Werbung:

Dramatische Szenen in Glasgow: Schwer bewaffnete Polizisten stürmten am Freitagmittag ein Gebäude in der Innenstadt, nachdem dort ein Mann gegen 13.15 Uhr Ortszeit mehrere Menschen mit einem Messer angriff. Der Täter stach auch einen Polizisten nieder, wurde dann erschossen!

Die Polizei bestätigte bei Twitter: Ein Kollege werde in einem Krankenhaus versorgt, sein Zustand sei „kritisch aber stabil“. Insgesamt seien sechs Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Die „Daily Mail“ meldete drei Tote. Auch eine BBC-Reporterin twitterte, es habe offensichtlich drei Tote gegeben. Sie seien im Treppenhaus eines Hotels erstochen worden.

BILD | 26. Juni 2020 – 16:49 Uhr

Eine Reporterin der BBC twitterte:

In Deutsch: Dramatischer Vorfall in der George Street West. So wie ich es verstanden habe, wurden drei Menschen in einem Treppenhaus eines Hotels erstochen. Die Polizei erschoss den Verdächtigen.

Und auch der britische Premierminister meldete sich zeitnah (kennen wir von Merkel gar nicht) …

In Deutsch: Ich bin zutiefst betrübt über den schrecklichen Vorfall in Glasgow und denke an alle Opfer und deren Familien.
Vielen Dank an unsere tapferen Rettungsdienste, die umgehend reagierten.

Video-Quelle: Jack Dawkins

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Yeahhh. Partytour in GB. Reading, Glasgow……..
    Spannende Partyevents in GB mit Überraschungseffekt. Demnächst auch in Ihrer Nachbarschaft. Ihre Regierung scheut keine Kosten und Mühen um die hochqualifiziertesten und besten Eventmanager aus dem Ausland zu holen. Bald werden auch Sie die Partyszene vor Ihrer genießen können.
    Tournee:
    Dijon
    Stuttgart
    München
    Nürnberg
    Hamburg
    Bremen
    ………………….

  • Es gibt eine winzige gute Nachricht:
    Die Polizisten haben den Mörder erschossen.
    Das erspart dem Steuerzahler Millionen Pfund für die Kosten eines Prozesses und der Inhaftierung.

    Jede Wette, daß es ein Aluhut-Kackbar-Stecher war.

  • Das Hotel ist ein Asylantenheim, angemietet von der Mears Group. Der Täter war Asylant der drei andere Asylanten wegen eines gestohlenen Handys erstochen hat. Weiter sechs Personen sind verletzt, darunter der schwerverletzte Polizist. Steht alles bei der BBC…

    • Nicht ganz, @Erik.
      Der Aluhut-Kackbar-Messermörder hat auf jeden eingestochen, der in der Nähe war.
      Auch auf die Polizisten und die haben ihm kein Mobiltelefon gestohlen.

      Hoffentlich bekommt der Polizist, der den Mörder erschossen hat, eine Medaille und eine kräftige Gehaltserhöhung für sein richtiges Tun.

      • Die “Qualitätsmedien” verschweigen schon, dass das “Hotel” als Asylantenheim genutzt wird. Lieber beschäftigt sich z.B. die ARD-Tagesschau damit, welche Straßen in Glasgow (!) von der Polizei und Stadtverwaltung wegen des Vorfalls gesperrt wurden. Straßensperrungen in Glasgow sind offensichtlich ein Detail, welches die ARD-Tagesschau als brennend interessant für deutsche Zuschauer erachtet…

  • Pech, wenn einem solch eine Situation begegnet. Als Presse-Meldung.. – naja, man gewöhnt sich dran.. – – Fazit: Immer schön die Augen und Ohren aufhalten, wenn man draußen unterwegs ist, egal ob in Glasgow, Stuttgart oder Frankfurt (im letztgenannten Städtele besonders auf Bahnsteigen vorsichtig sein, ganz besonders dann, wenn man obendrein ein Kind dabei hat). – – Alles hat aber auch seine Vorteile, z.B. sowas schärft immerhin die Sinne auf der Straße ganz ungemein. Aber Achtung: Niemals anstarren, all diese ‘üblichen Verdächtigen’, sondern immer schön dran vorbeischauen, jedoch genau darauf achten, was im Augenwinkel an Bewegung passiert! – Ach ja, und: Ein bisschen Sprint-Training hat auch noch Keinem geschadet.. – es kann u.U. Leben retten, zumindest das eigene. 😉

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft