Werbung:

Gerald Grosz im Duell mit Sebastian Bohrn Mena auf oe24.tv in Fellner Live: Eine gesamte Generation von frauenfeindlichen, antisemitischen, homophoben, gewaltbereiten Jugendlichen wächst heran.

Loading...

14 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Natürlich unsere Invasoren,die von großen Teilen der Bevölkerung mit Teddys begrüßt wurden.
    Leider fallen da auch andere darunter,weil alle über einen Kamm geschert werden.

    Gerade wollte ich los legen und schreiben,daß,jeder der gegen die Geldpolitik der FED Bosse Rotzschild Goldmann Sucks und Co: loslegt ja auch als Antisemit eingestuft wird.
    Jeder der etwas dagegen hat,daß Schwule und Tunten in Kindergärten und Grundschulen die Kinder “aufklären”,als Homophob hin gestellt wird.
    Jemand der was gegen Merkel,Roth,Nahles und ähnliche Figuren des hübschen Geschlecht hat ist dann gleich ein Frauenfeind.

    Deshalb schreibe ich es mit Zaubertinte,damit es nicht alle sehen.
    Sonst bekommt ein Junge aus Köln wieder einen zu hohen Blutdruck,und ein Martin Schmid kotzt wieder seine Tastatur voll.

    • Ach, das war doch nur Zauberkotze.
      Kauf dir den Film, der macht einen besseren Menschen aus dir.
      Die FED ist nicht von Juden beherrscht, auch wenn traditionell viele Juden ins Bankgeschäft gehen. Rothschild ist eine Bank unter vielen und bei GS arbeitet e auch eine Weidel.

      • Die FED ist nicht von Juden beherrscht, auch wenn traditionell viele Juden ins Bankgeschäft gehen.
        ——

        Ach ja, das ist gut so….sind allesamt Buddhisten, Hindus, Baptisten usw.

        Vielleicht sollten Sie sich gelegentlich mal schlau machen. Aber vielleicht können Sie uns mal einige Personen nennen, die nicht zu diesem illustren Zirkel gehören.

        Nur soviel: Der einzige Goy, der es jemals in die belle-etage der Hochfinanzbankster geschafft hat, war der legendäre J.P. Morgan.

        Als er die Augen schloss, stellte sich heraus, dass ihm lediglich 18 Prozent seines Imperiums gehörten. Der Rest war Rothschild.

  • Eine gesamte Generation von frauenfeindlichen, antisemitischen, homophoben, gewaltbereiten Jugendlichen wächst heran.
    ——
    Dann wundert es einen schon, dass der ZdJ und sein Präsident an der Spitze, Herr Schuster, die Invasion von antisemitischen Goldstücken vehement unterstützen.

    Auch das ist eine interessante Meldung:

    Die Auffanglager in Griechenland (der Ausgangspunkt der Balkanroute) für schwarze und braune antisemitische Goldstücke werden hauptsächlich von jüdischen Israelis geleitet und kontrolliert!

    Und nein, das ist nicht auf dem Boden der NPD gewachsen, sondern kann man bei Ynet news, dem israelischen online Magazin nachlesen:

    “For Syrian refugees in Greece, Israel is no longer the enemy
    Greek refugee aid centers are mainly operated by Israelis; in Lesbos there is an Israeli school for Syrian, Iranian, Iraqi and Afghan refugees; and it is all part of a joint plan to revolutionize the concept of ‘Tikkun Olam’ and Jewish volunteering around the world”

    …..Healing the world
    The concept of working to build a better world is now being adopted by a major Jewish organization in conjunction with the State of Israel.

    https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5473381,00.html

    Tja, WER hätte das gedacht?!

  • “Dietrich von Bern
    06. Dezember 2019 um 08:59 Uhr”

    Bubis wie der lütte Martin Schmid werden,oder wollen es nie begreifen.
    Das ist ein Kampf gegen Windmühlen.
    Oder der schnuckelige will einfach nur die Erwachsenen ärgern.

    Mike Bachmann
    06. Dezember 2019 um 00:34 Uhr
    Danke für die Blumen.

      • Hier ist ein Nachtrag von Nöten.

        Es geht hier zwar um illegale Einwanderung aus den islamischen Shithole Staaten, von Mex und Latinos aus den Amerikas sowie Schwarzen aus der Karibik und Mama Afrika in die USA, aber man kann die Motivation und die Agenda, die dahinter steckt 1:1 auf Deutschland und Europa übertragen:

        ….”Eine aufschlußreiche Entwicklung bezüglich jüdischer Einstellungen zur Einwanderung ist
        ein Artikel von Stephen Steinlight (2001), dem ehemaligen Director of National Affairs
        (Innenpolitik) beim American Jewish Committee (AJCommittee) und gegenwärtigen Senior
        Fellow beim AJCommittee.

        Steinlight empfiehlt die Veränderung „der traditionellen politischen Linie [der organisierten jüdischen Gemeinschaft], die die großzügige –
        eigentlich unbegrenzte – Einwanderung und offene Grenzen bejaht“, auch wenn für „viele
        anständige, progressive Juden das bloße Stellen solcher fundamentaler Fragen auf Ketzerei hinausläuft und es bedeutet, den Teufel heraufzubeschwören, wenn man an ihnen herumpfuscht.“

        Steinlight glaubt, daß die gegenwärtige Einwanderungspolitik nicht mehr jüdischen
        Interessen dient, weil die neuen Einwanderer weniger wahrscheinlich mit Israel
        sympathisieren und weil sie die Juden mit größerer Wahrscheinlichkeit als die reichste und
        mächtigste Gruppe in den Vereinigten Staaten – und somit als potentiellen Feind – statt
        als Opfer des Holocaust sehen werden. Er ist besonders besorgt über die Konsequenzen
        des islamischen Fundamentalismus unter moslemischen Einwanderern, besonders für
        Israel, und er verdammt den „wilden Hass auf Amerika und amerikanische Werte“ unter
        den Fundamentalisten.

        Steinlight stimmt stillschweigend einer wichtigen These meiner Trilogie über das Judentum zu: Während der gesamten Geschichte haben Juden dazu tendiert, in individualistischen europäischen Gesellschaften zu gedeihen, und haben in
        nichtwestlichen Gesellschaften gelitten, ganz besonders in moslemischen Gesellschaften,
        wo es starke Einstellungen bezüglich Eigengruppe/Fremdgruppe gibt (z. B. MacDonald
        1998a, Kap. 2; die einzigen Ausnahmen gegenüber dieser Verallgemeinerung gab es,
        wenn Juden in moslemischen Gesellschaften eine Zwischengruppe zwischen einer
        fremden Elite und unterdrückten einheimischen Populationen gebildet haben).

        Steinlights Ängste vor den Auswirkungen eines balkanisierten Amerikas auf das Judentum sind in der Tat wohlbegründet.

        Steinlight ist (allerdings) ausschließlich um jüdische Interessen besorgt – ein Beispiel für jüdischen
        moralischen Partikularismus, der ein genereller Wesenszug der jüdischen Kultur ist . Tatsächlich scheint seine Animosität gegenüber dem Restriktionismus (strenge Einwanderungsgesetze, die eindeutig ‘Kaukasier’, also Europäer bevorzugten) von 1924 – 1965 deutlich durch.

        Diese „Pause“ bei der Einwanderung wird als moralische Katastrophe wahrgenommen. Er beschreibt sie als „böse, fremdenfeindlich, antisemitisch“, „auf gemeine Weise diskriminierend“, ein „riesiges moralisches Versagen“, eine „monströse
        Politik“.

        Jüdische Interessen sind das einzige, das er in Erwägung zieht, während die große Mehrheit der Amerikaner vor 1965 als „gedankenloser Mob“ beschrieben wird, weil sie einen völligen Stopp der Einwanderung befürworteten.

        Quelle: Prof. Kevin MacDonald, Kultur der Kritik

        Guggst Du auch hier:

        American Jewish Committee Ann Schaffer:

        “Immigration is a Jewish Issue!”

        https://www.dailymotion.com/video/x2vmirn

  • Die BioEuropäer sollen wie Frösche in langsam erhitztem Wasserbad gekocht werden. Bis jetzt ist noch keiner rausgehüpft. Islam , UN, Bankster, Sorros, ÖkoLinksFaschisten, Weltkonzerne, Merkel… alle arbeiten Hand in Hand für den Kalergi Plan. *
    * Merkel = Kalergi (Genozid)-PreisTrägerin

    Integration ist auf diesem Schachbrett nur Sand in die Augen der dummen Michel.

  • Merkel wirkt, mit aller Macht vernichtet diese Rauten Diktatorin die Europäischen Nationalstaaten und deren Kultur + Völker.

    Merkel läd weiter ein……

    Diese Regierung ist unser Todfeind in DE und der EU

  • Ich kann mich (manchmal) des Gedankens nicht erwehren, dass das alles irgendwas mit dem “Weltraum” zu tun hat. Beispielsweise ein Einschlag droht, “Andere” wurden gefunden oder Kontakt hergestellt etc.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft