Werbung:

Da wir uns auf die Berichterstattung der „Premiumpresse“ nicht mehr verlassen können, habe ich mich am letzten Donnerstag mit meinem Kameramann Stefan Bauer und einem AfD-Politiker …, nee, Moment, nicht mit einem AfD-Politiker, sondern mit einem deutsch/griechischen Dolmetscher für den Deutschland Kurier auf den Weg nach Griechenland gemacht. In Athen sprachen wir mit Bürgern (Videos folgen), auf der Insel Chios mit Inselbewohnerinnen (Videos folgen) und besuchten ein Flüchtlingslager (siehe Video oben).
Am Freitag fuhren wir mit der Fähre weiter nach Lesbos. Nach einer kleinen und – ganz wichtig – selbstverschuldeten Auseinandersetzung mit der Hafenpolizei (Video folgt), bei der Kollege Bauer zwei Zähne verlor, erklärten wir den Jungs, dass wir zu den Guten gehören, auf ihrer Seite stehen würden. Nach einer Weile vertrauten sie uns und klagten über die Mainstream-Presse, die deutsche vor allem, die sie als „Unmenschen“ darstellen und sie damit in große Gefahr bringen würde. Schließlich gibt es auch in Griechenland einen Haufen gewaltbereite Linksfaschisten.

Am nächsten Tag sollte es angeblich eine Demonstration von Inselbewohnern gegen die untragbaren Zustände mit den über 20 000 illegalen Einwanderern auf der Insel geben. Was dann passierte, habe ich für meinen Telegram-Kanal in einem Gedächtnisprotokoll zusammengefasst, das ich auf der Polizeiwache von Mytilini schrieb:

Lesbos: Wir wollten eben auf eine Patriotendemo. Die war wohl schon vorbei. Plötzlich befanden wir uns mitten in einer Demo gegen Rechts.

Es dauerte etwa 30 Sekunden, bis mich ein Antifa-Anhänger erkannte.

Der gab Zeichen an seine Kollegen und ich sagte zu Stefan und Robby eindringlich: Rückzug!

Die erkannten die Gefahr nicht. Stefan noch so: Lass mich doch noch ein bisschen filmen.

Ich: Alter!

Tja.

Auf der anderen Straßenseite standen zwei Polizisten, die wir noch von gestern kannten.

Wir also hin.

Ich: Okay, Stefan, hier können wir filmen. Ich laberte in die Kamera und dann passierte etwas Unglaubliches …

Obwohl inzwischen sogar drei Polizisten direkt neben uns standen, kamen etwa 20 Antifa-Anhänger und kesselten uns halb ein. 

Vermummten sich.

Eine Zombie-Apokalypse! 

Und dann setzten sich zwei der Polizisten auch noch auf ihre Roller und fuhren weg!

Ich zum letzten Polizisten, der bereits auf seinem Roller saß: Du kannst jetzt nicht wegfahren! 

Doch der antworte nicht.

Was ich nicht mitbekommen hatte: Der gute Mann hatte bereits Verstärkung angefordert. 

Stefan filmte die ganze Zeit weiter, heldenhaft. Selbst als ihn ein Linksfaschist anrempelte – direkt neben dem Polizisten wohlgemerkt – filmte er weiter.

Die Verstärkung traf ein. Drei bis vier Polizisten in Zivil. Doch selbst von denen ließ sich die Antifa nicht sonderlich beeindrucken. Ein Zivilpolizist musste die Jungs immer wieder ermahnen zurückzuweichen.

Die Linksfaschisten versuchten die Polizei in einer Tour gegen uns aufzubringen, sagten: Wir wären Faschisten aus Deutschland.

Was wir der Polizei gegenüber selbstverständlich abstritten. 

Erst als drei bis an die Zähne bewaffnete Polizisten einer Spezialeinheit auftauchten, verpissten sich die Linksfaschisten.

Puh! 

Da hamwa nochmal Glück gehabt! 

Die Polizei fuhr uns aus dem Gefahrengebiet. 

Im Moment sitzen wir auf einer Wache.

Nach etwa vier Stunden mit ganz reizenden Gesprächen mit der weltanschaulich gefestigten Polizei konnten wir die Wache verlassen und gingen zum Hafen. Leider kamen wir zu spät, der Chef der Hafenpolizei, der uns ein Interview zugesagt hatte, war bereits weg. Wir filmten ein Kriegsschiff, das die Illegalen dorthin bringen wird, wo sie hingehören – in die Abschiebung (Video folgt).
Ein Polizist schilderte uns seinen Frust: Über Migranten, die Frauen belästigen, Schlägereien anzetteln, Ziegen stehlen und schlachten, den Bauern die Ernte klauen, aus 500 Jahre alten Bäumen Brennholz machen und so weiter und so fort.
Anstatt des Chefs der Hafenpolizei bot man uns an, mit dem Chef der Gewerkschaft zu sprechen. Als der nach zwei Stunden immer noch nicht da war, fragten wir nach: „Der kommt heut nicht mehr, eine NGO-Unterkunft wurde abgefackelt, er ist dort.“

Wir direkt hin. Und wieder erkannten sie mich sofort, nicht die „Antifa“, die war noch nicht da, aber die NGO-Mitarbeiter. Gesprächspartner wurden weggerissen, wie wir es aus Deutschland in ähnlichen Situationen kennen, die „Antifa“ wurde übers Telefon informiert. Mir reichte es. Ich sprach ein paar Sätze in die Kamera, etwa 30 Sekunden, dann sprangen wir in ein Taxi.
Ich habe dort mit keinem – und das ist wichtig für das, was später behauptet werden wird – einzigen Journalisten gesprochen. Kameramann Bauer auch nicht.

Noch am Hafen hatten uns drei Jungs eines griechischen Privatsenders erzählt: „Die Antifa ist hier völlig geisteskrank, die haben selbst uns gejagt, wir meiden die Stadt.“ Weil mir die Lage zu bedrohlich wurde, die „Antifa“ hatte ja bereits mehrere Journalisten und Aktivisten verprügelt, nahm ich am nächsten Morgen, also heute, eine Propellermaschine zurück nach Athen.

Dort wartete ich auf meinen Weiterflug, als mir ein Kumpel folgenden Artikel aus dem STERN schickte.

Flüchtlingskrise Lesbos: AfD-Politiker gerät bei Demo mit Linken aneinander

Die Krise an der EU-Außengrenze zieht Rechte und Rechtsextreme aus Deutschland an. Ein AfD-Politiker berichtet nun, er sei auf Lesbos von antifaschistischen Demonstranten «eingekesselt» worden.

Oliver Kirchner, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag von Sachsen-Anhalt, und der rechte Blogger Oliver Flesch sind auf der griechischen Insel Lesbos mit linken Demonstranten aneinandergeraten.

Gemeinsam mit einem weiteren Mann hätten sie am Samstag bei einer antifaschistischen Demonstration in der Inselhauptstadt agitiert, wie die Inselzeitung «Sto Nisi» berichtet. Daraufhin hätten Demonstranten sie gejagt; die Polizei habe eingegriffen. Flesch schreibt dazu auf seinem Facebook-Account: «Wir wurden von etwa 20 bis 25 Antifa-Anhängern eingekesselt.» Er bedankte sich bei der griechischen Polizei, «die uns da rausgeholt hat».

Am Abend hatte sich die Gruppe dem Bericht zufolge beim Brand eines Gemeinschaftszentrums für Flüchtlinge eingefunden. Ein Großteil der Anlage der Schweizer Organisation «One Happy Family» war aus bisher unbekannter Ursache niedergebrannt. Kirchner und Flesch sollen dort Journalisten über «Fake News» informiert und erklärt haben, die Gebäude seien niedergebrannt, weil sie einer Hilfsorganisation gehörten, die illegale Einwanderer aus der Türkei ins Land brächte. Das hätten ihre «privaten journalistischen Untersuchungen» ergeben.

Ist ja ein sonderbarer Zufall, dass der Kirchner, den ich vorher nicht kannte, exakt das Gleiche erlebte wie ich. Mal googeln. Oha! Unzählige Mainstreamblätter hatten den DPA-Artikel ungeprüft übernommen. Ich schaute auf Oliver Kirchners Facebook-Seite. Nichts über Lesbos.
Warte mal, Kirchner hat eine Glatze, Kameramann Bauer ebenfalls – sollte das für die DEUTSCHE PRESSEAGENTUR bereits ausreichen, um aus Bauer Kirchner zu machen?
Nicht wirklich, oder? Ich schrieb Herrn Kirchner, seine Antwort: „Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht in Griechenland!“
HA!
Ich nutze das Wort sonst nicht, aber darf ich? Nur dieses eine Mal? Ja? Gut!
L Ü G E N P R E S S E !

Den Vogel schoss die taz ab. Das kommunistische Schmierblatt verließ sich nicht nur auf den dpa-Artikel, es dichtete selbst:

Der Besuch auf Lesbos war dann doch nicht so erfreulich, wie AfD-Politiker Oliver Kirchner ihn sich vorgestellt hatte. Der AfD-Fraktionschef in Sachsen-Anhalt hatte mit dem rechten Blogger Oliver Flesch auf einer antifaschistischen Demo in der Inselhauptstadt „agitiert“ und wurde daraufhin von Antifaschist*innen eingekesselt.
Retterin in der Not: die griechische Polizei. Voller Dankbarkeit zeigt sich der AfD-Politiker für seine Befreiung aus den Fängen der Antifa.

Und die Sache mit Oliver Kirchner war längst nicht die einzige Lüge. Der komplette Artikel ist erstunken und erlogen!
Dieser Absatz hier zum Beispiel:

Kirchner und Flesch sollen dort Journalisten über «Fake News» informiert und erklärt haben, die Gebäude seien niedergebrannt, weil sie einer Hilfsorganisation gehörten, die illegale Einwanderer aus der Türkei ins Land brächte. Das hätten ihre «privaten journalistischen Untersuchungen» ergeben.

Frei erfunden. Nochmal: Weder Bauer noch ich haben vor der Schlepper-Unterkunft auch nur ein Wort mit einem Journalisten gewechselt. Wozu auch?
Aber gut, was will man erwarten – von der Lügenpresse?!
Ups. Jetzt habe ich es schon wieder gesagt. Man möge es mir heute verzeihen.

Loading...

36 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Linksfaschistifa gehört von den Rapefuges ordentlich vergewaltigt. Eine Frühlings-Taharush bis der Frauenarzt streikt. Die sind wesentlich schlimmer als die Rapefuges, weil die stinken, die waschen sich nicht, sind ewig pubertär. Abtreibungspflicht ist angesagt!

    Die Lügenpresseweiber sind einfach notgeil, die können es kaum erwarten die gesamte Al Nusra Front in ihren Körperöffnungen zu empfangen.
    Die sind meist mit verweichlichten Gutmenschmännerinen verheiratet oder liiert, die kriegen nur einen hoch, wenn die eigene Frau/Freundin von einer Moslemhorde sexuel bereichert wird.
    Typisch dummdeutsche Merkelisten im Selbstausrottungsmodus.

  • Ich bin nicht aus der DDR. Aber es muss sich sehr ähnlich angefühlt haben! Eine Regierung, die sich nur mit einer Lügen- Propaganda – Maschine und Schägertrupps hält!!! Und wie im Ostblock sind die vernetzt und staatlich hochfinanziert. Es ist so wichtig ,dass Alternative Journalisten an die Brennpunkte gehen. Es muss dort für die Leidensgenossen eine Labsal sein, sich mal vor normalen Menschen aussprechen zu können! Die Menschen werden erkennen (es ist schon mehr herum, als denen lieb ist) das nur Lügen von den Propaganda Schmierfinken *BEWUSST* verbreitet werden.
    Und es muss sich langsam mal eine Widerstandsfront gegen diese Hartz4 Schläger bilden. Verteidigung ist Menschenrecht.

  • Habe eine linke Seite gehackt und dort Infos zum Straßenkampf gefunden. Da soll noch einer sagen, die Antifanten sind keine Terroristen!

    Zitat: „Tipps für den Strassenkampf! Taktik gegen:
    Gegnern mit Schilden: Beine wegziehen! Benutzt einen Hirtenstab!
    Gegnern mit Helmvisier: Farbe aufs Visier! (Farbbeutel, Sprühflasche)
    Gegnern mit Schlagstock: Brennbare Flüssigkeit (Sprühflasche, Benzinbeutel) auf den Gegner und …!
    Gegner, die versuchen einzukesseln: Umlaufen und von mehreren Seiten angreifen! Mehrere dezentrale, kurze Aktionen!
    Gegnerische Fahrzeuge: Farbe auf die Fensterscheiben!
    Gegnerische Pferde: Mit Stock auf die Nase hauen! Messer in den Halsansatz stoßen! Reiter zu Fall bringen und bearbeiten wie oben beschrieben!
    Generische Hunde: Pfefferspray, Stock in den Rachen stoßen, Decke drüber werfen, Hals durchschneiden! Hundeführer parallel angreifen, wie oben beschrieben!
    Gegner mit Hubschrauber: Drohne in die Rotoren fliegen!
    Sehr hilfreich ist es, möglichst früh einen Gegner zu separieren und an Funkgerät (Infos vom Gegner) und Waffen zu kommen!“

      • Selbst ein Ex_Minister hat doch erzählt das sie in den 70ern den Polizisten die Schilde etc. abnahmen und dann trainierten wie man das Schild so dreht das der P. nichts machen kann etc.

        Eine RAF Waffe lag ja auch mal in seinem Taxi…davon wusste er aber natürlich nichts…

        • Das ein Staat es zulässt, das Vermummte zu einer Demonstration kommen, grenzt schon an vorsätzliche Körperverletzung!
          Wäre ich Polizist, würde ich jedes mal den gelben Schein bringen!

  • die, die am lautesten NAZI Schreien, übersehen ganz gewaltig, WER die WIRKLICHEN NAZIS sind! Wären diese Schulabbrecher intellektuell in der Lage, sich in der Geschichte Deutschlands schlau zu machen, wüssten sie, wie Nazis vor nunmehr 70 Jahren + wirklich vorgegangen sind und diese LINKEN NAZIS unterscheidet NICHTS, von denen, die wir schon mal hatten. Und wie damals, sind es LINKE Deutschlandhasser die einen Bürgerkrieg , mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln wollen. Irgendwann, da bin ich mir sicher…..werden sie ihn bekommen, bin gespannt, wie viele danach sagen: „wir hatten damit, nichts zu tun“! Es ist an der Zeit, diesen neu geborenen NAZIS zu zeigen, zu was die Deutschen, auch ein zweites Mal in der Lage sind ….und WAS in Neuauflage, auf den Müllhaufen in der Deutschen Geschichte gehört! !!

  • Lieber Oliver!
    Habe ganz gespannt deine Reise mitverfolgt.
    Großes Dankeschön an dich und deinen Kameramann.💐 Ihr macht eine sehr wichtige Aufklärungsarbeit, die enormen Mut und Einsatz fordert. Irgendwie merkt man, dass du dich in dieser Rolle ganz wohl fühlst.
    Werde weiterhin eurer interessanten Arbeit folgen und wünsche euch viel Erfolg. Liebe Grüße aus Wien 🇦🇹

  • Präsident Trump will die Antifa in den USA verbieten und als linke Terrorgruppe einstufen lassen!
    Die beiden republikanischen Senatoren Ted Cruz und Bill Cassidy hatten vor wenigen Tagen eine Resolution eingebracht, in der sie sich dafür aussprechen, dass Gruppen, die der Antifa-Bewegung zuzuordnen seien, als inländische Terrororganisationen eingestuft würden. Bei Aktivisten der Antifa handele es sich um „gewalttätige, maskierte Tyrannen“, sagte Cassidy.

    Die beiden Senatoren verwiesen unter anderem auf den Angriff auf den konservativen Journalisten Andy Ngo. Er war Medienberichten zufolge bei Zusammenstößen zwischen Antifa-Aktivisten und rechten Demonstranten in Portland verletzt worden.

    Bei uns wird die links-terroristische Eingreifreserve des Merkel Regimes im ‚Kampf gegen Rächtzz‘ mit Millionen gefördert, um jeglichen Widerstand des bürgerlichen Lagers im Keim zu ersticken!

  • Es muß dir überhaupt nicht peinlich sein, wenn du die Lügenpresse eine Lügenpresse nennst.
    …und weil es sooo schöööön ist…
    LÜGENPRESSE!

  • Die Gesinnungsmedien in Deutschland sind ein hoch kriminelles Verbrecherpack.
    Die Antifa ist eine Ansammlung von asozialen, nutzlosen, terroristischen, idiotischen, feigen und arbeitsscheuen Dreckspack.

        • Und o b auf die New World Order Verlass ist.
          Die eigentlichen Drahtzieher spielen allerdings in einer anderen Liga als die notorischen Wichtigtuer!

          »Geld reicht nicht aus, um den Durst und die Gier der Superreichen zu stillen. Viele von ihnen verwenden deshalb ihren großen Reichtum und den Einfluss, um noch mehr Macht zu erwerben. Macht in einer Größenordnung, von der die Tyrannen und Despoten früherer Zeitalter nicht einmal träumen konnten. Macht im Weltmaßstab. Macht über Völker. Ich bin überzeugt, dass ein solches Komplott besteht, international in seinen Ausmaßen, seit Generationen geplant und unglaublich böse in seiner Zielsetzung.« – Der US-Kongressabgeordnete Lawrence P. McDonald

          «Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs.
          Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung»
          akzeptieren». – David Rockefeller –

          Wenn das so weiter geht, haben wir die große Krise jetzt im Weltmaßstab. Dem Corona-Virus sei Dank!

          • Du behauptest, es gibt eine Herrscherklasse mit einem kollektiven Plan für die Zukunft.

            Es gibt demnach eine Logik in der Geschichte, welche bis in die Zukunft reicht. Mit einer NWO als Ziel, welche schon heute klare Konturen hat.

            Wir können unsere Zukunft aber selbst gestalten und zwar in der Gegenwart. Niemand mit Verstand will eine NWO, selbst aus kapitalistischer Sicht macht es keinen Sinn.

            Von Gender-Gaga zur NWO gibt es keinen kongrueneten Plan, sondern nur geistige Verwirrung.

  • Die AntiFa ist ein terroristischer Verein und wie früher die Stasi oder SS im 3.Reich als Schild und Schwert der DDR 2.0 installiert um die Drecksarbeit zu verrichten. Sie gehört verboten , geächtet und bestraft. Diese Leute sind im Übrigen keine Linken sondern Arschkriecher dieses NGO-Systems das sich die Beseitigung der kulturellen Identität der Völker und ihre Unterjochung auf die Fahnen geschrieben hat.
    Oliver vielen Dank für Deinen Artikel den ich wie immer sehr informativ finde. 1984 ist wie wenige andere Seiten im Netz die einzige Informationsquelle für Leute wie mich die dem Mainstream schon lange nichts mehr abnehmen und deswegen dickes Lob an Deine journalistische Arbeit.

  • Das ist doch gar nicht wichtig! Viel bedeutsamer ist die Frage, warum die große Staatsrattenvorsitzende Merkel an der Demo der FDJ in Zwickau nicht teilgenommen hat.

  • Eine Sache kapiere ich nicht: Da kloppen sich zwei Länder wegen der Goldstücke, die BEIDE den NWO-Genozid-Umvolkungspakt unterschrieben haben. Scheißt das Merkel also nicht nur auf EU-Gesetze, sondern auch noch auf ihre eigenen Pakte, die sie mit dem Satan geschlossen hat ? … und kann es passieren, daß bald die Lichten Kräfte Berlin( Defender ) abriegeln, um dem Spuk ein Ende zu bereiten ?

    p.s Heldenhafter Job, Ollie.

  • Lieber Oli es schockt doch ein wenig mit welch ekelhaften Menschen du dich umgibst.
    Dieser Robbie ist ja mal grenzwertig.
    Baggert kleine Mädels an und behauptet noch Ignaz würde lügen, in Hinblick auf seinen Aufenthalt im türk. Gefängnis.
    Meine Oma hat mir mal beigebracht,
    „Zeige mir mit wem du umgehst und ich sage dir wer du bist!“

  • hallo freunde, das bei mir obsserviert wird, verstehe ich , da meine freunde, die kommentre nicht b egleic hen !!!!! vielen dank ! h g — eckehardn. !

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft