Werbung:

Jutta Ditfurth

Ich schaff‘s nicht ohne Eure Hilfe. Erst wochenlang grippekrank, jetzt 3. Tag Covid19. Durch Corona alle 15 Jobs bis Juni verloren (Vorträge, Lesungen). Was soll ich noch sagen?

PayPal / [email protected]

Mein Konto: IBAN: DE40 5004 0000 0637 5943 00 Commerzbank

Dass Marxisten nicht mit Geld umgehen können, ist bekannt. Bestes Beispiel: Die Öko-Marxistin Jutta von Ditfurth (das „von“ legte sie einst ab, das schickte sich für eine Kommunistin nicht) hat es nicht geschafft, sich nach Jahrzehnten publizistischer (und leider auch erfolgreicher) Arbeit ein kleines Polster zurückzulegen.
Aber gut, in Zeiten der Not müssen wir alle zusammenhalten! Deshalb habe ich, selbstlos wie ich bekanntlich bin, für meine politische Endgegnerin gespendet.

Oh, ein aktueller Einschub: Augenscheinlich kommen die potenziellen Spender nicht aus dem Quark, sodass Jutta einfach mal auf Twitter rumfragt, ob ihr der verhasste deutsche Staat nicht auch noch unter die Arme, dort, wo ihre Achselhaare so prächtig sprießen, greifen könnte.

Welche Bundesländer bieten freien Künstler*innen, Freiberufler*innen und Soloselbstständigen (genaue Regelung?) Corona bedingt nicht zurückzahlbare Zuschüsse?

Ich weiß nur von Berlin: 5.000 Euro
NRW: 2.000 Euro ???

Wir bei 1984 sind eigentlich gegen staatliche Unterstützungen, weil das immer Sozialismus ist, aber ein Staat, der seinen Bürgern bis zu 70 Prozent Steuern und Abgaben abknüpft, kann einen Teil seiner überhöhten Zwangsabgaben in Krisenzeiten gern wieder zurückgeben. Wenn auch lieber durch Steuererleichterungen als durch wahllose Geldgeschenke. So wie es auch die AfD fordert:

Steuererlass statt Kredite: Die Bundesregierung nutzt die Krise, um sich als Helfer in der Not aufzuspielen. Gleichzeitig macht sie aber den Mittelstand abhängig vom Staat. Schneller und unbürokratischer ginge es mit Steuererlassen. Das Land Bayern geht hier bereits mit einem guten Beispiel voran und hat angekündigt, alle Steuervorauszahlungen an Unternehmen zurückzuzahlen.
Dies reicht allerdings nicht aus. Die Steuererlasse sollten auch bei den Bürgern ankommen, um die heimische Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Dies kann unkompliziert durch das Reduzieren der Mehrwertsteuer geschehen.

Stephan Protschka | AfD | Auszug aus der Pressemitteilung vom 23. März 2020

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Loading...

34 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      • Naja, Rubikon und Wodarg sind nun auch nicht die Brüller was die Wiedergabe der Realität anbelangt. Der Schiffsarzt Wodarg und das Fachwissen eines Virologen…. Also ich vertraue eher dem Virologen

      • Bei dem Wodarg spielt mit Sicherheit nicht die Musik.Dieser Alt 68iger hat eine so grauenhafte Vita ,dass man den zum Thema Corona einfach nicht ernst nehmen kann. Natürlich passt das jetzt gerade zu den Unmengen von Verschwörungstheorien die über Corona verbreitet werden und ich weiß gar nicht wer den Virus nun in Umlauf gebracht hat ,waren es die Amerikaner ,die Russen ,der Mossad ,alles in den letzten Tagen schon gehört. Das man natürlich auch andere Fachleute hören muss die nicht dem Robert Koch Institut oder der Charite angehören ist selbstverständlich ,aber nicht den Schiffsarzt Wodarg ,der die meiste Zeit als SPD Politiker in irgendwelchen Parlamenten sich den Allerwertesten platt gesessen hat. lohnenswert ist ein Blick auf das Institut welches er leitet ,der ist eher irre als fachlich geeignet.

  • Warum bettelt die überhaupt? Ist die etwa Privatpatient? Als Kassenpatient sollte bei Corona eigentlich alles übernommen werden. Wofür braucht die denn sonst noch Geld? Im Kommunismus braucht’s das nicht! Jutta Jutta, jetzt fährt der Kutter.

  • ich meine wer jetzt noch Steuern zahlt hat immer noch nicht mitgekriegt was hier auf uns zukommt.
    Zitat: Wir bei 1984 sind eigentlich gegen staatliche Unterstützungen, weil das immer Sozialismus ist, aber ein Staat, der seinen Bürgern bis zu 70 Prozent Steuern und Abgaben abknüpft, kann einen Teil seiner überhöhten Zwangsabgaben in Krisenzeiten gern wieder zurückgeben.

    Sie verhöhnen euch Sie verarschen euch, nehmen euch eure Rechte und ihr zahlt brav weiter Steuern, merkt ihr noch was? In ein paar Tagen wird es Pleiten ohne Ende geben ich empfehle allen dieses Video.
    https://www.youtube.com/watch?v=aYZ2gVs9U7o&feature=share

  • Das hat sie sich beim wöchentlichen anonymen Treffen der “adipösen tetrasexuellen Lesbierinen gegen rechts“ eingeholt.

    Dicke Tante geh halt hartzen statt betteln!

  • Ich zahle gerne ! Corona birgt mir aber ein zu hohes Sterberisiko bei Influenza als Vorerkrankung. Deshalb ist erst nach der Genesung eine Überweisung möglich. Bestattungskosten fallen ja auch nicht an, da durch LinksFaschisten wie Ditfurth momentan verboten. Es bleibt also nur die Müllabfuhr oder Hundefutter ( BioTonne, kleingehackt )

  • der Linke Mainstream wird es schon richten, kleine Unterschriftensammlung für durch „Corona verarmte linke Künstler“ ! Bühnen und Theater warten auch auf entsprechrnde Entsoldung durch staatliche Gelder und damit, weiter gegen „Rechts“ gepöbelt werden kann, wird auch das, der Staat schnell in Angriff nehmen. Schon lange werden Linke Zeitungen grosszügig durch Steuergelder finanziert, die ansonsten schon lange Pleite wären. Von einem „grosszügigen Milliardenpaket“ ist die Sprache, für Firmen und Kleinunternehmer ! Nur letztendlich. wird auch dieses Geld erstmal bei den grossen Firmen ankommen, bis der Kleinunternehmer etwas bekommt, dürfte der Konkurs angemeldet sein. Was ist mit den Arbeitern ? den Angestellten ? die durch diese Krise ihre Arbeitsplätze verlieren ? das scheint KEIN Thema für das sehr gut entlohnte Personal der Politik zu sein ! Chaos Politik mit grottenschlechter Zielsetzung, ist das Markenzeichen dieser Politik!

  • Man sollte Ihr 88 ct. spenden, dann kann Sie den Spender gleich noch anzeigen!
    Ich betone, ich bin kein Befürworter oder Leugner des Holocaust und auch kein Extremer in irgend eine Richtung, aber so wiederlich wie diese Frau sich öffentlich benimmt, genau so wiederlich sollte man antworten!
    Grüße

    • 88 ct. ?
      Ist ja voll Räächst für diese unnütze Tusse !
      😀
      Die kann von mir ein vollgekackte Windel bekommen als Spende, ist ja voll Öko und Bio.
      😀

  • is die tusse nich stadtverordnete in frankfurt ??? dann gibts doch aufwandsentschädigung, sitzungsgeld und wasauchimmer. also hat die tusse grob geschätzt immer noch ein mehrfaches des harz4 geldes im monat zur verfügung – soll sie halt den gürtel enger schnallen aldi-reis fressen und bürgernähe demonstrieren . . .

    • „bürgernähe demonstrieren“ – aber bitte nur bei ihren Gesinnungsgenossen, zumindest solange sie Corona hat.
      Und unter den neuen Fachkräften gibt es sicherlich einige hochqualifizierte Ärzte, die sich aufoferungsvoll um sie kümmern werden.
      Und falls sie doch das zeitliche segnet kann sie sich damit trösten, das sie die Umwelt nicht weiter mit ihrem CO2-Ausstoß belastet und eine Wohnung für arme Flüchtilanten frei wird.

  • Ich empfehle Frau Dithfurt es mal mit echter Arbeit zu versuchen. Die Bauern freuen sich über fleißige Erntehelfer. Diesen kruden roten Unsinn will niemand hören.

  • Soll die Pissnelke doch Scheiße fressen.
    Warum bettelt sie nicht das links versiffte Dreckspack an. Die haben doch genug Kohle. Aber wohl auch nicht für so ein Dreckstück.

  • Sozialisten und Geld ist immer so eine Sache. Man kann nicht sagen, dass es niemandem auffällt; es ist aber so, dass die Sozialisten die besseren Propagandisten sind. Das haben wir in den letzten 150 Jahren immer wieder gesehen. Und ihre Propaganda ist so gut, weil ihr Produkt so schlecht ist. Ein schlechtes Produkt kann nur durch ein wirklich geniales Marketing kompensiert werden.
    https://incamas.blogspot.com/2020/02/wie-wird-aus-sozialismus-eigentlich.html

  • Witzig, ich erkenne Parallelen zur Spendenbettelei von olle Kokser Fl€sch. Die Unterschiede von Links und Rechts sind doch gar nicht so groß.

  • Es ist eine Schande!

    Hoimar Gerhard Friedrich Ernst von Ditfurth (* 15. Oktober 1921 in Berlin-Charlottenburg; † 1. November 1989 in Freiburg im Breisgau), Professor für Psychiatrie und Neurologie sowie Journalist und (Sachbuch-)Herausgeber.
    Hoimar von Ditfurth entstammt dem Adelsgeschlecht Ditfurth, einer preußischen Offiziersfamilie.
    Er war ein Mann, den ich sehr bewundert und teils sogar verehrt habe für seine Veröffentlichungen wie z.B. „Am Anfang war der Wasserstoff“ und andere.

    Was aber seine Tochter Jutta Gerta Armgard von Ditfurth veranstaltet und auch in weiten Teilen mit zu verantworten hat, dass ist schlicht weg unfassbar!
    Ihr Vater (Gott hab ihn seelig) würde sich im Grab drehen, wüsste er, was seine Tochter sich in all der Zeit erdreistet hat. Und zwar so sehr, dass man ihn „Turbinen-Hoimar“ nennen könnte!!

    Jutta Ditfurth war ab Ende der 1970er Jahre als prägendes Mitglied der Grünen Liste Hessen (GLH) am Entstehungsprozess der Partei Die Grünen beteiligt und Anfang 1980 als Teilnehmerin bei der bundesweiten Gründungsversammlung eine ihrer Mitbegründerinnen. In den 1980er Jahren gehörte sie als „Radikalökologin“ zu den bekanntesten Vertretern des linken Flügels der Partei. Von 1984 bis Ende 1988 war sie gemeinsam sowohl mit Rainer Trampert und Lukas Beckmann (1984–1987) als auch mit Regina Michalik und Christian Schmidt (1987–1988) Angehörige des dreiköpfigen Bundesvorsitzenden-Gremiums der Grünen.

    Dies zeigt ihre schon damals vorherrschende Einstellung als Öko-Stalinistin.
    Ganz zu schweigen davon, dass sie sich seitdem (zum Glück) strikt weigert ihren Adelstitel zu verwenden, hat sie doch offensichtlich in Windeseile den ihr zustehenden -nicht gerade geringen – Anteil des Familienvermögens bis auf’s letzte verschleudert.

    Diese Frau ist nicht nur eine Schande für Deutschland.
    Nein, viel schlimmer noch!
    Sie ist eine Schande für das Vermächtnis ihres Vaters und dem gesamten Geschlecht der „von Ditfurth“!

    Und dann hat diese gescheiterte Existenz sich auch noch über Jahrzehnte auf Kosten der Steuerzahler „fett“ gemacht und diese Kohle auch noch – zusätzlich zum anteiligen Familienvermögen – komplett verprasst!

    Da erdreistet sich diese Gestalt auch noch nach „Spenden“ zum zwecke ihrer persönlichen Alimentation zu betteln!
    Geht es – entschuldigt meine Wortwahl – noch abgefuckter!!!

    Solchen Existenzen sollte man schlicht weg die Staatszugehörigkeit und jedwede bürgerlichen Rechte absprechen!!
    Ganz so, wie es formaljuristisch zu Zeiten der Weimarer Republik im Rahmen einer richterlichen Verfügung möglich war.

    Tut mir leid, aber auf so ein „Gesocks“ können wir in diesem unseren Land gut und gerne verzichten!!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft