Werbung:

Deutsche bekommen zu wenig Kinder, heißt es. Darüber ließe sich streiten. Es steht nirgendwo geschrieben, dass das deutsche ein 80-Millionen-Volk sein muss. Ist es im Übrigen auch längst nicht mehr. Wir sind vielleicht noch 50 Millionen und die größte biodeutsche Bevölkerungsgruppe besteht aus Rentnern. 

Ich würde ein völlig neues Gesellschaftsmodell bevorzugen, indem die Jungen nicht mehr die Renten der Alten finanzieren müssten (was ja bekanntlich eh nicht mehr funktioniert), jeder für sich selbst sorgt. Was nicht von heut auf morgen ginge, klar.
Egal, das führt jetzt zu weit – spielt für meinem Vorschlag, das Kindergeld abzuschaffen, auch keine Rolle. 

Kindergeld ist ein Rezept, das in der sozialistischen Hexenküche zubereitet wurde. Es bekommt ein jeder, ganz egal, ob er etwas für die Gesellschaft leistet, oder halt nicht. Deshalb würde ich es streichen. Nicht ersatzlos, natürlich nicht. Ich würde stattdessen Eltern von der Einkommenssteuer befreien, bis das Kind 16 Jahre alt ist. Das würde die Menschen motivieren in der Arbeitswelt Gas zu geben und vor allem die Geburtenrate ankurbeln.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Sicher, gerecht wäre das auch nicht, weil es kinderlose Menschen benachteiligt. Aber wir leben nun mal in einem Sozialstaat, nicht in einem wirklich freien, deshalb sollten wir versuchen, ihn so gerecht wie möglich zu gestalten. 

Wie läuft es denn heute? Gerade bei unseren Freunden aus dem Morgenland? Für die ist das Kindergeld ein Geschäftsmodell. Es kann nicht sein, dass Aische neun Kinder fabriziert, ihre Sippschaft, mit Hartz4, am Monatsende mehr hat, als eine fleißige deutsche Arbeiterfamilie. 

Ach, und wo wir gerade bei Hartz4 sind: Würd ich auch streichen. Und zwar für Alle, die nicht mindestens zwölf Monate am Stück ins deutsche Sozialsystem eingezahlt haben. Das wäre nicht nur gerechter, als es im Moment ist, es würde auch dafür sorgen, dass etwa fünf Millionen Sozialschmarotzer umgehend in ihre Heimatländer zurückkehren würden.
Wäre das nicht herrlich?  

Was haltet Ihr von meinen Vorschlägen, liebe Leser? Schreibt es gern in die Kommentarspalte.  

Loading...

48 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • „Es steht nirgendwo geschrieben, dass das deutsche ein 80-Millionen-Volk sein muss.“?
    Ganz im Gegenteil, es darf gerne noch etwas mehr sein. Hier geht es um einen Markt. Wenn zu wenige Deutsche daran teilnehmen, dann holen wir „Fachkräfte“ hinzu. Nicht dass mir das gefällt, es ist halt so.

    • Ich glaube Du hast die Aussage nicht wirklich verstanden. Aber sei’s drum.

      Was Du beschreibst ist ein Schneeballsystem. Etwas was der Staat dem Bürger verbietet, aber für sich selber anwendet.

      Der ganze Sozial-schrott ist so stümperhaft geplant, dass er tatsächlich nur funktionieren könnte, wenn die Bevölkerung immerzu wächst.
      Mit einer wachsende Bevölkerung notabene, welche in ihren aktiven Arbeitszeiten tatsächlich immer schön brave seine Sozialabgaben einzahlt.
      Was ja die Millionen von Eingeflogen bzw. Eingeschifften/Geschleppten mitnichten tun. Sie alle liegen uns nicht nur heute auf der Pelle. Denn irgendwann muss auch irgendwer den Eingeführten die Rente bezahlen.

      Aber solche rechtsextreme Tatsachen wollen halt nicht alle wahrhaben. Da schliesst man sich doch lieber den Linksradikalen an. Ist viel bequemer…

    • Ich habe auch einen Freund, der wird nicht müde, so was zu behaupten. Olli hat recht, 50 Mio Deutsche sind genug hier. Gerne auch ein paar Migranten dazu, aber nur solche, die stolz sind, hier zu sein und sich assimilieren. Wir könnten in unserem Land gerne viel weniger sein, ein paar Hunderttausend Einwohner weniger in Berlin, Rückeroberung des Weddings und von Kreuzberg durch Deutsche, das wäre was. Schleifen der Platten in den neuen Bundesländern, wenn nicht mehr benötigt.

    • Ich möchte gerne, dass mein Volk lebt, ob nun mit 30 oder 80 Millionen, nicht, dass ein Standort prosperiert.
      Es ist mir egal, wie es hier aussieht, wenn es keine Deutschen mehr gibt – und es ist absehbar: wie in der Karibik halt, nur dass man dort nicht neun Monate im Jahr heizen muss.

      Unverantwortlich ist, es, Völker, die vernünftig genug sind, sich in einer überbevölkerten Welt nicht mehr zu vermehren, mit Einwanderung zu bestrafen, die zudem nicht einmal die Herkunftsländer entlastet, weil die freigewordenen Lebensplätze ganz schnell wieder durch mehr Geburten aufgefüllt werden.

      Die Produktivität zahlt die Renten und Sozialabgaben, nicht die Arbeit.

  • Das würde ich ohne Einschränkung befürworten. Wir brauchen eine Reformation des Sozialstaates. Die Deutschen würden das auch ohne mit der Wimper zu zucken mit sich machen lassen. Und jedem linken Hartz4er würde klar werden, dass diese Reform wegen der unbegrenzten Zuwanderung in die Sozialsysteme sein mußte.

  • Der Vorschlag ist nicht schlecht. Hast Du keine Angst, dass das so eingesparte Kindergeld sofort in die Rücklage für Asyl gesteckt würde.
    Es gibt viele sinnvolle Vorschläge, wie man die gegenwärtige Situation verbessern könnte, ist ja auch nicht schwer! ;=)
    Ohne große politische Veränderung ist das allerdings alles utopisch. Selbst der Trend macht da keine Hoffnung, denn lt. aktuellem Meinungsbarometer (Nein, an dem habe ich natürlich erhebliche Zweifel) sinkt die AfD auf 13% und die ist ja der einzige Hoffnungsträger von dem man noch erwarten könnte, etwas zu ändern!

  • Geh ich fast komplett mit, außer das ich der Meinung bin, das Berechtigung für Stütze mindestens 3 Jahre Beitragszahlung vorraussetzen sollte.

  • Lediglich von der Lohnsteuer befreit zu werden, gleicht bei normalen Familien mit mehr als 1 bis 2 Kindern, den Wegfall des Kindergeldes nicht aus. Da muß eine andere Lösung her, unabhängig von der individuellen Steuerlast.

  • Die Fleissigen belohnen,die Faulen bestrafen.Die kein Hartz 4 mehr bekommen würden aber nicht heimfahren sondern betteln u.kriminell werden.

    • Die Fleissigen belohnen, ja warum nicht. Faule bestrafen, warum?

      Jeder soll faul sein dürfen. Nicht jeder hat die selben Vorstellungen was das Leben lebenswert macht. Das ist auch voll okay, finde ich.
      Nur darf er natürlich nicht erwarten, dass andere ihm beim Faul sein helfen müssten.

    • Im Vorfeld muss der Rechtsstaat wieder eingeführt werden, was bedeutet, dass Kriminelle konsequent eingebuchtet und ausländische Kriminelle nach Strafverbüßung konsequent ausgeschafft werden.

  • Da denke ich an Hans Joachim Müller (Post von Müller) und seine Denkwerke.Für die langjährigen Arbeitnehmer (Das Wort gefällt mir nicht) gäbe es die Volkswohlfahrt.Sozialhilfe und Krankenversicherung für die halbe Welt wäre es das Aus-ist es sowieso bald.Pensionen für Hinz und Kunz in astronomischer Höhe wie sich gerade jetzt offenbart können keinen Bestand haben.Das jesuidische Teile und herrsche muß beendet werden.Punkt

  • Niemand hat das Anrecht auf Gerechtigkeit.
    Gerechtigkeit hat es auf der ganzen Welt noch nie gegeben und wird es auch nie geben.

    Aber genau so wenig soll niemand durch Subventionen, ungleichen Steuersätzen oder durch gezielte Bevorzugung anderer usw. benachteiligt werden.

    Kinder kriegen ist ein Menschenrecht und muss man bedingungslos dürfen. Sie müssen aber auch die Verantwortung dafür selber und alleine tragen. Sich dafür bezahlen zu lassen ist nur eine weitere der ungerechte Auswüchse in der Sozial-Industrie. Denn auch keine Kinder kriegen ist genau so ein Menschenrecht.

    Mit Ausnahme des eingeführten Frauenstimmrechts in der Schweiz vor etwa 50 Jahren, kenne ich kein Gesetzt, keine Regulierung welches eingeführt wurde, welches nicht einer Bevorzugung von einer Gruppe oder einer Benachteiligung einer Gruppe zum Ziel hatte.

    Gesetzte verfolgen seit Jahrzehnten nur noch zwei Ziele. Entweder man will jemandem einen Vorteil erteilen oder einen Vorteil verwehren und der zweite, wenn das Volk noch mehr unterjocht, geschröpft und genötigt werden soll.

    Ich glaubt das sei übertrieben…?
    Dann bitteschön nennt mir ein Gesetzt, eine Regel, welches nicht eines der obigen Ziel folgt.

  • Die Sozialleistungen wurden geschaffen, um die Bürger zu unterstützen. Es krankt daran, daß zu viele Leistungen beziehen, ohne vorher mit eingezahlt zu haben bzw. sofort nach Ankunft (teils durch den EUGh) volle Leistung beziehen können. Eine Abschaffung trifft in erster Linie die, die für diesen Umstand nichts können, deshalb meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Insgesamt sollte mehr Steuer- /Abgabengerechtigkeit geben. Ich, z.B., lebe in wilder Ehe mit Stiefkind, werde aber veranschlagt wie ein Lediger, der nur für sich selbst sorgen muß.
    Warum gibts es weniger deutsche Kinder? U.a. deshalb, weil durch Jahrzehnte propagiert wurde, daß Karriere und dem Arbeitgeber hinterherziehen wichtig ist, die Mehrgenerationenfamilie sowie Kinder großziehen überholt sei. Hausfrau ist an der Grenze zum Schimpfwort. Zudem ist es mittlerweile für viele nötig, 2 Einkommen zu haben. Wegen oben bleibt da wenig Zeit für Kinder. Das ist bei den Sippen anders geregelt. Mitunter natürlich auch mit zweifelhaften Lebensmodellen. Eine völkische Solidargemeinschaft dagegen halte ich für durchaus erstrebenswert.

  • Genau das muss passieren!

    Der „sogenannte“ Sozialstaat muss komplett reformiert und zurückgefahren werden, hin zu mehr Eigenverantwortung und Selbsthilfe!
    Die linke und sozialistische Denke muss bekämpft werden! Leistung muss sich wieder lohnen! Die Hilfe der Solidargemeinschaft darf nur noch als letztes Mittel wirklich Bedürftigen zu teil werden!

    Ich empfehle zu diesem Thema den Autor Herr Titus Gebel auf achgut.com. Vor allem seine Beiträge:

    „Die Tage des Sozialstaates sind gezählt (Teil 1 und 2)“

    „Gestern noch Staatsbürger, heute schon Dissident“

    „Die trügerische Hoffnung, dass etwas
    Besseres nachkommt“

    Alle drei Beiträge sind sehr lesenswert und schlagen in dieselbe Kerbe!

  • Wäre nicht mehr wie recht, habe selbst inzwischen Erwachsene Kinder. Das Kindergeld das man damals erhalten hatte, hat noch nicht einmal gereicht den Kindergarten zu bezahlen in BW, während in z.B. Rheinland-Pfalz alles kostenlos war und heute noch so ist. Eine Minderung der Einkommensteuer wäre mit Sicherheit gerechter, wenn man arbeitet. Nur mit Kinder zu produzieren ist wie beim Biber – mach mir ein schönes Leben, der „baut sein Haus auch nur mit seinem Schw…..“ und das scheint wohl die Devise der „Neu hinzugekommen“ zu sein, abkassieren – es geht doch !

  • Um die Schmarotzer fernzuhalten sollen wir unseren Sozialstaat abschaffen? Das heißt, das Kind mit dem Bade ausschütten.
    Es hat doch 150 Jahre funktioniert.
    Es reicht doch, wenn Sozialleistungen und Kindergeld nur den eigenen Bürgern zugute kommen. Die Saudis und andere reiche arabische Staaten machen es doch auch so. Die würden niemals auf de Idee kommen, Sozialleistungen an Fremde zu zahlen, auch nicht an muslimische Glaubensbrüder.
    Eigene Bürger verlieren jegliche Ansprüche bei schweren Straftaten, das trifft die eingebürgerten kriminellen Clans.
    Nach der 3. Straftat lebenslänglich wie in den USA. Und die Kosten für den Knast runterschrauben, evtl outsourcen nach Sibirien oder in ein afrikanisches Land.

  • In den USA oder sonstwo bekommt auch keiner Kindergeld und die bekommen trotzdem Kinder.
    Haben dann halt einen größeren Steuerfreibetrag,teilweise ist in den USA Grundnahrungsmittel ,Kleidung und Schuhe und Schulsachen sogar Steuerfrei .

    Bei uns wird Kindergeld für Kinder bezahlt die nie geboren wurden .
    Das geht auch nicht ewig und unser Sozialsystem ist doch schon am Ende .
    Es dauert halt nur bis es kollabiert .
    Deshalb sollte es andere Möglichkeiten geben ,Steuerfreibeträge etc..

  • An der Wahlurne ist der eigene soziale Arsch das Hauptkriterium. Wenn die AFD zu neoliberal, weil unternehmerisch denkend , das Hartzen abzuschaffen androhen würde, bliebe sie ewig auf 10% hängen. Das ist ein Dilemma, mit dem sich die Sozialdemokratie schon 100 Jahre herumschlägt. Sobald die Automatisierung (Robotik ,K.I.) so richtig in die Vollen gehen wird, kommt es zu einer Renaissance des Supersozialismus in Gestalt eines BGE. Andernfalls gäbe es keine Teilhabe am Wohlstand des ganzen Landes, wenn praktisch 50% aller Leute obsolet geworden sind. Muslime abgeschlagener Länder in denen noch geschuftet wird, werden dann dorthin abwandern, wo sie auch faulenzen können. Deshalb muß sich ein hiTech-Land physisch und gesetzesmäßig abschotten oder es geht unter. Die Linksfascho-Idee, man stünde in der Schuld der ganzen Welt, zerschellt an der Realität. Der momentane Zauber konnte nur durch das Fiatmoney der Banken entstehen. Wenn die Blase platzt, sind alle Diskussionen endlich am Ende. Eine radikale Regierung wird dann alle Grenzen dicht machen etc Mit der EU hat man sich aber Zeit gekauft, weil hier noch Expansionsspielraum ist.

    • Ergänzung: In einer hiTech-Gesellschaft mit Hochautomatisierung werden die wenigen verbliebenen BioDeutschen ( in 20j) einen Bevölk.- Anteil von 30-50% haben und IN ARBEIT bleiben und die unqualifizierten Einwanderer ( Invasoren ?) stellen dann den 50-70% arbeitslosen Anteil. Das entspricht dem Wunschtraum der Muslime, in dem der Kuffar schuftet und der Musel feiert und betet.

    • Ich will keine neoliberale Gesellschaft, wer sich das wünscht, soll in ein neoliberales Land auswandern, aber ohne Pension oder Rente aus Deutschland. Viel Spaß.
      Ich will in einer deutschen und solidarische Gesellschaft leben.
      Einen Staat, der den eigenen Bürgern in einer Notlage nicht hilft, brauche ich nicht und kann mit keiner Unterstützung von mir rechnen.
      “ Nicht die freie Marktwirtschaft des liberalistischen Freibeutertums einer vergangenen Ära, auch nicht das ‘freie Spiel der Kräfte’ und dergleichen Phrasen, mit denen man hausieren geht, sondern die sozial verpflichtende Marktwirtschaft, die das einzelne Individuum wieder zur Geltung kommen lässt, die den Wert der Persönlichkeit obenan stellt und der Leistung dann aber auch den verdienten Ertrag zugutekommen lässt, das ist die Marktwirtschaft moderner Prägung.“ –Ludwig Erhard

  • Anspruch auf volle Höhe aller Sozialleistungen sollte es nur geben, wenn nicht mindestens 1 Jahr ins Sozialsystem eingezahlt wurden, sondern 10 Jahre, oder 50.000 €.

  • Ja gute Idee,
    Wir wäre es mit einem abgeschlossenen Sozialsystem nur für Moslime….

    Also Moslem Krankenkasse und
    Moslem Harz 4 usw.

    Nur Moslem Fachkräfte zahlen ein und nur Moslems bekommen da was ausgezahlt….

    Eventuell könnte man mal den Beitragssatz berechnen….
    Das wäre doch interessant oder?

  • Einige schöne Ideen sind schon vorgeschlagen worden, denen jedoch gemein ist: Sie haben keine Chance auf Verwirklichung! Dagegen steht der Schuldkomplex-beladene deutsche Gutmensch!
    Und, Oliver, „unsere Freunde aus dem Morgenland“ sind einfach cleverer als die meisten unserer Landsleute. Dass „Aische neun Kinder fabriziert“, geht auf die Cleverness ihres Mannes zurück, denn der hat herausgefunden, dass man seine Familie auch mit einem ‚lustvollen‘ Job ernähren kann. Das funktioniert in keinem anderen Land der Erde. Immerhin in dieser Hinsicht ist Deutschland absoluter Spitzenreiter.

    • Nicht der Musel ist clever, sondern der Deutsche ist blöd, denn erwählt seit Jahrzehnten Politiker, die das Geld der Steuerzahler an Fremde verteilt.
      Besonder beliebt war ja auch Johannes Rau „aus Fremden werden Freunde“.
      Tja, wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr – aber die haben wir auch noch.

  • Kleine KORREKTUR: Kindergeld ist ein Rezept, das in der NATIONALsozialistischen Hexenküche zubereitet wurde (1938); der Realexistierende Sozialismus hatte es dann 1975 für sich nur nochmal erfunden.
    Fazit: Das entlarvt a) dass die Nazis tatsächlich Sozialisten waren. Und lässt b) aufgrund der Nähe der Sozialisten aller Couleur (Nazis, DDR, Rotgrün) zum Islam vorhersagen, dass das Kindergeld, jetzt wo doch der Islam endlich zu Deutschland gehört – und gedeihen und uns verdrängen soll! – NIEMALS abgeschafft wird!

    • @ E. Mann

      Kleine KORREKTUR: Kindergeld ist ein Rezept, das in der NATIONALsozialistischen Hexenküche zubereitet wurde (1938)
      ——-
      Ach ja, es regierte das ‚absolut Böse!“

      Allerdings: Mutter vieler Kinder zu sein war eine Ehre und keine mühsame Bürde.
      Die Geburtenziffer stieg unter ‚dem Bösen‘ in Deutschland auf 1.800.000 pro Jahr, während sie in Frankreich nur 600.000 betrug.
      Und heute?

      Deutschland hat die niedrigste Geburtenrate in der EU

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-11/eu-eurostat-geburtenrate-deutschland

      • „Deutschland hat die niedrigste Geburtenrate in der EU“

        Da sieht man mal, dass das KiGe auch nix gebracht hat. – Aber dafür bekommen es ja jetzt die „Richtigen“ zuhauf. Damit DE schneller verschwindet.

  • Finde die Idee super und das man erst 12 Monate einzahlen muss um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben hatten wir früher ja auch schon und durch das Hartz IV ist es abgeschafft worden leider !

  • Gute Ideen. Steuern runter! Das ist immer gut. gegenfinanziert aber nicht durch mehr Schulden, sondern durch weniger Staatsausgaben. Kindergeld kann dann weg. Genderprofessuren auch.

  • Ja,das habe ich mir auch schon so gedacht.

    Es sollte eine starke Steuerentlastung für arbeitende Eltern geben bis 18.So verhindert man die Welfare Queens.So werden sie in den USA genannt.Seitdem es dort eine Reform gab gibt es viel weniger Welfare Queens(es waren vor allem Schwarze die zu 70% angaben nicht zu wissen wer der Vater ist)die sich durch Kinder finanzierten.

  • Das ist wahr,vom Kindergeld profitieren eh nur die Ausländer.Nicht arbeiten rumschmarotzen und Hecken,wie die Ratten.Wie ich immer sage Assi zeugt Assi.

  • Der linke Ex-Präsident der USA, Bill Clinton ist wahrlich nicht mein Freund, aber hier hat er mal richtig gehandelt:
    Bill Clinton hat es tatsächlich geschafft, das Wachstum einer Unterschicht zu begrenzen, die sich nur durch Sozialhilfe finanziert. Deutschland aber gelingt es bis heute nicht, dieses Problem zu meistern.

    Mehr noch, unsere Illegalen aus den Shithole Staaten dieser Welt, die sog. ‚Zuwanderer‘ sind meistens diejenigen, die es zu Hause auch nicht geschafft haben, da Analphabeten oder sog. funktionale Analphabeten (dazu gehören auch ca. 75 Prozent unserer neuen ‚Fachkräfte‘ aus Syrien).

    Gunnar Heinsohn in der Welt:

    „Am 22. August 1996 unterschreibt Bill Clinton im Einklang mit den Republikanern ein Gesetz, das den überkommenen Sozialstaat abschafft. Bis dahin war Clinton noch das Idol der amerikanischen Linken, jetzt schallt ihm überall „Rassist!“ entgegen.
    Warum tut der Präsident das? Der Sozialstaat verhält sich widersinnig, ja regelrecht absurd. Obwohl Amerika pro Kopf immer reicher wird und immer höhere Summen an seine Armen überweist, geraten immer mehr Menschen in Armut. Dabei soll das seit 1935 geltende Familiengesetz unschuldig in Not geratene Mütter befähigen, auch weiterhin die Erziehung ihrer Kinder abzusichern. Schützen soll es die kinderreiche Witwe eines vom Gerüst gestürzten Dachdeckers oder eines sonst wie ums Leben gekommenen Ernährers.

    Auffällig wird dieses Gesetz erst in den 60er-Jahren, als junge Frauen vor den Staat treten und für sich und ihren minderjährigen Nachwuchs Geld fordern, obwohl bei ihnen niemand vom Gerüst gefallen ist. Lediglich die Namen der Väter sind ihnen entfallen. Das wohlgemeinte Gesetz wird für die Steuerzahler plötzlich zur Falle.“ (…)

    Auch bei uns war das Kindergeld einst dafür gedacht, die demographische Katastrophe aufzuhalten, da man jedoch deutschen Frauen das Kinderkriegen durch Genderismus, Feminismus und falsche Vorbilder in den Frauen- und Hochglanzmagazinen ausgetrieben hat, profitieren hierzulande die Illegalen- und Zuwanderer aus den Shithole-Staaten vom deutschen Geldsegen.

    Somit finanziert die deutsche Steuerkartoffel auch noch ihren eigenen, demografischen Untergang.

    Sage mir Niemand, das sei nicht so gewollt! Natürlich wissen das Merkel-Regime und die Parlamente, wie der Hase läuft!

    Zielgerichtet wäre, deutsche, kinderreiche Familien steuerlich zu entlasten und ihnen zinslose Darlehn zu gewähren, damit sie Eigentum bilden können u.ä. Maßnahmen.
    Flankierend dazu müsste wieder eine Atmosphäre geschaffen werden, welche kinder- und familienfreundlich ist und der ganze ‚alternative Partnerschaften‘- sowie der links-ideologische Gender-Mist müssten auf dem Müllhaufen der Geschichte landen.

    Aber davon ist nicht auszugehen, denn der Volkstod der Deutschen ist seit den 20-er Jahren des letzten Jahrhunderts beschlossene Sache (s. Coudenhove-Kalergi-, Hooton-, Kaufman-, Morgenthau-Plan und wie die Pläne so alle heißen) und wird von dem Merkel Regime und allen in den Parlamenten vertretenen Parteien (bis auf die AfD) konsequent umgesetzt !

  • „Es kann nicht sein, dass Aische neun Kinder fabriziert, ihre Sippschaft, mit Hartz4, am Monatsende mehr hat, als eine fleißige deutsche Arbeiterfamilie. “

    – Da haben Sie natürlich recht. Allerdings wird das Kindergeld auf Hartz-4 angerechnet, man bekommt es nicht zusätzlich. Ich bin selbst Mutter und ich habe selbst eine Zeit lang Hartz-4 bekommen. Alleinerziehend mit einem Kind kann man davon kaum leben. Für eine große Familie lohnt es sich dagegen schon… denn 5 Kinder (ver)brauchen nicht 5mal soviel Geld, wie eines. Hätte ICH was zu sagen, würde ich Sozialhilfe/Hartz-4 nur noch für Kinder zahlen, die bei der Antragstellung schon vorhanden sind. In diese Situation kann jeder kommen… Aber es gibt KEINEN Grund, sich als Hilfeempfänger immer mehr Gören anzuschaffen.

  • Das Kindergeld abzuschaffen und dafür eine Befreiung der Einkommenssteuer vorzunehmen ist der falsche Weg. Das würde dazu führen, dass noch weniger Kinder geboren würden. Denn gerade Geringverdiener könnten dann erst Recht sich keine Kinder mehr leisten. Außerdem würde bei Geburt eines Kindes der Verdienst eines Elternteils wegfallen. Wer kaum Einkommenssteuer bezahlt hätte dann auch kaum Mehreinnahmen. Es muss Ziel werden das stattdessen Kinder bis zum 3. Lebensjahr eine intensive Mutter Kind Bindung aufbauen können. Daher müssten die Leistungen in den ersten 3 Jahren sogar erhöht werden, damit Mütter zu Hause bleiben können. 1500 Euro pro Monat bis zum 3. Lebensjahr. Danach schrittweise eine Umstellung auf das Einkommenssteuermodell da dann die Mutter wieder in das Arbeitsleben zurück kehren kann. Für jedes weitere Kind greift die Regelung aufs neue. Zusätzlich erhält die Mutter für die Erziehungszeit volle Rentenpunkte auf Basis eines monatlichen Bruttoverdienstes von 3500 €. Für Mutter und Kind gäbe es eine kostenlose Kranken- und Pflegeversicherung während der Erziehungszeit. Alle weiteren Sozialleistungen würden bei diesem Modell wegfallen, was den Verwaltungsaufwand wesentlich reduzieren würde und zum Bürokratieabbau ebenfalls beitragen würde. Dieses Modell könnte nur für Menschen gelten die in Deutschland geboren wurden, oder offiziell Einwanderer sind welche aufgrund von Qualifikation eine deutsche Greenkarte erhalten haben. Die Finanzierung dieses Modells ist überhaupt kein Problem wenn man dafür an anderen Stellen Ausgaben kürzt. Zum Beispiel 10.000.000.000 € Transferzahlungen an den EU Haushalt.

      • @ Mike Bachmann
        grob ausgedrückt müssen wir einfach von dieser Alimentierung der falschen Klientel weg .
        —–
        So isset!
        2012 war nach Angaben der Bundesregierung Kindergeld in Höhe von rund 75 Millionen Euro ins Ausland gegangen. 2018 waren es bereits 536 Mio!

        Wahnsinn!
        Dieses antideutsche Merkel Regime verfüttert den hart erarbeiteten Mehrwert und Wohlstand konsequenter Weise an dreiste Sozialpiraten und Landnehmer aus aller Herren Shithole Staaten dieses Planeten.

  • @ Mike Bachmann
    grob ausgedrückt müssen wir einfach von dieser Alimentierung der falschen Klientel weg .
    —–
    So isset!
    2012 war nach Angaben der Bundesregierung Kindergeld in Höhe von rund 75 Millionen Euro ins Ausland gegangen. 2018 waren es bereits 536 Mio!

    Wahnsinn!
    Dieses antideutsche Merkel Regime verfüttert den hart erarbeiteten Mehrwert und Wohlstand konsequenter Weise an dreiste Sozialpiraten und Landnehmer aus aller Herren Shithole Staaten dieses Planeten.

  • Dumm ist nur das Geringverdiener wie wir gar keine Einkommensteuer zahlen, obwohl wir beide arbeiten (Vollzeit, meine Frau geringfügig wegen des Kindes).

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft