Werbung:

Ja tatsächlich, was Chebli zum „Oma-Gate“ sagt, können wir unterschreiben. Das meint auch meine gute Freundin Uta Ogilvie ebenfalls auf Twitter: „Um Weihnachten herum sollen Wunder geschehen, heisst es. Hier haben wir eins: Ich teile Ihre Meinung voll und ganz“.
Aber lest selbst …

Finde es nicht witzig, wenn meine studierten umweltbewusst lebenden Nichten & Neffen meine Mama, also ihre Oma, alte #Umweltsau nennen, weil sie beim Discounter u. nicht Bio einkauft. Das so zu sehen, hat nichts mit links, rechts, konservativ, liberal, progressiv zu tun.
#Respekt

Und auch sonst erschließt sich mir nicht, warum es gerade so schick ist, die Großeltern zu beleidigen. Und warum lassen wir zu, dass die Rechten das Thema Respekt für sich kapern. Was für ein krankes Jahr.
#Umweltsau

Sawsan Chebli | Twitter | 29. Dezember 2019

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Was allerdings bei Twitter kaum jemanden aufgefallen ist, auch Uta nicht: Mama Chebli muss also Billigfleisch beim Discounter einkaufen, obwohl ihre Tochter nach der Besoldungsgruppe B7 bezahlt wird, also monatlich 8900 Euro erhält. Wenn man ständig von „sozialer Gerechtigkeit“ schwadroniert, könnte man der alten Frau Mama, die dem deutschen Steuerzahler immerhin ein Dutzend Kinder zum Durchfüttern geschenkt hat, auch ruhig gelegentlich mal einen Zwanni zustecken, damit sie beim Biobauern einkaufen kann.

Aber Sozen wollen stets nur das Geld der anderen umverteilen, doch nie ihr eigenes. Und das niemals freiwillig. Noch nicht einmal, wenn es um die eigenen Eltern geht.

Was für ein schäbiges, äh, chebliges Lumpenpack!

Loading...

59 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Naja, der Gedanke war mir auch gekommen, siehe hier: https://www.focus.de/perspektiven/nachhaltigkeit/artgerechte-haltung-ich-habe-einen-tag-mit-einem-bio-und-einem-konventionellen-schwein-verbracht_id_11489640.html – ist ja nicht alles falsch, was im Focus steht, wobei: Auch das Halbindustrieschwein im Artikel gehört noch zu einer privilegierten Minderheit, man möchte die Fleischesser ja nicht vollends verunsichern.

      Es ist eben so wie mit den Straßen: Freie Fahrt gefordert für die (nichtmal selbsternannten, sondern dahin gewählten, meist nichtsnutzigen) „Eliten“; mit einem Benzinliterpreis von z.B. 8€ ist das durchaus erreichbar, und während ein Kilo Schweinfleisch laut Focus 5-8€ kostet, sind’s fürs Bioschwein 25-28€ das Kilo, mit, sagen wir mal, 30% Aufpreis für fehlende Tierquälerei ist’s also nicht getan: Wer sich da wohl wieder die Taschen vollmacht?

      Letztlich haben wir’s bei den Omas (wär‘ ja ein Scoop: Sozialrentnerin – mit Bild und Video – geht tägl. 5 Std. Flaschen sammeln, um Biofleisch zu kaufen!) aber mit einem ganz anderen Problem zu tun:

      Gäb’s die nicht, oder hätten die kein Wahlrecht, säh’s in Deutschland nämlich GANZ ANDERS aus, und das Land wäre NICHT am Rande des Abgrunds, die ganze De-Industrialisierung (zu der die Menschenimporte ins Sozialsystem letztlich auch nur eins von mehreren Mitteln sind), jedenfalls wenn man den Begriff der „Oma“ ein wenig weiter fasste; meine Frau z.B. auch mit dazugerechnet, und die hat gar keine Kinder.

      Hab‘ ich heut‘ gelacht: Göring-Eckardt: „Beim Joggen bin ich sogar schon angespuckt worden!“ – Na, dann man toi, toi, toi, ihr Hübschen, dass auch wenigstens weiter nix passiert, aber immer wieder schön, wie treuherzig-blauäugig all diese grünen Menschen und ihre Wähler („ich freu mich drauf!“) durchs Leben laufen.

      Und wer was gelernt hat, ist längst draußen, oder er bereitet den Absprung vor. Interessant natürlich, dass das Frauenwahlrecht anderswo meist bislang noch NICHT solche final zerstörerischen Weiterungen zeigte: Tun die den deutschen Mädels was in den Kaffee?

  • Da werden sich die deutschen Umwelt- und Nazisauomis aber freuen, wenn eine Geistesgröße wie die liebe Frau Chebli für sie in die Bresche springt, obwohl sie selbst weder einer gebildeten, noch kultivierten noch zivilisierten „Familie“ entstammt, sondern eher einem parasitären Clan.

  • Was erwartet Ihr von einer Person die mit vollem Körpereinsatz in der SPD aufgestiegen ist.

    Eltern die nicht lesen und schreiben können aber jeden Tag für Ihre Fortpflanzung sorgen auf Kosten der Deutschen Steuerzahler, wir nennen das Asozial?

  • Was hier auffällt, aber nicht ausgedrückt ist:
    Wozu brauchen die „Follower“ von Chebli, aber auch von 1984 und anderen herausragenden Bloggern ihre „Prediger“?
    Um Meinungen abzuschöpfen, weil sie selbst keine haben?
    Richtig.
    Weil ihnen eigenständiges Denken abhanden gekommen ist.
    Danach geraten sie viel zu oft mit ihren Meinungen über Meinungen in Streit „bis aufs Messer“. Sie machen sich nicht im gegenseitigen Austausch und nach Lernprozessen ein eigenes Bild, weil ihnen Kommunikation im nützlichen Sinne nicht eigen ist, sie aber im Streit gegen andere ihren Frust ausschwitzen können.

    Wo ist Holleks Nachzünder namens „Nazisau“ für alle Omas geblieben?
    Genau der ist nämlich der wahre Skandal. Dadurch wurde alles noch viel schlimmer: Danny Hollek hatte bei Twitter sogar nachgelegt. 
    Wörtlich: „Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.“ 
    Ich zitiere: 
    Strafgesetzbuch (StGB) § 189
    _*Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener*_
    Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    Ergo: Ich werde Strafanzeige erstatten. 
    Hier der Beweis:
    https://abload.de/img/hollekwdrnazisau20191iij7i.png

    Damit jedoch nicht genug.
    Sind wir nicht Zeuge, dass „der öffentliche Friede gestört“ wurde? Und zwar sehr erheblich?
    Dann bitte:
    StGB § 130 – „Volksverhetzung“
    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    Wir werden sehen. Die Strafverfolgungsbehörde ist per Einscheiben mit Rückschein unterrichtet. Es handelt sich um ein „Offizialdelikt“. Jetzt steht die Staatsanwaltschaft auf dem Prüfstand.

    Arbeitet bitte daran, Euch ein friedvolles neues Jahr 2020 gönnen zu dürfen.
    – mlskbh –

    • Alle sehr richtig, was Sie schreiben. Dieser Hollek weiß ganz genau, daß ihm sein Intendant noch auf die Schulter klopft für so viel Mut und „Zivilcourage“. Wenn er entfernt wird, dann nur aus medientaktischen Gründen und zwar als Beförderung ! Mit Ihrer Klage werden Sie erleben, daß ein barsches Antwortschreiben kommt. Oder haben Sie 10k €, um mehr Wind mit Anwälten zu machen ? Am Ende wird das Urteil linksfaschistisch und weisungsgebunden ausfallen, zumal man sich perfekt hinter der Satireabsicht verstecken kann, wie seinerzeit bei Weidel , der “ Nazisch******“.

      • Hierzu noch ein paar Anmerkungen:

        „Deutschland 2019: Mehr als 100.000 Kinder abgetrieben“ ( https://www.journalistenwatch.com/2019/12/27/deutschland2019-mehr-kinder/ ) – wieviele Zuwandererkinder mögen da wohl dabeigewesen sein? Ich schätze: null. Hinsichtlich postnataler Abtreibung trifft es bei Zuwanderern ja eher die Mütter denn die Kids, während z.B. volksdeutsche Scheidungsväter eher die Kids statt die Frau umbringen: Hassen Deutsche Kinder generell?

        Cf. https://www.achgut.com/artikel/2019_wird_neues_kindergeld_rekordjahr : Zuwanderer machen – aus ihrer Sicht jedenfalls – nicht ALLES falsch… Nennt sich übrigens rationales Verhalten, gilt auch z.B. für Schwule: deren Auswahl an möglichen Partnern vergrößert sich durch Zuwanderung aus Armutsländern radikal, so dass sich deren „Chancen“ durch solche Zuwanderung jedenfalls in einem ihnen überschaubaren Zeitrahmen (ähnlich dem Zeithorizont zeugungs- bwz. gebärfreudiger Zuwander/innen hinsichtlich der Finanzierung des Kinderreichtums) ganz deutlich mehr verbessern, als deren Risiko, auf der Straße wg. Händchenhalten totgeschlagen zu werden, in diesem Erwartungshorizont steigt. Es ist also rational für einen Schwulen, FÜR diese Einwanderung zu sein, weil er sich sagt, dann bin ich nicht ab 40 ganz allein, und nach mir die Sintflut! Ähnlich kann auch die Zuwandererfamilie mit dauerhafter Alimentierung rechnen, noch mehr jedenfalls als der Deutsche Beamte, denn wer wird wohl bei deren Ausbleiben eher, mit Mistgabeln o.ä. bewaffnet, auf die Straße gehen?

        Ähnlich auch JW: https://www.journalistenwatch.com/2019/12/28/30-000-asylantraege-fuer-hier-geborene-babys/ : „Kaum hier angekommen, kümmern sich unsere Neubürger offenbar um das Wesentliche – die Fortpflanzung.“ – und Schwule bemühen sich eben ebenfalls um Fortpflanzung; dass das dann nicht wirklich klappt, außer Einzelfällen, bleibt dabei zweitranging, denn wie heißt es doch:

        „Deutsch sein heißt, eine Sache (hier: AV) um ihrer Selbst willen tun.“

        Ähnlich auch die Profiteure, ehedem despektierlich „Kriegsgewinnler“: Auch die handeln rational (neben den 2-3 Prozent Schwulen ca. 4-5 weitere Prozent auf die 87); schon bei der Arzt-HELFERIN aber dürfte der Inflationseffekt bei Lebensmitteln und Mieten aber die dort nur leichten Effekte der Vollbeschäftigung bei weitem überwiegen: ihre System-Wahl ist somit NICHT rational, es sei denn, sie wäre häßlich und sagte sich „Neue Männer braucht das Land, damit nicht nur die Schwulen mehr Auswahl haben“ – und die restlichen ca. 78 Prozent (Heten!) an den 87 haben offenbar das Ärschli so weit offen, wie’s pikanterweise so mancher Schwule gern hätte, oder weiß jemand ’ne bessere Erklärung?-

        Und schließlich zum „Schock“-Effekt, das dürfte sich verhalten wie beim Trinker: Genügend besoffen, fällt dem die Schamgrenze, und der wahre Charakter kommt zum Vorschein, man sagt ja auch „Alkohol löst die Zunge“, hier war’s wohl der Schock, der alle Dämme der Konvenanz brechen ließ.

        Ach ja, und nach „Arbeitsunfall“ gibt’s ja dann auch lecker Unfallrente statt Hartz: Ist auch nicht zu verachten.

    • Aha. Der Glaube an Gerechtigkeit, wenigstens noch in der „Justiz“. Kannste knicken.

      Staatsanwälte: Sind nicht Judikative, sondern Exekutive, heißt: Unterstehen dem Landes-Justiz-Minister, hinsichtlich dessen generellen, wie auch Einzelvorgaben. Und wollen nicht mit A13 pensioniert werden, nach Jahrzehnten des Arbeit in der Ablage (schlechtbelüfteter Keller).

      Richter: Sind vorgeblich nur ihrem Gewissen und dem Gesetz verpflichtet, hier in der Praxis aber ebenfalls meist Karrieredenke, und in einigen Bundesländern wechseln sie auch lustig zwischen der Staatsanwaltschaft und dem Richteramt hin und her; in den meisten zivilisierten Staaten wäre solcherlei Possenspiel undenkbar, aber die Zivilisation wird hier ja eh grad abgeschafft:

      Boni bekommen i.ü. nicht nur Zugewanderte, hier der Fall eines Volksdeutschen (eins der Blätter veröffentlichte ein halbes (nicht: Halb-) Profil: „Lorenz K.“; Quellen per „Lkw Schüler Fahrrad Berlin 13. Juni 2018“):

      Deutscher Schüler, 7, fährt an Ampel geradeaus, deutscher Lkw-Fahrer, 61, angeblich 3 Spiegel und 10 Sek. Zeit (Gutachter), fährt rechts ab und ihn tot (mit Vorderrad bereits touchiert, mit Hinterrad dann überrollt, nachdem die Mutter, dahinter, schon gellend am Schreien war).

      Folge: 6 Monate auf Bewährung, also nix, und 500€ an Kinderhilfsverein, behält die Fahrerlaubnisse (Staatsanwalt und Richter einig), kann aber, leider, leider, aus gesundheitlichen Gründen, nicht mehr Lkw fahren, ist ja auch für’n alten Mann ein beschwerlicher Job (Ein- und Ausladen, Radwechsel!).

      („Interessant“ wär’s ggf. geworden, wenn der Kleine Clanangehöriger gewesen wäre?)

      Zeitungszitate mit Zeugenzitaten:

      – „Worauf soll ich denn noch alles achten“ (Mutter, Tagesspiegel)

      – „Worauf soll ich noch alles achten“ (dito, Berliner Kurier)

      – „Hätte er halt besser aufpassen sollen“ (Zeugin, Morgenpost)

      – „Ach du Scheiße“ (weitere Zeugin, Morgenpost)

      – wann die Polizei das unterm Lkw eingeklemmte Kinderfahrrad heraushole, er müsse irgendwann auch weiter (Polizist, Morgenpost)

      – „Nach dem Unfall sagte der Fahrer zur Mutter
      ‚Mach mal das Rad weg, klappert sonst, wenn ich wegfahre'“ (Bild-Homepage 18.12.2019, Paid-Artikel)

      – Einen Monat später bei Rot über die Kreuzung (Berliner Zeitung)

      Ach ja, und die zitierten Äußerungen waren des Fahrers „Schock“ geschuldet.

      Na dann. Und für Volksverhetzung gibt’s auch immer eine ausreichende Entschuldigung, wenn’s auf der richtigen Seite bist, eine eiskalte, nichtssagende Einstellungsverfügung kriegs’t übrigens auch ohne Einschreiben und Rückschein, geht bei denen alles seinen höchst geregelten, rechtsstaatlichen Gang.

      Jau.

    • Hierzu noch ein paar Anmerkungen:

      „Deutschland 2019: Mehr als 100.000 Kinder abgetrieben“ (journalistenwatch am 27.12.) – wieviele Zuwandererkinder mögen da wohl dabeigewesen sein? Ich schätze: null. Hinsichtlich postnataler Abtreibung trifft es bei Zuwanderern ja eher die Mütter denn die Kids, während z.B. volksdeutsche Scheidungsväter eher die Kids statt die Frau umbringen: Hassen Deutsche Kinder generell?

      Cf. achgut am 28.: „2019 wird neues Kindergeld-Rekordjahr“: Zuwanderer machen – aus ihrer Sicht jedenfalls – nicht ALLES falsch… Nennt sich übrigens rationales Verhalten, gilt auch z.B. für Schwule: deren Auswahl an möglichen Partnern vergrößert sich durch Zuwanderung aus Armutsländern radikal, so dass sich deren „Chancen“ durch solche Zuwanderung jedenfalls in einem ihnen überschaubaren Zeitrahmen (ähnlich dem Zeithorizont zeugungs- bwz. gebärfreudiger Zuwander/innen hinsichtlich der Finanzierung des Kinderreichtums) ganz deutlich mehr verbessern, als deren Risiko, auf der Straße wg. Händchenhalten totgeschlagen zu werden, in diesem Erwartungshorizont steigt. Es ist also rational für einen Schwulen, FÜR diese Einwanderung zu sein, weil er sich sagt, dann bin ich nicht ab 40 ganz allein, und nach mir die Sintflut! Ähnlich kann auch die Zuwandererfamilie mit dauerhafter Alimentierung rechnen, noch mehr jedenfalls als der Deutsche Beamte, denn wer wird wohl bei deren Ausbleiben eher, mit Mistgabeln o.ä. bewaffnet, auf die Straße gehen?

      Ähnlich auch Journalistenwatch am 28.: „30.000 Asylanträge für hier geborene Babys“: „Kaum hier angekommen, kümmern sich unsere Neubürger offenbar um das Wesentliche – die Fortpflanzung.“ – und Schwule bemühen sich eben ebenfalls um Fortpflanzung; dass das dann nicht wirklich klappt, außer Einzelfällen, bleibt dabei zweitranging, denn wie heißt es doch:

      „Deutsch sein heißt, eine Sache (hier: AV) um ihrer Selbst willen tun.“

      Ähnlich auch die Profiteure, ehedem despektierlich „Kriegsgewinnler“: Auch die handeln rational (neben den 2-3 Prozent Schwulen ca. 4-5 weitere Prozent auf die 87); schon bei der Arzt-HELFERIN aber dürfte der Inflationseffekt bei Lebensmitteln und Mieten aber die dort nur leichten Effekte der Vollbeschäftigung bei weitem überwiegen: ihre System-Wahl ist somit NICHT rational, es sei denn, sie wäre häßlich und sagte sich „Neue Männer braucht das Land, damit nicht nur die Schwulen mehr Auswahl haben“ – und die restlichen ca. 78 Prozent (Heten!) an den 87 haben offenbar das Ärschli so weit offen, wie’s pikanterweise so mancher Schwule gern hätte, oder weiß jemand ’ne bessere Erklärung?-

      Und schließlich zum „Schock“-Effekt, das dürfte sich verhalten wie beim Trinker: Genügend besoffen, fällt dem die Schamgrenze, und der wahre Charakter kommt zum Vorschein, man sagt ja auch „Alkohol löst die Zunge“, hier war’s wohl der Schock, der alle Dämme der Konvenanz brechen ließ.

      Ach ja, und nach „Arbeitsunfall“ gibt’s ja dann auch lecker Unfallrente statt Hartz: Ist auch nicht zu verachten.

  • Ist „Bio“ bei Moslems überhaupt ein Thema? Habe ehrlich gesagt noch nie einen erlebt der darauf geachtet hat. „Bio“ ist eigentlich eher was für „deutsche“ Gutmenschen. Ohne hier jemanden auf die Füße zu treten aber es sind meist wirklich eine bestimmte Art von Leuten denen Bio und Vegan und alles sehr wichtig ist. Das einzige was den Moslem interesiert ist ob da auch ja kein Schwein drin ist. Ist zumindest meine Erfahrung bis zum heutigen Tage.
    Von daher dass Chebli reagiert liegt nur daran dass sie sich eben mal wieder selbst angegriffen fühlt. Würde mich sehr wundern wenn Chebli Bio kauft, und das hat mehr mit ihrer Weltanschauung zu tun und weniger damit wieviel Geld sie zur Verfügung hat. Selbst bei irgendwelchen Ölscheichs in Saudi Arabien sollte es mich sehr wundern wenn dort Fleisch von „glücklichen Tieren“ aufgetischt wird. Diesen Leuten sind Tiere meist herzlich egal. Haben doch auch sogut wie nie Haustiere…

  • Grüß Gott,
    wer wissen will warum was so geschieht wie es geschieht lese in der Bibel:
    2Timotheus 3
    „1 Das aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. 2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben[1], geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, 4 Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; 5 dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht[2], deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!
    6 Denn zu diesen gehören die, welche sich in die Häuser einschleichen und die leichtfertigen Frauen einfangen, welche[3] mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten[4] umgetrieben werden, 7 die immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. 8 Auf dieselbe Weise aber wie Jannes und Jambres[5]
    dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese [Leute] der Wahrheit;
    es sind Menschen mit völlig verdorbener Gesinnung, untüchtig zum
    Glauben. 9 Aber sie werden es nicht mehr
    viel weiter bringen; denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden,
    wie es auch bei jenen der Fall war.“

    Beschreibt dies nicht haargenau unsere Zeit?
    Maranatha

    • Ja, und die Mehrheit der Volksgenossen, ist auch leicht, wenn man seine Pappenheimer kennt. Zur christlichen Religion ist das Entscheidende allerdings schon am 25.12. auf achgut gesagt worden, unter „Die Sonne hat keinen Penis“; ich zitiere mal (Claus Cueni):

      Wer wurde am 25. Dezember von einer Jungfrau geboren, vollbrachte Wunder, starb später am Kreuz, war drei Tage tot und überraschte mit einer hollywoodreifen Auferstehung? Jesus? Ja, auch er. Aber auch der ägyptische Sonnengott Horus wurde am 25. Dezember von einer Jungfrau geboren – aber 3.000 Jahre früher. Und auch der persische Sonnengott Mithras wurde am 25. Dezember von einer Jungfrau geboren, hatte zwölf Begleiter, war drei Tage tot und verblüffte mit seiner Auferstehung – aber 1.200 Jahre früher.

      M.a.W.: Die Religionen schreiben voneinander ab, seit Ur-Zeiten, und zwar auch da, wo der Nichtspezialist es eben NICHT vermutet. (die Folge Judentum > Christentum > Allahtum ist ja bekannt)

      Und, machen wir uns nichts vor, allein schon dieser Umstand ist ihrer Glaubwürdigkeit nicht wirklich zuträglich.

      Die Ironie der Geschichte aber:

      Das Neue des Christentums, die sog. Überwindung des AT durchs NT, mit seinem „Liebt eure Feinde“:

      Zuerst hat die Amtskirche, immerhin knapp 2.000 Jahre, dem Bartel (nämlich Jesus und den Gläubigen) gezeigt, wo tatsächlich der Most hängt, nämlich eben nicht bei solch neuartigen, spinnerten Ideen, und jetzt, wo man sich, nämlich erst im Nachgang, auch in „Rom“ und den niederen Kanzeln dazu durchgerungen hat, wählen plötzlich 87% ihre angestammte Heilslehre…

      nämlich AB, INDEM sie sie wählen: Das Leben selbst schreibt doch immer noch die allerbesten Geschichten!

      Etwas verständlicher: Im Land (und ggf. darüber hinaus) wird das Christentum binnen weniger Generationen jetzt sterben, und zwar WEIL die Christen, endlich, ihrer Lehre folgen; anders: Opferpersönlichkeiten sollten sich nicht nachts um zwei auf der Straße rumtreiben, wenn dort die richtig harten Jungs unterwegs sind; anders: vom betriebswirtschaftlichen Standpunkt scheint das (echte) Christentum irgendwie nicht so richtig durchdacht als Geschäftsmodell.

      Doch um nochmal Cueni zu zitieren: „Herrscher erkannten schon früh, was Napoleon Jahrhunderte später niederschrieb: „Religion hält die Armen davon ab, die Reichen umzubringen.““

      Es ist eben nichts, wie es scheint, und gewisse Modelle, die in der Vergangenheit höchst erfolgreich waren (hier e.g.: das in seiner Grundidee verfälschte Christentum), haben sich offenbar überlebt?

      Man könnt’s natürlich auch anders ausdrücken: Ist die Katze aus’m Haus (Kirche nach A.H. gezwungen, „schleifen“ zu lassen; keine wirkliche Symbiose mit der weltlichen Obrigkeit mehr), tanzen die Mäuse auf dem Tisch (wählen Gutmenschen Abschaffung ihrer Selbst: hat ja in den Siebzigern mit den Abtreibungsorgien angefangen, da war von „Umvolkung“ noch keine Rede; gleichzeitig mussten Frauen plötzlich „mit“ arbeiten gehen, weil’s sonst beim mythischen „kleinen Mann“ am Monatsende nicht mehr gereicht hätte: Mit der Währungsreform (nominell 2001) reichte’s dann auch bei den unteren mittleren Einkommen per Alleinverdienern nicht mehr.

      Andererseits hatte man damit, jedenfalls solange man die D-Industrie noch nicht frontal angegangen war, immerhin die steuerlichen Grundlagen für die Immigration ins Sozialsystem gelegt: Jetzt waren sie eben da, die nötigen Mittel!

      Und eh werden viele der Ausgaben nicht vom „Steuerzahler“, sondern vom Zwangsversicherten bestritten: Legt mich nicht auf 2€ genau fest, aber der durchschnittliche Krankenversicherte (Bio oder zugewandert) kostet pro Kopf (mittlerweile) knapp 200€ im Monat (vor 2015 waren’s keine 140: Inflation!), während die Angela-Regierung aus dem Bundesetat aber nur knapp 100€ im Monat der Krankenkasse für die Schutzbedürftigen dazutut: Und jetzt ratet doch mal, wer die also fehlenden ca. 100€ Monat für Monat, Kopf für Kopf stemmt? (Der deutsche Beamte jedenfalls nicht.)

      Also, da kann man schon vom Glauben abfallen!

  • Als ich so alt war wie Sawsan heute, waren meine Eltern sehr arm. In meinem Kinderzimmer gab es keine Buntstifte, nur Mehrwegwindeln. Gebrauchte einschlaegige Hefte hat mir mein Vater geklaut. Meine Mutter war besoffen, von Hartz IV Kohle. Zum Fruehstueck gab es Pruegel und ich musste Holz hacken – wir hatten Ofenheizung in der Sickingerstrasse in Moabit. Ich war Einzelkind – sagte meine Mutter. Mein Vater waehlte SPD, meine Mutter ging nur zu Aldi. Ich war oft neidisch ueber meine muslimischen Mitschueler. Die hatten alles – mein Vater sagte , „dass ist gut so“ – verstanden habe ich es nie. Heute lebe ich von Hartz iV und waehle DIE Linke. Besser wirds nie. Neulich habe ich Sawsan am Kudamm gesehen – beim Juwelier. Sie traegt jetzt Breitling. Riesig wie eine Tellermine. Na ja, ich liebe sie trotzdem meine kleine ,suesse Palistinaenserin. Ihre Mutter isst uebrigends Curry-Wurst mit Darm. Lecker. Ihren Vater sieht man nie – meistens schaut er Hundekaempfe aus Albanien. Iht Chauffeur ist ein Neger – der Benz ist noch schwaerzer.

    Es schrieb Euch ein gluecklicher Deutscher (Name kann nicht sagen wg. Stuetze und so)

  • Taktisch sehr unklug von der „Stahlfeder“ Cheblis Kommentar doch noch umzudeuten – eigentlich die Spezialität der Relotiusmedien – denn sie haut den Ökofaschisten so richtig in die Fresse! Bravo! Das linksgrüne Pack bekommt friendly fire, was besseres kann uns eigentlich nicht passieren. Chebli hat trotz ihrer Rolle als Vorzeige-SPD-Muslimin noch einen Rest gesunden Menschenverstandes, den die Ökofaschisten niemals haben werden.

    Die Aufregung von diversen Autoren von 1984 halte ich auch langsam für sehr merkwürdig. Wahrscheinlich würden sie die doch recht attraktive Chebli am liebsten durchfvögeln! Weil sie sie nie bekommen werden, arbeiten sie sich an ihr ab. Chebli macht doch nichts anderes als die anderen Politdarsteller, die genauso abzocken und gegen Deutschland arbeiten. Chebli ist sogar in ihrem frechen Auftreten eine Sput „ehrlicher“. Sie macht richtig Kohle mit dem Politgeschäft und lässt es auch unterschwellig durchblicken – ein weiterer Hieb gegen Autoren, die nicht halb so clever wie Chebli sind!

    Chebli muß als Judaslohn für ihr stattliches Gehalt natürlich die PR-Frontfrau für die SPD spielen. Das ist so ausgemacht und lediglich eine Gegenleistung. Klar, i.d.R. zu unseren Lasten, aber das ist das Spiel. Chebli ist dennoch weitgehend für die Politik der BRD unbedeutend. 1984 muß, wenn es was ändern will, die großen Kaliber angreifen!

    Dafür scheint anscheinend der Mut und auch die Recherchekompetenz zu fehlen. Auf Chebli einschlagen ist halt einfacher und bringt sofort jede Menge Kommentare. Das kann kann aber noch ewig so weitergehen und es ändert sich absolut nichts.

    Also, macht eure Arbeit und bringt endlich mal einen handfesten Skandal der wirklich wichtigen Politdarsteller ans Licht! Dafür muß man aber mehr als blöd rumsülzen, sondern recherchieren, recherieren, recherieren! Wer das nicht kann, sollte auch bei Chebli zukunftig die Fresse halten!

    • Muss? Muss? Also ich glaube, die macht das gern! Ich hab‘ übrigens ’ne neue Idee für’n neuen Tatort: In einem Dortmunder Kinderchor werden immer wieder kleine Mädchen abgestochen: Was werden die wohl gemeinsam haben? Lesbische Kommissarin (herrischer Typus, muss sich ja gegen ihre schwanztragenden untergebene Pfeifen durchsetzen!) ermittelt!

      Hab‘ ich übrigens gestohlen, siehe Wikipedia „Neun im Fadenkreuz“.

      Statement Zeljo Davutovic, Chorleitung WDR Kinderchor Dortmund ( https://www.wdr-kinderchor.de/de/ ): „Als die Anfrage zusammen mit Text und Lied aus der WDR 2 Redaktion kam, konnten die Kinder und Eltern freiwillig entscheiden, an dem Projekt teilzunehmen. Es gab keinen Zwang und es wurde niemand instrumentalisiert.“ …

      „die 9- bis 13-jährigen Kinder aller Schulformen und Sozialschichten aus dem Ruhrgebiet zweimal in der Woche in Dortmund“ – ach gugge da, aller Sozialschichten? Ob die das auch alle gerafft haben? Und doch hoffentlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Ruhrgebiet ist groß! (Umweltsäue? Zweimal die Woch‘ von Essen, Duisburg nach Dortmund? Das wär‘ mal’n Scoop: Die Kids beim Aussteigen aus’m SUV UND dann beim Singen („SUV Umweltsau“) zeigen!) …

      „Zahlreiche Auftritte in Seniorenheimen dokumentieren unsere generationenübergreifende Arbeit.“ – oha! Ich vermute aber, den Song lassen sie da aus, und die Demenzkranken erinnern sich ja sowieso an nix, mit denen kann man’s also machen. …

      „im Grenzbereich zur Professionalität“ – das, finde ich, ist ein ganz besonderes Schmankerl; gebe allerdings zu, dieses Zitat ist sinnentstellt.

      Margarethe Stokowki auf Twitter: „stell dir vor Nazis stehen vor deiner Tür weil du was getwittert hast & dein Auftraggeber“… (Interpunktion original) – nämlich, dass unsere Omis Nazisäue gewesen wären. Was das linke Volk dabei übersieht: Manche waren auch im (stillen oder aktiven) Widerstand, nicht alle Mitläufer oder Einpeitscher.

      Ich vermute ja persönlich, das wird alles noch sehr böse enden, eben weil es die Einpeitscher sind, die die sog. Meinungshoheit haben, vulgo: denen man die Mikrofone hinhält, auf dass ein Millionenpublikum (auf) sie höre. Die Unschärfe mit dem „Auftraggeber“ beim Margaretchen ist sicher ihrem kindlichen Gemüt (wähwähähhhh!) geschuldet: hat sie sicher nicht im engeren Sinne gemeint.

      Beim Philippe Labro (s.o.) war’s 1971 immerhin noch eine die kleine Schwester o.ä. traumatisierende Sexparty (übrigens mit Starbesetzung: Stars der damaligen Zeit natürlich, ist ja auch schon 1/2 Jahrhundert her); heute sind wir bei Kinderliedern angelangt, die das Blut kochen lassen; allein für die Erstausstrahlung von so’m Propagandatatort werden übrigens 85 Mille bezahlt, plus Rente (Zweit- und Drittverwertungen): man hat’s ja, für die Freunde.

      Weil nur noch wortloses (!) Echauffieren daheim auf’m Sofa straffrei ist und man, wenn man nicht weiter für den Dreck zahlt, alles verliert, schließlich einfährt, und Holleck, Restle, Stokowski, Augstein und ihre Freunde: they laugh all the way to the bank.

      Ob die 9- bis 13-Jährigen (übrigens fast alles offensichtlich Volksdeutsche) irgendwann mal ihre Eltern verklagen? Obwohl:

      Dass die auf dem Schulhof permanent hören „Du Opfer!“…

      das sind ja eh die Eltern schuld, ganz generell; Hetzlieder im Kinderchor, für die man sich spätestens später schämen muss (für Spättrauma siehe das Labrowerk), sind da letztlich nur noch zusätzliche, irrelevante Petitessen.

      Der Stokowski-Namensvetter heiratete übrigens die Vanderbilt-Erbin; könnte umgekehrt Augstein die Margarethe nicht wenigstens als Hausmädchen anstellen und sie so (erstmals? endlich wieder?) an echte Arbeit heranführen?

      • Irgendetwas stimmt nicht beim liberal-konservativen Magazin 1984! Erst lässt man die absolute Falschmeldung stehen, wie Muslime von der Polizei verdroschen werden, dann hört man tagelang nichts und dann feuert man gegen einen Chebli Tweet, der die Ökofaschisten entlarvt! Habt ihr zu tief ins Glas geguckt? Ihr macht euch eure Glaubwürdigkeit innerhalb von wenigen Tagen kaputt! Wie dumm!

        Bei 1984 geht es drunter und drüber!
        Wo ist Alexandert Geilhaupt? Hat man ihn schon in die Wüste geschickt?
        Es läuft nicht mehr rund, als Leser fühlt man sich – mit Verlaub Herr Präsident Flesch – von A bis Z verascht!

        Kommt endlich wieder in die Spur, sonst hat sich euer Projekt erledigt!

  • Klarer Fall von studierter Respektlosigkeit . Den Herrschaften beginnt ihr eigenes Schwert auf die Füße zu fallen .Oma soll einfach gucken wie die deutsche Oma damit umgeht . Manche lassen sich ja sogar vermehrt erschlagen .

  • POST VON WAGNER ( BILD )

    Lieber WDR-Intendant Tom Buhrow,
    Für „Oma ist ’ne Umweltsau“ kann man sich nicht entschuldigen. Die Verantwortlichen müssen ihren Job verlassen.

    Wagner ist zwar der Heizdeckenverkäufer von BILD, aber hier hat er einen Zufallstreffer gelandet !!

    harr harr harr, die scheisse spritzt jetzt bis zur Decke !!!

    Morddrohungen inclusive :
    Buhrow mimt das NaziOpfer und versucht das ganze jetzt auf „alle gegen rechts“ zu drehen “
    https://t1p.de/1usisb

      • Macht Euch mal klar, daß der Trump sich, obwohl Milliardär, überhaupt nicht dieser Hexenjagt aussetzen müßte. Er könnte seine bei 1000 Grad heiß geschmiedeten stahlharten Eier auch auf den Maledieven bis zum Abwinken kraulen lassen , bis er vertrocknet. Stattdessen verbringt er seine letzten Jahre mit einer jaulenden Hyänen-Meute, die sich im Todeskampf befindet, weil sie droht, mit ihrer ganzen satanischen Pädo- und Herzfress-Scheisse aufzufliegen, um hernach auf dem elektrischen Stuhl übelriechend verdampfend abzutreten.

          • @NWOno

            Trump ist eben ein echter Patriot, der nach der Maxime handelt: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, frage, was du für dein Land tun kannst! Zitat nach John F. Kennedy.

            Und weil sich die Hyänen, also der Tiefe Staat, im Todeskampf befinden haben wir auch endlich die Jahrtausendchance Deutschland neu zu gründen und den ganzen Scheiß, der uns von morgens bis abends dranglsaliert zu entsorgen, inklusive der Relotiusmedien mit ihren Kinderüberraschungschor!

            Wir wären gottverdammte Arschlöcher, wenn wir diese Chance nicht nutzen und die Sumpfkreaturen in den „wohlverdienten“ Vorruhestand schicken, nicht nur für uns, sondern besonders für die nachkommenden Generationen, für Deutschland und Europa!

            Stattdessen beschäftigt man sich hier mit der Göre Chebli, die absolut uninteressant für die Zukunft unseres Landes ist. Ein Püppchen eben, das so gerne beachtet werden möchte.

            Now is the time patriots!

    • Buh-Row ist mit großer Wahrscheinlichkeit Alpha-Journalist, also weiß er, was seine Gurkentruppe tut und kontrolliert sie natürlich!
      Er ist voll verantwortlich und muss handeln!
      Dass er das n i c h t tut, sondern sogar diesen Schmierfinken auch noch deckt, zeigt ja, welch Geistes Kind diese Leute sind und welche verräterische Grundhaltung sie an den Tag legen!

    • Ich finde es Heutzutage ziemlich Einfach wenn man verbalen Streß hat alles als Rechts zubezeichnen !
      Damit macht man sogar voll linke Pfeifen platt !
      Macht Laune einen Antifanten als Nazi zubezeichnen, da macht deren kleines Hirn nicht mit, wegen Überlastung.
      😀
      Alles Räääächts was der eigenen Meinung nicht passt.

  • Nach der Äußerung, daß wir mal ruhig Weihnachten feiern und uns dabei nicht (mit Worten wie „Lichtermarkt“) wegen der Muslime verrückt machen sollen, nun dieser Tweet gegen die WDR-„Umweltsau“-Nummer.
    Die Chebli scheint immer vernünftiger zu werden. Wer weiß, vielleicht wechselt sie eines Tages noch die Seiten.

    • ach so ich vergaß. Das vid ist natürlich als Volkverhetzungs-Beweismittel in meinem-Garten-StahlRohr gesichert worden.
      Nicht diesem Staat, aber irgendeiner Befreiungsarmee wird das Material vorgelegt werden. 😉 .

    • Die Macher haben sich abgesichert….verstecken sich angeblich hinter bösen Rappern… BULLSHIT !!!!

      Kommentator:
      „Der Bericht ist vom 28.03.2018. Also nicht aktuell. Es ist der Text eines Rapppers, der von einem Chor wiedergegeben wird, damit man den original Text besser versteht.
      Die Reportage des Fernsehsenders will dokumentieren, wie gegen Polizisten aufgewiegelt wird. Jeder kann das selber via Google finden.
      Mal wieder wunderbar die Fakten verdreht.
      Mich wundert nur immer wieder, wie viele darauf hereinfallen.

  • Für mich war/ist das eine geplante Aktion vom WDR und allen beteiligten Schergen. Welche Empörung ein kurz nach Weihnachten von Kindern vorgetragenes Schmählied über eine Umweltsau-Oma – auch dieses Wort wurde bewusst verwendet, haben würde, war für sie sicher einfach zu berechnen. Der Holler gibt bei Twitter den „Helden“ -verwendet bzw. kombiniert die Sau auch gleich noch mit dem für viele immer noch reizenden Wort Nazi. Wird dafür dann angeblich Beruflich (als freier Mitarbeiter?!) sanktioniert. Dann das bereits bekannte Morddrohungsdrama. Der Burow bläst sich auf, stellt großzügig Personenschutz in Aussicht, wer bezahlt das dann eigentlich? Man hört schon, dass er für den WDR jetzt natürlich noch mehr Geld fordert. Überall melden sich die üblichen Verdächtigen zu Wort, das Thema ist gesetzt. Alles ein provoziertes Schmierentheater. Ich nenne sowas einfach Verschwörung. Jeder der Protagonisten kommt mehr oder weniger leicht an Geld und politische Ziele.

  • Da hat China wenigstens sich vom Kommunismus entfernt, denn Chebli würde einige Sozialpunkte verlieren. Dort gewinnt man erheblich, wenn die Eltern regelmässig besucht und sogar unterstützt werden.

  • Zitat:
    Und warum lassen wir zu, dass die Rechten das Thema Respekt für sich kapern.

    Die Chebli sollte sich mal von einem Psychiater untersuchen lassen, die sieht überall Rechte, Nazis und Rassisten !
    Sowas wird als Verfolgungswahn bezeichnet und sollte dringenst behandelt werden.

  • Zum Jahresausklang

    ist mir was aufgefallen. Hab‘ gerade, nach 50 Jahren (oder waren’s nur 49?), zum 2. Mal Little Big Man geguckt. („Ich habe 4 Pferde und eine gute Frau. – Ich habe 4 gute Frauen, und ein gutes Pferd!“)

    Sind wir das nicht, die little Indians? Häuptling: „Man kann über die (da: Weißen; hier:) Zuwanderer sagen, was man will, aber eins muss man ihnen lassen: Es gibt eine endlose Zahl von ihnen, wir können nichts mehr ausrichten.“ – Natürlich kann man noch schnell General Custer besiegen, eine Schlacht gewonnen, aber der Krieg ist verloren, wir (da: die Indianer; hier: die Weißen) werden ausgemerzt – wobei man eben zugeben muss, dass wir das ja selbst (nachdrücklichst und auf jede mögliche Art) in die Wege geleitet haben, im Gegensatz zu den little, überrannten Indians.

    Häuptling: Betet noch kurz zu den indianischen Göttern, sie möchten ihm, auf dass er sich und die Seinen nicht geschlagen gebe, doch seine alte Kraft zurückgeben, damit er was tun könne; bei uns wäre das die Besinnung auf unsere Kultur – also die echte, incl. relativer Bildung auch für die Massen, Forschung und Wissenschaft, nicht Deutschpop; stattdessen zerstören sie derzeit noch die letzten Reste (D-Autoindustrie, D-Chemieindustrie, quasi alle Pläne des D-Maschinenbaus werden auch schon in China weiter-, hier die Werke abgewickelt.

    Was ist von Chebli und Konsorten, dem Regierungsfunk und seiner Staffage und dem ganzen Kroppzeug zu halten, über die wir uns das ganze Jahr über aufregen?

    Nun, das ist Opium für die kleineren Volksgruppen, die die eigentliche Propaganda nicht (mehr) erreicht: Zehn Millionen gucken Tagesschau und saugen deren Lügen auf; die Million, die das nicht mehr tut, wird eben mit Ärger über das, womit sich die 10 Millionen ins Ärschlein f… lassen, auf Trab und beschäftigt gehalten: ist auch Arschf…, nur anders.

    Chebli & Co. sind – von den Gef… selber – hochbezahlte Buffoons, damit wir schön laut bellen, nicht beißen. Isch over, so wie damals für die Indians.

    Unsere Kinder werden leben wie Little Big Man, sie schwanken zwischen den Kulturen: der, sie von durch Hörensagen noch als die früher mal eigene kennen, und der neuen Leitkultur: „Isch figg deine Mudda (und disch sowieso).“; deren Kinder wiederum werden assimiliert sein.

    Und natürlich sind wir (sprich: Europa) wie hilflose Katzenjunge, es sei denn, wir wollten auf der Frogs‘ Force de frappe bauen: Den Amis hoffnungslos militärisch unterlegen, und das „kommt nicht gut“, da die durchaus divergierenden Interessen der beiden Kontinente auch dem Illusioniertesten noch offenbar werden; den Russen sowieso; jetzt gar noch den Chinesen… und im Süden lauert die Biowaffe nicht nur, nein, sie hat sich in Bewegung gesetzt.

    M.a.W.: Militärische Unterlegenheit konnten wir uns, durch den U.S.-Schirm, solange leisten, wie WIR ETWAS ZU BIETEN hatten, europäisches Know-how, „Made in Germany“-Qualität und -Functional-Design-Exzellenz (Autos!): Solange nämlich war der Schirm motiviert, uns zu schützen.

    Diese Motivation ist jetzt weggefallen, da (zeitlich + kausal) wir (jetzt und in Zukunft) mit leeren Händen dastehen und eben nicht mehr schützenswert sind: hübsche blonde Fräuleins und ’ne nachgebaute Lorelei gibt’s auch in den USA.

    Oder glaubt IRGENDWER, die Amerikaner hätten ZUGELASSEN, dass Europa zu Kalkutta wird, hätten sie analysiert, hier wäre noch was zu „holen“? Die richten ihr zukünftiges Augenmerk ganz darauf, den für sie bestmöglichen modus vivendi mit den Ostasiaten zu finden.

    Die EU-Intelligentia läuft ja „freiwillig“ über, hier mit aller Macht rausgeekelt – und der Rest darf sich dann übers Cheblis oder Haylis volle Taschen und großes Mundwerk aufregen, während er auch sonst absolut durchgef… wird.

    Und die 3/4 der Deutschen, die das per Wahlzettel scheinbar ohne Sinn und Verstand gutheißen, wollen so wohl zum (höchst flachen) großen O kommen: „Ich bin bei den Gewinnern.“

    (So ähnlich mögen sich auch Ostdeutsche „befriedigt“ gefühlt haben, wenn sie zu 99,x Prozent SED wählten: dass die Mauer fallen, und ihre ganze Welt bald eine andere sein würde, wussten – ja auch damals und dort – nur die Bonzen.)

    Nö, die setzen sich, mit dem Geld, was sie euch gestohlen haben, alle ab, wenn’s hier zu heiß wird, und ich rede da vom zwischenmenschlichen Klima.

    Nochmal ganz, ganz klar gesagt: Die Cheblis, Böhmermanns, wie sie alle heißen, die sind auch für uns da, unsere „paradoxe“ Reaktion ist eingeplant, GEWÜNSCHT, die BEDIENEN den Hauptmarkt der Klatscher UND den Nebenmarkt der Kritiker, genannt „Hasser“: Wir gehen denen genauso voll auf den Leim, wenn wir uns aufregen, wie die’s tun, wenn sie beim Gedanken, die könnten ihr Schwiegersohn, ihre Schwiegertochter sein, nass im Höschen werden.

    „Nicht mal ignorieren“ heißt übersetzt: Nur raus hier. Im übrigen fand ich Ollis Cala-Ratjada-Balkon-Videos („Hey, ihr glaubt nicht, was da unten grad vorbeigeht!“) total hübsch; hier von Berlin (?) aus jetzt mit Bierernst Deutschland retten zu wollen, ist vergebene Liebesmüh und, wie alles offensichtliche Scheitern, unsexy (- soll aber bitt’schön als konstruktive Kritik rezipiert werden).

    Nachkriegsdeutschland schien solange stark, als Andere hier „rausziehen“ konnten; jetzt ist der „Drops gelutscht“, der Kaugummi ausgekaut.

    Und da unsere Bonzen an der (Informations-) Quelle sitzen, wusste man das seit Écu-Zeiten – bei mir im Kanzleramt wäre schon 1970 kein Chinese ins Land gekommen -, und da hat sich die Angela 2005 gedacht, warum nicht mit dem Halbtoten noch ein paar perverse Experimente machen, kann sich ja nicht mehr wehren.

    Gut, man hätte auch versuchen können, das Ruder rumzureißen. Man. Aber doch nicht Honeckers Rache.

  • @1984

    Wenn ihr Urlaub macht dann verlinkt doch längere Reportagen.

    Hier:
    Israelisches TV über die Islamisierung Europas-fast 3 Stunden:
    https://www.youtube.com/watch?v=hR7REARFFpQ

    mit englischen Untertiteln.

    Part 1 – Isolation

    People:

    Zvi Yehezkeli – Israeli journalist and filmmaker
    Anuar and Tara Matheel Al Saif- muslim family from Rosengård
    Henrik Stiernblad – Head of Operations, Malmö Police District
    Dr.Magnus Norell – Senior Research Fellow at Swedish Institute of International Affairs
    Lars Hedegaard (Denmark) – historian and journalist
    Prof. Raphael Drai – Political Science Researcher
    Samia Ghali – Mayor, District 8 Marseille
    Xavier Lemoine – mayor of Montfermeil
    Jean-Louis Bruguière – Judge,was the leading French magistrate for investigating counterterrorism from 1981 to 2007

    Places:France – Paris,Montfermeil,Sweden – Malmö (Rosengård)

    Part 2 – Sharia law or State law

    People:

    Zvi Yehezkeli – Israeli journalist and filmmaker
    Philippe Moureaux – former mayor of Sint-Jans-Molenbeek, and professor of economic history at the Université Libre de Bruxelles.
    Filip Dewinter – leader of „Vlaams Belang“ party
    An-Sofie Dewinter – his daughter
    Abu Fares – Member of the islamist group „Sharia4Belgium“
    Douglas Murray – British journalist
    Anjem Choudary – islamist from „Sharia4UK“
    Sara Mohammad – women rights activist (Stockholm)
    Henrik Stiernblad – Head of Operations, Malmö Police District
    Ayaan Hirsi Ali – Somali-Dutch feminist and ex-parliament member.
    Theodor Holman – Dutch journalist, friend of Theo Van Gogh
    Stéphane Charbonnier „Charb“ – publisher of the „Charlie Hebdo“

    Places:Belgium – Brussels,Sint-Jans-Molenbeek,Molenbeek.London,Stockholm,Amsterdam,Paris.

    Part 3 – Terror

    People:

    Zvi Yehezkeli – Israeli journalist and filmmaker
    Dr.Magnus Norell – Senior Research Fellow at Swedish Institute of International Affairs
    Douglas Murray – British journalist
    Peter Clarke – former head of the Metropolitan Police’s anti-terrorism division
    Majad Han – Luton resident from Pakistan
    Abu Imran – leader of the islamist group „Sharia4Belgium“
    Abu Fares – Member of the islamist group „Sharia4Belgium“
    Dr.Klaus Boehnke – Professor of Social Science Methodology,Jacobs University Bremen
    Anjem Choudary – islamist from „Sharia4UK“
    Jamal – youth football teams coach in Marseille’s troubled areas

    Places:Amsterdam,Antwerp,Stockholm,Marseille,Luton

    Part 4 – Europe’s Jews

    People:

    Zvi Yehezkeli – Israeli journalist and filmmaker
    Amnon Zubera – israeli expat in Malmo
    Yael Zubera – Amnon’s daughter
    Shneur Kesselman – Rabbi of the Malmö Jewish community
    Henrik Stiernblad – Head of Operations, Malmö Police District
    Ilana Adner – activist who helps asylum seekers
    Bashar – refugee from Iraq
    Lars Hedegaard (Denmark) – historian and journalist
    Mark Gardener – spokesman for CST (Community Security Trust)
    David Dayman – Entrepreneur and Journalist
    Sammy Ghozlan – CRIF (Conseil Représentatif des Institutions juives de France)
    Mendel Belinov – Rabbi of the Saint-Denis community
    Charles Bakushe – a lawyer
    Prof. Raphael Drai – Political Science Researcher
    Olivia Zemor – anti-israeli activist,head of the group ‚Euro Palestine‘.
    Jacques Brotchi – professor of neurosurgery and member of Senate
    Jack Derijan – belgian BDS activist.
    Carlos Latuff – cartoonist,prizer of iranian „International Holocaust Cartoon Competition“.
    Mattias Karlsson – Sweden Democrats party
    Filip Dewinter – leader of „Vlaams Belang“ party
    Michael Freelich – editor of „Joods Actueel“ newspaper
    Kent Ekeroth – Jewish member of Sweden Democrats party

    Places:London, Malmö ,Antwerp ,Paris,Toulouse, Brussels, Berlin.

  • Viel wichtiger ist doch die Frage, isst Flesch Gammelfleisch, obwohl er es als professioneller Hetzer nicht müsste?
    Fährt er auch mit dem SUV zu Aldi wie tausende deutscher Millionäre?
    Und wenn er hier für seine Auftraggeber die kapitalistische Eugenik Agenda vorantreibt, ist er auf Mallorca überhaupt von den Auswirkungen in Deutschland betroffen?
    Wie oft kassiert dieser Flesch für seine Hetze und unter wie vielen Pseudonymen schreibt er hier?

    • Die „Rechten “ haben nicht mit der Hetze angefangen, siehe WDR-Pol-Pot (rote) Khmer. Als Heuchler nennen sie es Satire.

      SUV- fahren macht jeder, der Spaß am Leben hat und es sich leisten kann. Die Dinger sind teuer und schadstoffarm und die Menschen in Chile und Bolivien können weiter Wasser saufen.

      Eugenik ist die Agenda der von UN-ÖkoFaschisten/NWO-Bolschewisten umgepolten Milliardäre. Sie hoffen, daß die Himmelspforte nicht klemmt, wenn ihre Zeit abgelaufen ist.

      Nochmals danke Olli für den Tausender diesen Monat….;-)

    • Quatsch, Olli hat einfach ’ne neue Schnalle über’n Jahreswechsel kennengelernt und kommt derzeit mit der nur fürs Pipi und kurzes Happi aus’m Bett raus – freu dich doch für ihn!

      I.ü. finde ich die kommalose Reihung von Hauptsätzen („Wie oft kassiert dieser Flesch für seine Hetze und unter wie vielen Pseudonymen schreibt er hier?“) schon im englischen „Original“ ganz schrecklich (bremst den Lesefluss, weil Eindeutigkeit oft erst im nachhinein etabliert wird… wenn überhaupt ohne spezielles Durchdenken aller möglicher Sinnalternativen), und Rechtschreib- und Interpunktions-„Reform“ hin oder her, man sollte nur Gutes übernehmen.

      Des weiteren haste wohl Probleme mit Logik, oder rechnest du flaschensammelnde Sozialrentnerinnen zu den Großverdienern, weil der Automat bei jeder Flasche, also vergleichsweise oft, für 50 Pfennig (die aber nix mehr wert sind) „Ping“ macht, während du sicher die blonde (blondierte?) Bundesumweltministerin für’n ärmliches Mäuschen hälst, weil die 1,2 Millionen Mark, die sie an Steuergeldern für den Einkauf von „wissenschaftlichen Leistungen“ in den Sand gesetzt hat, sicherlich nur in ganz wenigen Tranchen ausbezahlt wurden?

      Ähnlich für den CSU-Bundesminister mit dem ganz wunderbaren Namen „Scheuer“. Obwohl…

      Nicht immer alles verharmlosen: In der Privatwirtschaft spräche man hier von nur ZWEI Möglichkeiten der Erklärung: Entweder Kickbacks, oder schon (ebenfalls) in den Untreuetatbestand reichende oder Betreuung nach BtG rechtfertigende Inkompetenz; unter Angela (vor kurzem sinngemäß: „Ich bin mit der Amtsführung von Herrn Scheuer sehr zufrieden!“) ist das ganz normales Regierungshandeln.

      Die dürfen das. Aber wenn’s auf den Gedanken kämst, diese Gestalten (alles Volksdeutsche*) etwa als „Volkverräter“ zu verunglimpfen – um an das garstige Wort vom „Volksschädling“ erst gar nicht denken! – DANN wär‘ aber was los!

      *= Merkt’s langsam, dass sie die Chebli als Projektionsfläche aufgestellt haben, um abzulenken?

      • Milliarden natürlich, 1,2 bislang.

        Um ein paar lumpige Milliönchen ging’s z.B. hier (Wirtschaftswoche 48/2019): „3,15 Millionen Euro Forschungsgelder sind in die Speedfactory von Adidas geflossen. Dank 3-D-Druck könne die Schuhproduktion nach Deutschland zurückgeholt werden, so Adidas damals. Jetzt macht die Fabrik dicht. Die mit Steuergeld entwickelte Technik nutzen nun Zulieferer in Asien.“

        Wobei’s natürlich nicht um die 6 Millionen Mark, sondern um den (erneuten, hier quasi schon im Vergleich vernachlässigbaren) Technologieabfluss geht; umgekehrt kämen diese Hochverräter übrigens aus ihren China-KZs lebend gar nicht mehr raus, aber der europäische „Westen“ hat eben den Ar… offen. (An die mögliche Kickback-Alternative darf man ja nicht mal denken.)

        • „Hochverräter“ natürlich nicht im bisherigen strafrechtlichen, sondern in dem Sinn, dass ich den Know-how-Abfluss nach China, der spätestens seit den Siebzigern hier stattgefunden hat, wäre ich vom Gesetzgeber gefragt worden, bei den inländischen Teilnehmern von vornherein als solchen klassifiziert und geahndet haben würde, und was man mit ausländischen Spionen macht, wird man ihrer habhaft, dürfte eh klar sein, ich verweise hierzu auf die einschlägigen Übungen im östlichen wie fernöstlichen Raum.-

          „Alte Kamelle“ – war mir entgangen -, aber aktuell wg. dem Wäh-wäh-wäh des Herrn Gutjahr (an den Bayerischen Rundfunk: „Sie sollten sich schämen“, siehe Focus und Konsorten), der Ausgang seiner Klage gegen Wischnewski – jetzt immerhin schon 1 1/2 Jahre her in der Tat – wg. unzulässiger „Verdachtsberichterstattung“ usw. usf.:

          Geradezu SENSATIONELL das abschließende Urteil des OLG Köln in der Sache: https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/koeln/j2018/15_U_150_17_Urteil_20180628.html – jedenfalls, wenn man von zahllosen negativen Erfahrungen, fälschlich (!) auf eine durchgängige Unzumutbarkeit der D-Justiz geschlossen hätte; „dumm“ natürlich, dass solcherlei Erfahrungen einerseits „von unten“, von den Amtsgerichten, kommen, und andererseits dann aber auch wieder „von oben“, vom BVerfG (das, völlig grotesk, rein politisch besetzt wird), und so manche Entscheidung des BGH ist genauss „schräg“, wie’s die des OLG HH auf gewissen Rechtsgebieten fast schon vorhersehbar sind.

          Ich persönlich empfinde obige Entscheidung also in der Tat als sensationell (übrigens auch in ihrer Qualität), und sie ist für Blogger usw. von grundsätzlicher Bedeutung; selbst „bloße“ Kommentatoren sollten sie sorgfältigst lesen, insbesondere II c) bb) ff., ab (2) geht’s da richtig zur Sache, und (3) hat darüberhinaus auch noch einen ganz außerordentlichen Unterhaltungswert.

          Ist kein „Freibrief“ für üble Nachrede / Verleumdung, aber das Verständnis dieses Urteils bewirkt, dass man sich, jedenfalls einstweilen und bis zu allfälligen weiteren gesetzlichen Einschränkungen,

          NICHT MEHR INS BOCKSHORN JAGEN lassen muss:

          Ist also für jedermann*, der seine Meinung noch sagen möchte, PFLICHTLEKTÜRE.

          (*=Sorry, aber auf die Mädels ist zu 99,9% nicht gut zählen bei der Meinungsfreiheit…)

    • Liest du eigentlich deinen verzapften Blödsinn wenigstens mal selber durch oder krachst du das hier nur aus Spass an der Freude rein ? Welche Auftraggeber,kapitalistische Eugenik Agenda,
      unter wie vielen Pseudonymen schreibt er hier ? Junge, Junge, Junge ,selten so ein Bullshit gelesen, ein gut gemeinter Rat: Lass die Finger von den Drogen!

      Team 1984

  • Die teuerste Gurke der Welt.

    Focus schreibt mal wieder bei Springer ab: https://www.welt.de/wirtschaft/article204706654/Mercedes-EQC-Nur-19-Autos-im-November-zugelassen.html

    Warum? Darum (mal gucken, ob auch ZWEI Links „gehen“): https://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_mercedes_baut_den_teuersten_scherzartikel_der_welt (Sonntagsfahrer“ Maxeiner am letzten Sonntag), Zitat: „Für jeden tatsächlich gefahrenen Kilometer verliert das Auto mindestens zwei Kilometer an Reichweite. Die ‚Parität‘ erreiche ich bei etwa 105 km/h.“, d.h. entweder man wird auch von den estnischen Lkw’s überholt (oder überrollt, wenn die schlafen), oder man kommt auch gesund nie an; selbstverständlich bleibt die Heizung im Winter genauso aus wie die „Klima“ im Sommer.

    Das Töfftöff soll übrigens so irgendwas um 180.000 Mark kosten; stellt sich natürlich die Frage, wie sich das aufs Eheleben auswirkt, zumal wenn „sie“ die treibende Kraft bei der Anschaffung gewesen war und somit jetzt eigentlich nicht nörgeln dürfte, was Frauen aber schwerfällt, wenn’s nicht vorangeht.

    Auch der treue Gatte (der EQC ist das ideale außereheliche Verhütungsmittel) dürfte bei dem Schleichen über kurz oder lang die Contenance verlieren, zumal wenn Kinder mit im Fahrzeug sind und er sich darum nicht mal ein Pfeifchen anstecken darf. (Oder ist das in D einstweilen noch erlaubt?)

    Dennoch steht zu befürchten, dass der „Benziner“ bald plattgemacht wird, nicht nur über den Preis an der Zapfsäule, sondern z.B. auch durch jährliche Sondersteuern auf CO2- und anderen vorgeblichen Gift-Ausstoß, und dann natürlich durch innerstädtische Fahrverbote: Seit dem 1.1. probiert man z.B. (ausgerechnet! da sitzt man ja quasi an der Quelle allen Elends!) in Brüssel aus, wie weit man gehen kann, fürs erste:

    Wer da mit einem (auch als „blitzsauber“ angebotenen) „Diesel“, erstzugelassen vor 2006, reinfährt und erwischt wird, löhnt sage und schreibe 700 Mark.

    Vielleicht wird also, nach Anzug der Daumenschrauben auch in D, aus der Mercedes-Bekloppten-Karre doch ein Achtungserfolg, z.B. als Zweitwagen für Strizzis: Rauf die Kö, runter die Kö, Fenster runter- und Heizung und Musikanlage voll aufgedreht, notfalls aus der Notleitung zu Ersatzbatterien im Kofferraum gespeist.

    Der D-Anteil am Weltschadensaufkommen soll übrigens schon jetzt keine 3 Prozent mehr betragen und dieser Wert auch ganz ohne Fi… der Autofahrer bald noch deutlich absinken, denn China baut gerade nicht ein paar, sondern ein ganzes Gros an Kohlekraftwerken, und bei denen werden die öffentlichen Bauwerke auch ruckzuck fertig.

    Es geht also auch denen nur ums Fi…, nicht ums Klima – wobei letzteres ja eh nur ein Vorwand ohne Tatsachengrundlage ist…

    kann mir aber gut vorstellen, was bei den vom BMU mit 1,2 Milliarden Mark gut bezahlten „Gutachten“, „Ausarbeitungen“ usw. rausgekommen ist.

    Wie schon Stalin (?) sagte: Es kommt nicht darauf an, was wahr ist, sondern darauf, was als wahr von den Massen angenommen wird. Oder war’s irgendein Presseheini?

    • Sorry, das war jetzt versehentlich gelogen, ein gutes Schock der Dinger ist im Bau, kein ganzes Gros – aber deren Inbetriebnahme wird nicht lang‘ auf sich warten lassen!

    • Nein, es war nicht Stalin und auch kein Presseheini, sondern der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger:
      „Es geht nicht darum, was wahr ist, sondern darum, was als wahr empfunden wird.“
      Von Stalin ist:
      „Gedanken sind gefährlicher als Waffen. Wir verbieten unseren Bürgern, Waffen zu tragen, warum sollten wir ihnen erlauben, selbstständig zu denken.“ oder auch
      „Wahlen werden nicht in der Wahlkabine entschieden, sondern beim Auszählen. “ oder
      “Der Tod eines Menschen ist eine Tragödie, der von Millionen nur eine Statistik”.

      PS: Was ist los mit Olli? Erkältung? Keine Zeit wegen zu viel Arbeit? Keine Lust? Neue Freundin? Inselkoller?

      • Ja, genau, Danke! Hochintelligent der Mann, aber für Amerika dann letztlich doch nicht so erfolgreich; kann mich noch an Präsident Johnson erinnern: ich verstehe zwar, warum die sich auf diese Abenteuer eingelassen haben, aber…

        Ich erinnere mich auch noch gut an die Trump-Wahl: Ich hatte (und viele andere hatten) wirklich echte Angst gehabt, die „Demokratin“ mit dem (damals schon) „Body Count“ von 100 oder mehr werde hier versuchen, die Ukraine zu „befreien“, auf unsere „Kosten“ natürlich: der (mögliche) Kelch ging an uns vorüber; allein das machte mir Trump höchst sympathisch.

        Seither, wenn man ehrlich ist, eigentlich nur Nachteile für Europa durch den Mann, gerade erst Tage her die Sache mit der Ostsee-Pipeline…

        Jetzt da mit dem Iran, wieder kann ich die US-Haltung verstehen, aber wieder werden wir hier den Großteil der „Kosten“ tragen; ironischerweise sind es gerade die „heimlichen“ (stark eingeschränkten) Geschäfte, die „wir“ bislang (trotz „Embargo“) mit dem Iran gemacht haben (mit Bezahlung über irgendwelche Verrechnungskonten, siehe https://www.welt.de/wirtschaft/article176305638/US-Sanktionen-Wer-mit-dem-Iran-Geschaefte-macht-wird-gejagt.html und https://www.tagesschau.de/ausland/europa-iran-sanktionen-105.html („Neue Wege für Iran-Geschäfte“)), die uns vor größeren Anfeindungen durch die Mullahs bewahren werden: Wir sind die letzten heimlichen „Freunde“, die die überhaupt noch haben…

        Zum einen fällt auf, dass die „Democrats“ in den USA genausowenig vernünftige Leute „aufstellen“ können wie hier die SPD, mit dem mutmaßlichen Unterschied, dass die SPD wahrscheinlich in der Tat gar keine „vernünftigen“, also politisch tageslichttaugliche, „wählbare“ Leute mehr hat; bei den „Democrats“ kommen die nur nicht nach oben – dass dagegen die „Republicans“ jemanden aufstellten, der weniger twitterte und mehr nachdächte, verhindert einstweilen die Machtposition Trumps dort.

        Zum anderen ist es natürlich schon viel zu spät, gegen die Mullahs irgendwas Definitives unternehmen zu können, zumal jede auch nur teilweise Befriedung der Region von Russe und Chines‘ als „Stärkung der Amerikaner“ verhindert werden würde; Trump versucht wenigstens, die wirtschaftliche US-Abhängigkeit von den Chinesen zu vermindern, wir hier in Europa machen das genaue Gegenteil, haben somit keinerlei politisches Faustpfand, und militärisch ließe sich gegen Russen und Chinesen eh nichts ausrichten: Die Chinesen wirtschaftlich so überaus stark gemacht zu haben, war Europas Untergang, der chinesische „Markt“ hätte NICHT erschlossen werden dürfen, das hätten unsere Regierungen verhindern müssen, aber auch da stand wieder mal Eigennutz (von VW, Mercedes usw. usw.) vor Gemeinnutz, bzw. das vorgebliche „nationale“ Interesse an Umsätzen auf diesem „Markt“ wurde sogar mißbraucht, um kurz- und mittelfristige Gewinne in private Taschen zu lenken, während gleichzeitig der komplette „Ausverkauf“ stattfand, und z.B. die ganze neue „Technik“ in diesem lächerlichen Mercedes-Auto oben stammt angeblich von „Zulieferern“: 3x darf man natürlich raten, wo die wohl hauptsächlich sitzen.

        Und DARUM, wegen unserer mittlerweile vollständigen Abhängigkeit von chinesischen Lieferungen ALLER Art, kommen die Chinesen bei jeder sich bietenden Gelegenheit, um uns politisch zu „stoppen“, nicht nur bei dem dicken Nordkoreaner: Müsste sich der Westen nur mit dem Russen arrangieren und zählten die Chinesen nicht, wäre alles halb so wild (denn letztlich ist die russische Führung stets intelligent, stets rational und potentiell auch durchaus recht abhängig von Geben und Nehmen), aber so: Isch over: wir haben unsere eigentlichen Feinde groß gemacht, und nur damit Kapitaleigner, oft und gern sogar aus dem Nahen Osten („Saudis“ und Konsorten) noch ein wenig reicher wurden.

        In jedem Fall „Zeit“, sich um den Iran zu „kümmern“, war damals, vor 79; da lebte Khomeini, nur mittelprächtig bewacht, über viele Jahre in einer Pariser Luxuswohnung. Teuflische Ironie der Geschichte, jener Roman & Film damals: Auftragskiller will in Paris den US-Präsidenten abknallen („hübsch“: und weil er nicht ins Hotel will, geht er erstmal in eine Schwulenbar, lässt sich da abschleppen, bringt den Schwulen um und hat also ein gemütliches Quartier für die Vorbereitung zur Verfügung, ganz ohne BnB oder wie die heißen, und kostenfrei: „Der Schakal“).

        Wobei die Ironie darin besteht, dass ein US-Präsident dann eben durch den nächsten ersetzt worden wäre (der „Schakal“ scheitert bekanntlich in Roman und Film), der grosso modo dieselbe Politik fortgesetzt haben würde (da ja von derselben Partei, keine Neuwahlen: siehe Kennedy – Johnson) – während die (technisch viel leichtere) Ermordung Khomeinis die Weltgeschichte allerdings radikal verändert haben würde.

        Klar, dass die Franzosen, als „Gastgeber“, zu solchen Aktionen keine Lust hatten, außerdem sind sie leider durch die Bank auch nicht helle genug für sowas, das dortige Hochschulsystem („ENA“, „Sciences Po“ usw.) züchtet gerade die wirklich Intelligenten zu Auswendiglernern und Liniendenkern heran), aber ich weiß jetzt nicht wirklich, warum der CIA da, über all die Jahre, nichts unternommen hat (vom Schah-Auslandsgheimdienst mal gar nicht zu reden, und die Israelis, die doch i.a. ganz ausgeschlafene, absolut bewundernswerte „Jungs“ sind: doch, doch!, waren in der Angelegenheit jedenfalls aber auch nicht fix genug!):

        Dieser Khomeini war nämlich auch in seinen Parisjahren immer wieder in der Presse, also nicht etwa „unterm Radar“: Auch da stellt man mal wieder fest, wie’s im öffentlichen Dienst zugeht: Der einen Abteilung steht ein intelligenter Mensch vor, und da „läuft’s“, da wird das Notwendige getan, und in einer anderen Abteilung regiert eine „dumme Sau“ als kleiner König, der nichts schnallt (und auch die Weitergabe der pertinenten Informationen an die übergeordneten Stellen verhindert), und das macht dann in der Summe jenen berüchtigten Schmetterlingsflügelschlag, der durchaus den Lauf der Welt (hier zum ganz deutlich Schlechteren) verändert. (Nicht, dass mir der Schah nun sympathisch gewesen wäre, über den wusste man zuviel, aber wir sprechen hier ja von Weltpolitik, nicht von Moral.)

        RTL erwähnt übrigens eine Umfrage von „IranPoll“ und der Universität von Maryland (2018), nach der 83% der Iraner von dem feinen Herrn Soleimani eine gute Meinung gehabt hatten, noch vor Präsident Hassan Rohani, m.a.W.: Wer „für Iran“ in der gesamten Region dort „aufgeräumt“, also permanent Terror gemacht hat, war der iranischen Bevölkerung hochsympathisch.

        Soweit zu westlichen Träumereien, die neuerlichen 1500 und mehr Gewehrkugel- oder Foltertoten des Mullahregimes im eigenen Land („Demonstrationen“ der letzten Wochen) wären in irgendeiner Weise repräsentativ für die iranische Bevölkerung: Vergesst es

        Die Schiiten haben übrigens schon immer ganz fürchterlichen Ärger gemacht: fragt die Sunniten. Auch nur ein Zehntel von alldem hätte sich hier mal der Wittenberger trauen sollen; mit gefälliger Unterwerfung hatten sie’s natürlich alle, siehe die erbauliche Story für folgsame Untertanen hier: (3. Link im Extrapost)

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft