Werbung:

Dieselbe Klientel, die vor kurzem noch „Stay Home“ propagierte, macht sich nun deutschlandweit auf die Straße, um dichtgedrängt zu demonstrieren. Der Zweck heiligt die Mittel, denn es geht ja gegen angeblich systemischen Rassismus und Polizeigewalt. Die Antifa ruft zu Krawallen: Bestimmt mag es sich für manch einen dieser Linksextremisten wie ein Befreiungsschlag anfühlen, nach wochenlangem Lockdown endlich mal wieder die geballte Lebenssinnlosigkeit in Gewalt gegen Polizisten kanalisieren zu können: das bekannte moralisch als „Antifaschismus“ überhöhte Scheiben-einschmeißen und Polizisten-angreifen.

Das Ganze garniert mit dem neu erschaffenen Feindbild: „die Weißen“. Ist so erst der Diskursrahmen abgesteckt, wird das Denken von Politikern und Medien in gewünschte Bahnen gelenkt; jede Grundsatzdiskussion, ob ein angeblicher „institutioneller Rassismus“ tatsächlich objektiv feststellbar ist, erübrigt sich. Stattdessen fällt die SPD-Vorsitzende Eskia Sasken der Polizei in den Rücken, indem sie die Debatte befeuert und vor „latentem Rassismus“ unter Polizisten warnt.

Dabei hat die vor zwei Wochen vorgestellte Polizeiliche Kriminalstatistik gerade erst eine bedrohlich wachsende Zahl tätlicher Angriffe auf Polizisten gezeigt (2019 plus 27,5%): ein Drittel der Tatverdächtigen Ausländer! Nicht die müssen vor der Polizei geschützt werden, sondern unsere Polizisten vor kriminellen, gewaltbereiten Ausländern!

Dr. Gottfried Curio | AfD | MdB | Facebook & YouTube | 10. Juni 2020

Wo die Hirnwäsche unter anderem herkommt, erklärt Thor Kunkel in seinem neuen Bestseller:

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

20 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Eine Linke Freundin suchte eine Wohnung in London.Man zeigte ihr eine im Schwarzenviertel.Was meinst du warum sie die nicht genommen hat?

      Im TV wurde eine alte Doku. gezeigt.EIne Schweizerin zog in die Bronx-war damals die einzige Weisse dort.Wurde natürlich sogleich vergewaltigt blieb aber trotzdem weil es dort so toll sei…merkst du das Leute wie du KRANK IM KOPF SIND?

    • Curio = KuKux-Clan – wieso kommt dein keine inhaltliche Kritik, sondern nur Diffamierung?
      Zieh doch um in ein afrikanisches Land, da ist das Wetter schön und alles ist sehr preiswert und Rassismus und Vorurteile gibt es dort nicht.
      Oder in ein moslemisches Land, in Marokko oder Tunesien oder Ägypten sind alle gaaanz weltoffen und tolerant, da wirst du dich wie im Paradies fühlen.
      Und wenn du dann dein neues Paradies gefunden hast demonstrierst du für offene Grenzen und Teihabe etc.
      Und dann teile uns hier mal deine Erfahrungen mit. Wird sicher ein Bestseller.

      • Ah ja, alle Afriker sind “so”, alle Moslems sind “so”. Endlich erklärt mir das mal ein ganz Schlauer. Meine bisherigen Erfahrungen sind nämlich anders: Es gibt überall gute Leute und überall Arschlöcher — aber manche haben halt nur eine ganz einfache Weltanschauung, nach dem Motto alles auf der anderen Seite meines Gartenzauns kann nur schlecht sein und dorthin will ich lieber gar nicht reisen und mir selbst ein Bild machen

        • es gibt nunmal SCHWARZ , WEISS, BRAUN und alle sind sie Menschen….RICHTIG! aber, wo auf der Welt und das gerade in Ländern, die wir hier mittlerweile Millionenfach aufnehmen, gibt Ihnen Alimentierung ohne zu Arbeiten auf Lebenszeit? in welchem dieser Länder können Sie Vergewaltigen und Rauben, ohne bestraft zu werden? Solange das genannte zu Deutschland und mittlerweilr zu unserem Alltag gehört, werden Menschen wie ich weiter gegen eine ungefilterte Masseneinwanderung Kämpfen!

          • Die dürfen hier alles ohne bestraft zu werden?! Wer den rechten Hetzern nachläuft und jeden Unsinn glaubt, wird irgendwann so geistlos enden!

  • Das angebliche Rassismus Problem = wir haben zu VIELE Nationen in Deutschland !!! Die meisten Neuankömmlinge hier bei uns KÖNNEN UND WOLLEN sich hier nicht in unsere Gesellschaft einfügen !!! Sie wollen das — WAS MERKEL IHNEN VERSPROCHEN HAT ==
    ein Schlaraffenland und ein Leben ohne Gesellschaftliche Pflichten !!! PRAKTISCH ein Leben auf unsere Kosten !!! Dies wollen und können wir aber nicht Akzeptieren !!!
    Uns somit kommt es dazu, dass diese Fremden einen Hass gegen unsere Rasse unsere Bevölkerungsgruppe entwickelt !!! Die ihr Versprechen (Merkels und der Gutmenschen) nicht hält !!

    • Was du sagst kann man nicht an einer Rasse oder einer Hautfarbe festmachen. Es gibt überall gute Leute und überall Arschlöcher — und die Arschlöcher muss man finden und rausschmeissen. Das ist der Unterschied zu Rassismus!

      • Da hast du im Prinzip recht, aber die einheimischen Arschlöcher kann man nicht rausschmeißen und die, die von außerhalb einwandern, sollte man erst gar nicht ins Land lassen, weil man sie schlecht wieder loswerden kann.

  • lebe ich in einem Islamischen , oder in einem Afrikanischen Land…..wird von der Bevölkerung erwartet…das ich mich ANPASSE! in KEINEM dieser Länder würde mir der jeweilige Staat, Unterkunft und/oder Verpflegung zur Verfügung stellen! WIR sind in Deutschland wedervMuslimisch noch Afrikanisch, sondern WEISSE CHRISTEN. Warum also soll ICH mich Beugen und diesen eingefallenen Parasitären Fremden auch noch die “Füsse waschen” oder mich als Rassist empfinden! Es wird Zeit für eine Staatenlenkung die diesescLandbund das EIGENE VOLK liebt!!!

  • Dr. Curio bringt das Problem auf den Punkt und zeigt auch die Kausalitäten auf.
    Er differenziert zwischen den Zuständen in den USA und Deutschland, während die GröKaz gerne bewusst verallgemeinert, hier von Europa und seine Kolonialschuld spricht und wieder einmal das so verhasste Deutschland meint.
    Doch da muss erst einmal zwischen den großen Kolonialmächten und dem erst viel später hinzugestoßenen sehr bescheidenen deutschen Kolonialmacht unterschieden werden, die dazu ein völlig unterschiedliches Konzept ihrer Herrsczaft gehabt haben.
    Während Deutschland dort erst einmal kräftig investiert hatte, pressten die anderen Mächte ihre Kolonien sofort kräftig aus.
    Die Sklaverei wurde ebenfalls von den anderen Kolonialmächten betrieben, zur Befriedigung der englischen Kolonien, u.a. der USA, als die USA noch Kolonie Großbritanniens gewesen ist.

    Deutschland hieraus ein Vorwurf abzuleiten, ist schlichtweg unseriös und geschichtsfälschend.

    Die heutige Situation in Deutschland ähnelt immer mehr den afrikanischen Zuständen, wovor wir uns in Acht nehmen sollten.
    Der schwarze Rassismus gegen Weiße sollte nicht unterschätzt werden und nicht nur Südafrika ist hiervon betroffen.
    Doch gerade die Zahl der Morde in Südafrika an den Buren sind mehr als nur erschreckend.
    Ihre Zahl beträgt mittlerweile über 70.000 Weiße und sie steigt täglich weiter an.
    Dieses ist ein Genozid, der jedoch in Deutschland so gut wie gar nicht im medialen Mainstream thematisiert wird.
    Es kann ja nicht sein, was nicht wahr sein darf.

    Doch Deutschland für die desaströsen Zustände in Afrika verantwortlich zu machen, übertrifft wohl jedes Maß politischer Verantwortlichkeit und ist ein dümmlicher Schwindel der Linken insgesamt und entspricht ihrem primitiven Interpretationszwang zur linksideologischen “Bildung”.
    Diese in unseren Lernanstalten zunehmend verbreitete Lüge, gesteuert von den Kultusministerien der Länder, wollen nicht nur ein Feindbild, den bösen weißen Europäer und vorweg natürlich den angeblich rassistischen Deutschen, das Böse für diese verblendeten Linken schlechthin, erzeugen, sondern den Schuldkult für ihre Zwecke und linken Heilsprojekte, die bekanntlich Unsummen an Kosten verschlingen, wie ein Schwarzes Loch und niemals eine wirklichen Nutzen haben werden, außer für das Wohlbefinden und der Psyche der ideologiebesoffenen Linken.

    Der Grund für die katastrophale Situation in Afrika ist deren Bevölkerungsexplosion, bei der das Regulativ Natur ausgehebelt wurde, eben durch den westlichen Humanismus, ohne hierfür ein Äquivalent zu schaffen!

    Ein soziales Äquivalent können nur die Afrikaner selbst schaffen! Dieses bedeutet Verhütung und nicht noch mehr Kinder ungeschützt in die Welt setzen.
    Dieses bedeutet aber auch, dort wirtschaftliche Strukturen zu schaffen, sodass die zwei oder drei Kinder-Familien ihr Leben und Überleben absichern können.
    Nichts dergleichen funktioniert, obwohl die üppigen Entwicklungshilfen eine derartige Entwicklung hätten abfedern können.
    Nur da, wo Weiße das Wohl und Wehe des Landes Regeln konnte, ging es den Schwarzen relativ gut. Die großen Leuchten sind sie im Durchschnitt nicht. Dieses haben diverse Untersuchungen immer wieder bestätigt.
    Wäre dieses anders, hätten sie ihr Leben, wie z.B. die Chinesen, selbst in die Hände nehmen können. Dieses ist ganz sicher niemandes Schuld, sondern liegt einfach an den Schwarzafrikanern selbst. Alles andere ist reines Wunschdenken.

    Dort, wo dann die Weißen ermordet und vertrieben werden, geht es mit den afrikanischen Staaten rapide Abwärts. Da nützt ihnen der Reichtum an Bodenschätzen auch nichts, weil diese Vorteile nicht sinnvoll zu nutzen wissen, wozu natürlich nicht selten intensive Arbeit, verbunden mit einem größeren Fachwissen, benötigt wird.

    Und da kommen wir schon zu dem nächsten großen Problem.
    Die Menschen sind nun einmal nicht gleich! Dieses werden wir schon bald als Folge dieser selbstzerstörerischen, stark ideologisierten, deutschfeindlichen Politik der Merkelregierung zu spüren bekommen.

    Nur dann werden wir uns aus dieser Falle nicht mehr so einfach befreien können und es nutzt auch wenig, auf deren verfassungswidrige Handlungsweise hinzuweisen. Verfassungsklagen werden durch fadenscheinige Begründungen der Richter abgewiesen und so das Merkelregime in ihrem “bunten” Treiben geschützt.

    Das Bild in den Gemeinden hat sich innerhalb weniger Jahre drastisch geändert und die Bedrohungslage steigt in Deutschland stetig. Je weniger es zum Umverteilen gibt, um so mehr werden die sozialen Spannungen steigen in Deutschland. Die Deutschen werden durch die Politik sich selbst überlassen und Waffen zum Selbstschutz dürfen sie ebenfalls in der Regel nicht tragen, etwa wie in den USA.
    Die Folge werden aller Wahrscheinlichkeit am Ende blutige Massaker an der deutschen Bevölkerung sein, was möglicherweise sogar der klammheimliche Wunsch hinter einer solchen absolut irrsinnigen Politik stecken könnte.

    Diese Menschengeschenke werden mit Sicherheit gegen “die hier schon länger Lebenden” (Merkel) instrumentalisiert, immer mit der fadenscheinigen Begründung der so genannten “Teilhabe”.
    Doch Teilhabe ist keine einseitige Angelegenheit und setzt die Leistungsbereitschaft des Teilhabenden voraus, die jedoch gerade bei Schwarzafrikanern oftmals fehlen.

    Wir haben jetzt schon reichlich Übergriffe auf Deutsche durch die nach Deutschland illegal eingewanderten Schwarzafrikaner. Diese Übergriffe werden sich immer mehr steigern.
    Hier wäre ein “WhiteLivesMatter” bereits jetzt schon nötig.
    Doch zu diesen Vorgängen schweigt die Bundesregierung dröhnend oder versucht die kritischen Hinweise als rassistisch zu stigmatisieren, anstatt sie ernst zu nehmen und eine entsprechende Prävention zu betreiben.
    Denn all diese Verbrechen hätten ja nicht stattgefunden, hätte man diese Herrschaften nicht ins Land gelassen.

    Und wo ist da die Antifa?
    Sie bejubelt diese blutigen Übergriffe auch noch und beschimpft die um die Opfer Trauernden als “Nazis”.
    Soviel zu den angeblichen Antifaschisten, die bei dieser Gelegenheit ihre wahre hässliche Fratze zeigen.

    Interessant bei den BlackLivesMatter-Demos sind die offen getragene Forderung nach keiner Justiz, daher der Abschaffung der Justiz!
    Wenn ich auf Bildern dazu knieende Polizisten sehe, dann ist damit eigentlich alles gesagt.
    Wer den Rechtsstaat verteidigen will, der sollte sich als Polizist in der Öffentlichkeit nicht durch das Knien und in Demutspose präsentieren, sondern Rückgrat zeigen.

    Wenn dem Polizist in den USA ein Fehlverhalten nachgewiesen werden kann, dan wird er dafür sicherlich über den Rechtsstaat zur Rechenschaft gezogen werden, wie jede andere Person, die eine nachweisbare Straftat begeht.
    Die hier gemachten Unterstellungen treffen daher nicht zu und entspringen einer irrationalen Emotionalisierung, unter Verkennung der tatsächlichen Verhältnisse in den USA. Trotz des relativ geringen Anteils von Afroamerikanern an der Gesamtbevölkerung (19%) ist ihr Anteil an den Gewaltverbrechen überproportional groß (ca. 40 %).
    An dieser Tatsache führt kein Weg dran vorbei!
    Ihr Anteil in den Gefängnissen ist entsprechend hoch!

    Diese Realität werden wir hier in Deutschkand, Dank Merkel, wohl auch bald haben.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft