Werbung:

Ich habe Hunderte von Menschen interviewt, aber wenige haben mich so sehr beeindruckt, wie Dr. med. Heinrich Fiechtner. Dass er druckreif spricht, geschenkt, das können viele. Was den parteilosen Politiker im Baden-Württembergischen Landtag auszeichnet ist, dass aus seinem Munde keine typischen Politplattitüden kommen. Da spricht ein echter Mensch, der sich Sorgen um unser Überleben macht.


Da ist eine Macht, die zerstört, die den Tod bringt, die alles durcheinander würfelt. Man nehme das deutsche Wort Teufel aus dem griechischen Diabolus, „der alles durcheinander wirft“.

Es gibt hier eine Mentalität, es gibt ja in jedem Menschen dieses zerstörerische Momentum, das, wenn noch eine gewisse moralische Schranke da ist, einigermaßen in Schach gehalten werden kann. Ich habe den Eindruck, dass das politisch geradezu forciert ist.

Es gibt Schriften, die den Todestrieb solcher Systeme beschreiben und ich glaube, wir erleben das mal wieder. Der Todestrieb dieser kollektiven Systeme, die in aller Regel Leichenberge hinterlassen, zerrüttende Wirtschaften und Beziehungen.

Und das wird hier momentan wieder zelebriert und nimmt an Fahrt auf. Das meine ich mit teuflisch, diabolisch, das hat mit Verschwörungstheorie gar nichts zu tun. Eher mit Wahrnehmung spiritueller Fakten.

„Satanisch“ meine ich im spirituellen, übertragenen Sinn. Das Konstruktive, das Erhellende, das Verbindende ist im Rückzug begriffen und so kommt das Gute zum Erliegen, weil das Böse zu sehr an Macht gewinnt.

Im Parlamentarismus glaube ich genau das zu sehen. Wenn man heute im Landtag zum Beispiel über Rassismus debattiert, ist das für mich der Inbegriff der Zerstörung des zwischenmenschlichen Zusammenlebens unter der Überschrift des Bekämpfen dieser Differenzen. Diejenigen, die sich am lautesten gegen Diskrimierung aussprechen, sind ja auch diejenigen, die die gröbsten Keile zwischen Menschen treiben.

Die klugen Menschen werden zum Schweigen gebracht, wenn sie ihre Stimme erheben, werden sie sofort niedergeschrien.

Dr. Med. Heinrich Fiechtner | MdL in Baden-Württemberg | Im Gespräch mit Oliver Flesch

Und hier noch ein exemplarischer YouTube-Kommentar …

Der Herr Dr. Med. Fiechtner ist offensichtlich die einzige Person, die im Baden-Württembergischen Landtag noch bei klaren Menschenverstand ist. Und diesen auch hervorragend einsetzt. Hochachtung.

de shenderkny

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Hier noch ein Buchtipp, Freunde

Politik + Spiritualität. Die Macht der Weisheit. Gemeinsam für eine menschlichere Welt.

Politik + Spiritualität: Die Macht und die Weisheit_small

Die Bände der Buchreihe Neues Wir bieten die Gelegenheit, außergewöhnliche Autoren kennenzulernen, die nicht nur über die Grenzen des Gewohnten hinausschauen, sondern ihre Einsichten tatsächlich leben. Der vorliegende Band 1 widmet sich dem Zusammenwirken zweier Kräfte: einer Politik, die den Menschen als ganzheitliches Wesen mit auch geistigen Bedürfnissen und Potenzialen versteht, und einer weltzugewandten, undogmatischen Spiritualität. Die Autoren dieses Buches zeigen Wege auf, politisches Wirken und spirituelles Bewusstsein zu einer neuen Kultur der Solidarität und des Mitgefühls zu verbinden, und entwerfen das Bild einer Zukunft, die schon morgen beginnen kann – wenn wir es wollen.

Loading...

4 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • In dem Altenheim, in dem ich arbeite, wohnt auch eine Schlaganfallspatientin, ca. Mitte 50. Ihr Ehemann kam immer morgens, mittags und abends – jetzt auch langsam wieder.
    Der “Witz”: Er sagte zu mir, Herr Frisch, ab dem 01. Juli darf ich wieder meine Frau küssen.

  • Herr Fiechtner sprich von Igor Schafarewitschs Klassiker: “Der Todestrieb in der Geschichte – Erscheinungsformen des Sozialismus.” Kann ich nur jedem ans Herz legen!

  • wahre Worte, an denen es nichts zu bemängeln gibt ! In Deutschland betreibt diese Politik am liebsten alles mit der Schuldkeule, erst Hitler, obwohl Österreicher wird immer und gern für auch die in 3-4- und mittlerweile 5. Generation benutzt. Jetzt sind es die Schlachthöfe und das Billigfleisch und wer ist “Schuld” ? natürlich die Verbraucher ! In den letzten 15 J. hat es nicht einen Politiker gegeben, der Schuld, in der Politik zum Thema machte. Wer hat denn diese Moderne Sklaverei in Schlachthöfen erst zugelassen ? Welche Gesetze wurden erlassen, um das zu unterbinden? Wer erlaubt es maroden Banken sich mit Steuergeldern wieder gesund zu stossen ? Wer erlaubt einer Antifa auf Polizei und Bürger einzudreschen ? Wer hat dieses Land mit Millionen Muslimen und Afrikanern geflutet ? und Wer ist zum Schluss daran Schuld, wenn dieses Land komplett geschrottet gegen die “Wand” knallt ? Bei den derzeitigen Politikern…..die Deutschen Bürger dieses Landes ! also immer schön mit dem Finger in unsere Richtung gezeigt ! Und WIR …..halten still. Es wird Zeit unsere Finger in die Wunde Politik zu stecken!!!

    • solange sich die menschen hier nicht wehren aber nicht mit demos die samstags zwei stunden sind, wirklich wehren wird sich nichts ändern. man legt diese bazillenschleudern ab. was wollen die denn machen wenn alle nicht mitmachen? es gibt kein gesetz und es gilt eh nur für PERSONEN. mal lernen wer das ist und wer mensch ist. da fängt es schon an. leider interessiert das aber keinen. Grundgesetz da fehlt der Geltungsbereich es ist nicht mehr gültig. Lernen und handeln. POLIZEI ist eine firma die untersteht der Constellis und hat nichts zu sagen. Anzeige bei Allierten und Constellis und dann ist das vorbei.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft