Werbung:

Ralf Stegner, der Vizekanzler der Herzen, ist ja immer für eine Überraschung gut. Auch im neuen Jahr enttäuscht er uns nicht. Am 2. Januar zum Beispiel twitterte er: „Gute Idee des Kollegen“ und verlinkte irgendeinen Quatsch eines SPD-Politikers bezüglich Windkraft. Doch daran ist noch nichts Überraschendes. Überraschend ist hingegen die Verlinkung hinter dem Satz „Gute Idee des Kollegen“, sie lautet: @MatthiasMiersch.

Matthias Miersch? Nie von ihm gehört. Mal Wiki fragen …

Matthias Miersch ist ein deutscherPolitiker der SPD. Er ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit Juli 2015 Sprecher der Parlamentarischen Linken der SPD-Bundestagsfraktion. Zudem ist er seit dem 4. Dezember 2017 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit; Energie; Ernährung und Landwirtschaft sowie Tourismus.

Wikipedia

Aha. Nun gut, klicken wir mal auf den Link, der auf die Twitter-Seite von diesem Miersch führen soll …

Nanu! Was ist denn DA los?! Was schreibt der Miersch da bloß? Lesen wir doch mal rein …

Ich liebe es süße Sachen zu lutschen also hab ich hier mal 2 Nikoläuse erst gelutscht und dann in meine nasse Spalte gesteckt. Schön weit auseinander gezogen damit du tief in meine Milffotze schauen kannst. Natürlich hab ich den leckeren Pussysaft von den Nikoläusen abgeleckt, willst du auch so einen haben?

Kisses Julia

amarotic.com

Gibt es etwa eine Porno-Connection zwischen Stegner und Miersch? Natürlich nicht. Die Erklärung ist einfach: SPD-Politiker Matthias Miersch hat überhaupt kein Twitter-Profil, die Seite, die Ralle verlinkte, ist nicht echt. Stegner wollte wohl einen Hashtag setzen und setze stattdessen ein At-Zeichen.
Das Erstaunliche ist nur: Das alles ist jetzt zwei Tage her und Stegner ist sein Versehen immer noch nicht aufgefallen.  

Recherche: Lisa Licentia

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Loading...

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mich würde eher interesssieren, was Herr/Frau Esken hinter dem schwarzen Sternchen hat. Vielleicht einen dauerstrammen Weihnachtsmax ? .. 🙂 Egal… er/sie hat jedenfalls die verletzte Polizei in die Pfanne gehauen, nachdem sie den Kinderchor für eine Primasache hielt. Er /sie macht immer genau das, was es braucht , um die SPD zu pulverisieren. Weiter so !

  • Die drei irren Kartoffeln Malte , Thorben und Michael waren auch wieder in Abstechlaune: Erst hat Malte seinen Vater (Elter1) erstochen https://t1p.de/ulwekt , dann hat Thorben sogar Elter1 und Elter2 erstochen https://t1p.de/zhyqhh und dann sind alle drei spazieren gegangen und haben eine unbekannte Frau mit dem Messer verletzt. https://t1p.de/rw5118. Dann ist Malte nach Frankreich geflüchtet und hat dort einen Passanten erstochen. https://t1p.de/2ssrj4 In allen Fällen wurde noch im Polizeiwagen Recht gesprochen, also auf psychisch krank plädiert.

  • Ihr müßt jetzt ganz tapfer sein ! Malte , Thorben und Michael sind soeben blutüberströhmt in Düren tot in einem Haus aufgefunden worden. Beim Malefitz-Spiel in die Klotten gekriegt und dann Hackebeil geschwungen ? wäre ja das Normalste von der Welt, bei den drei Teutonen !
    https://t1p.de/bqugt6

  • Beim Lesen der Überschrift derartig erschrocken, dass ich für einen kurzen Moment ganz wach war; lässt leider schon wieder nach. Bleibt am Ball – so ein kleiner Adrenalin-Schock hier und da wirkt wahre Wunder …

  • Nun hat der Stegner einmal etwas veröffentlicht, das nicht abstoßend ist (von dem dümmlichen Julia-Text abgesehen), und ihr hackt auf ihm rum, statt zu wünschen, er möge nur noch dergleichen von sich geben.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft