Werbung:

Gefühlt war Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) während seiner Amtszeit bei CDU-Anhängern beliebter als bei den Wählern seiner eigenen Partei. Ein geflügelter Satz war: “Guter Mann, nur leider in der falschen Partei!”
Was auch für Boris Palmer gilt, der allerletzten Stimme der Vernunft bei den Grünen. Ob bei der Einwanderungsthematik und nun auch bei der Betrachtung der desaströsen Lage der CDU – der Oberbürgermeister von Tübingen (seit 2007) findest fast immer die richtigen Worte:

@Ausgemerkelt

Ich finde den Rückzug von AKK richtig. Sie ist nie im Amt angekommen. Die CDU unter Merkel hat ihre politische Rolle nicht mehr wahrgenommen. Es gibt keine konservative Partei mehr in Deutschland.

Merkel hat so viel SPD und Grün aufgenommen, dass von Union nicht mehr viel übrig blieb. Das ist auch schlecht für SPD und Grün, die einen zehren sich an der Macht aus, den anderen bleibt die Macht verwehrt.

Gut also, wenn die Union nach Merkels Versuch, durch AKK ihre Ära zu verlängern, wieder zu sich selbst findet. Logischerweise wird dass dann von Links als Rechtsruck kritisiert werden.

Daran ist nichts schlimm. Parteien müssen unterscheidbar sein und rechts hat in der Demokratie die gleiche Berechtigung wir links, solange das Grundgesetz geachtet wird.

Boris Palmer | Facebook | 10.Februar 2020

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Auch auf Facebook bekam Palmer fast ausschließlich Zuspruch:

Michael Amend 

Die vernünftigste, plausibelste und realste Einschätzung der politischen Lage, die ich in diesem Jahrtausend von einem Politiker gelesen habe. Und dann auch noch von einem Grünen!

Vielen Dank, Boris Palmer, Sie haben mir aus der Seele gesprochen!

Frank Heinrich 

Sehr richtig, ergänzend noch, dass diese Politik ein Klima schuf, das den Aufstieg der AFD erst möglich machte.

Die Frau, die zurücktreten müsste, heißt also Angela Merkel.

Reiner Pikal 

Das Problem ist nicht AKK … das Problem ist und bleibt Merkel. Merkel hat nur noch Günstlinge an ihrer Seite. Den Rest hat sie beseitigt.

Wer eine AfD verhindern will, der braucht keine Linke, sondern eine konservative CDU – das sage ich seit Jahren! Dieser Linksruck schadet der CDU!

Unter einem Kanzler Kohl wäre einer wie Altmaier grad gut genug zum Kaffeekochen gewesen!

Loading...

9 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Soweit kommt’s noch, dass ein Grüner der CDU Ratschläge gibt! Armer Boris! Hat Ihnen das Feuer von Ihren ideologisch verbrämten Parteigenossen noch nicht gereicht? Müssen Sie jetzt auch noch das der Merkel-hörigen Kamarilla auf sich ziehen?
    Viel Spaß!

      • Danke, Olli!
        Ich habe einen Brief an den Bundespräsidenten geschrieben, da er aber mit Sicherheit im Präsidialamt bereits ‘deleted’ wird, kann er keine Wirkung entfalten.
        Wie kann ich ihn Dir/Ihnen schicken?

    • Genau Boris Palmer soll ruhig sein, seine Bürger will er enteignen alte Frauen entweder Bauen oder verkaufen nötigen was soll das?? Er ist grün u bleibt grün !!!! Das ist die Partei für die besser verdienenden u für alle die noch nicht lange hier sind wir die länger hier lebenden sind nichts ,das heißt bezahlen dürfen wir Natürlich !!!!

    • Nun,ich warte nun wo die Einschläge fürs Merkel näherkommen noch viel mehr von Leuten die sich aus der Deckung wagen.Solche Warmduscher wie Seehofer und Lindner sollten ganz und für immer aus der Politik verschwinden-ohne Bezüge denn sie haben soviel Schaden angerichtet das sie das ohnehin NIE wieder gut machen können !

  • Ein Grünes Uboot in der AFD. Das würde noch fehlen. Palmwedler übernimmt bei den Grünen Khmer doch die gleiche Rolle, wie die Waschlappen-Werteu…….. bei der ☪️DU. Die Illusion konservativer Werte.

  • Es wird in der CDU keinen Rechtsruck geben. Wenn Merkel weg ist wird sich auch nichts ändern. Merkel hat die CDU grundlegend umgepolt. Linke und Kommunisten haben in den vergangenen 15 Jahren in der CDU Karriere gemacht. Wer Sozialismus und KOmmunismus ablehnt, muß die AfD wählen.

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft