Werbung:

Liebe Mainstream-Medien, bitte wartet stets zwei, drei Tage bevor ihr mich zitiert
Ich bin doch der Konrad „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!“ Adenauer unter den Aktivisten und ändere meine Meinung gern.
Unter der Zeile “Rechtsaußen-Spektrum wittert Morgenluft” schrieb ein Michael Unklarmann auf “Blick nach Rechts“:

Dubioses Querfront-Sammelbecken

Seit vier Wochen rufen eine Handvoll linker Sektierer in Berlin zu Protesten vor der Volksbühne gegen die Corona-Beschränkungen auf. Ähnlich wie bei der „Mahnwachen-Bewegung“ 2014 entwickelten sich die Versammlungen mit mehreren hundert Teilnehmern zu einem dubiosen Querfront-Sammelbecken, darunter Rechtsextremisten, Rechtsesoteriker, „Reichsbürger“, Impfgegner, Verschwörungsgläubige, AfD- und Trump-Anhänger. Am 18. April begleiteten gleich mehrere rechte bis rechtsextreme Video-Aktivisten die Veranstaltung. Diese wurde letztlich durch die Polizei aufgelöst, es kam zu Rangeleien,  auch „patriotische“ Demonstranten ohne Mundschutz schrieen wutentbrannt Polizisten ins Gesicht.

Gleichwohl teilen im rechten Spektrum nicht alle die Faszination der „Kollegen“ und Teilnehmer für diese Versammlung. Der AfD-nahe Video-Aktivist Oliver Flesch höhnte auf seinem Telegram-Kanal: „Querfront um jeden Preis? Niemals! Falls einer […] auf der Demo in Berlin war: Ihr wisst schon, dass diese Demo-Reihe von Kommunisten organisiert wird, die sich ‚Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand‘ nennen? Fragt die Jungs vom KDW doch mal, was sie von der AfD halten, von ihrem Heimatland, und wie sie zur kulturfremden Masseneinwanderung stehen.“

Das Zitat ist etwa eine Woche alt. Heute schrieb ich auf meinem YouTube-Kanal (gern abonnieren):

Wir leben in historischen Zeiten, Freunde. Rund um die zeitweilige Abschaffung unserer Freiheit bildet sich gerade etwas, wovor sich die Regierung am meisten fürchtet: Eine Querfront zwischen Links und Rechts.

Nach anfänglicher Skepsis begrüße ich diese Entwicklung. Auch, weil ich weiß, dass die antideutsche „Antifa“ nicht mitmischt. Deren Anhänger sind ja bekanntlich geistig obdachlos und marschieren dementsprechend weiter auf Merkel-Kurs.

Das Foto zeigt Jürgen Elsässer, Chefredakteur des Compact-Magazins

Letzte Woche noch wetterte ich gegen die Querfront von Links und Rechts. Aber wie sagte schon der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!“

Loading...

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mit GesichtsfotzenSchutz kennen sich die “Anti”-Faschisten ja bestens aus.
    https://t1p.de/nsusfn
    Jetzt hat ihre Cheffin sogar das Vermummungsverbot gegen ein Vermummungsgebot getauscht. Oder man muß sowohl blechen, wenn keine Maske trägt, als auch wenn man eine trägt. Bald werden wir noch SackhüpfPflicht bekommen, wenn rauskommt, daß das Virus über die Füsse übertragen wird:
    https://t1p.de/4e0dqo

  • Elsässer ist in mir mit seiner Flügel-Affinität eigentlich suspekt. Aber in punkto Corona erkannte er frühzeitig das es sich um eine gigantische Lüge, noch grösser als der Klima-Schwindel, handelt.
    Zu dieser Zeit haben die “Liberalen” der AFD noch voll die Corona-Greta gespielt und auch jetzt positionieren sie sich noch nicht klar genug gegen diesen Ultra-Schwindel!

    Als libertärer “Aluhut” begrüsse ich natürlich die Querfront. Es ist hoffentlich ein Anfang, der uU ein breiteres Erwachen einleitet.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft