Werbung:

Hier die Szene noch einmal in einer langen Fassung. Nun wird sie auch verständlicher. Die „Black Lives Matter“-Terroristen glauben augenscheinlich, sie wären eine Art Polizei, die Ansagen über ein Kindermegaphon machen kann, Autos anhalten und Straßensperren errichten. Tja, diesmal sind sie an die Falsche geraten.

Die US-Bürger auf YouTube haben volles Verständnis für die Fahrerin:

Was wollte die Fahrerin tun, aussteigen und in die Knie gehen? Sie sollte eine Medaille bekommen, und das wissen Sie alle tief im Inneren.

Original: What was the driver gonna do get out and start kneeling? He should be given a medal and you all know it deep down.

White Lightning | YouTube | 19. Juni 2020

Dieser Nutzer bezieht sich auf den Titel des YouTube-Videos „Driver hits Louisville protester“ (sinngemäß: Fahrerin fuhr Protestler aus Louisville an), das von dem lokalen Fernsehsender WHAS11 eingestellt wurde.

Der Titel sollte eher aussagen, dass der Fahrer einem gewalttätigen Angriff entkommen ist. Ihr Titel sagt nicht die Wahrheit.

Original: Title should say driver escaped violent attack but no whas won’t show the truth

Don jr | YouTube | 19. Juni 2020

Nachtrag: In der Kommentarspalte schrieb jemand, die Fahrerin wäre eine Schwarze gewesen. Sollte es stimmen: umso lustiger!

Und weil ich grad so gute Laune hab, möchte ich mit Euch ein lustiges Lied pfeifen, Freunde: Louisville ist die größte Stadt im US-amerikanischen Bundesstaat Kentucky. Ein feines Plätzchen, das gern besungen wird. Hier von Elvis Presley in einer Remix-Version, mit ganz zauberhaften „Shuffel“-Tänzerinnen.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Und hier noch ein Buchtipp, Freunde …

Inhalt

New York Times-Bestsellerautor Doug Wead bietet eine Geschichte des Weißen Hauses der Ära Trump, in der sich der Präsident und seine Mitarbeiter offiziell zu Wort melden. Der Berater zweier ehemaligen Präsidenten und Experte für Präsidentenfamilien, gibt spannende Einblicke in Präsident Donald J. Trumps erste Jahre im Weißen Haus. Beginnend in der Wahlnacht seines Sieges erstreckt sich die Biografie bis hin zu aktuellen Neuigkeiten seiner Amtszeit.

Das Buch enthält neben bisher unveröffentlichten Geschichten exklusive Interviews mit dem Präsidenten sowie Insidern aus dem Weißen Haus und Mitgliedern der Familie.

Donald Trump | Doug Wead | Kopp-Verlag

Loading...

16 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Da hätte ich meinen grauen deutschen Schäfi walten lassen. Der hätte sich da mal so richtig austoben können wenn da jemand die Türe aufmacht dann ist es definitiv sein eigenes Problem!
      Allerdings müsste man ihm dann wahrscheinlich erstmal die Schnauze desinfizieren was ihm ja auch wieder nicht gefallen würde 😂

  • Fehlt zwar noch der Rückwärtsgang aber sonst OK
    Überfahren bis nix mehr übrig bleibt
    Terroristenbekämpfung ist oberste Bürgerpflicht

  • “die das Auto einer weißen Frau attackieren”

    Die Fahrerin war eine SCHWARZE Dame, sogar mit “dread locks” (eine “dread lock” wurde ihr von den selbsternannten Hilfspolizisten ausgerissen).

    Später wurde die Frau an einer roten Ampel noch von Darius Anderson und Brioanna Richards (beide schwarz) mit einer Schußwaffe bedroht.

    Eine rein schwarze Angelegenheit also (was die Antifa naturgemäß am meisten ärgert), deshalb hat die Polizei auch keine Anklage erhoben oder Ermittlungen eingeleitet.

    • Das ist ja das perverse an der Sache. Es ist doch völlig egal wen es trifft, es ist eine schamlose Eskalation der Gewalt und es ist nur noch ein Mob der seine Frustration auf das eigene Versagen im Leben, auf diese Art und Weise Ausdruck verschafft. Die sollen sich gegenseitig verkloppen, umbringen oder was auch immer aber sie sollen gefälligst die normalen Menschen in Ruhe und Frieden leben lassen!

  • Steve Priest ist tot – wurde 72 – Andy Scott ist der letzte der vier der noch lebt…
    Stephen Norman „Steve“ Priest (* 23. Februar 1948 in Hayes, London, England; † 4. Juni 2020
    Ruhe in Frieden!

  • juhu köstlich jemand wird überfahren, links gegen rechts lass uns den kampf weiter anheizen richtig?

    Bin seit langem leser des Magazins aber irgendwann gehts auch mir hier zuweit, die Kommentare werden immer stumpfer und allgemein erscheint einen diese Community hier nur noch als Wut-Bürger Versammlungsplatz. Schade eigentlich, aber Ich werde die Seite jetz von meinen Informationsquelle streichen und dann mit weniger Hass durchs leben laufen.

    • Was glauben Sie, was die Typen mit der Fahrerin vor hatten?
      Kaffee trinken?
      Der Typ hat sich der Fahrerin in den Weg gestellt ! Somit muss er damit rechnen, dass weiter gefahren wird. Haetten Sie etwa zu einem “gemuetlichem Plausch” angesichts dieser aggressiven Typen angehalten? Wohl kaum…

    • Erstens ist niemand ÜBERfahren worden, sondern nur angefahren, zweitens ist die Person nicht schwer verletzt worden (auf einem anderen Video steht sie wieder auf und läuft herum) und drittens hat sie es nicht anders verdient, wenn sie mit Absicht vor ein Auto läuft, um es aufzuhalten. PECH gehabt.

      Haben Sie vor Ihrer selbstgerechten Empörung eigentlich auch der Fahrerin des Wagens mal einen einzigen Gedanken gegönnt, wie die sich gefühlt haben muss, als man ihr eine Waffe unter die Nase gehalten hat. Überlegen Sie mal lieber, wen sie hier verteidigen bzw. ihr Mitgefühl schenken.

      Und ursächlich für den unterstellten Hass sind weder die Berichterstattung noch die Kommentare, sondern die REALEN Gewalttaten der Linken, über die berichtet wird. Davon abgesehen handelt sich auch nicht um HASS, sondern um (berechtigte) Wut. Den Unterschied sollte man kennen, es sei denn, man will bewusst diffamieren.

      Die Wut in Kommentaren herauszulassen ist jedenfalls besser, als sie herunterzuschlucken und dann irgendwann gegen reale Personen zu richten – oder sehen Sie das anders?

      Sie können sich von mir aus in Ihrer arroganten Selbstgerechtigkeit suhlen, aber spätestens wenn auch Sie selbst von linker Gewalt betroffen sein werden, werden Sie die Sache anders sehen und nicht mehr so zimperlich sein. Darauf wette ich!

    • Ja gehe raus, ist besser,du lebst im Wolkenkukuksei der linken/ grünen u roten!!! Ich als Frau hätte sehr grosse Angst gehabt, und hätte jeden der agresiven Männer umgefahren so u tschüss bis

  • Bombenclip , es tut richtig gut , mal keine Dunkelpikmentierte in einem Musikclip
    sehen zu müssen !!!!!
    Bitte mehr davon !!!!!
    Und zu dem Video von der NOTWEHR
    der weißen Autofahrerin , ich hätte es genauso gemacht !!!!!!

  • Hier geht´s weiter (andere Perspektive): https://www.youtube.com/watch?v=dXoAq9U4WPQ&feature=emb_rel_end

    Im Begleittext zum Video kann man weitere Details zum Fall lesen. Unter anderem wurde eine Waffe auf die Fahrerin gerichtet. Man sieht später auch eine Person hinter dem Auto her rennen, die eine Waffe in den Hand hält und auf das Auto richtet. Es sind insgesamt 17 Personen verhaftet, die Waffe konfisziert und 5 an der Blockade beteiligten Autos abgeschleppt worden. Gegen die Fahrerin wurde keine Anklage erhoben.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft