Werbung:

Schaut Euch bitte mal unteres Foto der Veranstaltung an, Freunde, und dann erklärt mir mal bitte, wir es sein kann, dass die Dame behauptet, sie hätte nicht gewusst, an wen sie ihre Räumlichkeiten vermiete. Mensch, so blöd kann man doch überhaupt nicht sein!
Es sei denn, die Dame wusste sehr wohl Bescheid, bekam im Nachhinein Druck, wovon ich ausgehe, und tischt uns ein Märchen auf. Wovon ich ebenfalls ausgehe.

Hier noch ein paar interessante Facebook-Kommentare zum Thema:

Peter Zangerl 

Erinnert stark an Maos Kulturrevolution, wo die politisch Verleumdeten auf die Straßen gezerrt wurden, um ihre Schuld zu bekennen, bevor man sie erschlug. Der linke Schoß ist fruchtbar noch, wie man an manchen Kommentaren ablesen kann.

Ein Glück für die Verfolgte, dass dieser Rechtsstaat noch besteht, so bleibt ihr wenigstens das Ende im Staub der Gosse erspart. Ob sie komplett mit einem blauen Auge aus der Sache aussteigen kann, ist noch nicht sicher, die Antifa genannten Camicie Nere mit Nähe zu Grünen, SPD und Linke werden ihre eigenen Pläne haben.

Ingrid Pasaric 

Solange die falschen Wähler der falschen Partei dazu beitragen, dass die öffentlichen Kassen klingeln und die Party am Laufen bleibt, solange sollen diese Wähler und ihre Abgeordneten das Recht haben, sich in Lokalen zu treffen. Ansonsten müsste vor jedem Discounter ein Gesinnungstest durchgeführt werden, bevor dem Kunden Eintritt gewährt wird. Oder will die feine Gesellschaft der Jakobiner die Andersdenkenden gar verhungern lassen?

Wie weit soll dieser Gesinnungsterror denn noch gehen?

Claudi Hope 

Für was genau bittet die Dame um Verzeihung?
Dass sie aus Versehen nicht bei der Ausgrenzung von Personen mitgemacht hat, die ihr bis heute nichts Böses angetan haben?

Vielleicht klingt ihr der permanente Appell zur Toleranz und Inklusion in den Ohren, so dass sie vergessen hat, dass dieser nicht für ALLE gilt, sondern nur für die Systemlinge.

Mann, Mann, Mann, was ne Gehirnwäsche.

Michael Moses 

Ich kann die junge Frau verstehen, sie hat Existenzängste.

Petra Schneider 

Natürlich. Und es geht auch nicht um diese arme Frau. Es geht um diejenigen, die sie zu solch einem Video nötigten und es geht auch um diejenigen, die solche Videos auch noch teilen, um andere zu „warnen“ solch eine „Tat“ nicht auch zu begehen. Ich nenne das mittlerweile Gutmenschen-Faschismus.

Oliver Flesch 

Welche junge Frau?

Loading...

39 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Danke ihr aufrechten und soooooooooooooooooo toleranten Demokraten – werft ihr diese Frau nun ins KZ für dieses schwere Vergehen ????
    Hitler der Sozialist lebt und seine SA marschiert wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Nur das die SA jetzt Antifa heißt und die Kritiker des Irrsinns in KZs stecken wollen.
      „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»

      So ein „Antifaschist“ bist du scheinbar auch.

      • Der Ausdruck Antifaschist wurde sehr gern in der DDR benutzt um sich gegen den Nationalsozialismus abzugrenzen, denn in beiden Systemen wird ein „Sozialismus“ betrieben. Ich finde beide Systeme zum Kotzen, das mal nebenbei gesagt und nun denke von mir was du möchtest!

  • OMG…
    Bei W E M „entschuldigt“ sie sich eigentlich und WOFUER?

    Sie kann doch ihre Raeumlichkeiten vermieten, an wen sie will.
    So etwas nennt sich „HAUSRECHT“ !

    Nun bittet sie um „Verstaendnis“ und um „Entschuldigung“ ?
    Soweit ist Germany schon ?
    Ok, was macht sie denn, wenn Patrioten dann vehement dieses Lokal aufgrund dessen meiden werden und der „Umsatz“ in den Keller faehrt?

    Nicht zu fassen!!!

  • Morgen, bei der Wahl des Vorsitzenden der Deutschen Bischofkonferenz, wird der Kandidat die meisten Stimmen erhalten, der ausdrücklich versichert, dass in das Büro des Vorsitzenden sogleich die Vertreter der Parteien eingeladen werden, die den Gedanken des Lebensrechtes, von der Zeugung bis zum Gottgeschenktem, dem Tod, als zu schützendes Recht in ihrem Parteiprogramm ausdrücklich aufgeführt haben.

  • Hart am Rande des Fakes – nur im heutigen Linksfaschistischen Deutschland glaubt man es aufs Wort – nichts ist mehr unmoeglich im WahnDeutschland und klar das – „wenn ich gewusst haette, dass die von der XYZ sind…“

    Ein Geschichtsdokument fuer nach dem III. Weltkrieg.

  • „Grüß Gott, ich bin AfD-Wähler und kaufe hier ein“, werde ich ich zukünftig bei jeder sich bietenden Gelegenheit lauthals verkünden.
    Ich fordere hier jeden anderen AfD-Wähler auf, das ebenso zu halten und die Konsequenzen tapfer zu tragen.
    Und an alle linken Gesinnungsterroristen:
    Leckt mich am Arsch, Ihr Dreckschweine!

  • Ich bin kein AfD-Freak, aber diese Partei wurde in dieser Scheindemokratie gewählt und sollte dementsprechend auch ihr Recht als demokratische Partei anerkannt werden !
    Das Problem ist eigentlich, daß die AfD reale Fakten auf dem Tisch legen und die anderen Parteien ihre Lügen, Täuschungen und Drangsalitäten verteidigen.
    Ich würde ja auch die AfD wählen wenn die nicht den Zionisten unterwürfig in den Arsch kriechen würden und weil auch ALLE Wahlen seit 1956 UNGÜLTIG sind weil das Wahlgesetz nicht geändert wird und die AfD diese Manko auch komplett ignoriert und somit auch nicht besser ist als die Altparteien in dieser Hinsicht !!!

  • Ist das echt? Satire? Ein Albtraum, aus dem man vielleicht noch mal lebend erwacht? So was irres kann man sich doch nicht mal im Drogenwahn ausdenken.

  • Die Frau kann eigentlich nichts dafür, daß sie 24/7 mit AFD Dämonisierung dichtgeschissen wird. Das Ergebnis ist erschreckend. Hätte sie an der Tür gelauscht, wüßten wir jetzt, wo die nächste Shisha-Ballerei stattfinden wird.😜

  • zu Verurteilen ist nicht diese Frau, sondern die Systemhuren, die darauf Vertrauen, das die Wehrmacht der Politiker/Antifa es schon richten wird, wenn es keine „öffentliche “ Entschuldigung gibt…..heisst, beschmierte Wände, oder mal kurz Nachts alles abfackeln….sehr schlecht, wenn man von diesem Lokal sein Leben bestreiten muss. Und das alles mit freundlicher Unterstützung der CHRISTLICH DEMOKRATISCHEN PARTEIEN….wenn es nicht so traurig wäre, knnte man das ganze für einen Scherz halten. Es grüsst das 4 Reich!

  • ja ich bin auch unparteiisch ABER wir müssen alle Andersdenkenden usw……. 🤣
    Ob es nur die Angst ist die Ihr eingeimpft wurde ? , oder ob sie die Grüze selbst glaubt ?

    Gerade als Gastwirt(in) sollte man eigentlich mit allen Menschen vorbehaltslos umgehen .
    Es ist echt erschreckend wie die Menschen zu dem werden was sie eigentlich verachten ..nämlich zu „Nazis“ . So fängt es an diffamieren , ausgrenzen , verfolgen , ausro….en .
    Wenn man jetzt schon so weit ist und so reagiert denn kann ich mir ungefähr vorstellen wie diese Leute reagieren wenn man dann tatsächlich anfängt AFD Wähler zu verfolgen .
    Was soll das denn bitte für eine Moral sein ? Sie ist Polin sagte Sie naja vielleicht hat sie ja auch ein anderes Motiv die AFD schlecht zu reden ?, ich muss dabei an Putins Worte über die Schuld Polens am 2 Weltkrieg denken . Womöglich würde man das nicht so gern sehen wenn sowas ins Gespräch kommen würde .

    Ich traue den Leuten einfach nicht mehr über den weg , die meisten haben einfach viel zu egoistische Eingebungen und würden dafür über alles gehen egal was es kostet . Daher meine „Hinterfragende“ Sichtweise .

  • Sie ist UNPARTEIISCH würde die AFD aber nicht reinlassen…müsste es dann nicht ICH LASSE GAR KEINE PARTEI rein?

    Aber schon beängstigend das sie fast am Heulen ist,soll sie mal ihre Grosseltern fragen wie das unter den Kommunisten war…dann kann sie noch mal nachdenken wenn sie reinlässt oder nicht.

    Bestimmt hat die ANTIFA mit Terror gedroht…

  • Ach sie will unpolitisch sein und will aber dennoch eine bestimmte Partei ausschließen?
    Sie ist polnische Staatsbürgerin, also Bürgerin eines Landes das überhaupt keine Flüchtlinge aufnimmt und bei weitem konservativer ist als das rechtete AFD Mitglied? Sie wundert sich darüber das Ausländer in der AFD sind? Sie wundert sich über den Namen Schmitt? Hat sie denn Göbbels erwartet? Entweder ist die Alte dumm wie ein Stück Brot oder die größte Heuchlerin die ich je gesehen habe!

  • In einem Punkt entlarvt die weinerliche Oma jn ihrer politisch korrekten Abbitte diese hasserfüllte Hexenjagd auf die AfD ohne es wohl selbst zu verstehen ganz deutlich, sie konnte die AfD-Poliziker nicht als solche erkennen.
    Natürlich konnte sie dieses nicht, da AfD-Politiker ganz normale Bürger sind und das Bürgertum mit ihrer Politik vertreten.

    Offenbar geistert in den Hirnwindungen der Oma da ganz andere Bilder herum, die ihren Ursprung in den Gehirnwäscheprogrammen der ÖRR haben. AfD-ler in Springerstiefeln mit Glatze und einem martialischen Nazi-Auftreten.
    Gewissermaßen mit einer Stirntätovierung, durch die unmissverständlich darauf hingewiesen wird, „ich bin ein Nazi“.

    Der Gesinnungsterror treibt immer kuriosere Blüten. Genau an dieser Stelle hätte sich die alte Dame fragen müssen, ob nicht gerade das etwas mit Nationalsozialismus zu tun haben könnte, früher Juden, heute bürgerliche deutsche Patrioten.

    Doch um dieses zu erkennen und dazu auch noch auszusprechen, gehört der „Mut zur Wahrheit“!
    Genau dieses Motto ist nicht zufällig der Leitgedanke der viel von seinen hasserfüllten Gegnern gescholtenen AfD.

    Ob die Oma überhaupt weiß, dass es gerade die AfD ist, die ihre Interessen als Deutsche vorrangig vertritt, im Gegensatz zu den anderen Parteien?

    Hierdurch wird auch ein zentrales Problem der AfD erkennbar, für das die AfD jedoch nicht allzu viel kann, ganz im Gegenteil, sie scheut sogar keine Mühen, dieses Problem in den Griff zu bekommen.
    Es ist das große Problem einer unbehinderten und schnellen Kommunikation mit den Bürgern, denen sich bekanntermaßen die AfD-Gegnerschaft mit immer neueren, noch perfideren Repressalien und linksfaschistischen Methoden als bisher in den Weg stellt.

    Dieses große Manko muss überwunden werden, allerdings nicht durch Anbiederungen, sondern durch kluge Kommunikationsstrategien. Es gibt hierzu, trotz steigender Zensuren, sehr gute Ansätze. Doch der ganz große Wurf muss hiebei erst noch gelingen.

  • So sehen Schlafschafe aus!
    zu allen Zeiten haben solche Gestalten ihre Diktatoren bejubelt. Hitler, Ulbricht, Honecker, Merkel! Muss man mit leben. Nichts in der Birne, eigenständiges Denken gleich null!

  • Es ist so traurig, dass sich die Dame bei der ANTIFA und den Eliten entschuldigen muß, damit ihre Existenz bestehen bleiben darf.
    Hoffentlich.
    Aber genau das sind die gewünschten Szenarien.
    Angst bis in die Haarwurzeln verbreiten.
    Das ist das Ziel : Verblödete, Unwissende, Verängstigte Menschen kann man so leicht regieren.
    Und sollten sich dennoch Patrioten in großer Zahl auch in Deutschland auf die Straße trauen, gibt es ja noch die „Eurogendfor“
    Die prügeln und schießen dann , nach alter Söldnermanier alles zusammen

  • Oh man ist die fertig
    Das ist doch Satire ?
    Gerade sie müsste doch wissen, wie es war von den Russen Kommunisten unterdrückt zu werden
    Die hat echt nichts gelernt
    Das Geld der AFD nahm sie aber gerne
    Wenn es ihr wirklich so leid tut, dann soll sie das Geld für gute Zwecke spenden
    Dann sehen wir ob und wie es ihr Leid tut …. xD
    Das Land habe fertig, flasche leer !!!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft