Werbung:

Hier könnt Ihr das Machwerk sehen.

Loading...

21 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Menschenskind. Sitze hier in Cala Figuera und hab‘ mir mit dem „Rap“ Video komplett den Abend verdorben. Ein unfassbarer Scheiß, der wohl nur dem von der islamistischen Gesinnungshölle umnebelten Gehirn entspringen konnte. Bjäääch.
    Die Anabel hat ja sonst recht vernünftig argumentiert… Wie konnte es soweit kommen?
    Und die ist nicht mal eingesperrt – wie wir hier…

  • Postet doch mal den Link von dem Rap, damit man sich selbst ein Bild machen kann, denn auf Anabels Youtube Kanal rapt sie nicht, sondern kaspert nur mit einem minderbemittelten Ali ab, der aussieht wie ein Teller bunter Knete!

  • Wenn Anabel etwas Patriotismus und Geschmack hätte, dann hätte sie sich, wenn sie unbedingt mit Rap/Musik groß rauskommen möchte, mit Chris Ares, Bloody 32 oder auch Xavier Naidoo zusammentun können.

    Stattdessen lungert sie nun mit multikriminellen Analphabeten herum, die sich dem Genre des primitiven Schweineraps verschrieben haben. Tiefer kann man nicht fallen.

    Ich habe schon immer vermutet, dass es der guten Anabel primär um Fame geht. Mit der JU hat es nicht geklappt, mit Journalismus auch nicht so recht, der Youtube Kanal war bis vor 3 Wochen tot und mit Modeln ist wohl auch nicht mehr viel. Zwar sieht Anabel gut aus, keine Frage, aber es gibt Models wie Sand am Meer und die meisten sind halt 10 Jahre jünger.

  • Anabel ist halt verzweifelt, nun ist sie 30 Jahre und hat es immer noch zu nichts gebracht. Letzte Ausfahrt Kulturbereicherung. Wenn es mit den Messerstechern nicht klappt groß rauszukommen, dann bleibt nur noch der finale Step die Niveauleiter nach unten: my dirty hobby.
    Dort kann man sie dann vielleicht ja bald in einer FFM Szene mit Lara CumKitten und bang BOSS bewundern. Auf pornhub ist ihr Kiki Dance ja schon gelandet. Aber bitte beeil Dich Anabel, denn mit 35 kannst Du nur noch als Milf performen :-)!

  • Die Islam Göre Anabel hat jetzt ihren Twitter Account gelöscht, war der Shitstorm wohl doch etwas zu groß?

    Ich schreibe heute noch einen Leserbrief an achgut, dass Anabel als Promoterin von Islamo-Gewaltrap für die Seite nicht mehr tragbar ist. Kann ihr ja auch egal sein. Sie ist jetzt ja eine große Nummer im Showbiz.

    Oder arbeitet Anabel jetzt für Kalle Schwensen?

  • Hammer Video von Dir, Olli. So wie früher, als Du noch täglich auf Youtube zur großer Form aufgelaufen bist. Das Thema scheint ja wirklich zu ziehen, also mach doch mal ein Live mit Chris Ares zur Causa Schunke. Denn mit Chris haben wir ja einen fundierten Kenner des Rap und HipHop im patriotischen Lager. Außerdem ist es genau diese Art von Islam-Assi-Rap, gegen den Chris mit seinen patriotischen Meisterwerken antritt!

    Du und Chris könntet das Video Sequenz für Sequenz analysieren und auseinandernehmen, das wäre ein Genuss für Patrioten und Liebhaber von qualitativ gutem Rap!

  • Meine Meinung: Lohnt sich nicht, sich mit diesen Leuten zu befassen. Verräter halt. Ob Jürgen Fritz, David Berger, Anabel Schunke. In der Gesellschaft auf der „Achse“ würde ich mich unwohl fühlen, zu viele AfD-Hasser wie Ulli Kulke und Thilo Schneider. (So richtig oppositionell ist da kaum einer, auch Vera Lengsfeld merkwürdig handzahm nur mit Petitionen und anderen Petitessen beschäftigt statt 180° gegen das Regime)

  • Ich bin Anabels FB-Account auch gefolgt und sie hat viele gute Beiträge gebracht. Ich bin inzwischen zwiespältig und werde das Profil jetzt mit großer Gründlichkeit beobachten und notfalls meine Konsequenzen ziehen. Wenn Anabel ihr Profil bis dahin nicht bereits selber löscht, denn das traue ich ihr definitiv zu.
    Mir fehlt bei allen derzeitigen Ereignissen eine Selbstreflektion von Anabel. Sie ist praktisch nicht vorhanden. Stattdessen wird unbarmherzig das von ihr selbst verurteile Narrativ benutzt, um auf alle jene einzudreschen, die ihr vertraut und ihr auf dem FB-Profil die Treue gehalten haben. Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang.
    Den „Lispeltyp“ nehme ich Anabel auf jeden Fall schon einmal sehr übel; mit seriösem Journalismus hat das alles nichts mehr zu tun. Im übrigen auch nicht ihre halbnackerlten Videos oder Fotos, die sie oftmals auf ihrem FB-Account zur Schau stellt.
    Wie lange ich über all das noch hinwegsehen kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

  • Immerhin: unter ihren mohammedanischen Intensivtätern dürfte Anabel die Einzige sein, die einen Schulabschluß hat und nicht von Hartz 4 lebt…

  • Kleiner Tip für die bereicherte Anabel: mach doch mal ein Rapvideo mit Schwesta Ewa, dann ist außer Dir auch mal eine andere Frau dabei. Schwesta Ewa steht auch auf Moslemrudel, da könnte zusammenkommen, was zusammengehört!

  • Schunke war mir immner suspekt. Bei Achgut schrieb sie darüber wieso intelligente Frauen, sie meinte wohl sich, keine Männer finden.

    Eigentlich will sie einen richtigen Macker haben, aber irgendwie halt auch der sozialen Erwartungen entsprechen und eine „starke“ Frau und „Journalistin“ sein.

    • Das kann man wohl kaum vergleichen.Lisa hat viel, noch nicht verstanden wie es läuft/warum man dagegen ist.Sie glaubt wohl das dann trotzdem der bessere die Stelle bekommt,so ist es aber nicht.

      In den USA bekam ein Schwarzer(vom Asiatischen Richter)einen Feuerwehrjob zugeprochen obwohl er schlechter war…das ist QUOTE!Ein Treppenwitz wäre es wenn es beim Richter brennen würde und der langsamere S. es nicht schaffen würde den Richter aus dem brennenden Haus zu ziehen.

      Falls Lisa das liest:Bist du immer noch für die Quote?Würdest du deine Kindern von einer Quotenärztin operieren lassen?

      • Natürlich ist sie für die Quote. Frauen brauchen Sänften und Privilegien, und das gilt auch für sie. Ich glaube, da ist ihr die Schunke doch deutlich über, die keine Quote fordert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft