Werbung:

Ich gebe dir Recht, es ist nicht sicher, ob die aktuelle Strategie des totalen Lockdowns die Richtige ist; 1.) sind die volkswirtschaftlichen Schäden vielleicht höher als die durch Covid-19; und 2.) kann es jederzeit wieder ausbrechen, sobald die Maßnahmen gelockert werden. Viel besser wäre es gewesen, frühzeitig Einreisesperren zu verhängen, Tests durchzuführen, Kapazitäten auszubauen, Schutzkleidung zu besorgen und moderate Isolierungsmaßnahmen einzuleiten. Das alles hat die Bundesregierung auf sträfliche Weise verschlafen. Deshalb muss jetzt mehr oder weniger überreagiert werden.

Die Engländer haben ja bisher die Strategie der moderaten Durchseuchung gefahren, d.h. Alte und Schwache isolieren und alle anderen sollten ihrem gewohnten Gang gehen, um eine schnelle Durchseuchung und eine „Herdenimmunität“ zu erreichen; das ist nicht unvernünftig, denn früher oder später werden wir es alle kriegen müssen; nachdem man jetzt aber die Fallzahlen aus Italien gesehen hat, und eine Überforderung des eh schon überlasteten National Health Service befürchten muss, wird ganz schnell umgeschwenkt – siehe hier.

Am besten hat es vermutlich Südkorea gemacht, mit eine Mischung aus Isolation der Risikogruppen und massiven Tests. 295000 Tests wurden in Korea schon durchgeführt. Ich denke, dieses Modell wird sich mittelfristig durchsetzen, denn man kann ganz einfach nicht die komplette Weltwirtschaft zerstören um „ein paar tausend Alte und Kranke“ zu retten.

Trotzdem haben wir es jetzt bis ungefähr Ostern mit einem exponentiellen Anstieg der Infektionen in D zu tun. In München waren zuerst alle Corona-Patienten im Schwabinger Krankenhaus isoliert, nachdem der erste Corona-Fall in ganz Europa dort behandelt wurde. Dann war Schwabing voll und die Patienten wurden auf andere Krankenhäuser verteilt. Im dem Krankenhaus, wo meine Frau arbeitet, wurde eine Quarantänestation neben der Notaufnahme geschaffen. Die ist nun auch voll. Die Patienten kommen nun auf andere Stationen, die auch zu Quarantänestationen umfunktioniert werden müssen. Die Station wo meine Frau arbeitet, ist eine Akutgeratrie, mit sehr vielen altersschwachen, daher akut gefährdeten Nicht-Corona-Patienten.

Da sollten am besten gar keine Coronapatienten sein, doch jetzt kam dort ein Patient rein, der negativ getestet wurde, aber einige Stunden später rief das Labor an, um zu sagen, dass es ein Fehler sei, der Mann sei doch SARS-Covid-2 positiv. In der Zwischenzeit waren schon alle Schwestern ohne Schutzkleidung bei ihm gewesen und er hat seinen Bettnachbarn angesteckt. Es ist einfach hochvirulent. Meine Frau geht davon aus, dass sie es kriegt, dann werde ich es kriegen, und unsere Zwillinge, die wir wg. Seuchenschutz extra aus Kalifornien heimholen, werden es vermutlich auch kriegen. Und immer ist noch nicht genug Schutzkleidung da.

Ich habe keine Lust krank zu werden und das Leben meiner Familie zu riskieren, Jörg. Ich kreide das der Merkel-Regierung und dem unfähigen Gesundheitsminister an, denn meine Frau ist „nur“ Krankenschwester und hat das alles schon im Januar kommen sehen.
„Warum tut denn niemand was?“ hat sie immer wieder gesagt. Deshalb habe ich auch keine Geduld mit Coronaleugnern und will dieses Thema auch nicht weiter diskutieren. Wenn Herr Dr. Wodarg einen Beitrag leisten will, soll er sich eine Maske besorgen und in der Klinik arbeiten gehen. In zwei bis drei Wochen wird jeder Mann gebraucht werden, sofern kein Wunder geschieht. Ich hoffe nur, dass wir alle nach Ostern noch am Leben sind.
Gott sei mit uns.

Collin McMahon | WhatsApp | 21. März 2020
Loading...

29 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Menschen mit Vernuft und Sachverstand werden sofort als Verschwörungstheoretiker nieder gemacht. Heutzutage ist nur noch ideologischer Blödsinn gefragt. Wer sich nicht der von oben verordenten Narretei beugt, wird geächtet, beschimpft und demnächst wahrscheinlich sogar in die Psychiatrie eingewiesen. Ich freue mich schon darauf, dann kann ich endlich wieder vernünftigen Menschen mit gesundem Geist begegnen.

      • Man schaue sich doch nur die Verblödungsmedien in normalen Zeiten an. Das was da so gesendet wird , ist doch schon die Verblödheit hoch zehn!

  • Ich bin ganz dieser Meinung. Ich werfe unserer Regierung auch absolutes Nichtstun in der Anfangsphase vor. So wird unsere Wirtschaft grade mit Characho gegen die Wand gefahren. Denn auch jetzt lawinieren unsere obersten Entscheider nur oberflächlich herum. Sie lassen die Bevölkerung völlig im Regen stehen. Sie handeln nicht vorausschauend, sondern den Ereignissen hinterher. Wo soll das noch enden? Ich glaube, sie haben Angst, Entscheidungen zu treffen. So erstarrt unser Land immer mehr im Chaos (schaut in die Supermärkte) und Angst. Ich arbeite in einem Bauunternehmen. Unsere privaten Bauherren stoppen jetzt ihr Planungen, so sie noch nicht angelaufen sind, wissen sie doch nicht, wie lange der derzeitige wirtschaftliche Stillstand reicht und wie es danach mit ihren Jobs aussieht. So wissen wir also auch nicht, wie es für uns weiterläuft. Denn auch viele Zulieferer und Gewerke fallen peu a peu aus. So stoppen auch laufende Projekte. Und wo wir nicht arbeiten, verdienen wir kein Geld. Wird also unser Unternehmen das Ganze überstehen? Ich hoffe es, doch wer weiß? Derzeit steigt die CDU und den Wahlumfragen. Ich frage mich warum? Sie wirken auf mich arrogant und planlos.

  • Mein Reden! Ich hasse es wenn ich Recht habe (oder nahe dran bin) und ich bin auch kein Arzt oder Krankenschwester. Jeder mit einer halbwegs brauchbaren Bildung, gepaart mit Lebenserfahrung (die man auch zulässt) weiß wie Infektionsketten laufen. Krass dieses Versagen bei den Tests. Und Vorsicht mit den Gerüchten. Masken sollen plötzlich (nach Jahrzehnten) nichts nützen? Das hättet ihr mal Michael Jackson erzählen sollen. Aha, WEIL DIE KEINE MASKEN LIEFERN K Ö N N E N!!!!! Nützen die auf einmal nichts? Ja Klar! Schaden tun sie jedenfalls nicht.
    Und dieses propagieren von Risikogruppen. Frage:“ was ist eigentlich mit den Millionen Kettenrauchern? Die sind doch Lungengeschädigt?
    Was wie gut funktioniert, zeigt sich bei Extrembelastung.

  • Wie schreibt dieser Collin so schön? „Deshalb habe ich auch keine Geduld mit Coronaleugnern und will dieses Thema auch nicht weiter diskutieren. “ Und genau deshalb habe ich NICHT das geringste Verständnis für hysterische Panikmacher, die medizinisch gesehen nur BLÖDSINN anstellen. Außer Dr. Wodarg gibt es noch jede Menge andere Mediziner, Virologen, Seuchenexperten, Hygieniker usw., die noch Sachverstand und logisches Denkvermögen besitzen. Aber in unserer heutigen Zeit zählt Vernuft nichts mehr, ideologischer Schwachsinn feiert Triumphe. Mit der Corona Hysterie nicht anders als mit der Klima Hysterie. Je dümmer, desto besser.

  • Einfach nochmal 5 Millionen MuselFreaks reinholen und dann mal scharf nachdenken, woher Wohnung- und Kliniknotstand herkommt. …auch Umfrage starten, wer von den Goldstücken Ungläubige zu pflegen bereit ist, statt 24/7 ketterauchend am Wohnblockfenster abzuhängen und über SAT-TV Hochzeitsfilme zu glotzen.

  • und warum wir uns den drastischen Maßnahmen beugen sollten
    ——-

    und warum sollten wir das?

    Die Deutschen (und auch andere Europäer in ihrer Mehrheit) sind wohl meschugge , wenn sie förmlich um die Abschaffung ihrer persönlichen Freiheiten betteln.

    Zur Versachlichung:
    Bloomberg News:

    99% of Those Who Died From Virus Had Other Illness, Italy Says

    Bloomberg News hat Datenmaterial der italienischen Gesundheitsbehörden veröffentlicht. Demzufolge setzt sich die erschreckend hohe Zahl der „Coronatoten“ folgendermaßen zusammen:

    Das Durchschnittsalter der „an Covid 19 Verstorbenen“ liegt bei 79,5 Jahren. 48,5 Prozent der „Coronatoten“ hatten drei oder mehr (schwere?) Vorerkrankungen, 25,6 Prozent hatten zwei bekannte Vorerkrankungen, 25,1 Prozent hatten eine Vorerkrankung – und lediglich 0,8 Prozent hatten keine Vorerkrankung. Es stellt sich also die Frage, ob diese alten und kranken Menschen am Coronavirus verstorben sind, oder ob sie an der Kombination ihrer vorher schon bestehenden Krankheiten mit dem Coronavirus verstorben sind.

    Daß sie am Coronavirus als einer Einzelursache verstorben seien, läßt sich jedenfalls nicht behaupten.

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-03-18/99-of-those-who-died-from-virus-had-other-illness-italy-says

    • Ich gehe noch einen Schritt weiter: JEDER Mensch stirbt an Herzstillstand. Das ist Schlimm ! Nicht duldbar ! Deshalb fordere ich die Ausbildung von 1.000.000 Herzspezialisten ! Zur Not auch aus ALLEN LÄNDERN der WELT einfliegen lassen: Begrüßungsgeld. 100.000 Euro. 😫

  • „Deshalb habe ich auch keine Geduld mit Coronaleugnern und will dieses Thema auch nicht weiter diskutieren. “
    ——-

    Über welche ‚gesichterten Erkenntnisse‘ verfügt denn dieser Meinungsfaschist!

    Vermutlich nur das, was ihm die Merkill Chaos Truppe und die mit ihr verbündeten Medien und das Robert-Koch-Institut u.a. Systemlinge ihm vorbeten.

    Japan ist neben China eines der früh exponierten Länder und hat keine Quarantänemaßnahmen oder andere strenge Einschränkungen des öffentlichen Lebens durchgeführt.
    Das gilt für Taiwan, das nur etw 80 km vor der Küste des kommunistischen Chinas liegt, gleichermaßen!!

    Dort ist man entspannt und sieht nichts von einer neuen gesundheitlichen Bedrohung.

    • In Japan gibt es sehr wohl Einschränkungen, z.B. sind die Schulen, Vegnügungsparks und Museen geschlossen und eine Vielzahl von öffentlichen Veranstaltungen abgesagt worden. Es gibt von der Regierung zudem die Aufforderung an die Bevölkerung, bei frühzeitigem Verdacht auf Erkrankung zunächst vier Tage lang zuhause zu bleiben und sich erst bei anhaltenden Beschwerden tatsächlich an einen Arzt zu wenden. Das entlastet Ärzte und Kliniken. Wenn ein Fall sich jedoch positiv bestätigt, gibt es eine akribische Rückverfolgung, die ÖFFENTLICH (aber weitestgehend anonymisiert) auf der Webseite des Gesundheitsministeriums für Jederman einsehbar dokumentiert wird. Auf diese Art und Weise werden Infektionsherde und Superspreader schnell lokalisiert und Menschen vorsorglich gewarnt. Und da Japaner erheblich disziplinierter sind als z.B. die Dummdödel hier in D, braucht es keine rigorosen Verbote. Man verhält sich dort erheblich umsichtiger, sozialer und übernimmt Verantwortung. Kritiker bemängeln allerdings, dass die Aufforderung, zuhause zu bleiben, in Zusammenhang mit der japanischen Sozialkultur und Disziplin dazu führt, dass Menschen unbehandelt in ihren Wohnungen versterben – und diese (qualvollen) Tode nicht als Folge von Corvid19 erfasst werden.

      Im übrigen gibt es für Einreisende aus Europa und den USA eine 14tägige Quarantäne, da – interessanterweise – die meisten Infizierten aus diesen Regionen kommen. Mit Chinesen hat man wohl weniger Probleme.

      Und übrigens: Ab dem 24. August finden die Olympischen Sommerspiele in Tokyo statt.

  • Coronaleugner?! Es leugnet doch niemand das es Corona gibt. Mmmmh … Coronaketzer oder Coronanazi geht auch nicht! Vielleicht Coronaverschwörer? Egal. Gähn!
    Ich sehe nur das die Wirtschaft und das öffentliche Leben heruntergefahren wird.
    Ich sehe das es nur noch um Grundversorgung geht.
    Ich sehe das von Notstand geredet wird und dementsprechend die sowieso
    schon dürftigen Rechte immer weiter beschnitten werde.
    Ich lese von Helikoptergeld und von den guten alten Rettungen von Systemrelevanten …
    Ich frage mich nur: „Wem nützt es“ ?

  • Wenn ich mir die Logik der sog. „Corona-Maßnahmen-Beführworter“ ansehe dann muß der Notstand jetzt jeden Winter durchgeführt werden.
    Ein Beispiel dazu, wie Maßnahmen zur Ursache gemacht werden:
    Meldung – In Italien werden Tote durch Militärtransporte in Kolonne abtransportiert.
    Wegen der zu vielen Todesfälle ?
    Oder wegen des Verbots von öffentlichen Beerdigungen ?
    Wäre das die richtige Fragestellung gewesen:
    Warum wir uns nicht den drastischen Maßnahmen beugen sollten ?
    Wir stellen uns nicht nur ein Bein sonder vier Beine wenn wir Schafe wären.

  • Covid19 ist im Prinzip „nur“ eine Opportunistische Infektion und das Virus für sich alleine genommen harmlos. Als medizinisch ausgebildete Person kann die Kritik von Dr. Wodarg jedenfalls absolut nachvollziehen, zumal gerade in den Müllstreammedien – wie so häufig – Ursache und Wirkung vollkommen verdreht werden, und das, glaube ich, sogar mit Absicht! Qui bono?

    Das SARS-CoV-2 ist jedenfalls nicht ursächlich für die Mortalität unter den Infizierten, schon gar nicht monokausal (es ist kein „Killervirus“), sondern nur einer von vielen pathogenen Faktoren, die in ihrer Gesamtheit zum Tode führen. Gefährlich ist es unter bestimmten Voraussetzungen aber dennoch (v.a. bei bestehenden Atemwegserkrankungen und bei Immunschwäche), weil dessen Genom unserem Immunsystem unbekannt ist und es bei Kontamination deshalb IMMER zu einer Infektion kommt, die sich individuell mal mehr mal weniger symptomatisch äußert oder als Opportunistische Infektion bei multimorbiden Vorerkrankungen eben zum Tode führt.

    Und weil es aufgrund fehlender Abwehrmöglichkeiten unseres Immunsystems eben IMMER zu einer Infektion kommt, und weil die Anzahl der Viren bei fehlender Immunabwehr folglich immer die kritische Menge überschreitet und die Betroffenen somit immer infektiös (d.h. ansteckend) sind, verbreitet sich das Virus eben auch rasant von Mensch zu Mensch – und genau DAS ist das Problem: Nicht das Virus selbst, sondern dass wir alle GLEICHZEITIG daran erkranken und unser Gesundheitssystem für diese Menge an Erkrankten nicht ausgelegt ist.

    Um es mal ganz deutlich und unsentimental zu sagen: Die, die jetzt sterben, wären mit Ausnahmen sowieso früher oder später gestorben, aber über einen Zeitraum verteilt, in dem sie während des Sterbeprozesses adäquat hätten behandelt werden können. Es wird also (und diese Aussage korreliert mit der Statistik, die Dr. Wodarg erwähnt hat) NICHT HÄUFIGER gestorben, sondern GEHÄUFT und schneller innerhalb eines kurzen Zeitraumes. 400 Tote in zehn Tagen fallen nun mal mehr auf als 400 Tote in drei Monaten. Statistisch, im Querschnitt, läuft es aber auf das Selbe hinaus. Eine Ausgangssperre wird diesen Prozess auch nur verlangsamen, aber nicht aufhalten! Tatsächlich wird sich JEDER in den nächsten Monaten oder Jahren irgendwann einmal mit dem Virus infizieren – JEDER ! – und auch in Zukunft wird immer noch daran gestorben (wenn Vorerkrankungen bestehen).

    Und übrigens: Jugend ist kein Garant für ein leistungsfähiges Immunsystem. Und nicht jeder, der glaubt, gesund zu sein, ist es auch, denn manche Vorerkrankungen verlaufen ohne Symptome (larviert) oder subjektives Krankheitsempfinden und werden schlichtweg nicht oder erst bei einer medizinischen Krise erkannt. Medikamente, Alkohol und Drogen spielen auch ein Rolle. Und selbst Leistungs- und erst recht Hochleistungssportler leben gefährlich, weil deren Immunsysten nach Wettkämpfen oder harten Trainigseinheiten ebenfalls erheblich suprimiert ist und es zu deutlichen Veränderungen im Blutbild kommt, vor allem was die Lymphozyten angeht, also die Abwehrzellen des Immunsystems. Man bezeichnet diese Phase als „open window“-Phänomen. Bei Dysstress und z.B. Jet-Lag („Party all night long …“) tritt ein ähnlicher Effekt ein.

    Also: Die Verbreitung der Infektion zu „entschleunigen“ ist absolut richtig und das eine oder andere Leben kann dadurch gerettet werden. Ob dafür aber die Maßnahmen des Merkelregimes (vor allem in Hinsicht auf die Wirtschaft) die richtigen sind, ist hingegen mehr als nur stark zweifelhaft. Allerdings ist es auch gleichgültig, was eine Regierung an Maßnahmen beschließt, wenn die „Schwarmdummheit“ dazu führt, dass – und das konnte ich in den letzten Tagen auch bei uns vor Ort beobachten – sich Leute wegen der „schönen Frühlingssonne“ ins Straßencafe setzen oder flanieren gehen. Und was nutzt der Meter Abstand, wenn z.B. die Speisekarte von Tisch zu Tisch weitergereicht wird oder aber Handläufe und Türklinken von allen berührt werden? Und das macht mich in der derzeitigen Krise am meisten fertig: Wie dumm und unüberlegt sich manche Menschen verhalten, als ob die ihr Gehirn ausgeschaltet hätten oder nicht einmal für zwei Cent mitdenken können (von den vorsätzlich Asozialen und Dyssozialen dann mal ganz abgesehen …).

    • Vielen Dank für Ihren sachlichen Kommentar! Und danke auch, dass Sie mal all die Drogenkonsumenten ansprechen. An die habe ich nämlich auch schon explizit gedacht. Nicht nur, dass ich glaube, dass sie gesundheitlich gefährdeter sind, sondern glaube ich, werden sie auch Schwierigkeiten mit Quarantäne haben. Insofern werden sie sich auch eher anstecken durch ihren Lebenswandel. Oder sehe ich das falsch?

      • Danke für Ihre Nachfrage. Mein Antwort wird aber wohl etwas differenzierter ausfallen: Nämlich einmal davon abgesehen, dass der (echten) Drogensucht und anderen Suchterkrankungen häufig eine erhebliche psychische Grunderkrankung vorausgeht (in der Regel frühkindliche Traumatisierung durch Mißbrauch, Mißhandlung und Vernachlässigung – oder ein erworbener oder angeborener Hirnschaden), und infolge dieser Persönlichkeitsstörungen somit keine Kontrollfähigkeit über das eigene Verhalten besteht, sehe ich die Drogensüchtigen in Zusammenhang mit Covid19 und der weitestgehend EINGESTELLTEN HILFE der Sozialverbände und -organisationen eher als Opfer denn als Täter – ebenso wie die Obdachlosen. Da sich die Angehörigen beider Gruppen in der Regel allerdings innerhalb ihrer „Szene“ bewegen, ist das Risko einer Infektion meiner Einschätzung nach statistisch sogar geringer als bei Menschen mit größerem sozialen Interaktionsradius (z.B. einer Kassiererin). Demgegenüber bestehen aber natürlich diverse relevante Vorerkrankungen, die sich im Falle einer Infektion negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken können. Zudem korrelieren Drogensucht und Obdachlosigkeit häufig miteinander

        Die „Schwierigkeieten bei der Quarantäne“, die sie angesprochen haben, bestehen insofern dann tatsächlich, wenn, wie geschehen, Hilfsorganisationen ihre Hilfe eingestellt haben und die Drogensüchtigen nun sich selbst und den Dealern überlassen werden. Problematischer sehe ich das allerdings in Zusammenhang mit den so genannten Spaß- und Partydrogen, die aus Gründen der rauschhaften Euphosierung genommen werden, also um „Spaß“ zu haben oder zur Leistungssteigerung. Dieses Klientel dürfte wohl den Hauptanteil der „Kunden“ unserer „Freunde“ im Görlitzer Park ausmachen (um diese exemplarisch als Beipsiel zu nehmen).

        Um ihre Frage, ob Drogenabhängige sich eher anstecken als der Durchschnitt, kurz und knapp zu beantworten: Ich weiß es nicht. Während die Interaktion in abgeschlossen Gruppen einerseits schützt, wirkt es sich andererseits verherend aus, sobald ein Gruppenmitglied infiziert und aufgrund der engen Verbindungen untereinander die Infektionsrate exponentiell ansteigt. In der Regel können wir davon ausgehen, dass Drogenabhängige nicht dumm sind, für die Befriedigung ihrer Sucht aber leider dumme Dinge tun.

        Drf ich fragen, woher Ihr Interesse kommt? Sind Sie als Angehörige betroffen?

          • Oh, das würde ich nie fordern. Wer so etwas fordert hat wirklich kein Herz und auch keine Ahnung, wieviel Glück er im Leben hatte. Ich hoffe auch die jetzigen Zustände in unserem Land bringen nicht viel Schlechtes, sondern eher das Gute in den Menschen zum Vorschein.

        • Vielen Dank für die Antwort!
          Glücklicherweise bin ich weder Angehörige noch Betroffene. Mich treibt das Thema Corona nur sehr um. Aber ich bin grundsätzlich vielseitig interessiert. Wir machen uns doch grade alle Gedanken um unsere Liebsten und Freunde. Auch, wenn wir nicht beieinander sein können, so ist der Kontakt durch Telefon und soziale Medien noch intensiver. Und meine Gedanken sind daher bei den einsamen Selen, welche diese funktionierenden sozialen Kontakte nicht mehr haben.

          • Ihr Mitgefühl und Ihre Fürsorglichkeit ehrt Sie! Dafür vielen Dank. Leider hatte ich infolge der Erfahrungen mit Kommentaren in Onlinemedien zunächst befürchtet, es würde auf die Forderung hinauslaufen, Drogenabhängige vorsichthalber wegzusperren. Denn (mit-)menschlichkeit ist leider nicht mehr selbstverständlich. Schön, dass sich meine Befürchtung nicht bestätigt hat.

  • Letzten Endes wird das Virus nur dann entschärft, wenn es keine Wirte mehr findet, die es übertragen. Das kann nur dann geschehen, wenn die Leute flächendeckend immun sind, was wiederum nur durch eine Massenimpfung mit dem erst zu entwickelnden Impfstoff möglich ist oder durch die natürliche Immunisierung durch ausgestandene Infizierung.
    Früher haben die Bauern, wenn Maul-und-Klauen-Seuche oder dergleichen umging, die erste Kuh absichtlich angesteckt. Dann ging die Krankheit einmal durch den Stall, und danach war Ruhe.
    Im Prinzip funktioniert es bei den Menschen genauso. Die Risikogruppe müßte isoliert und engmaschig medizinisch betreut werden, damit ihr möglichst wenig passiert. Alleine in Deutschland würden dann 75 und mehr Millionen natürliche Labore einen Wirkstoff gegen Corona entwickeln.
    Ja, dann würden einige unentdeckte Risikogruppenmitglieder ernsthaft krank werden, viele der Risikogruppe und auch einige andere würden sterben. Der Tod gehört aber zum Leben dazu. In Deutschland sterben täglich 2500 Menschen, von denen die allermeisten gerne weitergelebt hätten. Das schafft keine Medizin und keine Staatsmaßnahme aus der Welt. Es bleibt nur, das Unausweichliche zu akzeptieren und hoffnungsfroh zu erwarten, daß uns Gott post mortem in seine Liebe aufnimmt.
    Überaus verstörend wirkt auf mich, mit welcher Bereitwilligkeit, ja Begeisterung die Deutschen ihre Bürger- und Freiheitsrechte aufgeben. Um einer Parole willen, um eines höheren Zieles willen geben sie jedes Abwehrrecht gegen den Staat preis. Abweichler werden der Unvernunft geziehen, Kritiker werden moralisch angegriffen, Verweigerer werden aus der Gemeinschaft der Guten ausgegrenzt. So funktionieren kollektivistische Diktaturen wie der nationale und der internationale Sozialismus. Hitler und Ulbricht klatschen in der Hölle in die Hände.

    • Die Menschen in Deutschland wollen Alle alt werden, nur die Masse macht dafür gar nichts! Bin 45 Jahre im Gesundheitswesen tätig gewesen. Keiner will wirklich etwas vernünftiges tun, sondern verläßt sich bei Krankheit immer auf den Herrn Doktor und die Pillen!

  • Mit einem gesunden Menschenverstand hätte man im Januar alle Risikopatienten isolieren müssen. Alten -und Pflegeheime, Krankenhäuser etc. Die Voraussetzung dafür wäre natürlich eine Bevorratung mit den Schutzmitteln gewesen. Aber da wir nur Politiker ohne jegliche Kompetenz haben, die nur auf ihre dicken Pensionen schielen, wurde da Alles verschlafen. Bei einem finanziellen Aufkommen im Gesundheitswesen von ca. 400 Milliarden Euro, wäre alles ein Klacks. Aber da in diesem Zwangssystem Betrug und Beschixx überwiegen, ist normales Handeln natürlich schwierig!

  • Weißrussland 12 points (vodka-solution wins!!!!!!!)
    Sweden 12 points
    Taiwan 11 points
    Korea 10 points
    Japan 9 points
    Russia 8 points
    USA (republican states) 5 points
    USA (dummycratic states) 0 points
    Italy -1 point
    Califat Algerie du Nord/ former state of Franzakenslavia-3 points
    Turkey -12 points
    Dummdeutschland – 6Million points Holocaust error reload Fjurerin end

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft