Werbung:

Jetzt wissen wir auch, wieso Engländer Inselaffen genannt werden

Noch ein Buchtipp, Freunde: Sichert euch heute schon den kommenden Bestseller Corona-Fehlalarm von Dr. Sucharit Bhakdi (bekannt aus Funk & Fernsehen…, ach nee, das war früher, heute: bekannt von YouTube)!

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

26 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Seltsam, seltsam.. – so ganz allmählich entwickle ich einen morbiden Spaß daran, meine weißen Rasse-Verwandten in dieser Art kriechen und leiden zu sehen, hehe.. – – Schätze, dieses Phänomen werde ich alsbald mal psycho-analytisch unter die Lupe nehmen und genau ausloten, woran das eigentlich liegt. 😀

    • Nur bei dem Westeuropäischen weiße-Rassetypen.
      Hab noch nie einen Russen oder nationalstolzen Osteuropäer gesehen der Negerfußfetisch hat. Das hat was sexuelles das ganze, darf man nicht unterschätzen.

      Es gibt einen Linksfaschistenopa (Name schon vergessen, hat Bücher geschrieben ist hin und wieder bei Dummdeutsch-TV zu sehen bei irgendwelchen Demos grüne Päderasten gegen rechts) der hat einen Orgasmus bekommen, weil sein Vater (war ein echter Nazi im WK2) ihn gezüchtigt hat, sein Haß auf seinen Vater hat seinen kleinen Kommunistenschwanz etwas größer gemacht (wiederlich) hat er sogar selber erzählt und beschrieben. Erinnert sich einer mal an Jan Blödemann der gerontophile, mit seinen Fetisch für Erdogan. Die Sexwitzchen über Erdogan waren eher als Anmache gedacht, natürlich hat er es als Beleidigung vermarktet.

      links sein ist eine sexuelle Perversion das muss man erkennen.

      • Jetzt wo du es sagst ergibt das immer mehr Sinn, ich dachte Linke seien einfach NUR dumm oder bissel schizo aber wenn man 1 und 1 zusammen zählt, wird ein Schuh draus….

  • Läuft…
    Die totale Unterwerfung.
    Mal sehen,wo das in Zukunft hinführt.
    Als besonderes innovativ,produktiv..usw
    haben sich ihre neuen “Herren” ja noch nie gezeigt.
    Mal sehen was passiert,wenn es den Fußpflegern an den Geldbeutel geht.

  • An der Symbolik, die kein Zufall ist, sieht man sehr gut den Grundgedanken der postmodernen Philosophie und des Kulturmarxismus, es geht um eingebildete Macht oder Privilegien und Machtstrukturen, einen emotionalen subjektivistischen Machtkampf. Fakten, Objektivität und Diskussionen auf Augenhöhe kommen in diesem Weltbild nicht vor, individuelle Verantwortung ebenfalls nicht.
    GG Art 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Man muss kein Jurist sein um zu sehen, dass dieses Verhalten unwürdig ist, für beide Seiten.
    Ändern wird sich dadurch nichts, wenn die Schwarzen denken, dass dadurch ihr Leben besser wird oder die Weißen denken, dass sie den Leuten helfen, indem sie ihnen die individuelle Verantwortung abnehmen. D.h. nach einer gewissen Zeit werden sie dann auf eine noch absurdere radikalere Idee kommen in ihrer ideologischen Verzweiflung.
    Ich bin ja dafür, dass die sich alle selbst die Kugel geben, dann sind sie erlöst von ihrer Verantwortung, die sie nicht übernehmen wollen und werden auch nicht mehr unterdrückt durch die Last ihrer Existenz, das wäre dann auch eine humanere Lösung als der Weg über einen autoritären Willkürstaat mit Umerziehungslagern und Gulags und die vernünftigen Leuten hätten dann eine größere Mehrheit.
    Wenn sie das nicht wollen, sollten die halt mal ihr Weltbild überdenken.

    • Außerdem sind im Tod alle GLEICH und Gleichheit finden die ja auch richtig geil, ist ja der einzige Wert den sie haben, wobei sie sich dann wahrscheinlich noch streiten würden darüber wer zuerst begraben wird oder welcher Körper weiter oben liegen darf.

    • Schlucken gegen rechts das wussten schon die ungläubigen Kuffarschlampen zu Köln.
      Die ewig dummdeutsche Nazischuld kann erst getilgt werden wenn 3 Millionen Negern 6 Millionen Negerfüße sauber abgeleckt wurden.
      Links sein ist eine eigene sexuelle Ausrichtung
      Hetero, Homo, Linkspervers

      Definition Sinistrosexualität (Linkssexualismus)
      Der Sinistrosexuelle definiert seine sexuelle Lust nicht nach Geschlechtern, sondern nach der Dunkelheit der Hautfarbe, sowie Größe der Füße
      Je schwarzer und größer die Füße, desto sexuell attraktiver wird empfunden.
      Das orale Einnehmen des Negerspermas ist ein Akt der völligen Vergebung der eigenen Nazischuld vor Gott und der Führerin.
      Massenvergewaltigungen durch fremdländische und/oder dunkelhäutigen Sexualpartnern werden als besonders erregierend empfunden.
      Der Masochismus, welcher durch eine Kombination aus Stockholm und Kölnsyndrom, den selbst auferlegten sexuellen Filter durchbricht, führt zur endgültigen erlösung, ja manchmal auch zur Taharush-Endlösung

      Quelle: Buch über die Sexualpraktikanten sinistrosexueller Linksperversionisten im frühen 21. Jahrhundert

  • Auch der geistliche Papst Franziskus hat es uns letztes Jahr schon vorgemacht wie man vor dem schwarzen Man kniet, das war eine sehr lehrreiche Darbietung in der ich viel gelernt habe!

    Aber irgendwie ist mir nicht zum Knien zumute, wie sagte eins Leonidas, ein großer Krieger des Griechischen Reiches zu Xerxes: “Vom abmetzeln deiner Leute habe sind meine Glieder gnaz hart gewoden und das Knien bereitet mir irgendwie Probleme”

  • Ich habe den Verdacht, hier wird etwas Falsch verstanden. Die alte Tradition des “Füße-Waschens” war im orientalischen Altertum ein Symbol für Gastfreundschaft und Friedens-Absichten. Sie muss unbedingt im Lichte dieser Tradition gesehen und so auch verstanden werden…

    Wenn einst ein Wanderer eine Möglichkeit zum Übernachten fand, konnte der Hausherr einen seiner Diener damit beauftragen dem Wanderer als erstes die Füße zu waschen, um sie vom Staub und Dreck des Land-Weges zu reinigen (vgl. z. B. die Bibel, 1. Buch Mose, Kapitel 24, Vers 32). Es galt als besondere Ehre, wenn der Hausherr dies selbst tat, obwohl er dies auch von seinen Knechten hätte machen lassen können.

    An diese Tradition anknüpfend wusch Jesus Christus seinen Studenten die Füße. Einer seiner Studenten mit dem Namen Petrus, fand diese freundlich gemeinte Geste mit der Autorität Jesu nicht vereinbar und der Situation nicht angemessen (vgl. die Bibel, Evangelium von Johannes, Kapitel 13, Verse 4 bis 8). Dort heißt es u. a.: “7 Jesus gab ihm zur Antwort: »Was ich tue, verstehst du jetzt nicht; aber später wirst du es begreifen.« – 8 »Nie und nimmer wäschst du mir die Füße!«, erklärte Petrus. Jesus entgegnete: »Wenn ich sie dir nicht wasche, hast du keine Gemeinschaft mit mir.« Letztlich willigt Petrus ein.
    Was aber sollte das Ganze? Die Studenten haben ihren Lehrmeister Jesu häufig falsch verstanden und dachten, er würde als neuer Kriegsherr ihr Land von der Herrschaft der Römer befreien. Und obwohl Jesus ihnen immer wieder klar machte, dass er eine andere Mission verfolge, stritten seine Nachfolger immer wieder über die Frage, wer in “seinem Reich” welchen Minister-Posten ergattern wird. Mit anderen Worten: Wer von ihnen demnächst der nächste große Blutsauger im Körper des Volkes sein darf. Irgendwann hatte Jesus die Faxen dicke und bringt ihnen eine neue Sicht der Dinge bei, eine Art neue Philosophie: Wer in seinem Reich der Größte sein will, muss bereit sein Anderen zu dienen, so wie er es eben getan habe (vgl. die Bibel, Evangelium von Johannes, Kapitel 13).
    Sinngemäß äußert er sich auch an einer anderen Stelle, vgl. die Bibel, Evangelium von Matthäus, Kapitel 23, Verse 11 und 12:
    “11 Der Größte unter euch soll euer Diener sein.
    12 Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.”
    Soviel ich weiß, bedeutet das lateinische Wort für Ministerium schlicht “Dienst”. Gemeint ist ein Dienst am Volk. Mit dieser Sicht der Dinge sollten jegliches Macho-Gehabe und Dumpf-Backen-Macht-Kämpfe abgestellt werden. Darum ging es. Und darum sollte es immer gehen.

    • Trotz Ihrer langen Erklaerungen sei mir dennoch eine kurze Frage gestattet:

      Haben SIE schon mal gesehen, dass einem Weissen von einem Schwarzen die Fuesse oeffentlich (!!!) gewaschen wurden?

      Haben Sie jemals persoenlich erlebt, dass ein Imam einem Christen oeffentlich die Fuesse wusch?(so wie der Papst es bei Fluechtlingen tat).

      Ganz genau: DARUM geht es…

      Ich denke, es wurde genug “gedient”…

      Irgendwann muss mal SCHLUSS sein mit der vehementen “Opfer-Rolle”…
      Ich bin es leid!

      Es REICHT.

      • Danke für Ihren Beitrag.

        Ich denke, die Initiatoren der Aktion oben wollten um “Versöhnung” werben. Grundsätzlich ist dem Ansinnen von meiner Seite her Nichts einzuwenden. Dass dieses Geschehen von Seiten verschiedener Weltanschauung gerne instrumentalisiert wird, ist nichts Neues.
        Über die Leistungen und Fehl-Leistungen der westlichen Kultur müssen wir an dieser Stelle nicht diskutieren. Das wäre bereits ein anderes Thema.
        Was in der aktuellen Situation des Kultur-Kampfes noch als angemessen zu gelten hat und was nicht, werden vermutlich unsere Nachkommen aus den Geschichtsbüchern hoffentlich besser zu beurteilen wissen. Ich für meinen Teil erwarte in Naher Zukunft eher “Schlimeres” und würde jedem raten sich darauf vorzubereiten – wie auch immer das aussehen mag…

      • Danke für Ihren Beitrag.

        Ich denke, die Initiatoren der Aktion oben wollten um “Versöhnung” werben. Grundsätzlich ist dem Ansinnen von meiner Seite her Nichts einzuwenden. Dass dieses Geschehen von Seiten verschiedener Weltanschauung gerne instrumentalisiert wird, ist nichts Neues.

        Über die Leistungen und Fehl-Leistungen der westlichen Kultur müssen wir an dieser Stelle nicht diskutieren. Das wäre bereits ein anderes Thema.

        Was in der aktuellen Situation des Kultur-Kampfes noch als angemessen zu gelten hat und was nicht, werden unsere Nachkommen aus den Geschichtsbüchern hoffentlich besser zu beurteilen wissen. Ich für meinen Teil erwarte in Naher Zukunft eher “Schlimmeres” und würde Jedem raten sich darauf vorzubereiten – wie auch immer das aussehen mag.

    • Stolz? Uuuh böses Wort für Linke. Aber man davon ausgehen daß die wahrscheinlich stolz darauf sind, ihren Ekel überwunden oder unterdrückt zu haben, einem/einer Schwarzen die Schweissmauken zu putzen.

  • Wenn man diese Videos sieht, fragt man sich, wie lang wird das System noch ein – relativ – freies Internet zulassen, die Lügenmedien berichten weder über die Gewaltorgien noch über die peinlichen Unterwerfungsgesten. 1984 und ähnliche Medien sind wie der Samisdat (erinnert sich noch wer dran?) im alten Ostblock…

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft