Werbung:

Ein lesbisches Pärchen ist in der Nacht zu Samstag im Berliner Stadtteil Alt-Hohenschönhausen beleidigt und körperlich angegriffen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten sich die beiden Frauen an einer Straßenbahnhaltestelle geküsst. Ein Unbekannter in Begleitung zweier weiterer Männer beleidigte das Paar daraufhin.

Als die 18 und 19 Jahre alten Frauen in die Straßenbahn stiegen, folgten ihnen die drei Männer. Einer soll dann die eine Frau zu Boden gestoßen und ihr mehrfach ins Gesicht getreten haben. Der anderen Frau soll er mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Die Männer entkamen an einer Haltestelle unerkannt. Die beiden Frauen wurden verletzt.

FAZ | 22. Dezember 2019

So weit, so abscheulich. Dass die mutmaßliche Herkunft der Täter nicht genannt wird, geschenkt, kennen wir, langweilt längst, kein Aufreger mehr Wert, aber: Fast genauso abscheulich wie die Tat selbst, war die Reaktion auf eben diese in der sogenannten homosexuellen Community.
Bestens zu sehen im Schwulenmagazin Queer.de. 30 Kommentare und kein einziger Kommentator benennt das Problem! Wirklich kein einziger. Schuld an Übergriffen wie diesen trägt …, na, na, na?
Jo, wie könnte es anders sein – natürlich die AfD!
AfD kennt Ihr? Das ist die Partei mit einer l e s b i s c h e n Vorsitzenden, die mit einer Dame mit Migrationshintergrund verheiratet ist. Auf Twitter, das gleiche Spiel. Aber gut, dort treiben sich eh hauptsächlich Geistesgestörte aus dem linken Spektrum rum. Doch die Schwulen, die Lesben, die sollten es aus eigener und täglicher Erfahrung (sofern sie in einer deutschen Großstadt leben) besser wissen. Tun sie aber nicht.
Hier ein paar Beispiele …

Die Unzufriedenheit wächst. Und das nicht nur in Deutschland. Die Ränder werden stärker. Die Polarisierung wächst, weil die Politik vollends versagt und halt wohl leider nicht mehr viel in der Hand hat.

Es regieren eigentlich multinationale Großkonzerne und das Großkapital. Wenn das so weitergeht drohen weitere rechtsextreme Regierungen wie Trump oder Bolsonaro.

Man kann nicht nur den Wählern die Schuld geben. Die Hauptschuld tragen die Vorgängerregierungen, die allesamt komplett versagt haben und die Sorgen und Anliegen Ihrer Bevölkerungen nicht ernst nahmen. Genau wie aktuell CDU/CSU und SPD in Deutschland. Sie tragen die Hauptschuld für das starke Abschneiden der AfD.

daVinci6667 | Queer.de | 22. Dezember 2019

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Ja, ja, das böse, böse Kapital, oh, wie ich diese Kommunisten hasse, und erst diese vielen „rechtsextremen Regierungen“, schon schlimm. Doch in einem liegt daVinci6667 richtig: Schuld am Aufstieg der AfD tragen tatsächlich die Altparteien. Würden die nicht seit Jahrzehnten gegen das deutsche Volk regieren, hätte es die AfD nie gegeben.
Nur: Was hat das damit zu tun, dass wir etwa zehn Millionen Menschen im Land haben, die Homosexuelle aus kulturellen und religiösen Gründen, am liebsten am nächsten Baukran aufknüpfen würden?! (Und nee, ich spreche hier nicht von Christen.)
Ich antworte selbst: Nüscht!

Die SPD trägt absolut keine Schuld am Erstarken der AfD, es sind in Wahrheit die Rassisten, die schon immer die Demokratie abgelehnt haben und vorher NPD oder keine Partei gewählt haben.

 Heums | Queer.de | 23. Dezember 2019

Kommentator Heums bläst ins gleiche Horn. Und auch hier die Frage: Was hat der Schwachsinn mit den Tätern zu tun, die, da wette ich 500 Euro drauf, aus den Kreisen der üblichen Verdächtigen kommen?

Wenn ich mich so erinnere, ist es mir früher mehrmals ergangen, dass ich aus dem Nichts heraus verbal sehr aggressiv angegangen wurde, als ich mit meinem damaligen Freund händchenhaltend spazieren gegangen bin.

Zweimal waren es Heteropärchen wo jeweils die Frau (!) komplett ausgerastet ist und ihren Partner dazu bringen wollte, uns eine in die Fresse zu geben. In einem Fall hat sie IHN noch als Schlappschwanz beschimpft, weil er nicht auf sie eingegangen ist und sie von uns weggezogen hat.
In dem anderen Fall war die Frau sehr stark betrunken und nur, weil sie zu kotzen anfing, passierte auch da nichts.
Ein anderes Mal auf dem Weg zum Badesee (da haben wir nicht einmal Händchen gehalten) wurden wir von vier Jungs auf Fahrrädern eingekreist, es kamen zum Glück aber Leute, denen wir uns einfach „angeschlossen“ haben.
Einmal flogen Flaschen in der U-Bahnstation. Und es gab auch noch andere Vorfälle.

Im Übrigen waren es immer „Biodeutsche“.

Zuhause bin dann teilweise ICH ausgerastet, es flogen Teller gegen die Wand. Das waren alles extrem traumatische Erlebnisse, bis heute, auch wenn wir keine Schramme davon getragen hatten.
Auf die Idee, zur Polizei zu gehen, kamen wir in den 90ern aber nicht.

In der Straßenbahn würde ich mich immer ganz vorne in die Nähe des Fahrers setzen. Vielleicht hilft das. Und bin auch für Kameras, überall, wie in London.

lindener1966 | | Queer.de | 23. Dezember 2019

Ja, ja, wer kennt sie nicht, diese „Biodeutschen“, die Jagd auf Homosexuelle machen?
Also „lindener1966“ ist jawohl die größte Lusche, von der ich je gehört habe. Wenn ich schon lese, dass ER zuhause dann so richtig „ausgerastet“ ist, Teller gegen die Wand schmiss und so weiter – du lieber Himmel. Aber gut, wir stecken da auch nicht so drin.
Aber woran liegt sie denn nun, diese seltene Dämlichkeit so vieler Schwuler (und auch Lesben)? Der schwule Theologe und Blogger David Berger erklärte es mir vorhin so:

Schwule Männer haben eine extrem starke Tendenz, sich mit den aktuellen gesellschaftlichen Zuständen gleichschalten zu lassen – so als wollten sie das vermeintliche Manko ihrer sexuellen Veranlagung durch besondere Linientreue gegenüber den gerade Mächtigen vergessen lassen. Das war im Nationalsozialismus so, in der spießigen Adenauer-Ära und ist nun im zur linksgrünen Diktatur verkommenen Deutschland nicht anders.

Deshalb waren es Homoaktivisten, die schon vor vielen Jahren bei jeder leisen Kritik an der für sie tödlichen Islamisierung sofort „Islamophobie “ und „Rassismus“ gebrüllt haben – und jeden Homosexuellen, der es wagte, hier anders zu agieren, beleidigt haben – bis hin zu Gewaltdrohungen im Stil der Antifa.

Insofern ist es verständlich, dass die mitdenkenden Teile der Bevölkerung kein Mitleid mehr zeigen, wenn immer mehr Schwule und Lesen Opfer von „Männern“ mit islamischem Migrationshintergrund werden.

Solch fehlendes Mitleid ist nicht Ausdruck von Homophobie. Das Islam-Appeasement der organisierten Schwulen, die sich etwa auf queer.de tummeln und die ich als „Queeriban“ bezeichnen würde, ist es vielmehr, das von einem internalisierten Selbsthass zeugt, den schon Rosa von Praunheim vor vielen Jahren zum Erkennungszeichen schwuler Männer erklärte.
Auch hier bewahrheitet sich der Satz: Schwule selbst sind die schlimmsten Schwulenhasser.

Loading...

60 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Warum sollten Homosexuelle dümmer sein?Das glaube ich nicht.Aber ich finde es abstoßend,wenn sich zwei Männer oder Frauen auf der Straße ablecken .Da ich mich in solche Menschen nicht Reinversetzen kann.

    • Über das Thema Schwulsein sage ich bewusst nichts.

      Es geht mir um das Thema:
      Was darf ein Mensch in Berlin heutzutage noch tun ?

      1. Täglich werden Menschen von Migranten-Rudeln verprügelt bis fast zum Tod, wenn sie Raucher in Rauchverbotszonen höflich darum bitten, das Rauchen zu beenden.

      2. Täglich werden Menschen von Migranten-Rudeln verprügelt, wenn sie nicht mit niedergeschlagenen Augen und gesenktem Kopf am Rudel vorbeischleichen.

      Doch selbst das reicht manchmal nicht, man wird trotzdem angegriffen.
      Auch am Boden liegend wird man noch mit voller Kraft getreten, der Tod wird billigend in Kauf genommen. Vor Gericht heißt es dann: „Nein, niemand wollte die Kartoffel ermorden“ und es gibt nur Bewährungsstrafen für die Rudel-Tot-Treter.

      3. Täglich werden Obdachlose oder Juden mit Kippa oder Lesben oder Schwule von Migranten-Rudeln angegriffen, niedergeschlagen usw.

      4. Täglich werden Menschen von Migranten-Rudeln ausgeraubt. Geldbeutel, teures Handy, Schmuck, Handtaschen, sogar Schuhe und Jacken werden geraubt. Oft wird das Opfer noch halb totgetreten.

      5. Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Polizisten werden täglich von Migranten-Rudeln angegriffen und teilweise so schwer verletzt, daß sie im Koma liegen, erwerbsunfähig fürs Leben sind oder mit schweren Verletzungen wochenlang im Krankenhaus liegen.

      6. Wer den Fehler macht, die Polizei nach der Identität, nach der Herkunft der Migranten-Rudel-Täter zu fragen, wird von der Polizei gemobbt, es kann auch eine Strafanzeige wegen „Ausländerfeindlichkeit“ hageln.

      7. Täglich fordern alle Politiker der Altparteien, daß noch mehr Migranten-Rudel ins Land gelassen werden müssen und dass endlich das Schleusen nicht mehr strafbar ist.

      8. Täglich müssen Berufstätige mit Angriffen von Migranten-Rudeln rechnen. Sie können aber nicht zuhause bleiben, denn sie müssen Miete bezahlen und Essen kaufen. Sie sind jeden Tag froh, wenn es sie nicht getroffen hat, wenn es Andere getroffen hat.

      Ich bin Deutscher und habe die letzten 50 Jahre noch nie ein deutsches Rudel erlebt, das Sanitäter, Feuerwehrleute und einfach so Menschen angegriffen, ausgeraubt oder einfach so fast totgetreten hat. Noch nie.

      Außerdem gab es nur wenige deutsche Rudel.
      Wenn überhaupt, dann Hells Angels, die waren schon immer Schwerstkriminelle und schmierten Polizisten, aber Sanitäter oder Feuerwehrleute oder ihnen fremde Menschen haben sie nicht angegriffen.

      Klar, heute kommt noch die Antifa dazu. Die zertrümmern AfD-Mitgliedern oder auch Polizisten den Schädel. Kommunisten, LINKE eben, die haben Andersdenkende schon immer gehasst und am liebsten ermordet. Wobei auch bei den Antifanten etliche Migranten sind und ja, auch kriminelle Bio-Deutsche, die kein Gehirn haben.

      Wer die obigen Punkte leugnet, war noch nie in Berlin oder er hat sich bisher in einer Blase bewegt und alles ignoriert, was seinem links-rot-grünen Weltbild widerspricht.

      Deshalb würde ich die beiden Lesben mal gerne fragen, ob sie bisher nur in ihrer Blase gelebt haben und nicht wußten, was moslemische Migranten-Rudel mit Lesben machen ?
      Wußten sie wirklich nicht, wie gefährlich es ist, gegen die Scharia im öffentlichen Raum zu verstossen ?

      Kann ich mir nicht vorstellen, denn dann müßten diese beiden Lesben entweder geistig behindert oder irgendwo in einem Keller ohne Kontakt zur Außenwelt gelebt haben.

      Für mich stellt sich deshalb nicht die Frage, ob Homosexuelle dümmer sind, sondern wie dumm jemand ist, der die Realität in Berlin leugnet.
      Die 87% Altparteienwähler sind eben nicht nur Homosexuelle, aber dümmer als die Polizei erlaubt sind sie alle.

      • Hoppla,
        bei den deutschen Rudeln habe ich Fussball-Fans vergessen. Nicht alle, sondern nur eine Minderheit. Und die Hooligans.
        Hooligans sind ja nicht unbedingt Fussball-Fans, sondern Geisteskranke, die es lieben, andere zusammenzuschlagen, die es lieben, wenn Blut fließt, wenn das Adrenalin durch die Adern schießt.

        Nicht, daß jemand sich darüber beklagt, ich würde nur über Migranten-Rudel berichten und deutsche Rudel verschweigen. Ist nicht meine Intention, ich will, daß jede Gewalt gegen Andersdenkende gestoppt wird.

        Mich ekelt es auch, wenn ich sehe, wie sich Männer abschlecken. Sollen sie es doch bitte schön zuhause tun, aber nicht im öffentlichen Raum.

        Ich wünsche mir eine Gesellschaft, wo sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit verpönt sind. Wo sich Heteros und Homos in ihrer Wohnung ihren Trieben und Vorlieben hingeben, aber doch bitte schön nicht in der Öffentlichkeit.

        Und wenn jetzt jemand kommt und eine Skala aufstellen will nach dem Motto: „Aber küssen wird doch wohl erlaubt sein dürfen, oder ?“ , dann frage ich ihn: Wo ist die Grenze bitte schön ?

        Denn bei Manchen gibt es keine Grenzen, die haben kein Schamgefühl.
        Die fordern dann, daß jeder auf dem Gehweg, im Supermarkt, auf dem Marktplatz kopulieren dürfen soll. Wem es nicht gefällt, der soll halt wegschauen und basta.

        Dann kommen die anderen „von Neigungen beherrschten Menschen“ und fordern, daß sie es auch mit Kindern oder mit Tieren öffentlich treiben wollen und die spießerischen Menschen nichts dagegen haben dürfen.

        Am Ende kommen noch die Nekrophilen und fordern, daß sie es mit Leichen öffentlich treiben dürfen, denn weshalb sollten sie benachteiligt werden, wenn doch die anderen Perversen es mit Kindern und Eseln, Ziegen, Hunden usw. öffentlich machen dürfen.

  • „Schuld am Erstarken der AfD…“ blablabla, plapperplapperplapper. Wer nicht völlig verblödet ist, weiß, dass die AfD nur ein billiger Abklatsch der CDU von vor 20 Jahren ist. Und Homosexualität ist ein Sonderfall der Natur, den man tolerieren und akzeptieren muss (was nicht heißt, dass Homosexuelle m. E. z. B. Elternrechte haben sollen). Mehr will ich dazu gar nicht sagen.

  • Ich war schon immer der Meinung , dass Homos und Lesben
    keine normalen Menschen sind. Wer kann schon normal sein,
    wenn Er nicht das ist, wie Ihn die Natur vorgesehen hat ?
    Deshalb wollte ich mit solchen Menschen, so wenig wie möglich
    etwas zu tun haben. Aber ich würde Ihnen ohne einen Grund, keine
    Steine in den Weg legen. Sie sollen unter sich Ihr Leben leben,
    dürfen aber keinen normalen Menschen keine Vorschriften machen.
    Regieren von so einen Typen lasse ich mich nicht.
    Wenn ich an die Schwuchtel Wowereit denke, kommt bei mir das
    große kotzen. Was dieser Mistkäfer veranstaltet hat, kann ein
    vollkommen Irrer nicht zustande bringen.
    Heute hört man von dem Berliner Schw….. nichts mehr, Er ist in der
    Versenkung verschwunden, lässt die Steuerzahler die Milliarden
    bezahlen, die Er veruntreut hat und sackt eine Pension monatlich ein,
    die ein einfacher Arbeiter nicht im Jahr bekommt.
    Was ist die Moral von der Geschicht ?
    Daran kann man erkennen, dass die SPD schon früher Bückbeter
    in Ihren Reihen hatte !

  • Mensch Olli… – selbst an Weihnachten bist Du also am arbeiten.. (!) – Tja, muss das denn wirklich sein..?? – Vermutlich schon. In der Sache liegst Du wieder mal „1-A“ (wie kaum anders zu erwarten). Sehe das alles genauso, wie oben vorgelegt: Ich stimme zu. – Und ’sorry‘ wegen neulich, da hab‘ ich wohl ein wenig über-reagiert.. – Und ‚ja‘: Ich bleibe letztlich an Deiner Seite. Die Wahrheit liegt wohl letztendlich irgendwo in der Mitte… – zwischen Oliver Flesch und Sven Liebich. – Fazit: Hört‘ bitte damit auf, Euch zu streiten! – Kurz gesagt: Einjeder tue so, wie er eben kann. – Und mehr geht einfach nicht. – – ‚Frohe Weihnachten‘..!! – – ‚Old Ritterle‘ 🙂

  • Die Ueblichen „benehmen“ sich immer so. Frau Goering-E. freut sich diebisch darueber und nennt es „ja, wie schoen ist denn dies“ – Steinmeier sieht nur noch zerschossene Tueren an Synagogen und ist sich nicht zu bloede in seiner „Weihnachtsansprache“ an das verbloedete Stimmvieh die zwei Toten des Anschlags in Halle als bedauernswerte Deutsche Opfer zu benennen.
    Ansonsten werden Lesben aus den neuen Bruderlaendern der BRD von Hochhaeusern gestossen oder bestenfalls vor Publikum gesteinigt. Was wollen die zwei Lesben eigentlich?
    DeutschPaesse-Maenner haben sie nur vor schlimmeren bewahrt – das ist eine Auszeichnung fuer gelungene Integration wert -mindestestens.

    • Habt Ihr von Volker Bück, äh, Volker Beck schon irgendwas dazu gehört? Und der twitterte den ganzen Tag (24.12.) nein, nichts zu Weihnachten, sondern zu „Chanucka“. Zu den zusammengeschlagenen Lesben sagt der bedröhnte Meth-Vogel keinen Mucks

      https://twitter.com/Volker_Beck

      Was für ’ne Ratte!

  • Hier kann ich aufklären, da selbst schwul und mit den Methoden von „Queer AG“ und heute queer.de seit 1994 bekannt.

    Fangen wir in der Vergangenheit an. War ursprünglich ein gedrucktes Gratisblatt, das in schwulen Kneipen auslag, Schwerpunkt Dortmund, Finanzierungsmodell 1994: Werbung und Sex-Kleinanzeigen. Macher: Christoph Scheuss und Micha Schulze.

    Expandierten in den 90er Jahren und zogen nach Köln um. Leisteten Beihilfe zur Abzocke der eigenen Klientel, dazu 3 Beispiele: Publizistische Propaganda für einen nach Patong/Phuket/Thailand ausgewanderten Kölner Jochen Lauer, dessen Bar und Absteige im „Paradise Viertel“ (benannt nach dem Großhotel) schon 1998 mäßig bis gar nicht lief und der jegliche Laufkundschaft durch Dauerwerbung vertrieb und der an der Bar sein bester Kunde war, der täglich um 24 Uhr alle Lampen an hatte. In der gedruckten Ausgabe las sich das 1997 oder 98 anders, hatten Scheuß und Schulze für diese „journalistische“ Glanzleistung Gratisunterkunft erhalten. Ähnlich verfuhr man wohl 2002 oder 2003 mit dem damaligen Hotel Delfina auf der Karibikinsel der formal niederländischen Halb-Insel St. Maarten (deutsch und frz. St. Martin), ebenfalls zwei dubiose Ex-Kölner Boris Strehlke und Michael Hirner, zwar keine Alkis, aber dem Geld der „Gemeinde“ sehr zugetan, besonders ersterer, der schon an einer deutschen Hochschule finanziell „wirkte“.

    • Ferner hielt man einem Bernd Drießen die Stange, einem Essener Kneipenbetreiber, der sich in der aufkommenden New Economy einen schlanken Fuß mit den Geldern einer schwulen Anlagegemeinde machte. Queer machte den erst bekannt und führte ihm Kunden zu. Es kam wie es kommen mußte: Angefüttert durch die Queer-Werbung zahlte Drießen die Erstkunden seines Schneeballsystems aus, um vordergründig Vertrauen zu erwerben, als die Einnahmen von den Ausgaben verschluckt zu werden drohten verschwand Drießen und nach ihm wurde gefahndet. Über 1 Jahr später wurde er geschnappt und Queer hatte inzwischen selbst einen Finanzskandal hinter sich, bei dem schwule Anleger betrogen wurden, auch die grün-pädophile Supernase Volker Beck. Die hatten 1998 ihre marode Kölner Queer-Verlagsklitsche zur AG ausgebaut und „Aktien“ ausgegeben, die jedoch nicht ohne die Zustimmung der Geschäftsführung Scheuß/Schulze gehandelt werden durften, so sahen die aus:
      https://www.hwph.de/historische-wertpapiere/losnr-auktnr-pa22-1899.html
      Wert 2001: Null. Wir halten fest: Die Queer bzw. Queer AG hat die eigene Klientel immer schon beschissen, denn sie wußten/ahnten, daß die Betrogenen nicht zur Polizei gehen würden. Im Zuge der geplatzten Neue-Markt-Blase platzte auch die Queer-Aktie und die Queer AG ging insolvent. Kurze Zeit darauf wurde die Firma, die zuvor eine Zeitung war, als Internetseite queer.de neugegründet, auch wieder von Scheuß und Schulze mit dem heute bekannten Format. In diesem Artikel berichteten sie dann über den polizeilichen Fang des von ihnen zuvor mit schwulen Kunden gefütterten Bernd Drießen:
      https://www.queer.de/detail.php?article_id=320
      Kackfrech, Scheuß und Schulze, oder?

      Zu der Zeit konnte man bei denen zensurfrei kommentieren, Kommentare wie in diesem Artikel von 2008 anläßlich des von Lesben in den Klump gewirtschafteten, aus Antifa-Strukturen entstandenen Düsseldorfer Schwulenzentrums „Cafe Rosa Mond“ wären heute nicht mehr möglich:
      https://www.queer.de/detail.php?article_id=9794

      Die freie Rede sollte mit einer Personalrochade ein schnelles Ende finden…

    • Ferner hielt man einem Bernd Drießen die Stange, einem Essener Kneipenbetreiber, der sich in der aufkommenden New Economy einen schlanken Fuß mit den Geldern einer schwulen Anlagegemeinde machte. Queer machte den erst bekannt und führte ihm Kunden zu. Es kam wie es kommen mußte: Angefüttert durch die Queer-Werbung zahlte Drießen die Erstkunden seines Schneeballsystems aus, um vordergründig Vertrauen zu erwerben, als die Einnahmen von den Ausgaben verschluckt zu werden drohten verschwand Drießen und nach ihm wurde gefahndet. Über 1 Jahr später wurde er geschnappt und Queer hatte inzwischen selbst einen Finanzskandal hinter sich, bei dem schwule Anleger betrogen wurden, auch die grün-pädophile Supernase Volker Beck. Die hatten 1998 ihre marode Kölner Queer-Verlagsklitsche zur AG ausgebaut und „Aktien“ ausgegeben, die jedoch nicht ohne die Zustimmung der Geschäftsführung Scheuß/Schulze gehandelt werden durften, so sahen die aus:
      https://www.hwph.de/historische-wertpapiere/losnr-auktnr-pa22-1899.html
      Wert 2001: Null. Wir halten fest: Die Queer bzw. Queer AG hat die eigene Klientel immer schon beschissen, denn sie wußten/ahnten, daß die Betrogenen nicht zur Polizei gehen würden. Im Zuge der geplatzten Neue-Markt-Blase platzte auch die Queer-Aktie und die Queer AG ging insolvent. Kurze Zeit darauf wurde die Firma, die zuvor eine Zeitung war, als Internetseite queer.de neugegründet, auch wieder von Scheuß und Schulze mit dem heute bekannten Format….

      • … In diesem Artikel berichteten sie dann über den polizeilichen Fang des von ihnen zuvor mit schwulen Kunden gefütterten Bernd Drießen:
        https://www.queer.de/detail.php?article_id=320
        Kackfrech, Scheuß und Schulze, oder?

        Zu der Zeit konnte man bei denen zensurfrei kommentieren, Kommentare wie in diesem Artikel von 2008 anläßlich des von Lesben in den Klump gewirtschafteten, aus Antifa-Strukturen entstandenen Düsseldorfer Schwulenzentrums „Cafe Rosa Mond“ wären heute nicht mehr möglich:
        *https://www.queer.de/detail.php?article_id=9794
        (* weglassen)

        Die freie Rede sollte mit einer Personalrochade ein schnelles Ende finden…

        • Die Rochade: Christian Scheuß zog sich aus dem Geschäft zurück und kann heute nicht mehr gefunden werden, seine Wikipedia-Seite ist veraltet. Stattdessen zog ein gewisser Norbert Blech ein, der wohl aus dem Antifa-Milieu kommend, der bereits einen linken Blog führte, dessen interessanteste Seite diese zu sein scheint:
          http://www.norbertblech.de/blog/?page_id=4
          Die Anschrift ist vermutlich noch aktuell. Dieser Norbert Blech führte auf queer.de eine Zensur ein, die schlimmer als bei Focus, Zeit oder Spiegel ist. Kommentare, die auf der Linie der „Werteunion“ oder rechter sind, die sich kritisch zu Themen wie Asyl/Überfremdung, Gender, Gewalt durch Ausländer sind, werden brutal unterdrückt. Ob Schwule dabei sogar umkommen interessiert bei Queer nicht. Micha Schulze, der früher zwar korrupt, aber nicht linksextrem war, ist mittlerweile völlig aufgedunsen und hat die Kontrolle über „sein“ Blatt völlig an Norbert Blech verloren.

          Und jetzt kann man auch das Zustandekommen der Kommentare verstehen. Verkürzt hat sich hier eine Selbstbereicherungsmafia der queeren Unterwelt dem Überfremdungsextremismus untergeordnet, bei der es nur um grüngewaschenes Geld geht und die körperliche Unversehrtheit von Schwulen oder Lesben überhaupt keine Rolle mehr spielt. Der Hauptverantwortliche unterhält Profile bei Gayromeo (mancunia) und Facebook (/norbert.blech)

          • Stellt sich die Frage, ob David Berger diese Antworten hätte geben können, denn die Zeitung Queer war ab etwa 1996 allgegenwärtig und die Machenschaften bekannt.

            Zugegebenermaßen war ich 1999 in Phuket, jedoch nicht in Jochens Absteige. Ansonsten hätte jeder zwischen Köln und Dortmund diese Machenschaften aufdecken können.

            Für weitere Hinweise bzw. Beweise meiner o.g. Darlegungen darf mich die Redaktion gern anschreiben, mit queer.de habe ich genau wegen dieser Kommentarzensur noch eine Abrechnung offen…

          • Und damit sollte klar sein, nicht alle Schwulen ticken links. Wer über den Berichtszeitraum 1994-heute analysiert wird feststellen, daß ich keine 20 oder 30 oder 40 mehr bin, aber gewillt, mit dieser bigotten Szene abzurechnen.

            Übrigens eignen sich Gayromeo-Profile sehr gut zur räumlichen Aufklärung der Zielperson, wenn einige Bedingungen gegeben sind, kann man jeden Benutzer dort bis auf etwa zehn Meter und damit adreßgenau orten.

    • Was ich mich als Hetero Frage. Haben entartete Menschen… Also schwule, insbesondere schwule Maenner, Fekalien an ihrem Penis, wenn diese einen anderen Mann in den A…. ge….. haben ?
      Dazu möchte ich noch schreiben, daß die Liebe zwischen Mann und Frau generell als sauber und rein gilt und niemals verboten war und zukuenfig auch niemals verboten werden wird und kann. Was bei den „warmen Brüdern“ wohl nicht sicher ist.

    • Interessant, aber statt eines speziellen EINZELFALLES von 19hunderirgendwann, wäre das SYSTEMISCHE Allgemeinversagen weit interessanter.
      Ein ziemlich wirkungsvolles Mittel der Desinformation ist es, SYSTEMISCHE Taten als individuelle Einzeltaten zu framen. Ich denke Mr. Berger ist da einen Schritt weiter, er berichtet entweder über AKTUELLE Ereignisse als „Einzelfall“ oder bei ALLGEMEINER Einschtzung über ein SYSTEMISCHES Versagen, das weit über den jeweiligen Einzelfall hinausgeht und uns somit ZUSAMMENHÄNGE, den Wald, statt des fälschlich isolierten Baumes, erkenn lässt!
      Echte Aufklärung beschreibt das komplette Muster, nicht ein vereinzeltes Karo!

    • Noch mehr Aufklärung über die Machenschaften von Queer und queer.de:
      Interview des Westdeutschen Rotfunks mit Scheuß und Schulze von vor der Insolvenz, aber nach dem Umzug von Dortmund nach Köln und nach der Umbenennung von „Rosa Zone“ in „Queer“
      https://www.youtube.com/watch?v=iQwWrf5P48A
      Ist übrigens die Youtube/Google-Seite von Norbert Blech (Nobby76, 76=Geburtsjahr)

      Blech wurde später Haupteigner nach Christian Scheuß, der im Interview von 2002 zu sehen ist, das Video wurde 2009 hochgeladen

      Weitere Links:
      Insolvenz der gedruckten Zeitung 5.7.2003 https://taz.de/!746829
      Der Artikel ist von Micha Schulze, der für taz und die SED-Parteizeitung „Neues Deutschland“ schrieb, war also immer schon (Krypto-)Kommunist anders als im Kommentar von „Gayaufklärer“

    • Und weiter:
      Die Pleite der Queer AG, die ihre 400 „Aktionäre“ um 150 DM je Aktie geprellt haben, auch Volker Beck unter den Geschädigten:
      https://www.ksta.de/ganz-leise-in-die-pleite-13973910

      In der Selbstpräsentation haben sie von der Pleite zur Neugründung nicht lange Däumchen gedreht, aber eines ist richtig: Der Schulze ist wirklich alt und fett geworden!
      https://www.queer.de/unternehmen.php

      Dass der nix mehr im Griff hat und das Ruder an Blech abgeben musste hängt auch vielleicht mit seinem Drogenkonsum während seiner Zeit in Thailand als ein Teil von „Bangkokboy“ (mit Scheuß) zusammen, vielleicht hat der Stricher, den die beiden um 2008 nach Deutschland geschleust haben, ihm was in die Drinks gemixt…

      Und der Blech hat dann seinen Antifa-Zirkus bei queer durchgezogen inklusive Radikalzensur und deswegen gibt es da nur noch Dreck in den Kommentaren zu lesen

  • So gesehen hat die Islamisierung auch was Gutes: Die ganzen Feminazis und Queer Spinnern werden irgendwann einmal herausfinden wie gut der böse alte weiße Mann zu ihnen war. Diese Menschen sind offenbar zu dämlich um zu verstehen wer ihr wirklicher Feind ist. Diese Arschkriecherei bei den Muslimen wird ihnen eines Tages sowas von um die Ohren fliegen und dann werden sie natürlich nach dem weißen Mann schreien der ihnen dann helfen soll. Ich jedenfalls werde das dann nicht tun.

  • Hallo,
    ich habe einen Kommentar zu dieser Meldung bei queer.de hinterlassen, der das wahre Problem, nämlich illegale Zuwanderung aus gewaltaffinen, intoleranten und homophoben Kulturkreisen, benennt. Dieser Kommentar wurde natürlich NICHT freigeschaltet.

    • Das hättense nicht dazusagen müssen (den letzten Satz). Die schalten zwar nur tagsüber frei, aber mitRatt-ionskritische Kommentare haben eine Chance durchzukommen von 0,0 %.

      Aber wir könnten die ärgern: Die Seite dieses Artikels in deren Forum posten, schon weil hier (indirekt) die Adresse von Norbert Blech drin ist, kriegen die Schnappatmung. Aber nicht direkt erzählen, einfach als linksgrüner Hetzer ausgeben und von „rechtspopulistischen Hetzern“ schwadronieren, die hier „homophob“ gegen die Guten von queer.de abhetzen, vielleicht noch den Namen „David Berger“ mit unterbringen, der ist nicht nur bei Patrioten verbrannt (=zwischen allen Stühlen) sondern der Name wird die zur Weißglut treiben. Vielleicht angereichert mit dem Satz „David Berger hetzt indirekt gegen Queeriban“, dann sind die auf 150…

  • Bichler
    26. Dezember 2019 um 00:17 Uhr
    Mich ekelt es auch, wenn ich sehe, wie sich Männer abschlecken. Sollen sie es doch bitte schön zuhause tun, aber nicht im öffentlichen Raum.“

    Immer auf den kleinen dicken mit der Glatze rum hacken.
    Als ich das mal in einem anderen Treath bemerkte,da wurde ich virtuell gesteinigt und gelyncht.
    Wo bleibt ihr denn nun ihr Sittenwächter?
    Ist auch ekelhaft so etwas sehen zu müssen.

  • Die Verlogenheit der schwulen Szene kommt in diesem Kommentarbereich von Queer von 2010 gut zum Ausdruck, da 1. Kommentarbereich und 2. aus 2010 (wo noch nicht zensiert wurde)
    https://www.queer.de/detail.php?article_id=12807&antwort_zeigen=ja&chronologisch=nein
    Artikel dazu: URL hinter 12807 abschneiden oder Link im Artikel
    Merke: Schwule (jüngere) sind es, die Schwule (ältere oder „unattraktive“) am meisten mobben, ausbeuten und unter Umständen wegen Geld umbringen. Ja, auch in Deutschland, ja, auch schon vor 20 oder 40 Jahren!

    Umgekehrt geht auch, wenn ältere Schwule (hier: Volker Beck) jüngere Stricher gefügig machen und wie das geschieht:
    https://stoppmissbrauch.wordpress.com/2016/03/06/volker-beck-darf-nicht-mdb-bleiben/

  • Werteverfall – Schwulsein – genetisch bedingte hormonelle Anomalie

    Schwule (Lesben oder auch Transen ) gehen mir buchstäblich am Allerwertesten vorbei.

    Sie sind nur eine kleine verschwindend geringe ‚Minderheit‘ (Männer ca. 2-2,5 Prozent, Frauen ca. 1,5 Prozent) tun aber so, als seien sie der Nabel der Welt! Was mir gewaltig auf den Senkel geht.

    Als ’schützenswerte ähäm …’Minderheit‘ genießen sie in unserer verschwulten und verkommenen, kulturmarxistischen Gesellschaft ‚Opferstatus‘ und werden daher gepusht, wo’s nur geht, mit dem Ziel, die Geburtenrate der weißen Gesellschaften auf Null zu drücken!

    Und weil die ganze Schwulenagenda von den ‚Frankfurtern ‚ (Fromm, Marcuse, Adorno) entworfen wurde, deren Apologeten die Grünen und Linken sind, folgend die Schwulen in ihrer übergroßen Mehrheit diesen Rattenfängern.

    Selbst schuld, wenn es sie jetzt mehr und mehr erwischt – und -sofern die Islamisierung unserer dekadenten Gesellschaft nicht mehr zu stoppen ist, werden sie alle an den Baukränen der Mullah’s oder Imame (zur Abschreckung) aufgehangen werden.

    Mein Mitleid hält sich daher in Grenzen!

    Homosexualität ist meines Wissens nach (vgl. z.B. Anne Moir „Brainsex“ oder die Werke von A. + B. Pease) genetisch bedingt, genauer: die Folge einer hormonellen Fehlproduktion in der frühen Kindheit. Keine „Krankheit“, aber auch kein „Lifestyle“, sondern eine hormonelle Anomalie.

    Die Schwulenverbände und ihre Lobbys in Politik und Medien tun aber so, als sei „schwul=cool.“

    Es gibt eine Szene in der Grottenserie „two and a half man“, in welcher die Ex- Frau des Protagonisten denkt, er habe sich als Schwuler geoutet. Plötzlich hat die sich eigentlich als klassisch blutsaugende Ex verhaltende Dame großes Verständnis für den von ihr Geschiedenen, freut sich tierisch und ist sehr nett zu ihm. Dies lässt sich durch endlose Beispiele in endlosen Filmen und Serien ergänzen.

    Während die erwähnte Szene noch implizit einräumt, dass ein Schwuler eben schwul ist und nichts daran machen kann, sind die europäischen Hinterladerfunktionäre schon drei Schritte weiter:

    Homosexualität ist ein frei wählbarer Lebensstil (ebenso wie das Geschlecht ja frei wählbar ist) – ergo ist Heterosexualität einfach nur spießig und alle haben die Schwulen nicht nur zu tolerieren, sondern gefälligst selbst mal auszuprobieren, bevor sie urteilen.

    Es geht auch nicht darum, dass die Schwulen gefälligst als Deckhengste bereitstehen sollen, um unser demographisches Problem zu lösen. Aber warum hören wir nie von Schwulen, die asexuell leben? Warum gibt es keinen Verein „konservativer Homosexueller“, warum sind Schwulenvereine nie weit, wenn die Antifa und die anderen roten Socken irgendwo ihr Unwesen treiben?

    Und ich muss auch nicht jede Gruppe, die von Moslems drangsaliert wird, sofort in Schutz nehmen. Der Feind meines Feindes ist nicht zwangsläufig mein Freund (gilt nicht nur für Schwule). Moslems haben übrigens nur aus den scheinbar gleichen Gründen wie konservative Europäer etwas gegen Schwule. Die ganze Rhetorik von der Dekadenz des Westens ist bei den Moslems vorgeschoben. Dekadenz heißt bei ihnen „nicht islamkonform.“ Schwul ist nach manch moslemischer Deutung auch nur derjenige, der penetriert wird, nicht derjenige, der penetriert, was ein wenig an die griechische Päderastie erinnert, die nach ähnlichen Regeln funktionierte.

    Zudem käme kein europäischer Konservativer auf die Idee, Schwule an Baukränen aufzuhängen.

    Die zaghaften Versuche der Kirche, die Heterosexualität als Gottes Plan gemäß zu deklarieren, werden von den tiefroten Medienhetzern regelmäßig durch den Kakao gezogen. Wer es ebenso empfindet und es für natürlich hält, wenn Mann und Frau zusammen sind, Kinder kriegen und ihr Volk erhalten, der ist mindestens ein Reaktionär, wenn nicht gar ein Nasi („Nasis raus!“), auf jeden Fall aber ziemlich Autobahn.

    Die Frage, was es bedeutet, wenn Schwule hohe politische Ämter ausfüllen ist der Frage, was es bedeutet, wenn Frauen Waffen tragen – ob bei der Armee oder der Polizei – nicht unähnlich

    Nicht nur „tolerieren“ sollen wir, jede Perversität (s. den babylonischen Talmud) ist ein „Gewinn“ eine „Bereicherung.“ Auf dass wir alle nur noch unseren Trieben folgen, wie die Hinterlader!

    Auf dass die Geburtenrate der weißen Europäer endlich auf Null sinkt!

    • Die bittere Ironie für die Homos ist ja, dass sie von denselben Sumpfkreaturen, den Kulturmarxisten hinters Licht geführt wurden, die vorgaben für ihre Rechte zu kämpfen aber gleichzeitig ihre schlimmsten Feinde in unser Land geholt haben!

      Da muß sich der Durchschnittshomo doch fragen: wie geht das zusammen?!

      • Lieber Diskowolos, der Durchschnittshomo fragt sich genauso wenig wie der Durchschnittshetero! In ‚klar-deutsch‘: die sind beide genauso bescheuert!

  • Schwule, Lesben und Feministinnen werden die zukünftigen Opfer werden (Was die ja eigentlich schon sind!) von den Musels sobald die genug sind in dieser Irrenanstalt BRD !!!
    Leider sind diese Leute wirklich zublöde und unterstützen auch noch die Multikulti-Idiotie, also ihr zukünftiges Martyrium.
    Die sexuellfehlgeleitenden Menschen wollen ihre Hölle wie es aussieht.

    • Die sexuellfehlgeleitenden Menschen wollen ihre Hölle wie es aussieht.
      ———
      Wer die Hölle haben will und sie fordert, soll sie haben!

      Sie alle werden an den Baukränen hängen oder in den islamischen Foltergefängnissen zu Tode gefoltert und geprügelt werden.

      Mein Mitleid hält sich in Grenzen! Zumal die Schulen nicht fern sind, wo immer die bolschewistisch-faschistische Antifa (die neue Rotfront) in Aktion tritt.

      Im übrigen sind die Schwulen nicht sexuell fehlgeleitet, sondern ihr Schwulsein geht auf eine genetische (hormone) Störung in der Kindheit zurück.

  • Tja, die Offiziellen, ihre gleichgeschalteten Hörigen und die freidenkenden Betroffenen. Iss halt im Speziellen, wie im Allgemeinen überall die gleiche Manipulationsverseuchung anzutreffen.
    Unser wahrer Hauptfeind ist die Propaganda! Da meckern aber allein keine echte Wirkung zeigt, lasst uns hier aktiv werden und ja, das kann auch jeder Nicht-Held, jedes Erdmännchen: https://hallo-meinung.de/gebuehrenaktion

  • Die bestialische Tat der mutmaßlichen Landnehmer gegen die beiden Frauen geht hier in der Diskussionn zu schnell unter! Tritte in Gesicht einer am Boden liegenden Frau?! Eine Anklage wegen Mordversuch wäre hier dringend angebracht!

    Wer, wie die Homos, sowenig Solidarität gegenüber Seinesgleichen zeigt, hat auch keine Solidaritat der Gesellschaft ihnen gegenüber verdient!

    Im Zuge der gegenwärtigen Apokalyspe, also der Aufdeckung und Entschleierung, ist es an der Zeit Homosexoalität zu entmythifizieren. Die Homosexoalität wurde in unserem Kulturkreis erst verteufelt, dann glorifiziert; für beides gab und gibt es keine Veranlassung.

    Der gemeine Homo scheint eher ein Schönwettercharakter zu sein, der sich lieber in sommerlichen Paraden in den Großstädten, denn Flagge gegen tägliche Gewalt der Landnehmer zeigt.

    Der gemeine Homo ist im Grunde ein ziemlicher Egoist, dem Feiern über Solidarität, Schrulligkeit über Wahrhaftigkeit geht. Dei sexuelle Orientierung eines Menschen hat in unserer Gesellschaft eine viel zu große Bedeutung eingenommen.

    Die mediale Fokussierung auf mitunter schräge Minderheiten, hat die gesamte Gesellschaft aus ihrer Balance geworfen. Die Überbetonung der Homosexualität in den Massenmedien ist ein zersetzendes Werkzeug des Kulturmarxismus, der es sich zum Ziel gesetzt hat alle gesellschaftlichen Strukturen, Traditionen, ja letztlich alle Kulturen als solche zu zerstören.

    Der gemeine Homo hat sich leider von den Kulturmarxisten vor den Karren spannen lassen, von denselben Ideologen, die nunmehr seine schlimmsten Feinde ins Land geholt haben. Man sollte immer genau darauf achten, welcher Flagge man bei Demonstrationen hinterherrennt!

  • Biite verwechselt nicht die „SZENESCHWUCHTELN“ mit den Homosexuell konservativ lebenden Schwulen (und Lesben) .
    Ich – bekennender konservative Spießer – homosexuell und verheiratet, wähle nicht nur aus voller Überzeugung AFD und kann einige Punkte der NPD durchaus nachvollziehen, ich verabscheue auch das aufdringlich, intolerante, hasserfüllte, heuchlerische und verlogene Auftreten der Spezies „SZENESCHWUCHTEL“ und stehe der ganzen Gender Mainstreamscheisse absolut ablehnend gegenüber.

    Zwei meiner direkten Nachbarn sind Transen , ein Mann/- jetzt Frau und eine Frau/- jetzt Mann. Beide sind langjährige Hartz4 Bezieher die sich ihre OP’s von den Menschen die einer wertschöpfenden Arbeit nachgehen, finanzieren lassen. Beide sind Mitte 30, Miete und Strom bezahlt das Amt. Die Frau(früher Mann) bessert ihren Hartz4 Satz durch Hobbyprostitution auf in dem sie sich strenggläubigen Moslem Familienvätern anbietet. Woher ich das weis ? Ich hatte regen Kontakt zu beiden bis ich diese Schmarotzer nicht mehr ertragen konnte und den Kontakt einstellte.
    By the Way: skeletäre und muskuläre Struktur sowie die Beckenform- und Stellung weisen signifikante Unterschiede zwischen (Bio)- Mann und Frau auf. Ebenso die DNA. Ein Mann hat auch noch eine mehr oder weniger ausgeprägten Adamsapfel. Nur weil man die Verpackung ändert ist Mann immer noch Mann und Frau immer noch Frau.

    Es muss anscheinend tatsächlich erst wieder eine katastrophale Krise in Form eines Krieges eintreten und die Menschen um Brot und ums nackte Überleben kämpfen damit den Menschen wieder klar wird was wirklich wichtig ist im Leben.

    Hoffentluch wird Berlin bald von einem Kometen getroffen und beendet die Party recht bald……..

    • wow… lieber unsichtbarer Unbekannter, ich gratuliere zu dem exakt passenden Begriff ‚Szeneschwuchtel‘ für alle dummen, exaltierten Schwulen! Beziehen ihr Selbstverständnis ausschließlich aus ihrer Zugehörigkeit zu einer Minderheit, einer lauten, aber am Anteil zum Erwirtschaften des Bruttosozialprodukts zu vernachlässigenden Größe (Bestes Beispiel sind ja Ihre genannten Transen!). Bei den vielen Schwulen in hohen politischen Ämtern wird sich leider daran nichts ändern.

  • Ich zum Beispiel bin eine Frau im Körper eines Mannes. Aber ich fühle mich nicht gefangen im Körper eines Mannes. Ganz im Gegenteil. Bin nämlich absolut lesbisch veranlagt. Und es hat sich strategisch-taktisch für mich als Vorteil erwiesen, im Körper eines Mannes zu agieren.

    Weiß jemand die Fachbezeichnung für eine solche, die meinige, geschlechtlich-sexuelle Identität?

  • David Berger hat völlig Recht. Es ist unfassbar, wie Schwule ihre eigenen Schlächter gegen Kritik verteidigen. Eine psychopathische Störung, die der in der jüdischen Community gleicht. Schwulenhass und Judenhass kommen zu 98% aus der Islamecke. Aber das wird krankhaft verdrängt und durch Anschuldigungen gegen die AFD ersetzt.
    Es wird für viele dieser grünlinken Träumer ein traumatisches Aufwachen, wenn ihre geliebten Musel ihnen an den Kragen gehen!

    • David Berger hat sich aber gegen uns gestellt, indem er gegen Björn Höcke und zuletzt auch gegen Andreas Kalbitz hetzte! Deshalb ist es zwar übel, wie die Lumpenpresse (Spiegel) gegen seinen kleinen Blog unter Zuhilfenahme der BRD-Schweinejustiz vorgeht. Aber auch daraus lernt David Berger nicht, seine echten Feinde zu erkennen und erbarmungslos zu bekämpfen. Von daher schwächt er die Bewegung, denn er könnte auch auspacken über Queer in Köln oder die „Siegessäule“ und das Umfeld des Linksextremisten Dirk Ludigs aus diesem Reihen. Gerade in der Zeit bei „Männer“ hat er Wissen über gefährliche Personen des linken Milieus erworben, das er jetzt offenbaren könnte. Dies macht er nicht, vielmehr ist er seit einem guten halben Jahr auf seinem Kreuzzug gegen AfD, Flügel, seit neuestem auch gegen Alice Weidel, die IB, Götz Kubitschek. Sich potentielle Verbündete für die Zeiten der Not unnötigerweise zu verbrennen ist Markenzeichen des Herrn Dr. Dr.

      David Berger hatte weder mit seiner ersten Berufswahl noch mit seinem Handeln Weisheit und Weitsicht verbunden so daß es jetzt nicht verwundert, weshalb er zwischen allen Stühlen sitzt und sich keiner mehr für ihn verwenden will.

      Nichtsdestotrotz werden die blutbunten Schwulen, Lesben und Transen aus dem Umfeld von Queer und Siegessäule, also die Szeneschwuchteln, in Bälde einen hohen Blutzoll entrichten, wenn die Araber (und Afghanen) ihre Fährte aufgenommen haben.

      • David Berger hat sich aber gegen uns gestellt, indem er gegen Björn Höcke und zuletzt auch gegen Andreas Kalbitz hetzte!
        —–

        David Berger ist ein Heuchler. Der zwar gern die Muselmanen aufs Korn nimmt, sobald jedoch ein kritisches Wort über die Juden fällt – die hinter der Agenda des Multikulturismus und der ‚offenen Grenzen‘ stehen, ist Schluß mit lustig!

  • Erschreckend wenn sich sogar die Homo-Lobby mit den kulturell zurückgeblieben Barbaren, in der Regel islamisch sozialisiert, solidarisiert. Klarer Fall von Stockholm-Syndrom.

    • Ich habe einige schwule Freunde. Alle sind sehr gebildet und sozial kompetent. Und alle sind extrem Links und Anti AFD. Ich verstehe nicht wie intelligente Menschen den Zusammenhang zwischen Islam und Homosexualität ignorierern können. Sie unterstützen den Import derjenigen, die sie in 5 Jahren steinige werden. Aber wenn man die Diskussion auch nur beginnt, ist man Nazi. Und das obwohl gerade die AFD von heiner lesbischen Frau geleitet wird… Absurd.

      • „Ich habe einige schwule Freunde. Alle sind sehr gebildet und sozial kompetent. Und alle sind extrem Links und Anti AFD.“ Na klar, was auch sonst. Schnatterschnatter, gackergacker – ach was sind wir doch so toll überlegen.

  • Die Antwort dürfte in den finanziellen Zuwendungen liegen, die diese Gruppierungen erhalten. Dazu lohnt es sich die kommunalen Haushalte zu durchforsten und die entsprechenden Datenbanken der Kommunen bzgl. Antraege und Forderungen der politischen Parteien. Diese Forderungen dürften für einen Verein gegen Null gehen, wenn sich ein Vereinsvertreter und Co anders als politisch korrekt auessern wuerde. Dazu kommt, dass die LGBTQ-Communitys fleissig Kohle bei den Flüchtlingen verdient, z.B. Spezialangebote für die, auch wenn man garnicht weiss wievielte es überhaupt sind.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft