Werbung:

Elijah Schaffer war Zeuge des Mordversuchs. Er twitterte:

Eilt: Mann bei Unruhen in Dallas schwer verletzt

Es scheint, dass er versuchte, ein Geschäft mit einem großen Schwert zu verteidigen.

Plünderer stürzten sich auf ihn, er wehrte sich.

Dann schlugen sie ihn mit einem Skateboard und steinigten ihn mit mittelgroßen Steinen.

Ich habe einen Krankenwagen gerufen und er ist unterwegs.

Hochinteressant ist auch, dass nicht nur Schwarze versuchten, den Ladenbesitzer zu ermorden. In dem Video sind auch ein paar Weiße in typischer „Antifa-Montur” zu sehen. US-Präsident Donald Trump lag also wieder einmal richtig, als er gestern sagte: „Die Gewalt und der Vandalismus werden von der Antifa und anderen gewaltsamen Gruppen des linken Flügels angeführt.“ (Näheres darüber in meinem nächsten Artikel USA brennt: Trump macht „Antifa“ für Krawalle verantwortlich.)

Mit der Realität, mit Verhältnismäßigkeit, haben die Krawalle in US-Großstädten eh nichts zu tun. Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners und Schwerverbrechers George Floyd (46) vor ein paar Tagen war, wie man so sagt, ein bedauerlicher Einzelfall. Das werden wir hier auf 1984 in den nächsten Tagen mit Zahlen und Fakten belegen.

In Oakland wurden derweil zwei Polizisten bei Krawallen angeschossen, einer starb. Landesweiter Aufschrei? Blieb aus. Die Opfer waren ja nur Weiße.

Ach, und noch etwas: Falls jemand vorhat, mich wegen Volksverhetzung anzuzeigen, weil ich den schwarzen (und auch den weißen) Tätern das Menschsein absprach – nur zu! Ich kann es kaum abwarten, dass dieser Fall publik wird, so viel Menschen wie möglich mitbekommen, wie in den USA mit der weißen Bevölkerung umgesprungen wird.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

33 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Flesch löscht gerne Kommentare, dann eben ohne das eine Wort:
    Sie sind nur in der Gruppe stark oder wenn sie Schwächere angreifen. Dieses Video und viel, viele weitere, die man auf Bitchute sehen kann, beweisen zum wiederholten Male, daß multirassische Gesellschaften niemals funktionieren werden. Über Jahrtausende lebten die Menschen unterschiedlicher Rassen in ihren jeweiligen Biotopen und blieben unter sich, heutzutage aber sollen die Rassen territorial und biologisch vermischt werden, was GEGEN die Natur ist. Segregation, wie es über Jahrtausende normal war, ist die einzige Lösung. Jeder bleibt unter seinesgleichen.

    • Wenn es nur so einfach wäre! Meines Wissens haben Europäer (also Weiße) den amerikanischen Kontinent besiedelt (diplomatisch ausgedrückt) und dabei die indigene Bevölkerung bis heute in Reservate gepfercht. Dann wurden Schwarze aus Afrika als Sklaven geholt, und wie man mittlerweile weiß, sehr menschenfreundlich behandelt!
      Das Chaos heute hat also durchaus seine Gründe!

      • 1.Sklaven gab es in AMerika schon vorher.
        2.AUch Indianer hatten später Schwarze Sklaven.
        3.AUch Schwarze hatten Schwarze Sklaven-die übrigens oft von ihren KÖnigen in Afrika verkauft wurden-kam sogar im GEZ TV!
        4.Die Indianer sind nicht eingepfercht.Die Reservate sind riesengross und haben eigene Gesetze/Polizei.Die Staatspolizei darf dort nicht rein.(Übrigens versucht sich die Türkei mit Islamzentren dort einzuschleimen!)
        5.Indianer sind heute auch stolze Amis und wer aus dem Krieg zurückkomt wird gefeiert,dabei ist der der am meisten getötet hat auch im Ansehen am höchsten.Kam auch im GEZ TV.

      • Du gehst nicht auf meinen Punkt ein, sondern relativierst bzw. rechtfertigst diese Ereignisse, die darauf abzielen, möglichst viele Weiße zu attackieren.
        Außerdem mißachtest du, daß Straftaten von Schwarzen auf Weiße um ein Vielfaches höher sind als umgekehrt, aber auffällig ist, daß es dann keine “Riots”von Weißen gibt. Merkst du nicht, was hier passiert?
        Multirassische Gesellschaften funktionieren niemals !
        Sollen doch die äußert intelligenten Schwarzen “Wakanda” aufbauen… lel

        • Sorry, aber dem letzten Satz kann ich nicht so ganz zustimmen.
          Die USA war von Anbeginn “multirassisch”, wie Sie es nennen.
          Und JA, es gibt durchaus auch aeusserst intelligente “Schwarze” (“Black People” oder “Afro American”) in den USA.

          Das Problem in den USA leigt eben NICHT darin begruendet, dass die USA “multirassisch” sei, sondern eher darin, dass es immer wieder Menschen gibt, die versuchen die “Afro Americans” fuer ihre politischen Ziele zu missbrauchen.
          Da durch die Democratics Jene immer wieder unterdrueckt wurden, sehen sich eben Jene auch als “unterdrueckt” an.

          Wissen Sie, wieviele Mexican es in den USA gibt?
          Wieviele Asiaten?
          Von Denen jedoch gehen keine Unruhen aus.
          Das doch doch seltsam, oder?

          Regards

      • Howdy,
        nun, dann scheint Ihr “Wissen” ueber die Zusammenhaenge nicht so “doll” (sorry) zu sein.
        Die heutigen “Reservate” entsprechen nicht im mindesten dem, was man angeblich ueber “Reservate” denkt zu wissen.
        Ich erinnere mich noch an eine Sendung namens “123-TV”, in welcher von einem angeblichen “Native American” aus (angeblich Arizona) sogenannte Bracelets mit einem winzigem Turquoise fuer einen Preis von EUR 124 angeboten wurden.
        Er erzaehlte, dass die Native American in Zelten und billig “zusammengehammerten Holzhuetten, ohne Strom und Wasser” ihr Dasein fristen muessten und sehr, sehr arm sind.
        Zudem hiess es, die Mine, aus der die Tuerkise kaemen, waere schon lange geschlossen.
        Das alles in bestem, akzentfreiem Deutsch.
        Nichts davon ist wahr!

        Dieser “Verkaeufer” sah zwar wie ein “Native American” aus, war jedoh de facto keiner, was allein durch sein akzentfreies Deutsch und seine Aussagen bewiesen ist!
        Fakt ist:
        Die “Native American” haben den Besitz, samt eigener Gerichte und Cops, an ihren Reservaten.
        Sie betreiben in den meissten Reservaten eigene “Spielbanken” und alle, ALLE Einwohner partizipieren an den Gewinnen!
        Sie leben weder in “Zelten” (ausser, sie arbeiten in der Tourismus-Branche), noch in kaerglichen Holzhuetten.
        Die “Kingman-Mine” ist bis heute noch frei fuer den Abbau von Tuerkisen.

        Dieser ganze Unsinn, der erzaehlt wird, wird von den Native Americans mehr als nur belaechelt.

        Hinzu kommt, dass die “Siedler” sich keine “Sklaven holten”, dafuer waren jene Siedler viel zu arm (schauen Sie mal, WER diese Siedler waren).

        Sklaven gab es schon LANGE vor der Besiedlung des amerikanischen Kontinentes. Der Sklavenhandel reicht weit bis vor Beginn der christl.Zeitrechnung zurueck und wurde bereits damals schon sogar untereinander durchgefuehrt (Nordafrica, das roemische Reich, etc).

        Die Unruhen hier haben mit all dem, was Sie auffuehren, nichts aber auch GARNICHTS zu tun.

        Das Chaos liegt doch nicht darin begruendet, dass Weisse damals den amerikanischen Kontinent besiedelten.
        Oder, dass es damals Sklaven auf diesem Kontinent gab.
        Dann muessten sich ja auch in Afrika oder in Italien (samt den frueherem roemischen Reich zugehoerigen Gebieten) alle Menschen, die Angehoerige ehemaliger Sklaven sind, eheben, oder?
        Macht das Sinn?

        Nein, das Chaos liegt einzig und allein darin, dass linke (hierbei ist die breits seit Jahren verbotene ) “Antifa” genau solche “Ansichten” schuert.
        Was dieses linke Gesochs und auch die “Democratics”nur zu gern fuer sich nutzen, ist immer der selbe Modus: ” Ihr armen Black People, Ihr werdet unterdrueckt von den boesen Weissen”…
        “Black People” oder auch “Afro American’s” werden lediglich BENUTZT.
        Bestes Beispiel ist der sogeannte “Gegenkandidat” Bidden.
        Er sagte zu einer Afro American:
        “Wenn du mich nicht waehlst, bist du keine richtige Schwarze”.

        Der Grund fuer diese Unruhen ist ein ganz anderer, als Sie denken.
        Dieser Cop ist schon mehrfach mit Koerperverletzung, sogar mit Todesfolge dort aufgefallen. Jedoch wurde er noch nie deswegen belangt (raten Sie mal, wer in diesem Bundesstaat an der Macht war… Richtig, die Demokraten.).
        Diese Unruhen werden nun von genau JENEN geschuert, um Trump zu schaedigen. Sie wissen ja, es stehen Wahlen an. 😉

      • Der amerikanischen Kontinent war weitestgehend unbewohnt und unbesiedelt (genau wie z.B: Südafrika), als die (bösen) weißen Europäer dort angekommen sind und sich niedergelassen haben. Von einer bewussten “Verdrängung” der indigenen Bevölkerung, erst recht einer gezielten, kann von daher nicht einmal im Ansatz gesprochen werden. Wer sich mit der echten Historie auseinandersetzt, wird schnell erfahren können, dass man die Indianer ursprünglich in allen geopolitischen und sozialpolitischen Belangen hat mitreden lassen und ihnen sogar Sonderrechte eingeräumt hat. Das hat sich allerdings schlagartig geändert, als die Indiander, aufgestachelt und verhetzt durch Dritte, angefangen haben, gegenüber den weißen Siedlern gewalttätig zu werden – eine BRUTALE Entwicklung, die letztendlich in den so genannten Indianerkriegen endete. Und eine der Folgen dieser Kriege ist die Seperation der Indianerstämme. Das kommt also nicht von ungefähr. Und auch die Reservate sind den Indianern nicht aufgezwungen, zumindet die meisten davon nicht, sondern von ihnen selbst so ausgehandelt worden,. Sie sind eine Art Enklave, in der die Stämme nach ihren eigenen Regeln und unter sich leben können. Das würde auch funktionieren, gäbe es da nicht den Teufel namens “Alkohol”, der heutzutage für die meisten Probleme der indigenen Bevölkerung ursächlich ist. Man kann feststellen: Die Indianer waren kulturell auf die Folgen von Alkoholmissbrauch nicht vorbereitet. Und man kann alleine an einem solchen monokausalen Zusammenhang sehen, wie vulnerabel Gesellschaften und deren Ordnungen sind.

        Natürlich ist der vollkommene Verlust der Souveränität, der eigenen Kultur und des eigenen Landes ein erheblicher Einschnitt und man könnte sagen: ein Verbrechen. Aber man sollte sich auch im Klaren darüber sein, dass die (bösen) weißen Europäer einfach nur ARMUTSFLÜCHTLINGE waren (das waren die meisten tatsächlich) und KRAFT IHRER LENDEN (sowie einer aggressiv auf Expansion ausgerichteten Kultur) den Indianer zahlenmäßig schnell überlegen waren und SELBSTVERSTÄNDLICH Raum für sich gefordert haben. Denn sie waren schließlich dort geboren und somit war es auch ihr Land. Es ist also nach linken Maßstäben alles ordnungsgemäß und schön bunt abgelaufen.

        Und was die Sklaverei angeht: Auch damit sollten Sie sich mal ernsthafter befassen, denn in der Geschichte der Menschheit waren die meisten Sklaven WEISSE. Eine ganze Ethnie ist danach benannt, die der SLAWEN (engl. Slaves). Als die Krim noch islamisch (arabisch) besetzt war, gab es jedenfalls einen regen Handel mit weisen Sklaven (Slawen) innerhalb der Turkvölker und in Arabien. Aber Ihr linkes Narrativ beginnt interessanterweise ja immer erst mit der Versklavung der schwarzen Afrikaner (die im übrigen EBENFALLS durch Muslime erfolgte). Sklavenhandel war in Westeuropa jedenfalls vollkommen unüblich, auch wenn es in der christlichen Kirche tatsächlich Sklaven gab und sich “Rom” bis zuletzt gegen die Aufhebung der Sklaverei gewehrt hat. Immerhin gabe es aber so etwas wie Regeln und Rechtsgrundsätze, was die Haltung von “Leibeigenen” anging. Islam und Judentum waren da weniger zimperlich. Interessanterweise hat aber keine der monotheistischen Religion erlaubt, die eigenen Gläubigen zu versklaven – sehr wohl aber die der anderen Religionen und Heiden (=Ungläubige) sowieso

        Und das “Chaos” in den USA hat tatsächlich Gründe: Mit der Hautfarbe hat das allerdings mal gar nichts zu tun, sehr wohl aber mit militantem Marxismus und gewollter kultureller Destabilisation. Das gleiche Programm läuft ja auch hier in Westeuropa ab. Seien Sie doch bitte nicht so naiv!

        • Ach so, um es nicht unerwähnt zu lassen: Die Bewegung “Black Lives Matter” ist in großen Teilen islamistisch unterwandert. Und auch hier zeigt sich mal wieder die wiederwärtig menschenfeindliche Allianz zwischen Islamismus und Marxismus. Und nein, bei diesen “Protesten” geht es nicht um Hautfarbe oder “Polizeibrutalität”, sondern um Religion und linke Ideologie und damit um kulturelle Destabilisation. Denn wenn mal wieder gegen WEISSE Polizisten und die WEISSE Mehrheitsgesellschaft gehetzt wird, dann ist das “weiße” die Analogie für das christlich-kulturelle Europa und die Polizei die Analogie für den vermeintlich “faschistischen ” Staat! Die gebildeten unter den Afroamerikanern haben das längst verstanden, und nicht zufällig hat kein Präsident zuvor bei Wahlen so viele Stimmen von Afroamerikanern bekommen wie Donald Trump. Und die sind garantiert auch nicht einverstanden damit, wenn gezielt weisse Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe verletzt oder getötet werden – denn genau DAS ist Rassismus! Und genau der ist gewollt! Qui bono?

      • Tja, Herr Kiefer, aber den Indianern brachte das ihre ethnische Rettung, so bitter ihre Geschichte auch ist. Mich freut es, dass es heute noch Indianer gibt.

        Hätte man sie integriert, wären sie in der schwarzen, weißen und asiatischen Mehrheitsbevölkerung aufgegangen und aus der Welt verschwunden.
        Die Welt hätte wieder etwas an Vielfalt verloren.

        In der ganzen Natur geht es andersherum. Vielfalt nimmt zu, Rassen (subspecies) differenzieren sich biologisch und werden Arten (species). Das Gesamtsystem “Leben” wird umso stabiler, je vielfältiger es ist. Das gilt auch für die einzelne Art, die in Vielfalt u.a. weniger pandemiegefährdet ist als bei genetischer Gleichheit aufgrund von Durchmischung.

      • Eben, selbst in den US ist dieses Wort verpoehnt.
        Ausser, the Black People nennen sich untereinander so.
        (aber auch nur in bestimmten Gegenden).

        • Yo, N…..! Ich stelle mir gerade vor, wie sich zwei “black People” auf einer internationalen Fachtagung für Kernphysiker wechselseitig mit dem N-Wort bezeichnen … “(aber auch nur in bestimmten Gegenden)”.

          Ich empfehle dringend den Film “L.A. Crash” (nicht die Serie) .

          • ICH empfehle Ihnen hier zu leben, statt solche sinnlosen Kommentare von sich zu geben.

            Best Regards

            PS: Das wirkliche Leben spiegelt sich eben nicht in irgendwelchen “Filmen” wieder.
            ICH lebe in den USA, in Texas…
            Und Sie?

    • Ich denke kaum das dahinter ein größerer Plan steht. Es ist nun mal so das der Migrationsdruck aus dem “Lendendruck” Afrikas entsteht. Keine Afrikanische Frau kann sich weniger als 5 Kinder vorstellen und kein Afrikanischer Mann nur eine Frau. Dazu kommt noch die Lebementalität, bei der man sich keine Gedanken macht, wie Kinder versorgt werden können. Irgendwie wirds schon gehen. Hakuna Matata.
      Deswegen zahlt man in Afrika an die unteren Schichten auch nicht das Monatsgehalt, sondern nur Wochen bzw. Tagweise, damit sie nicht direkt alles ausgeben und in der 2. Monatswoche mit der Bitte um einen Vorschuss kommen.
      Es ist nun mal in ihren Genen so zu denken und bisher hat sich diese Lebensweis als wettbewerbsfähig erwiesen. Immerhin stellen sie mittlerweile neben Arabern die global am schnellsten wachsende Ethnie dar, während Chinesen eher stagnieren.

        • Die Afrikanische Mentalität ist dieselbe wie die Afroamerikansiche. Über die Zukunft macht man sich keine Gedanken. Da werden viele Kinder gemacht und die Väter verziehen sich (knapp 65% der schwarzen US Kids wachsen ohne Vater auf). Darauf hin entsteht sozioökonomische Benachteiligung, Neid und Hass auf jeden nicht Schwarzen der Erfolg im Leben hat. Der Ladenbesitzer war so ein Opfer und wird angesichts der sich aufschaukelnden Gewaltspirale nicht der Letzte sein. Allgemein haben weiße in Städten wie Detroit, Dallas, Baltimore nichts verloren, da die Polizei dort mit enormer Gewalt konfrontiert ist und ebenso antwortet. Jeder kleinste ungerechtfertigte Gewalteinsatz wird dann noch von CNN hochgeschrieben und der Zirkus geht wieder von vorne los.

          • Falsch, Afro-Americans hassen “Black Peoples”, die NICHT “American” sind…
            “American African Peoples” sind sehr wohl anders “gestrickt, als “Zugereiste”…
            In ihrer Art, in ihrem Charakter…
            Jene “vermehren sich auch nicht “einfach so”.
            Es gibt keinerlei Vorteile, wenn jemand 4 oder gar 5 KInder in die Welt setzt.
            Jene muessen auch ernaehrt werden.
            Das kann und wird ziemlich teuer werden.
            Kindergeld gibt es in den USA nicht.

            Zum Rest Ihres Kommentars gebe ich Ihnen uneingeschraenkt Recht.

          • Ich wurde in all meiner Zeit noch nie von Schwarzen in Dallas belaestigt oder gar angegangen…

            Dabei bin ich 1,92 gross, blond, Militaerhaarschnitt und europaeisch aussehend…
            Ergo das perfekte Hass-Objekt….

  • Ein tabuisierten Rassismus, der nicht sein kann, weil er nicht sein darf und längst in Deutschland angekommen ist. Schwarze rassistisch? Das kann doch nicht sein!
    Weiße von der Antifa machen bei solchen Gewaltexzessen fleißig mit, in den USA wie auch in Deutschland, auch ohne Schwarze.
    Dieser Hass und Selbsthass auf alles Weiße, in Deutschland verengt auf alle Deutsche, ist in Wahrheit Rassismus pur und ein Akt der Volksverhetzung gegen das eigene, auch von Merkel und Co. verleugnete Volk (“die hier schon länger Lebenden”).

    Diese Realizät wird bewusst verschwiegen, widerspricht sie doch der linksträumerischen Diversität und linksideologischen Gleichmacherei.

    Die Menschen sind verschieden und dieses nicht nur in ihrem Verhalten und ihrer Mentalität.

    Die Berichterstattung über diese schwarze Gewalt wird uns in den Mainstream-Medien durchgehend bewusst vorenthalten. So hört man beispielsweise kaum etwas über die rassistischen Gewaltexzesse in Südafrika über Weiße oder die Gewaltkriminalität von Schwarzen in Deutschland gegenüber der weißen deutschen Bevölkerung.

    Das Versczweugen erfolgt also nicht zufällig und hat nicht selten linksideologische Motive.
    Der Video-Beitrag hier im 1984 Magazin wird bewusst von Zensoren gestört, damit Interessierte diesen brutalen Videobeitrag nicht sehen sollen, weniger wegen der Brutalität, als vielmehr einen bestimmten Personenkreis, der stets in der deutschen Medienöffentlichkeit realitätsvergessen positiv dargestellt werden soll.
    Solche Beiträge können ja auf die blonde Kleinlieschen verstörend wirken und die ganze ideologisch-rassistische (!) Werbung des Multikultis zunichte machen.

    Dagegen gibt es keine Hemmungen, Weiße höchst negativ zu verpacken und ihnen stets die schlimmsten Attribute zu unterstellen. Dieses ist dann seltsamerweise keine Volksverhetzung und auch sonst kein großes Problem.

    • Korrektur:
      “So hört man beispielsweise in Deutschland kaum etwas über die rassistischen Gewaltekzesse von Schwarzen gegenüber Weißen in Südafrika …”

      “Das Verschweigen erfolgt also nicht zufällig …”
      Realizät = Realität u.s.w.

    • Ja, auf Bitchute gibt es viel mehr solcher Videos zu sehen. Geht auf den Kanal “Black Crimes Matter” und dann seht ihr, wie die Schwarzen wirklich ticken. Die USA und auch Brasilien und alle westeuropäischen Länder sind gute Beispiele dafür, daß multirassische Gesellschaften gegen die Natur sind. Unterm Strich geht es nicht um Kultur, sondern um Solidarisierung mit seinen “Artverwandten”, was den meisten Weißen ausgetrieben wurde.

  • Gebt ihnen Geld und führt sie nach Hause . Helft ihnen so wie sie lernen können und wollen und dann lasst sie seelig werden mit ihren Bodenschätzen . Es reicht wenn sie die in 5000 Jahren selbst ausgraben können .Wir können ohne sie .

  • Dort wo die Gesellschaft anfängt divers zu werden, sinkt auch der Zusammenhalt. Verschärfend kommt die unterschiedliche Geburtenrate der einzelnen Ethnien hinzu. Siehe das vormals “weiße” Südafrika. Früher die einzige funktionierende Demokratie Afrikas. Als sich die Afrikaner letztes Jahrhundert massiv vermehrt hatten, konnte man deren politische Beteiligung nicht mehr verhindern, was nun im wirtschaftlichen Abstieg, der brutalen Vertreibung der ursprünglichen Einwohner Südafrikas und der Geschichtsrevision gipfelt. Da Nahrungsmittel knapper werden, zieht der Schwarm weiter nach Europa und der Zyklus geht von vorne los, bis nur noch verbrannte Erde übrig bleibt.
    Sobald Afrikaner in den USA zahlenmäßig überlegen sind (in einigen Gebieten sind sie das schon und da läuft es wie in Afrika) werden sie die weiße Bevölkerung ebenfalls vertreiben. Schon jetzt wird regelmäßig kritisiert, dass sich weiße Familien aus “bunten” Städten nach Texas und Co absetzen, weil sie Angst um ihre Kinder haben.

  • Das alles erinnert sehr stark an die Unruhen von Los Angeles 1992. Damals wurde der Schwarze Rodney King von Polizisten tödlich misshandelt, die ein Jahr später von allen Tatvorwürfen freigesprochen worden. Es kam daraufhin zu “Massenprotesten”, genauer gesagt zu Vandalismus und gewalttätigen Angriffen gegen asiatische (!) Ladenbesitzer, weil die, fleissig wie sie sind, den Schwarzen angeblich die Viertel wegnehmen. Dann kamen es zu Schießereien mit Hispanics. Also auch da hat es schon Unschuldige getroffen, bzw. haben sich kulturelle Spannungen entladen. Multikulti funktioniert einfach nicht, egal was die linken Spinner auch immer sagen. Es hat damals 53 Tote gegeben. Dazu in der Wiki:

    “Am Ende waren 53 Menschen direkt und indirekt durch die Ausschreitungen ums Leben gekommen, 35 durch Schussverletzungen, acht durch Autounfälle, fünf sind verbrannt, jeweils zwei Menschen wurden erschlagen bzw. erstochen und ein Mann wurde erwürgt. Unter den Opfern waren 25 Afroamerikaner, 16 Lateinamerikaner, acht Weiße, zwei Asiaten, ein Franzose algerischer Abstammung und eine Person aus Indien oder dem Nahen Osten. 22 Todesfälle sind bis heute ungeklärt. Zehn Tötungen durch Schusswaffen erfolgten durch die eingesetzten Sicherheitskräfte. ”

    Und beugnehmend auf das im Artikel verlinkte Video: Auch schon damals wurden Weiße rein willkürlich brutalst verletzt und misshandelt (ab ca. Min. 12:00 und ein weiteres Opfer ab ca. Min. 14:00) :

    https://www.nsfwyoutube.com/watch?v=kzuWr0FYe5Y

    –> Was hat es mit der merkwürdigen Youtube-Adresse auf sich? Als Tipp: Wenn Ihr die Altersbeschränkungen von Youtube umgehen wollt, ohne euch anzumelden und damit verfolgbar zu machen, dann könnt ihr in der Adresszeile des Videos auf Youtube die Buchstaben “nsfw” direkt zwischen “www” und “youtube” eingeben und werdet auf eine Seite umgeleitet, die einen “Bypass” (Proxy) dazwischenschaltet. Dann ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Mehr dazu unter: https://www.nsfwyoutube.com/youtube-bypass-login

  • Die Schießwütige Texas-Polizei war leider nicht zugegen.
    Die very fake news wird dieser Vorfall kaum interessieren, die lutschen in der Zwischenzeit Hoodniggadicks!
    Die Antifalesbe will Negerschwanz lutschen, die wollen aber lieber weißen Ladenbesitzer verprügeln.

    • @NiggersGonnaNigg:

      Noch absurder, duemmer, ja sogar bescheuerter gehts nicht,oder?

      Suchen Sie doch bitte mal einen Arzt auf; dringlichst angeraten…
      OMG…

      Schauen Sie mal, ob Sie noch alle Tassen in Ihre Schrank haben….

  • Nicht nur die Antifa muß vernichtet werden, auch Black Crimes Matter, auch Eskia Esen und den Rest der Müll-SPD, die sich in einem Tweet heute mit den Antifa-Mördern bekannt hat. Ja, die SPD hat in Stuttgart beim Antifa-Mord mitgeschossen.

  • Gesellschaften mit Menschen unterschiedlicher Hautfarbe funktionieren sehr gut, wenn keine neo-marxistischen Ideologen die Menschen wieder gegeneinander aufhetzen und wenn es keine Massenmigration aus kulturell völlig unterschiedlichen Regionen gibt.
    Der user silberhand ist ein reaktionärer Rassist. Mehr muss man dazu nicht sagen, keine Ahnung warum ihre diesen Nazi-Troll auch noch füttert.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft