Werbung:

Sport1 schreibt:

Der FC Bayern setzt ein starkes Zeichen gegen Rassismus. 

Vor dem Topspiel bei Bayer Leverkusen wärmten sich die Spieler des deutschen Rekordmeisters mit Shirts auf, die eine klare Message hatten.

Die Bayern nehmen damit in der allgegenwärtigen Debatte um Rassismus und Polizeigewalt eine klare Haltung ein.

Diese war vor allem nach dem Tod von George Floyd in den USA ausgebrochen, der nach Gewalteinwirkung eines Polizisten zu Tode gekommen war. Die Diskussion ist aber längst auch in den anderen Kontinenten angekommen. 

„Es sollte selbstverständlich sein, aber es gibt noch viele Idioten, die es nicht begriffen haben“, sagte Bayern-Coach Hansi Flick vor der Partie bei Sky hinsichtlich der Rassismus-Debatte. 

„Wir sind tolerant und sind weltoffen. Wir sehen da keinen Zwischenraum und haben das ganz klar“, bekräftigte Kapitän Manuel Neuer.

Sport1 | 6. Juni 2020

Tja. Was soll man dazu noch sagen? Außer vielleicht …

Ach, und Manuel Neuer empfehle ich, sich mal mit Karl Popper zu beschäftigen. Ein Blick auf Wiki reicht: „Das Toleranz-Paradoxon wird wirksam, wenn eine tolerante Macht aufgrund ihrer Toleranz intoleranten Kräften erlaubt oder ermöglicht, die eigene Toleranz einzuschränken oder abzuschaffen.“

Screenshots: Sport1 | BILD

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

23 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Da diese Komiker die Bodenhaftung komplett verloren haben,sowie wahrscheinlich null Schnittmenge zum gemeinen Volk besteht,ist es Scheissegal welche Meinung sie haben.
    Dazu kommt das sie fast alle komplett ungebildet sind.
    Also…who give’s a fuck.

  • Wer heute noch auf den Bolzplatz geht,oder sich diesen Mist im BezahlTV anschaut hat einen an der Waffel.
    Einmal weil er diese linken Kuffnuckenschwanzlutscher unterstützt,und zum anderen ist es ja kein Deutscher Fußball mehr,wo nur noch Alis,Achmeds,Bimbos,und Lumumbas rumlaufen.

    • Deswegen heißt unsere Deutsche Fussballnationalmannschaft ja auch eben nicht mehr so, sondern nur noch „Die Mannschaft“…Bin gespannt was demnächst folgt. Vielleicht: Das „Buntteam“?

  • Wann zeigen diese Vollpfosten ein starkes Zeichen gegen den Rassismus, der sich weltweit gegen Weiße richtet.

    Gerade Schwarze in den USA sind alles andere als Heilige.

    • Ganz zu schweigen von den schwarzen Rassisten in Süd-Afrika. Seitdem die weißen Buren dort verfolgt und brutal ermordet werden und Misswirtschaft und Korruption der Schwarzen vorherrschen, geht es mit dem Land steil Berg ab. Wirtschaftlich wie gesellschaftlich.

  • Sehr gekonnte, weil eben sehr treffende Gegenüberstellung der Bilder (mit vergleichender ‚Alexanderplatz-Befüllung‘) .. – im Übrigen ist es immer wieder aufs neue erstaunlich, wie sogar hochbegabte, erfolgreiche Karrieristen (im vorliegenden Fall welche vom ‚FC Bayern‘) das ganze Problem so dermaßen fehleinschätzen.. – tja, wenn das so weitergeht, dann gibt’s demnächst wohl mal ’nem schönen Aufmacher in ‚BILD‘, in etwa so: „Endlich bewiesen: Kulturmarxismus besiegt Naturgesetze!“ 😉

  • Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ein Fußballer das versteht?
    Der Fußball gehört, im Übrigen, abgeschafft. In keinem anderen Sport sind wärend der Wettkämpfe z.B. Affenlaute zu hören oder werden Bananen auf´s Spielfeld geworfen.
    Rassistischer geht´s doch garnicht mehr – lauter Idioten, die das nicht mal selbst merken.
    Tolle Vorbilder!

  • Es reicht jetzt.
    Diese strunzdummen Multi-Millionäre mit ihrem Rassismus gegen Weisse und ihrem links-rot-grünen Multi-Kulti-Wahn sind Feinde der Intelligenz, Feinde der Demokratie, Feinde der Menschheit.

    Keine Bildung, keinen Verstand.
    Kanonenfutter der NWO.

    Wer kostenlos Bundesliga und Champions-Dingsbums gucken möchte.
    Hier gibt es das alles
    http://livetv.sx/dex/

  • hahaha die kommentare hier geifern ja mal wieder köstlich 😀 als ob es die multimillionäre juckt, was irgendwelche loser bei 1984 über sie schreiben. im übrigen flesch, wirst du das bei jedem verein und auch bei fast jedem promi finden. die gehen natürlich mit dem strom, wären auch dumm wenn sie es anders täten.

  • Noch was für den bildungstechnischen Tiefflieger Manuel Neuer, Toleranz kommt aus dem Lateinischen von „Tolerare“
    was bedeutet etwas zu erleiden, ertragen, erdulden, aushalten Nun ich will nichts davon Herr Neuer.

  • Wieviele nicht „Maximalpigmentierte“ oder „Abdullahs“ sind noch in der „Mannschaft“? Einer, oder sind es sogar noch zwei?

  • „Michael Schmidt“
    „cachonne“
    Schön für Bimbo den Arsch hinhalten,und anschließend den Schwanz sauber lutschen.
    So ist es gut Jungs.

  • Wie heuchlerisch doch dieser Verein ist. Ein Statement gegen Rassismus setzen und immer noch Weiße, wo ja alle wissen das jeder Weiße ein Rassist ist, im Verein beschäftigen. Raus mit den Weißen und macht endlich aus den Roten Verein einen tollen friedlichen Schwarzen.

  • Und hier trifft sich wieder der Rassistenverein und und entlädt seinen geistigen Dünnpfiff. Diese Kommentare sollte man allen unentschlossen Wählern zusenden, die mit AfD liebäugeln. Ob sie sich wirklich in so ein Kotbad begeben wollen?

  • Schon immer sind die meisten Fußballer so „intelligent“, dass sie keinen Satz geradeaus sagen können. Macht nichts, solange sie Fußball spielen können. Seitdem die niedlichen Jungs mit eingeschränktem Verstand aber den Fußballfans erklären wollen was sie zu denken und wie sie sich zu verhalten haben, können die von mir aus im rosa Tutu und mit Absatzschuhen auflaufen. Ich würde es nicht bemerken, weil Fußball aus meiner Interessenliste gestrichen ist. Keinen Pfennig Geld und keine Minute Zeit von mir. Und ich bin Zuversichtlich, je dreckiger es den Fußballfans, wegen der von den Spielern mitgetragenen Politik geht, desto mehr von ihnen werden meinem Beispiel folgen. Und das ist gut so.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft