist das allerdings breit wie hoch. Mein Geld haben die noch nie gesehen und das wird auch so bleiben, denn Musik, oder gar ein Genuss ist das was die machen noch nie gewesen.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft