Werbung:

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Loading...

25 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Für Gratis-Smartphone-Ausgabe bitte Nummer ziehen. Für iPhone 11Pro, einfach zwei Nummern ziehen. Bitte gedulden Sie sich noch auf Wohnungszuteilung, bis Malte, Thorben und Michael zwangsgeräumt wurden.
    Danke. Ihr Amt für Einwanderung.

  • Was heißt hier arme Asylanten,denen geht’s hier doch besser als einem Deutschen Obdachlosen.Und von wegen Bleiberecht vordern,schert euch in eure Heimat,kämpft selber für eure Freiheit,und für den Wiederaufbau und lasst nicht immer andere euren Dreck weg machen.Aber ja,es ist ja leichter in Deutschland auf Kosten anderer zu leben,statt selbst in der Heimat was zu leisten,da gibt es ja auch keine Sozialhilfe und Kindergeld geschenkt.

  • Wie ging der Spruch damals in der Kindheit noch?
    „Blagen die ständig was wollen, kriegen was auf die Bollen….!“
    Und es wird höchste Zeit die Fronten zu klären, dass die NICHTS zu „wollen“ haben und das sie keinerlei Grundrechte haben, um etwas hier bei uns einzufordern!

  • Aus Somalia, Eritrea und Äthiopien kommen „Humanoidähnliche“ mit einem Durchschnitts-IQ von 60 bis höchstens 70. Das ist mehr als kernbehindert. Die sind zu nichts nutze, aber brandgefährlich.

    Abschieben diesen Dreck

  • Und warum ist euer Land so gefährlich? Weil da Gestalten wie ihr rumrennen! Und dann noch dieser fordernde Ton… Aber Recht haben sie: Ein Land das so ein dreistes Verhalten zulässt und noch springt verdient es nicht besser!

  • Aber, warum fordern die Gerechtigkeit nicht in dem Land an, wo sie herkommen und welches für ihre Forderungen zuständig ist? Asyl bedeutet nicht, dass sie das Recht haben hier irgendetwas zu fordern.

  • Fordern fordern fordern. Mit nichts sind sie zufrieden dieses Pack.
    Haben und können sich ein schönes Leben in unserem Sozialsystem machen. Also ein tolles Leben als Schmarotzer und Parasiten auf kosten der Steuerzahler.
    Daher, raus mit diesen undankbaren Pack.

  • Asyl ja, wenn sie verfolgt werden, natürlich nur auf begrenzte Zeit.

    Ewiges Bleiberecht sollten logischerweise nur diejenigen bekommen, die einen Job und die Fähigkeit nachweisen können, sich und ihre Familie komplett selbst versorgen zu können. Das ist eine völlig nachvollziehbare und notwendige Bedingung, damit die indigenen Einwohner des Landes UND die Migranten auch in Zukunft eine gute Lebensqualität haben können.

    Warum wohl haben die ECHTEN Einwanderungsländer – wie z.B. USA, Kanada, Australien, Neuseeland – so scharfe Einwanderungsgesetze, in denen genau geprüft wird, ob der Antragsteller eine Bereicherung für die Gesellschaft oder eine Belastung darstellt?

    Nur mal so

  • Es ist unverständlich,daß man aus einem Land kommt wo man angeblich verfolgt wird,dann in ein friedliches Land kommt,um dort die gleichen Verhältnisse her zu stellen wie sie in ihren angeblich gefährlichen Ländern herrschen.
    Dämlicher gehts nicht mehr.
    Es sei denn,man kommt nicht als Flüchtling,vorgeschobenen Lüge,sondern als Dieb,Eroberer oder Verbrecher auf der Flucht.

  • bei uns wird gefördert und gefordert bis die „Schwarte kracht“…..seltsamerweise, steht dieses „Recht“ aber nur denen zu, die mit unserem Land so wenig zu tun haben, wie wir mit den Eskimos! Frechheit siegt,bei den Feudalpolitikern die sich doch so „unendlich abmühen unseren Staat zu sichern“ LOL. zig Milliarden unserer sauer Verdienten Steuergelder in ein Fass ohne Boden versenken und der Bio Deutsche es erst Kapieren wird, wenn die Rentenkassen und Sozialkassen entgültig ausgeraubt sind, Firmen und Mittelstand nach Übersee ausgewandert und JEDER Deutsche (ausser Politiker und die Creme de la Creme) ihr Essen aus dem Müllcontainer zusammen sucht! Helfen JA, denen die es wirklich brauchen, aber…..vor Ort in deren Heimatländern!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft