Werbung:

England, isn’t diversity wonderful?

Jack Dawkins | Telegram | 21. Juni 2020

Lest dazu auch unseren Artikel Eilmeldung: Laut Daily Mirror wurden mehrere Personen in einem Park erstochen

Die feige Attacke, bei der drei Menschen in einem Park in Reading getötet wurden, soll laut mehrerer Quellen ein Terroranschlag gewesen sein. Aus Sicherheitskreisen heißt es, dass der Verdächtige, der festgenommen wurde, ein Libyer sein soll und das Motiv vermutlich mit Terror in Zusammenhang steht. Eine andere Quelle ergänzt, der mutmaßliche Messerstecher sei von einem heldenhaften Polizeibeamten auf Rugby-Art zu Boden geworfen worden.

Schwer bewaffnete und maskierte Polizeibeamte wurden nach dem Angriff, der etwa gegen 19 Uhr geschah, am Samstagabend in einem Wohnblock in Reading gesehen.

Ein erschütterter Zeuge erzählte dem Mirror Online, er hätte gesehen, wie Blut spritzte und die Opfer “wie nasse Säcke” umfielen, als ein Mann in Forbury Gardens, im Stadtzentrum von Reading, in der Grafschaft Berkshire scheinbar wahllos auf Menschen einstach.

Ein anderer Zeuge sagte, der Messerstecher habe “einige unverständliche Worte” gebrüllt und den Opfern in den Hals und unter die Arme gestochen.

Ein Video, das in den sozialen Medien viral geht, zeigt mindestens vier blutüberströmte Menschen, während Parkbesucher und Polizeibeamte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung an den Opfern durchführten, die scheinbar bewegungslos waren.

Ja, ja, Jack Dawkins hat natürlich völlig recht, wenn er England fragt: Ist Diversität nicht wundervoll?

Quelle

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • England hat man im Kampf gegen Gadaffi oder danach Libysche Soldaten ausgebildet oder es versucht.

    Sie randalierten besoffen in der Stadt,begrapschten Frauen und fragten beim Vorgesetzten nach ob sie einen Englische jugen Soldaten als SEXSKALVEN KAUFEN KÖNNTEN!!!!!!!!!!

    Kein Witz,stand in der Presse.Wie kommt man darauf beim Vorgesetzten anzufragen?Es muss in ihrer Heimat völlig normal sein.


    In Netz gibt es auch eine Seite eines Autofreaks der mit einer Libyerin verheiratet ist,der erzählte von seiner Reise dorthin.Er schrieb das es dort anscheinend normal sei das Verwandte Sex haben-also nicht verheiratete…ein freundlicher L. kippte ihm dann noch falsches ÖL ins Auto…

  • Tja das kommt dabei raus, wenn man partou, mit aller Gewalt versucht Kulturen zusammen zu bringen, die nie kommpatible sein können und werden.
    Wenn es so in Great Britanne weitergeht, sind in max. 15 Jahren die Musels in der Überzahl und sacken sich den Staat England ein. Dann gilt die Scharia und anderes Moslemgedöngs, in England.

    • Der Großraum London wurde bereits “eingesackt” (Bürgermeister: Sadiq Aman Khan).
      Jetzt geht’s nur noch darum das Umland zu befrieden, dann endlich wird das Zeitalter der Diversität im UK anbrechen!

  • Diese Gesellschaft, die im Namen des Propheten ihren Dienst tun, soll man ja tolerieren, akzeptieren, so wie respektieren, damit sie sich mit ihrer Kultur bei uns integrieren können…
    (laut unserer regierenden, links versifften “Volksverräter”) und alles andere sei Rassismus, der bei uns nicht geduldet sei!
    OK, dann muss der RASSISMUS her, der solch eine Gesellschaft, die im Dienst dieses einst kranken und geistig degenerierten Propheten steht, vor die Wahl stellt….
    – Entweder unsere Kultur, mit dessen Bedingungen und Werten
    oder
    – Sie können dort bleiben, wo dieser Prophet seinen nackten Ar*** zum schei*** in die Wüste gestreckt hat!!!

    Es ist unfassbar, was sich unsere Zivilisation von derartig geistig degenerierten (bedingt durch über Jahrhunderte praktizierte und geduldete Inzest & Co.) Primaten unter dem Deckmantel … “das hat nichts mit dem Islam zu tun, denn das ist der politische Islam!!!”
    … gefallen lassen müssen!
    Ja klar hat das was mit dem Islam zu tun… es hat sogar AUSSCHLIEßLICH NUR WAS MIT DEM ISLAM zu tun… denn es gibt nur EINEN ISLAM!!!

    Kleiner Tipp:
    Ich bin auch noch kein Experte in Sachen Islam, aber eins kann ich behaupten, dass ich mehr als der übliche Bürger unserer europäischen Gesellschaft (Multi-Kultis, Islam- Befürworter & Co.) über den Islam weiß!!
    Warum?
    Weil ich mich mit dem Thema Islam befasst habe… da ich mit dem Thema Tag täglich draußen konfrontiert werde!!
    Leute, lest Euch:
    – “Die Wahrheit über den Koran” – 44 Seiten (der Autor des Buches zerlegt den Koran und beweißt das das Buch totaler Schwachsinn ist)

    – “Handbuch zum Selbsterhalt von Dir und Deinem Volk” – 82 Seiten (ein absolutes MUSS… sollte jeder gelesen haben)

    – “Sechzehn gute Gründe, den Islam zu verlassen oder: Mein Wille zu Selbstbestimmung und Freiheit” – 10 Seiten (von Arzu Toker… ein Bericht aus ERSTER REIHE)
    (ist alles als PDF im Netz zu finden)

    Leute, eins ist sicher…
    wir tragen eine Bürde, wie ein bekannter Autor (Kurt Pastenaci) mal schrieb:
    Wir Menschen des Nordens wollen und müssen der überragende Kraft unserer Vorfahren und unseres Blutes eingedenk sein. Das “Licht aus dem Norden” ist für uns ebenso sehr ein Grund auf das, was unsere Vorväter schufen, stolz zu sein. wie auch, uns der Verpflichtung bewusst zu werden. die uns die große Vergangenheit unseres Volkes auferlegt. Das “Licht aus dem Norden” ist also für uns Mahnung und Aufgabe.
    Nur, wenn wir den Gesetzen gehorchen, die uns der Norden und unser Blut auferlegt, wird der Satz “das Licht aus dem Norden” für die Zukunft seine Richtigkeit behalten”

    Also, jeder Akt des Widerstandes ist ein kleiner Funken der Hoffnung in einer dunklen Nacht!

  • Zwei der Erstochenen gehörten zur “LGBT+ community” und setzten sich für BLM und “Migranten” ein:

    “James, a proud gay man, wanted equality for all,” a loved one wrote in a local paper’s condolences book. “[He] was at Reading Pride year in year out and was a strong advocate for the [Black Lives Matter] movement.”

    https://www.pinknews.co.uk/2020/06/22/reading-stabbing-attack-joe-ritchie-bennett-james-furlong-khairi-saadallah/

    Nun ja, der in Chemnitz Erstochene war ein Fan der Linkspartei. Die Gutmenschen sollten nicht denken das sie bei den “Migranten” Kredit haben.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft