Werbung:

Am Samstag hielt der Kameruner Alassa Mfouapon eine Rede auf einem selbstorganisierten „Flüchtlingskongress“ in Stuttgart, verglich die Europäer mit den National-Sozialisten: „Wir werden über einige Erfahrungen von Flüchtlingen in den sogenannten Flüchtlingslagern sprechen, die ich als Konzentrationslager bezeichnen würde. Denn das tägliche Leben war noch nie friedlich an diesen Orten.“

Im Juni 2018 wurde Mfouapon aus Deutschland abgeschoben. Er hatte einen Monat zuvor eine Demo organisiert, um die Abschiebung eines Togolesen zu verhindern. Nach der anschließenden Randale in der Landeserstaufnahme (ELA) Ellwangen sagte der Kameruner: „Ende Mai gaben die Flüchtlinge der Polizei bekannt, dass sie die Nase voll hatten, als mitten in der Nacht ein Freund und Bruder aus Togo abschoben werden sollte. Und sofort wurde eine Barriere gemacht, die sich friedlich weigerte. Die Polizei hat gemerkt, dass diese Entschlossenheit ihre Pläne zunichtegemacht hat.“

Die darauffolgende Razzia der Polizei bezeichnete Mfouapon als rassistisch: „Wir haben eine Klage gegen die Regierung eingereicht, die seit zwei Jahren nicht behandelt wurde.“

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Sachsen fliegt Asylbewerber aus Pakistan in ihre Heimat aus

Auch das noch: Wir schieben die Falschen ab!

Bystron (AfD): Mangelnder Schutz der EU-Außengrenzen ist mitverantwortlich

Bremen: Clan-Chef Miri endlich abgeschoben

In Italien, wo Alassa Mfouapon hin abgeschoben wurde, wollte er nicht bleiben. „Ich bin gezwungen worden, auf italienischem Boden zu leben!“, beschwerte sich der Afrikaner, „in Italien gibt es keine Integrationsmöglichkeit, wenn man italienisch nicht als Muttersprache spricht“.

Glück für den Afrikaner, dass er nach seiner Abschiebung nur eine sechsmonatige Wiedereinreisesperre erhielt, im Dezember 2018 war er bereits zurück in Deutschland. Aufgrund seiner „Fluchterfahrung“, so sein Anwalt Roland Meister (66), gelte Mfouapon als „vulnerable“ Person. „Verletzliche Personen haben in Italien keine Sicherheit. Er hat einiges durchgemacht.“

Wie lange sein Asylverfahren noch andauert, kann auch sein Anwalt nicht sagen, rechnet mit mehreren Monaten. „Er hat eine Duldung im Hinblick auf das laufende Eilverfahren. Er kann sich im Bundesgebiet bewegen, die Beschränkung des Aufenthaltsortes ist aufgehoben“, sagt Roland Meister.

Vielleicht lernt er in der Zwischenzeit ja die Sprache seines Gastlandes. Das könnte helfen bei der nächsten Wiedereinreise.

Loading...

36 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Angesichts der Effizienz deutscher Behörden ist zu vermuten, dass dieser arme ‚Schutzsuchende‘ bis ans Ende seiner Tage in den deutschen Sozialsystemen verbleibt.

  • Ein Trauerspiel. Warum nur geht der nicht zurück nach Afrika ? Klar da müsste er Arbeiten für sein Lebensunterhalt. Aber in Deutschland braucht er nicht einen Finger zu krümmen und es lebt sich bis zum Lebensende sehr gut im Sozialsystemen, aber nur solange wie es noch genug Steuerzahler gibt. Ein Sozialschmarotzer nichts anderes ist er.
    Am Kragen packen und mit nen tritt in den Arsch aus Deutschland befördern.

    • Mit mir , gehbehindert würde er auch nicht tauschen wollen wo der größte Vermieter Hamburgs verhindert, das man noch selbstständig auf die Strasse darf und wo als Erstes gesagt wurde , das ich kein Recht hätte mein E Mobil nicht auf dem Hausgrundstück abstellen und mit Strom aus eigener Wohnung durch wettergeschütztes Kabel auflud.

      Danach folgten Auflagen, die nicht erfüllbar sind und so bleibe ich komplett vom Leben ausgeschlossen und darf beobachten wie ich an Lichtmangel ect immer kranker werde .
      Ich könnte innerhalb 14 Tagen eine geforderte speziel dafür konzipierte kleine Garage mit Steckdose haben . Aber nein, es muss die verlangte zu schmale, zu kurze und niedrige Betongußgarage sein, die ihre Tochterfirma herstellt . erste kostet 1300€ und Beton kostet 7000€

      Das Ganze hat aber den Vorteil, das ich ein Arbeitsplatz für grüninnen bin , die mich für 1000€ im Monat wenigstens 1 mal/Woche besuchen , weil ich ja ein Psychofall wurde dem sowas zusteht …räusper ** Und wenn ich Haushilfe brauche würde ich einfach so Pflegestufe bekommen und wäre damit Einfallstürchen für Osteuropäische Hausengel.de , die eine Holding sind !! Man siehe sich an, was ich da schon vorab für einen Fragenkatalog zu beantworten hätte , der doch ersatzweise mit der einfachen Frage überflüssig wäre : “ Würde sie wer im Falle ihres Ablebens vermissen ?“
      Ach ich sehe zu schwarz- sagt zumindest Frau Grüninnen
      Oliver deine Heimatstadt ist ein ekelhafter Molloch geworden – Hauptsache in Alsterdorf werden von Behinderten , die mal genau zu betrachten sind Stolpersteine mit Blumen bedacht .Und wie schön , das es seit Jahren auch die „seelische Behinderung “ mit der man Stiftungsnützlich arbeiten kann.

      • Und Übrigens … Die 1000€ ach so hilfreicher Betreuung, die überflüssig wäre, wenn ich E Mobil fahren könnte , zahlt die Behörde für Ausländer und Integration auf 4 Jahre im Vorraus im hier bekannten Fall für ca 170 Op–Klienten .
        Gar nich auszurechnen, was ich mit Freier Bewegung mit 300€ davon alles für Unsinn anstellen würde . Weiter Zttel an Passanten verteilen , wie ich das damals machte ? Denkmal alles Zufall

  • Was diese Jungs als Erstes lernen ist, die Nazi-Schuld-Atombombe auf Deutsche zu werfen. Das öffnet alle Türen. Ein Grund mehr, alle Grenzen sofort dichtzumachen, damit es nie wieder zu dieser ‚ KZ Schande‘ kommen kann.
    ps: In KZs hat es so weit ich weiß keine Gewaltausschreitungen gegeben und die vollgeschissenen Klos wurden auch nicht von Personal geschrubbt. Deshalb vergebe ich hiermit einen Hotel -Stern an die gut beheizten und mit 3 warmen Mahlzeiten ausgestatteten Flüchtlingslager.

    • “In KZs hat es so weit ich weiß keine Gewaltausschreitungen gegeben und die vollgeschissenen Klos wurden auch nicht von Personal geschrubbt.“
      Meinst du nicht, dass diese Äußerung ein bisschen hanebüchen ist.

      Team 1984

        • Nehmen wir mal das Todeslager Auschwitz, wo auf einer Tafel im Eingangsbereich stand, dass dort 4 Mio europ. Juden umgebracht wurden.

          Diese Todeszahlen wurden periodisch reduziert bis man bei 1,5 Mio ermordeter Juden angelangt war.

          Heute ist die Tafel ganz verschwunden.

          Bereits 2001 machte die renommierteste Holocaust- und Genozidforscherin Großbritanniens , Gitta Sereny (selbst Jüdin), öffentlich, das Auschwitz kein Todes- sondern ein Arbeitslager war.

          In einem Interview mit der Londoner Times sagte sie folgendes:

          „Why on earth have all these people who made Auschwitz into a sacred cow … why didn’t they go and look at Treblinka (which was an extermination camp)? It was possible. There were survivors alive when all this started. Nobody did. It was an almost pathological concentration on this one place. A terrible place — but it was not an extermination camp.“

          Und sie sagte noch etwas Bemerkenswertes:

          „If one wants to be disgustingly numerical, one would have to say that Hitler killed more Christians than Jews. But we don’t want to be like that. It’s all wrong. But if we concentrate entirely on what happened to the Jews!“

          Die Wahrheit über Auschwitz ist die, daß es das größte und wichtigste industrielle Konzentrationslager war, das alle Arten von Material für die Kriegsindustrie erzeugte. Dem Lager angeschlossen waren Fabriken für die Benzingewinnung aus Kohle und die Erzeugung von synthetischem Gummi der I.G.- Farben-Industrie, in denen u.a. auch Häftlinge arbeiteten.
          Auschwitz erhielt ebenso eine landwirtschaftliche Forschungsstation, Baumschulen und Tierzuchtabteilungen sowie Waffenfabriken von Krupp. Alle großen Firmen hatten dort Zweigwerke,und die SS eröffnete sogar eigene Fabriken.

          Berichte von Himmlers Lagerbesuchen zeigen, daß der Hauptzweck seiner Inspektionen war, die industrielle Wirksamkeit sicherzustellen. Als er, begleitet von Direktoren der I.G.-Farben (Übrigens ein US-Unternehmen), im März 1941 Auschwitz besichtigte, befahl er, das Lager für 100.000 Gefangene auszulegen, um diese als Arbeitskräfte für die IG-Farbenindustrie und andere Betriebe einsetzen zu können, weil derartige Arbeitseinsatzmöglichkeiten an anderen Orten schon aus Gründen des inzwischen ausgeweiteten alliierten zivilen Bombenkrieges nicht gegeben waren. Diese Planung stimmte zumindest nicht mit einer beabsichtigten Vernichtung von Millionen Gefangenen überein.

          Übergriffe auf Häftlinge wurden streng geahndet, denn im Gegensatz zu unseren mantramäßig kolportierten ‚Facharbeitern‘, waren die Lagerinsassen von Auschwitz tatsächlich wertvolle Facharbeiter, die für die Rüstungsindustrie des 3. Reiches enorm wichtig waren.

          Millionen hier, Millionen dort

          Doch nicht nur in Auschwitz sollen Millionen Menschen vernichtet worden sein, hier jedoch etlichen Schreibern zufolge =4-5 Millionen. 4 Millionen war jedenfalls die sensationelle Zahl, welche die Sowjetregierung amtlich bekanntgegeben hat, nachdem sie das Lager von einer eigenen „gerichtsmedizinischen Kommission“ hatte „untersuchen“ lassen.
          Es waren dieselben Leute mit den gleichen Methoden, die den Deutschen das Massaker von Katyn in die Schuhe geschoben haben, obgleich auch ihnen als Verantwortlicher hierfür das NKWD bekannt war.

          Ihnen zur Seite gesellten sich ihre Satellitenregime. Insbesondere Polen machte es ihnen gleich, indem es eine „Hauptkommission zur Untersuchung der faschistischen Kriegsverbrechen“ einsetzte, die dann jeweils die politisch erwünschten Ergebnisse zutage förderte.

          • Nachtrag:

            Und schon 1993 erklärte der ‚Oberste Nazijäger‘, Simon Wiesenthal in einem Interview mit der US-
            Armee-Zeitung ‚Stars & Stripes:

            „No Nazi gassings on German soil“ – (Keine Nazi-Vergasungen auf deutschem Boden)

            – eine Äußerung, die er in den 90-er Jahren noch einmal wiederholte

            http://www.ihr.org/jhr/v13/v13n3p-9_staff.html

      • ??
        Gewaltausbrüche wie in den Flüchtlingsheimen wären gewiss brutal unterdrückt worden, und die Aufseher und Kapos werden die Klos kaum gereinigt haben. Also mussten das wohl die Eingesperrten erledigen.
        Die Aussage ist somit gewiss nicht hanebüchen.

  • Was mich immer wieder wundert, ist, das diese Neger denken, sie hätte ein Recht darauf hier zu sein.
    Nei ihr Neger das habt ihr eben nicht, Asyl ist kein Recht sondern eine Hilfe die vom Gastlan gewährt werden kann, nicht aber muss.
    Worauf die Neger das Recht haben, ist, auf nix ein Recht zu habe und sich verdammt nochmal so zu verhalten, wie man sich als Gast eben verhält.

  • Diesen Menschen wurden in ihrer Heimat eigene Häuser bei Ankunft in Deutschland versprochen, da kann man auch verstehen wenn sie hier mal durchdrehen, wenn sie in der Heimat alles aufgegeben haben. Das ist alles Absicht um die totale Überwachung und ein Punktesystem wie in China mit 5G einzuführen, damit die Bürger ihrer Versklavung fröhlich zujubeln.

    • @ Holger

      wenn sie in der Heimat alles aufgegeben haben
      ——–

      Darf man mal fragen, was DIE in ihrer Heimat so alles aufgegeben haben?

      Vermutlich ne Professur an der Lumumba Universität in Kinshasa, ne schicke Villa in Lagos mit Daimler vor der Tür oder wahlweise ne Chefarzt Stelle in Togo?

      6,2 Millionen Nichtweiße haben seit Januar 2011 in Europa „Asyl“ gefordert!

      Mindestens 6,2 Millionen Nichtweiße Landnehmer, Glückspiraten und Sozialbetrüger, vorwiegend Männer und im besten Kriegeralter, die vorgeben, „Flüchtlinge“ zu sein, haben seit Januar 2011 gefordert, daß Weiße in Europa ihnen „Asyl“ geben, hat eine Überprüfung offizieller Statistiken, die vom European Asylum Support Office (EASO) herausgegeben wurden, gezeigt.

      Und das sind nur die offiziellen Zahlen. Die Dunkelziffer liegt vermutlich um ein Vielfaches höher!

      Diese Zahlen machen klar, daß es keine „europäische Asylkrise“ gibt, wie die kontrollierten Medien und das weißenfeindliche Establishment behaupten, sondern bloß eine Masseninvasion von Nichtweißen in weißen Ländern.

      Es ist ein Prozeß, durch den, wenn man ihn weiterlaufen läßt, Europa innerhalb von zwei Generationen zu einem Drittweltkontinent kollabieren wird.

  • Wann wird Italien zum „Nicht sicheren Drittland“ ernannt?Ist ja schlimm,daß man in Italien Italienisch redet.Hätte die Bevölkerung nicht vor der großen Welle alle afrikanischen und arabischen Sprachen lernen müssen,damit sich die „Flüchtlinge“ auch heimisch fühlen?Nun muß dies der deutsche Dummbürger wohl übernehmen.

  • Abgeschobener Asylbewerber Alassa Mfouapon vergleicht Flüchtlingslager mit KZ
    ——–

    Klar, diese Einsicht ist bei ihm allerdings nicht auf eigenem Mist gewachsen, sodern der Schuldkult der Deutschen ist die erste Lektion, die er lernen muss, sobald er (illegal) deutschen Boden betreten hat.

    Als moralische Folterwerkzeuge der Asylindustrie im Schulterschluß mit dem Merkill Regime und den Grün-Linken Kulturmarxisten sind u.a. zu nennen:

    Kriegsschuldlügen (verordnet von den westl. Alliierten nach WKII) WK I und WK II, der Evergreen Holocaust, der angeblich vorhandene alltägliche ‚Rassismus‘, der ‚in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist‘ u.s.w. , u.s.f.

    Im übrigen gibt’s einen Staat in der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ am östlichen Rand des Mittelmeeres, der weder Asyl gewährt noch einen Schutzstatus an solche Schwachköpfe und Sozialpiraten wie Alassa Mfouapon vergibt. Der (noch) MP dieses Landes, Netanyahu redet Klartext, indem er von ‚Wild Beasts‘ spricht!

    Illegale Landnehmer oder Sozialpiraten, die bei uns ‚politisch korrekt‘ ‚Flüchtlinge‘ oder ‚Migranten‘ genannt werden, nennt der israelische MP Netanyahu frank und frei ‚Wild Beasts‘, also ‚Wilde Bestien‘ vor denen sich sein Land mit einem Sicherheitszaun zu schützen habe:

    Haaretz – Netanyahu: We’ll Surround Israel With Fences ‚To Defend Ourselves Against Wild Beasts‘

    The government is preparing a multi-year plan to surround Israel with security barriers, prime minister says.‘ In the area that we live in, we must defend ourselves.‘

    https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-netanyahu-we-ll-surround-israel-with-fences-1.5402204

    Gut so, das ist d i e Sprache, welche solche Schwachköpfe und Niedrigst IQ-ler wie Alassa Mfouapon glatt verstehen.

    • Netanyahu geht man jetzt ja an den Kragen. Er habe mal eine Zigarre angenommen oder auch ein paar, und ein Getränk usw.

      Ich staune, dass er nicht Sex mit einer „Minderjährigen“ hatte oder jemanden durch einen Kuss vergewaltigt oder Kipos auf seinem Rechner – aber bei diesen (üblichen) Vorwürfen verdrehen wohl schon zu viele die Augen.

      • Na klar, musste ja so kommen!

        Den jüdischen Globalisten und Diaspora Juden um George Soros/Rothschild/Warburg/Rockefeller & Konsorten geht der israelische National-Staat inzwischen ganz gewaltig auf den Senkel, denn die israelische Politik der ‚Null Toleranz gegenüber schwarzen und braunen Landnehmern und Sozialpiraten‘ könnte ja in der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ Schule machen.

        Intern müssen sich da ‚Glaubenskämpfe‘ anspielen, den der kriminelle ‚Großspekulant‘ (in Frankreich rechtskräftig verurteilt) George Soros, der Drahtzieher hinter der ‚bunten‘ Masseneinwanderung nach Europa und USA, hat inzwischen in Israel Einreiseverbot.

        Wie George Soros versucht, Israel zu zerstören

        Das Ziel von George Soros lautet, die Welt in den absoluten Sozialismus zu treiben. Alle sind irgendwie gleich und er selbst und sein Boss, Rothschild, sind die Herrscher.

        https://lebeninjerusalem.wordpress.com/2016/11/20/wie-george-soros-versucht-israel-zu-zerstoeren/

        Logisch, dass sie den ‚Nationalisten‘ Netanjahu loswerden wollen, ähnlich wie sie ja auch den Anti- Globalisten, Trump, mit allen Mitteln loswerden wollen.

  • … oder er geht gleich dahin, wo er hergekommen ist, denn sich hier auf Staatskosten aufhalten und auch noch rumstänkern, geht gar nicht. Adeus amigo …

  • Kz-, Nazi-Vergleiche usw. sind meines Erachtens bereits – oder zumindest in Kürze, durch die inflationäre Benutzung obsolet. Und das wird echt Zeit! Ich bin aber mal wieder ob der Dreistigkeit von diesen Typen entsetzt. Kein Benehmen und oft kriminell, kommen die trotzdem mit der Mitleidsnummer.

    • Jo, Ist das nicht unglaublich? Da erodieren die „Antifaschisten“ und sonstige Gutmenschen – weil sie keine echten Argumente finden – den Begriff Nazi. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller, die unter den Nazis und den Säuberungaktionen wirklich leiden mußten. Das macht den Begriff Nazi so gewöhnlich und die Bedeutung so klein, ich bekomme jedes mal einen Würgereiz, wenn wider jemand versucht, mit dem Reizwort Argumente abzuwehren

  • „Die Polizei hat gemerkt, dass diese Entschlossenheit ihre Pläne zunichtegemacht hat.“ lässt mehr Momentum als ohnehin und Vorsatzmerkmale in der Widerstandshandlung erkennen?

    Gleichsetzung allen Ernstes mit „Konzentrationslager“ lässt verminderte Integrationsanstrengung erkennen?

  • Dann ganz schnell ins Schlauboot und nach Hause rudern!
    Jetzt sind es schon KZ Häftlinge🙈

    Was hat uns Mutti Merkel nur angetan mit diesem Gesindel.

  • Hoffentlich lernt er die Sprache eines Gastlandes NICHT (oder eben nur als Fremdsprache), denn wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken, und er soll er selbst bleiben und nicht Ersatz-Italiener oder -Deutscher werden.
    Merke: Respekt vor dem Fremden schützt auch das Eigene.

  • Warum lassen wir diese Zustände nur zu? Warum schweigt die Mehrheit ? Warum lassen wir uns durch solche dummen durchgeknallten Förderweibchen nur schikanieren? Ich verstehe es wirklich nicht!

    • Warum lassen wir uns durch solche dummen durchgeknallten Förderweibchen nur schikanieren? Ich verstehe es wirklich nicht!
      —–

      Überall dort, wo die ‚Verfotzung der Politik‘ ein gewisses Maß überschreitet, stellen sich bald chaotische, Inländer feindliche Strukturen ein.

      Musterbeispiel: Schweden

      Die Heimat der einst streitbaren und gefürchteten ‚Nordmänner‘ ist so gut wie verloren.

      Frauen sind halt eben Opportunisten und schmeißen sich den (vermeintlich) zukünftigen Siegern (analphabetischen Schwarzen und Braunen) an den Hals.

      Ist zwar traurig, aber leider wahr!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft