Werbung:

Interessanter Kommentar auf meinem Facebook-Profil zum Thema:

Also bitte, seid ihr blind?

Man sieht vom ersten Moment an, als das Auto eingeblendet wird, dass der Typ verfolgt wird und sich retten will (also noch vor der Szene, in der richtig viele Leute auf sein Auto loslaufen und ihn zum Stillstand nötigen!).

Hätte er jemanden töten wollen, wäre er ohne Rücksicht auf die Leute zugefahren. Er konnte von seiner Position aus nicht sehen, ob hinter dem Schild noch Personen stehen.

Der Typ war in Panik und wollte von Anfang an aus der Gefahrensituation raus. Wenn er nicht geschossen hätte, wäre er aus dem Auto rausgezogen oder gelyncht worden, zumindest hätte man ihn übel zugerichtet. Wäre ja nicht dass erste Mal, dass bei diesen Protesten Weiße grundlos von dem Mob angegriffen werden.

Ich denke, dass er nur auf seinen direkten Angreifer geschossen hat, zeigt ganz deutlich dass er keine Tötungsabsicht hatte, zumal er dann auch seine Flucht zu Fuß fortsetzte, um womöglich weitere Opfer durch ein Weiterfahren mit dem Wagen zu verhindern.

Zur Waffe selbst: viele tragen Waffen bei sich, um sich in solchen Situationen zu schützen, dazu haben viele auch eine Kanone im Auto! Die haben wenigstens die Möglichkeit sich zu bewaffnen, bei uns kannst du nur beten. Selbst ein Taschenmesser macht bei uns schon Probleme.

Ralf Flache | Facebook | 9. Juni 2020

Und der dümmste Kommentar zum Thema kommt von meinem früheren BILD-Hamburg-Chef Peter Huth (heute ist er zum Glück nicht mehr bei BILD):

Der Typ rast auf eine Menschenmenge zu, jemand versucht, ihn zu stoppen und wird angeschossen. Darauf versucht der Mann mit der Waffe, in der Menge unterzutauchen und flüchtet anschließend vor der Polizei. Scheint mir jetzt nicht sonderlich eindeutig zu sein…

Peter Huth | Facebook | 9. Juni 2020

Vielleicht das Video noch einmal anschauen. Der Wagen steht bereits, als der Täter versucht, den Fahrer aus dem Wagen zu ziehen.

Oliver Flesch | Facebook | 9. Juni 2020

Quelle: Militärbeobachter

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen Kanal abonniert. Dankeschön!

Loading...

27 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Seht euch mal an, was die verdammte Kirche ihre Schafe aufhetzt – Kein Wort davon, das er gestern einen Act unterzeichnete, der den Bürgern Redefreiheit garantiert und die großen Netzwerke in ihre Schranken weist .
    Trump spurt wohl nicht, wie Rom das will ?? https://www.domradio.de/themen/menschenrechte/2020-06-08/wir-koennen-nicht-schweigend-zusehen-bonner-stadtdechant-fordert-null-toleranz-fuer-rassismus?_gb_c=1D21AE8CFD904F7ABBB3563FA21FC258&gb_clk=9-20200608125852-3264074-0-26027

    • Ihr kennt doch gewiß ne radikale Salafistenmoschee? Das läßt sich googeln. Von denen braucht ihr ne Mailadresse.
      Ferner braucht ihr Daten solcher Kirchenkriecher. Adressen insbesondere.
      Diese Adressen schickt ihr den radikalen Musels.
      Am besten von anonymen Maildiensten verschicken, unter
      ha ttps://www.emailtester.de/anonyme-email-adresse/sofortmailer.php findet Ihr mehrere. Einige sind nicht mehr aktuell. Wenn Ihr zusätzlich das VPN des Opera-Browsers nutzt seid Ihr noch sicherer. Mit Tor gehen viele der Dienste nicht.

      So erledigt einer unserer Feinde einen anderen und niemand von uns muß sich die Finger schmutzig machen.

      • “Am besten von anonymen Maildiensten verschicken, unter
        ha ttps://www.emailtester.de/anonyme-email-adresse/sofortmailer.php findet Ihr mehrere. Einige sind nicht mehr aktuell. Wenn Ihr zusätzlich das VPN des Opera-Browsers nutzt seid Ihr noch sicherer”

        Ja, ganz sicher. Bei den “anonymen” Maildiensten wird sogar die IP des Senders im Header mitgeschickt. Und Opera gibt auf bloße Anfragen der Polizei alle Daten heraus, da braucht’s noch nicht einmal einen Beschluss vom Richter.
        Eine ganz tolle Idee wenn man unbedingt ein Strafverfahren gegen sich eingeleitet haben möchte. Aber ich denke mal das wusstest du genau… 😉

  • OK was würde ich tun, wenn ein gewaltbereite Horde um mein Auto rumspringt und dann noch ein Knilch mich versucht aus meinem eigenen Auto zu zerren?? Richtig,wäre ich mit einer Schusswaffe bewaffnet, würde ich auf meinem Angreifer schiessen und fertig.
    Nennt sich übrigens die Notwehr, um einen bestehenden, anhaltenden rechtswidrigen Angriff auf mein Leib und leben oder anderen abzuwehren, und dazu ist dann auch, wenn nötig, tödliche Gewalt erlaubt.
    Der Typ hat bekommen ws er verdient hat, eine Kugel

    • Richtig. Das war ein Angriff auf den befriedeten Bereich, ein Angriff auf Leib und Leben. Ich hätte nicht anders gehandelt, hätte ich eine Waffe zur Verfügung.

      • Das ist jedem deutschen Waffenbesitzer klar. Deswegen werden die meisten wohl einen Fluchtplan für solche Fälle ins Ausland haben. Besser frei weg von Deutschland als vom Mob ermordet auf der Straße.

        Heutzutage herrscht soviel Chaos. Da werden schonmal Gewerkschafter vom 50 Leuten fast totgeschlagen ohne Chance jemals den Schuldigen zu finden. Es ist also nicht unmöglich mit einem Verbrechen davon zu kommen.

        In der Menge untertauchen ist auch in Deutschland möglich. Und im Zweifel sagt man vor Gericht, man konnte da nicht bleiben, sonst wäre die Waffe eventuell jemandem Unberechtigtem in die Hände geraten und musste sich vom Mob und dem Tatort entfernen. Schon zur eigenen Sicherheit.

        • Problem ist, dass FDJ Islam-Merkel mit Anhang (Lü-Medien usw.) die Schlafschafe auf ihrer Seite haben…
          Die Kanzlerin der Herzen 🤮 – darauf bin ich auch mal reingefallen.
          In der Menge deshalb untertauchen ist keine Option. 😢
          Es gibt immer mehr Kameras, Handys …
          Ich sehe nur den Weg der Aufklärung über die Goldstücke usw.
          Wir haben ein Problem. Viele aktive Kämpfer gegen die Linken sind auch der Linken NSDAP nahe. SA antifa Dreck und SA NSDAP sind ähnlich. Da bleiben, vielleicht im Moment, sehr wenige übrig die gegen die Islamisierung usw. auf die Straße gehen.
          Wir müssen die Schlaff-Schafe aufwecken, ist wohl die einzige Möglichkeit, Abhauen tut kein Patriot ❗

        • Schon richtig. Aber als Weißer-Patriot in Musel-Umgebung hat auch seine Nebenwirkungen.
          Also besser eine “sinnvolle” Aktion bei der man nicht untertauchen muss. Wobei die Nazis nichts gegen Musel haben.
          Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt, so hätten wir den Mohammedanismus übernommen, die Lehre der Belohnung des Heldentums. Die Germanen hätten die Welt damit erobert. Nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.«

          Adolf Hitler

  • Wenn die linke Antifa bei uns so weiter macht prallen irgendwann die rechten Nazi Gruppen und die Linken aufeinander, dann haben wir auch einen Bürgerkrieg der sich gewaschen hat, den keiner will von uns Bürgern, das ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Anfang der 30er Jahre hatten wir solche Auseinandersetzungen zwischen Links und Rechts schon mal und wie das ausgegangen ist das brauch ich ja hier nicht erläutern.

  • Ein Amokfahrer wird gestoppt, schießt um sich, verletzt einen Menschen schwer und verschwindet dann feige in der Masse. Was für ein Arschloch!

    • Ich habe einen Menschen gesehen, der falsch abgebogen ist, als auf einmal von allen Seiten Schwarze auf ihn zurannten um mit ihm zu reden oder ihn zu töten. Er will offensichtlich nicht mit ihnen reden.
      Darauf hin gab er Gas, ist aber in eine Sackgasse mit noch mehr BLM Aktivisten, die eine Straßenbarickade errichteten um ihn aufzuhalten, geraten.
      Evtl. dachte er sich zu dem Zeitpunkt man hätte ihm eine Falle gestellt um ihn in Ruhe aus dem Auto zerren und dan lynchen zu können, weil er ein Weißer ist. In der Stresssituation ist die Notwehr absolut gerechtfertigt.

    • “Ein Amokfahrer wird gestoppt, schießt um sich, verletzt einen Menschen schwer und verschwindet dann feige in der Masse. Was für ein Arschloch!”

      Auf dem Video sieht man deutlich das der Angeschossene den Corona-Mindestabstand unterschritten hat. Laut Cem Özdemir durfte sich der Autofahrer gegen den “Sektierer, Wissenschaftsfeind &Verschwörungsfreak” mit allen Mitteln verteidigen! “Wer den Mindestabstand nicht einhält gefährdet sich und andere! Muss durchgesetzt & konsequent geahndet werden!”

  • Tja, so sieht Notwehr aus. Hätten die den unbewaffnet rausgezogen, wäre er vom Mob totgeschlagen worden. Die Waffe hat kurze Schockreaktionen provoziert und den Mob etwas auf Abstand gedrängt. Er war sichtlich geschockt hat aber die Ruhe bewahrt und konnte in der Masse untertauchen.
    Der beiden Verfolger wird er sich sicher auch noch entledigen können.
    Gefestigter Mann!

  • Ist doch der beste Beweis, daß die Bild eben NICHT aufgewacht ist und es nach wie vor dieselben Journutten sind, die da ihren Dreck schmieren!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft