Werbung:

Atlanta, USA – Rayshard Brooks (27) hatte zu viel getrunken, möglicherweise waren auch Drogen im Spiel, und so kam es, dass er am Steuer seines Wagens einschlief. Mitten in einem Drive-in Restaurant der Kette „Wendy’s“. Ein paar Kunden riefen die Polizei.

Die Polizisten weckten Brooks und forderten ihn auf, auszusteigen. Er stieg aus. Ein Alkoholtest schlug an. So weit, so normal, doch als ihn die Polizisten wegen Trunkenheit am Steuer festnehmen wollten, kippte die Stimmung.
Brooks wehrte sich, mit Händen und Füßen. Die Polizisten setzen Elektroschocker ein und obwohl sie in der Überzahl waren, konnte sich der Betrunkene befreien (siehe dazu auch obiges Video). Riecht nach Tilidin-Missbrauch.

Es heißt, Brooks hätte einem Polizisten den Elektroschocker abgenommen. Dann lief er weg. Es fielen Schüsse. Ein Polizist soll verletzt worden sein. Rayshard Brooks starb später im Krankenhaus.

Und, wie könnte es anders sein, „Black Lives Matter“ ist selbstverständlich bereits auf den Straßen von Atlanta unterwegs.

Nachtrag: Es ist ein neues Video aufgetaucht, das länger geht als das obige:

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

19 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Zum Thema “weiße” Opfer von Polizeigewalt im Kontext er BLM-Bewegung empfehle ich zwei Videos:

    1. Der Tod des Tony Timpa
    Das Opfer erlitt 2018 einen Herz-Kreislaufstillstand, hörte wie George Floyd auf zu atmen, nachdem ein Polizist es mit seinem vollen Körpergewicht 13 Minuten lang auf den Boden drückte. Timpa selbst hatte die Polizei gerufen, nachdem er infolge einer Drogenintoxikation Angstzustände litt. Er hat die Polizei also aus Angst gerufen und sich Hilfe erhofft! Weil er offensichtlich agitiert war (eine Bewegungsunruhe und Verwirrtheit, die bei Psychosen auftritt) wurde er, obwohl er keinen der Polizisten angegriffen hat, fixiert und zu Boden gedrückt. Bemerkenswert an diesem Video ist, dass und wie die Polizisten immer noch über das Opfer lachen (sich lustug machen), als längst klar war, dass Timpa nicht mehr atmete. Keiner der beteiligten Polizisten wurde übrigens verurteilt. Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=_c-E_i8Q5G0

    2. Die Hinrichtung (!) des Daniel Shaver
    Dieser Fall ist so ungeheuerlich, dass einem die Spucke wegbleibt. Der Mordszene im Video ist die Meldung vorausgegangen, dass “jemand” mit einem Gewehr an einem Fenster des Hotels gesehen worden sein soll, in dem Shaver später ermordet wurde. Ich will zu diesem Video nicht viel sagen, außer dass für jeden Zuschauer die reine Mordlust des Polizisten offensichtlich sein sollte – und dieser skandalöserweise dennoch freigesprochen wurde. Das Verfahren wurde später zwar wieder aufgenommen, aber der Täter zwischenzeitlich aus dem aktiven Dienst in Rente geschickt – wegen einer auf seinem Mord basierenden Posttraumtischen Belastungsstöung. Monatliche Rentenhöhe: 2.500,- $. Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=EPK5RTnzGz4

    Zu beiden Fällen finden sich Internet natürlich noch viele weitergehende Informationen.

    Aber ich wette, keiner von euch hat je von Tony Timpa oder Daniel Shaver gehört, obwohl diese tragischen Tode (Morde) wesentlich erschüttender und grausamer sind als der Tod von George Floyd und die Justizskandale kaum noch übertroffen werden können. Aber obwohl die Mörder freigesprochen wurden, sind anschließend keine Horden von Weißen durch die Viertel gezogen, haben Menschen erschlagen oder Geschäfte geplündert.

    Dass sich BLM gegen Polizeigewalt richten soll, kann mir jedenfalls keiner erzählen. Das sind einfach nur verfi…. antiweiße Rassisten, nichts weiter! Die hätten garantiert keine Probleme damit, Tony Timpa oder Daniel Shaver auf einer ihrer “Protestaktionen” selbst (noch einmal) mitleidslos zu töten.

  • OK Polizeigewalt….Scheisse ! aber, JEDER vom Kleinen bis Grosskriminellen in den USA ist bis an die Zähne bewaffnet….möchte mal die Polizei in der EU sehen, wenn sie ständig einem Potenziell bewaffneten Ganoven gegenüber stehen würden. Da haben Europäer leicht Urteilen. Das überproportional viele Polizisten deshalb in den USA sterben, darüber wird kein Wort verloren! Jetzt kann man wieder die Waffengesetze der USA Kritisieren…..nutzt nur nix, iss nun mal so.
    Auch bei uns ändern sich die Zeiten und das Leben wird gefährlicher…..abzuwarten wie es hier in ein pasr Jahren sein wird.

    • Die Waffengesetze der USA sind absolut in Ordnung, denn dort, wo es LEGAL die meisten Waffen gibt, gibt es die wenigsten Morde! Und die Polizisten sterben auch nicht duch die Waffen (so wenig wie “Autos” alleine in Menschenmengen fahren), sondern durch die Kriminellen, die diese Waffen missbrauchen; Waffen übrigens, die zu keinem Zeitpunkt legal geführt oder registriert wurden. Aber Sie können mir gerne das Gegenteil beweisen, indem Sie mir eine Statistik anführen, die eindeutig belegt, dass Polizisten in den USA signifikant häufig mit LEGALEN Waffen getötet werden. Nun ja, das dürfte Ihnen nicht gelingen …

      Das Problem sind nicht die Waffen, das Problem ist die Krininalität – und die wiederum resulltiert aus kulturell zerütteten Gesellschaftsverhältnissen und sozialer Degeneriertheit, vor allem bei den Schwarzen. Und so verrückt das klingt, aber Straßenbanden und Drogenkriminalität geben diesem Klientel die soziale Struktur, die ihnen das dysfunktionale Elternhaus (70% Alleinerziehende, die von Sozialtransfers leben) nicht geben kann. Die Jugendlichen wachsen in die Kriminalität hinein (und viele von denen überleben das nicht). Nun sind diese vater- und identitätslosen Gesellschaften “ironischerweise” genau die, die uns die Linken als idealen Gegenentwurf zum Patriarchat verkaufen wollen. Und das wird so tatsächlich auch in Europa kommen, und auch überall sonst, wo der “alte weiße Mann” gerade durch den Feminimus abgeschafft wird. Viel Spaß noch!

      • Sie haben die Zustände sehr gut beschrieben ! allerdings habe ich nicht von LEGALEN Waffen gesprochen und sicher kann ich hier garnichts Beweisen, sondern nur wiedergeben, was mir meine Familie aus den USA berichtet.

        • Die Aufforderung zu einem Beweis war natürlich nur rethorisch. Sie haben aber in Ihren Kommentar in Zusammenhang mit der Waffengewalt geschrieben, dass “man wieder die Waffengesetze der USA kritisieren” kann. Das würde aber keinen Sinn ergeben, wenn Sie damit nicht die legalen Waffen gemeint hätten, denn nur die werden vom Waffengesetz erfasst und reguliert. An der Anzahl oder der Verwendung illegaler Waffen ändert das Waffengesetz hingegen gar nichts. Deshalb ist die Forderung der Linken, legale Waffen zu verbieten, so unheimlich dumm und logikbefreit. Denn dadurch wird nicht die Kriminalität vermindert, sehr wohl aber die Möglichkeit zur Abwehr derselben. Vermutlich habe ich Sie aber einfach nur missverstanden.

  • Seit wann sind Polizeipistolen gelb???? Das war ein Elektrotaeser, der zwei mal abgefeuert, sprich die Elektroladung 2mal abgegeben wurde damit sie bei diesem renitenten Neger überhaupt eine Wirkung zeigt!! Aber Propaganda ist wichtiger als seine Augen und Ohren zu benutzen, vom Gehirn ganz zu schweigen!!

    • Shiva hat völlig recht! Auf dem Video ist klar zu sehen das der Polizist den Taser auslöst, dann die beiden Kabel des Tasers wieder aufgewickelt und dann den Taser nochmal ausgelöst!
      Noch unmenschlicher und rassistischer ist, dass die Polizisten Taser mit zwei Kabeln einsetzen! Also hat das Opfer die Ladung 4mal abbekommen!

    • Wenn Du links grün versifftes Dummerle als auch Realitätsverweigerer nichts zu Sache beizutragen hast, als auch konstruktive Kritik üben kannst, solltes Du einfach dein loses Mundwerk halten und anderen Menschen, die nicht deine geistig minderbemittelten Gedanken teilen, beschimpfen, beleidigen und der falschen Verdächtigung unterziehen.
      So und nu gib deinem Pfleger das Laptop zurück, nimm deine Medics und gehe ins Bett.

  • So wie das für mich ausgesehen hat, hatte der Typ ne Waffe um die der mit den Polizisten gekämpft hat. Dass dann auf den Mann geschossen worden ist, als er fliehen wollte, ist Regelkonform.
    Und bevor sich jetzt wieder aufgeblasen wird, so was würde in Deutschland nicht passieren, laut Polizeigesetz ist es auch deutschen Polizisten erlaubt, auf fliehende Person zu schießen und somit tödliche Gewalt auszuüben.

  • #BLM hat bereits reagiert und den “Wimpy” (eine Art McDonalds), auf dessen Parkplatz der tragische Vorfall stattfand, niedergebrannt.

  • Die Leute von “Wendys” hätten sicher eine bessere Lösung finden sollen als die Polizei zu rufen.Wenn denen nun die Hütte abbrennt-selber Schuld

  • diese art von menschen ist hinterlistig “sneaky” und bärenstark, wie man sieht, besonders wenn sie voll sind, womit bleibt unbewertet! aber nein: von schwarzen polizeibeamten hätte er sich sofort festnehmen lassen!

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft