Werbung:

Ein Novum: Anders als sonst zitieren wir im heutigen Artikel nicht eine Nachricht aus den Mainstream-Medien, um sie dann satirisch aufzuarbeiten, sondern zitieren stattdessen erstmalig gleich zwei derartige Meldungen, die wir, obwohl sie– zumindest auf den ersten Blick – zunächst einmal nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, einander gegenüberstellen.

Auf den zweiten Blick haben sie aber wiederum doch irgendwie miteinander zu tun. Und das gleich so brachial, dass sich dann sogar – und das ist das zweite Novum – der übliche satirische Kommentar erübrigt, denn gegen derartige Absurditäten ist selbst die härteste Stahlfeder machtlos.
Bitte gut anschnallen, es geht gleich ungebremst los!

Unter der Überschrift „Das Corona-Paradies für Kriminelle“ schreibt „Die Welt“:

Das Coronavirus offenbart, dass Behörden in ganz Deutschland digital immer noch völlig rückständig sind. Von zu Hause können nur fünf bis zehn Prozent der Staatsdiener arbeiten. In Berlin hat das dramatische Folgen für die öffentliche Ordnung. Polizisten dürfen Kriminelle nicht mehr festnehmen, denn die Berliner Staatsanwaltschaft habe im Angesicht der Corona-Krise ihre Arbeit weitgehend eingestellt, klagt der hochrangige Ermittler. Neue Haftbefehle würden kaum noch ausgestellt, die Justiz sei so gut wie nicht mehr erreichbar.
Schuld daran: Digitale Rückständigkeit, die nicht nur die Ankläger in der Hauptstadt, sondern Behörden in ganz Deutschland trifft – mitten in der Corona-Krise.

N-TV berichtet:

Gleich zwei illegale Friseurgeschäfte hat die Polizei im bayerischen Landkreis Miltenberg aufgedeckt. Die Kunden saßen in Kellern von Wohnhäusern,
die beiden Friseure waren professionell ausgestattet. In einem Keller in Elsenfeld
warteten zwei Personen auf ihre Haarschnitte. In Mömlingen ertappten die Ermittler am Freitag einen Kunden im Keller. Anwohner hatten ihre Beobachtungen der Polizeigemeldet.

Gegen die drei mutmaßlichen Kunden wird nun ermittelt. Ihnen wird vorgeworfen, in Corona-Zeiten gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen zu haben. Die Ermittler überprüfen auch, ob die Friseure ein angemeldetes Gewerbe
haben und ob für die Leistungen Geld gezahlt wurde.

Mit anderen Worten: Derselbe Staat, der bei der Verfolgung echter Krimineller, also Räuber, Mörder und Vergewaltiger, wegen Corona quasi handlungsunfähig ist, und Verbrecher deswegen frei herumlaufen und ungehindert weiter rauben, morden und vergewaltigen lässt, tritt einem aufgrund einer Denunziation nachbarschaftlicher Blockwarte sofort mit vorgehaltener Waffe die Tür ein, weil man im Keller seines
Privathauses Menschen die Haare schneidet, also wegen einer reinen Ordnungswidrigkeit, ähnlich wie Falschparken. Und dann wird auch noch mit akribischer Genauigkeit geprüft, ob man für diese Ordnungswidrigkeit einen Gewerbeschein hatte, also brav Steuern abgeführt hat.

Das ist kafkaesker als Kafka selbst es sich in seinen kühnsten Träumen hätte ausmalen können. Und mehr muss man nun wirklich nicht wissen über das Unrechtskonstrukt namens „Staat“.

Loading...

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ganz offensichtlich gefällt es einigen Landsleuten wenn die Obrigkeit mit Wohlwollen auf ihn schaut und sagt : das hast Du brav gemacht, pass in der Zukunft auch weiter so schön auf und melde alles was Dir seltsam erscheint, sei weiterhin aufmerksam , nur so bist Du ein braves Bürgerlein.
    Lest bei Interesse Heinrich Mann “ der Untertan“ .
    Der DEFA-Film ist auch sehr empfehlenswert.

  • Von den Linken kernen.
    Diese Bande sammelt Namen und Adressen von Leuten die ihnen nicht genehm sind,und besuchen sie dann.
    So müssen wir es auch machen.Bullen und Bulletten die in der Nachbarschaft wohnen auf einer eventuell noch einzurichtenden Plattform veröffentlichen.
    Dann Besuche abstatten.Einzeln kriegen wir die klein.
    In ihrem Bullenhaufen sind sie uns überlegen.
    Das hinhalten der anderen Wange ist blöder Kram.
    Nicht mal Jesus wird das gesagt haben.Das haben ihm später andere Weicheier in den Mund gelegt.
    Warum waren seine Jünger wohl bewaffnet?
    Um sich gegen Straßenräuber wehren zu können.
    Die hätten ja auch ohne Dolche und Kurzschwerter,die Wange vorstreckend durchs Land laufen können.
    Nee Freunde,ohne Kampf,nur den Stert einziehen demonstrieren ist fürn Arsch.

    • Wie schäbig kann man sein, gegen die Polizei zu hetzen. Die Polizisten tun ihre Pflicht, wie von oben angeordnet, sonst werden sie vom Dienstherrn übelst denunziert. Wenn Sie dasselbe machen wie die Antifa, sind Sie nicht besser. Warum schießen Sie nicht gegen die Verantwortlichen, die Regierenden, keinen Mut?

  • Was die Tagesschau über Rechtsextreme oder über die AfD berichtet ist mir völlig egal. Denen glaub ich doch kein Wort dieser Scheiss Lügenpresse!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft