Werbung:

Am Samstag hielt der Kameruner Alassa Mfouapon eine Rede auf einem selbstorganisierten „Flüchtlingskongress“ in Stuttgart, verglich die Europäer mit den National-Sozialisten: „Wir werden über einige Erfahrungen von Flüchtlingen in den sogenannten Flüchtlingslagern sprechen, die ich als Konzentrationslager bezeichnen würde. Denn das tägliche Leben war noch nie friedlich an diesen Orten.“

Im Juni 2018 wurde Mfouapon aus Deutschland abgeschoben. Er hatte einen Monat zuvor eine Demo organisiert, um die Abschiebung eines Togolesen zu verhindern. Nach der anschließenden Randale in der Landeserstaufnahme (ELA) Ellwangen sagte der Kameruner: „Ende Mai gaben die Flüchtlinge der Polizei bekannt, dass sie die Nase voll hatten, als mitten in der Nacht ein Freund und Bruder aus Togo abschoben werden sollte. Und sofort wurde eine Barriere gemacht, die sich friedlich weigerte. Die Polizei hat gemerkt, dass diese Entschlossenheit ihre Pläne zunichtegemacht hat.“

Die darauffolgende Razzia der Polizei bezeichnete Mfouapon als rassistisch: „Wir haben eine Klage gegen die Regierung eingereicht, die seit zwei Jahren nicht behandelt wurde.“

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

In Italien, wo Alassa Mfouapon hin abgeschoben wurde, wollte er nicht bleiben. „Ich bin gezwungen worden, auf italienischem Boden zu leben!“, beschwerte sich der Afrikaner, „in Italien gibt es keine Integrationsmöglichkeit, wenn man italienisch nicht als Muttersprache spricht“.

Glück für den Afrikaner, dass er nach seiner Abschiebung nur eine sechsmonatige Wiedereinreisesperre erhielt, im Dezember 2018 war er bereits zurück in Deutschland. Aufgrund seiner „Fluchterfahrung“, so sein Anwalt Roland Meister (66), gelte Mfouapon als „vulnerable“ Person. „Verletzliche Personen haben in Italien keine Sicherheit. Er hat einiges durchgemacht.“

Wie lange sein Asylverfahren noch andauert, kann auch sein Anwalt nicht sagen, rechnet mit mehreren Monaten. „Er hat eine Duldung im Hinblick auf das laufende Eilverfahren. Er kann sich im Bundesgebiet bewegen, die Beschränkung des Aufenthaltsortes ist aufgehoben“, sagt Roland Meister.

Vielleicht lernt er in der Zwischenzeit ja die Sprache seines Gastlandes. Das könnte helfen bei der nächsten Wiedereinreise.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

47 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Angesichts der Effizienz deutscher Behörden ist zu vermuten, dass dieser arme ‘Schutzsuchende’ bis ans Ende seiner Tage in den deutschen Sozialsystemen verbleibt.

  • Ein Trauerspiel. Warum nur geht der nicht zurück nach Afrika ? Klar da müsste er Arbeiten für sein Lebensunterhalt. Aber in Deutschland braucht er nicht einen Finger zu krümmen und es lebt sich bis zum Lebensende sehr gut im Sozialsystemen, aber nur solange wie es noch genug Steuerzahler gibt. Ein Sozialschmarotzer nichts anderes ist er.
    Am Kragen packen und mit nen tritt in den Arsch aus Deutschland befördern.

    • Mit mir , gehbehindert würde er auch nicht tauschen wollen wo der größte Vermieter Hamburgs verhindert, das man noch selbstständig auf die Strasse darf und wo als Erstes gesagt wurde , das ich kein Recht hätte mein E Mobil nicht auf dem Hausgrundstück abstellen und mit Strom aus eigener Wohnung durch wettergeschütztes Kabel auflud.

      Danach folgten Auflagen, die nicht erfüllbar sind und so bleibe ich komplett vom Leben ausgeschlossen und darf beobachten wie ich an Lichtmangel ect immer kranker werde .
      Ich könnte innerhalb 14 Tagen eine geforderte speziel dafür konzipierte kleine Garage mit Steckdose haben . Aber nein, es muss die verlangte zu schmale, zu kurze und niedrige Betongußgarage sein, die ihre Tochterfirma herstellt . erste kostet 1300€ und Beton kostet 7000€

      Das Ganze hat aber den Vorteil, das ich ein Arbeitsplatz für grüninnen bin , die mich für 1000€ im Monat wenigstens 1 mal/Woche besuchen , weil ich ja ein Psychofall wurde dem sowas zusteht …räusper ** Und wenn ich Haushilfe brauche würde ich einfach so Pflegestufe bekommen und wäre damit Einfallstürchen für Osteuropäische Hausengel.de , die eine Holding sind !! Man siehe sich an, was ich da schon vorab für einen Fragenkatalog zu beantworten hätte , der doch ersatzweise mit der einfachen Frage überflüssig wäre : ” Würde sie wer im Falle ihres Ablebens vermissen ?”
      Ach ich sehe zu schwarz- sagt zumindest Frau Grüninnen
      Oliver deine Heimatstadt ist ein ekelhafter Molloch geworden – Hauptsache in Alsterdorf werden von Behinderten , die mal genau zu betrachten sind Stolpersteine mit Blumen bedacht .Und wie schön , das es seit Jahren auch die “seelische Behinderung ” mit der man Stiftungsnützlich arbeiten kann.

      • Und Übrigens … Die 1000€ ach so hilfreicher Betreuung, die überflüssig wäre, wenn ich E Mobil fahren könnte , zahlt die Behörde für Ausländer und Integration auf 4 Jahre im Vorraus im hier bekannten Fall für ca 170 Op–Klienten .
        Gar nich auszurechnen, was ich mit Freier Bewegung mit 300€ davon alles für Unsinn anstellen würde . Weiter Zttel an Passanten verteilen , wie ich das damals machte ? Denkmal alles Zufall

  • Was diese Jungs als Erstes lernen ist, die Nazi-Schuld-Atombombe auf Deutsche zu werfen. Das öffnet alle Türen. Ein Grund mehr, alle Grenzen sofort dichtzumachen, damit es nie wieder zu dieser ‘ KZ Schande’ kommen kann.
    ps: In KZs hat es so weit ich weiß keine Gewaltausschreitungen gegeben und die vollgeschissenen Klos wurden auch nicht von Personal geschrubbt. Deshalb vergebe ich hiermit einen Hotel -Stern an die gut beheizten und mit 3 warmen Mahlzeiten ausgestatteten Flüchtlingslager.

    • “In KZs hat es so weit ich weiß keine Gewaltausschreitungen gegeben und die vollgeschissenen Klos wurden auch nicht von Personal geschrubbt.“
      Meinst du nicht, dass diese Äußerung ein bisschen hanebüchen ist.

      Team 1984

        • Nehmen wir mal das Todeslager Auschwitz, wo auf einer Tafel im Eingangsbereich stand, dass dort 4 Mio europ. Juden umgebracht wurden.

          Diese Todeszahlen wurden periodisch reduziert bis man bei 1,5 Mio ermordeter Juden angelangt war.

          Heute ist die Tafel ganz verschwunden.

          Bereits 2001 machte die renommierteste Holocaust- und Genozidforscherin Großbritanniens , Gitta Sereny (selbst Jüdin), öffentlich, das Auschwitz kein Todes- sondern ein Arbeitslager war.

          In einem Interview mit der Londoner Times sagte sie folgendes:

          “Why on earth have all these people who made Auschwitz into a sacred cow … why didn’t they go and look at Treblinka (which was an extermination camp)? It was possible. There were survivors alive when all this started. Nobody did. It was an almost pathological concentration on this one place. A terrible place — but it was not an extermination camp.”

          Und sie sagte noch etwas Bemerkenswertes:

          “If one wants to be disgustingly numerical, one would have to say that Hitler killed more Christians than Jews. But we don’t want to be like that. It’s all wrong. But if we concentrate entirely on what happened to the Jews!”

          Die Wahrheit über Auschwitz ist die, daß es das größte und wichtigste industrielle Konzentrationslager war, das alle Arten von Material für die Kriegsindustrie erzeugte. Dem Lager angeschlossen waren Fabriken für die Benzingewinnung aus Kohle und die Erzeugung von synthetischem Gummi der I.G.- Farben-Industrie, in denen u.a. auch Häftlinge arbeiteten.
          Auschwitz erhielt ebenso eine landwirtschaftliche Forschungsstation, Baumschulen und Tierzuchtabteilungen sowie Waffenfabriken von Krupp. Alle großen Firmen hatten dort Zweigwerke,und die SS eröffnete sogar eigene Fabriken.

          Berichte von Himmlers Lagerbesuchen zeigen, daß der Hauptzweck seiner Inspektionen war, die industrielle Wirksamkeit sicherzustellen. Als er, begleitet von Direktoren der I.G.-Farben (Übrigens ein US-Unternehmen), im März 1941 Auschwitz besichtigte, befahl er, das Lager für 100.000 Gefangene auszulegen, um diese als Arbeitskräfte für die IG-Farbenindustrie und andere Betriebe einsetzen zu können, weil derartige Arbeitseinsatzmöglichkeiten an anderen Orten schon aus Gründen des inzwischen ausgeweiteten alliierten zivilen Bombenkrieges nicht gegeben waren. Diese Planung stimmte zumindest nicht mit einer beabsichtigten Vernichtung von Millionen Gefangenen überein.

          Übergriffe auf Häftlinge wurden streng geahndet, denn im Gegensatz zu unseren mantramäßig kolportierten ‘Facharbeitern’, waren die Lagerinsassen von Auschwitz tatsächlich wertvolle Facharbeiter, die für die Rüstungsindustrie des 3. Reiches enorm wichtig waren.

          Millionen hier, Millionen dort

          Doch nicht nur in Auschwitz sollen Millionen Menschen vernichtet worden sein, hier jedoch etlichen Schreibern zufolge =4-5 Millionen. 4 Millionen war jedenfalls die sensationelle Zahl, welche die Sowjetregierung amtlich bekanntgegeben hat, nachdem sie das Lager von einer eigenen “gerichtsmedizinischen Kommission” hatte “untersuchen” lassen.
          Es waren dieselben Leute mit den gleichen Methoden, die den Deutschen das Massaker von Katyn in die Schuhe geschoben haben, obgleich auch ihnen als Verantwortlicher hierfür das NKWD bekannt war.

          Ihnen zur Seite gesellten sich ihre Satellitenregime. Insbesondere Polen machte es ihnen gleich, indem es eine “Hauptkommission zur Untersuchung der faschistischen Kriegsverbrechen” einsetzte, die dann jeweils die politisch erwünschten Ergebnisse zutage förderte.

          • Nachtrag:

            Und schon 1993 erklärte der ‘Oberste Nazijäger’, Simon Wiesenthal in einem Interview mit der US-
            Armee-Zeitung ‘Stars & Stripes:

            “No Nazi gassings on German soil” – (Keine Nazi-Vergasungen auf deutschem Boden)

            – eine Äußerung, die er in den 90-er Jahren noch einmal wiederholte

            http://www.ihr.org/jhr/v13/v13n3p-9_staff.html

      • ??
        Gewaltausbrüche wie in den Flüchtlingsheimen wären gewiss brutal unterdrückt worden, und die Aufseher und Kapos werden die Klos kaum gereinigt haben. Also mussten das wohl die Eingesperrten erledigen.
        Die Aussage ist somit gewiss nicht hanebüchen.

  • Was mich immer wieder wundert, ist, das diese Neger denken, sie hätte ein Recht darauf hier zu sein.
    Nei ihr Neger das habt ihr eben nicht, Asyl ist kein Recht sondern eine Hilfe die vom Gastlan gewährt werden kann, nicht aber muss.
    Worauf die Neger das Recht haben, ist, auf nix ein Recht zu habe und sich verdammt nochmal so zu verhalten, wie man sich als Gast eben verhält.

  • Diesen Menschen wurden in ihrer Heimat eigene Häuser bei Ankunft in Deutschland versprochen, da kann man auch verstehen wenn sie hier mal durchdrehen, wenn sie in der Heimat alles aufgegeben haben. Das ist alles Absicht um die totale Überwachung und ein Punktesystem wie in China mit 5G einzuführen, damit die Bürger ihrer Versklavung fröhlich zujubeln.

    • @ Holger

      wenn sie in der Heimat alles aufgegeben haben
      ——–

      Darf man mal fragen, was DIE in ihrer Heimat so alles aufgegeben haben?

      Vermutlich ne Professur an der Lumumba Universität in Kinshasa, ne schicke Villa in Lagos mit Daimler vor der Tür oder wahlweise ne Chefarzt Stelle in Togo?

      6,2 Millionen Nichtweiße haben seit Januar 2011 in Europa „Asyl“ gefordert!

      Mindestens 6,2 Millionen Nichtweiße Landnehmer, Glückspiraten und Sozialbetrüger, vorwiegend Männer und im besten Kriegeralter, die vorgeben, „Flüchtlinge“ zu sein, haben seit Januar 2011 gefordert, daß Weiße in Europa ihnen „Asyl“ geben, hat eine Überprüfung offizieller Statistiken, die vom European Asylum Support Office (EASO) herausgegeben wurden, gezeigt.

      Und das sind nur die offiziellen Zahlen. Die Dunkelziffer liegt vermutlich um ein Vielfaches höher!

      Diese Zahlen machen klar, daß es keine „europäische Asylkrise“ gibt, wie die kontrollierten Medien und das weißenfeindliche Establishment behaupten, sondern bloß eine Masseninvasion von Nichtweißen in weißen Ländern.

      Es ist ein Prozeß, durch den, wenn man ihn weiterlaufen läßt, Europa innerhalb von zwei Generationen zu einem Drittweltkontinent kollabieren wird.

  • Wann wird Italien zum “Nicht sicheren Drittland” ernannt?Ist ja schlimm,daß man in Italien Italienisch redet.Hätte die Bevölkerung nicht vor der großen Welle alle afrikanischen und arabischen Sprachen lernen müssen,damit sich die “Flüchtlinge” auch heimisch fühlen?Nun muß dies der deutsche Dummbürger wohl übernehmen.

  • Abgeschobener Asylbewerber Alassa Mfouapon vergleicht Flüchtlingslager mit KZ
    ——–

    Klar, diese Einsicht ist bei ihm allerdings nicht auf eigenem Mist gewachsen, sodern der Schuldkult der Deutschen ist die erste Lektion, die er lernen muss, sobald er (illegal) deutschen Boden betreten hat.

    Als moralische Folterwerkzeuge der Asylindustrie im Schulterschluß mit dem Merkill Regime und den Grün-Linken Kulturmarxisten sind u.a. zu nennen:

    Kriegsschuldlügen (verordnet von den westl. Alliierten nach WKII) WK I und WK II, der Evergreen Holocaust, der angeblich vorhandene alltägliche ‘Rassismus’, der ‘in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist’ u.s.w. , u.s.f.

    Im übrigen gibt’s einen Staat in der ‘westlichen Wertegemeinschaft’ am östlichen Rand des Mittelmeeres, der weder Asyl gewährt noch einen Schutzstatus an solche Schwachköpfe und Sozialpiraten wie Alassa Mfouapon vergibt. Der (noch) MP dieses Landes, Netanyahu redet Klartext, indem er von ‘Wild Beasts’ spricht!

    Illegale Landnehmer oder Sozialpiraten, die bei uns ‚politisch korrekt‘ ‚Flüchtlinge‘ oder ‚Migranten‘ genannt werden, nennt der israelische MP Netanyahu frank und frei ‚Wild Beasts‘, also ‚Wilde Bestien‘ vor denen sich sein Land mit einem Sicherheitszaun zu schützen habe:

    Haaretz – Netanyahu: We’ll Surround Israel With Fences ‘To Defend Ourselves Against Wild Beasts’

    The government is preparing a multi-year plan to surround Israel with security barriers, prime minister says.’ In the area that we live in, we must defend ourselves.’

    https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-netanyahu-we-ll-surround-israel-with-fences-1.5402204

    Gut so, das ist d i e Sprache, welche solche Schwachköpfe und Niedrigst IQ-ler wie Alassa Mfouapon glatt verstehen.

    • Netanyahu geht man jetzt ja an den Kragen. Er habe mal eine Zigarre angenommen oder auch ein paar, und ein Getränk usw.

      Ich staune, dass er nicht Sex mit einer “Minderjährigen” hatte oder jemanden durch einen Kuss vergewaltigt oder Kipos auf seinem Rechner – aber bei diesen (üblichen) Vorwürfen verdrehen wohl schon zu viele die Augen.

      • Na klar, musste ja so kommen!

        Den jüdischen Globalisten und Diaspora Juden um George Soros/Rothschild/Warburg/Rockefeller & Konsorten geht der israelische National-Staat inzwischen ganz gewaltig auf den Senkel, denn die israelische Politik der ‘Null Toleranz gegenüber schwarzen und braunen Landnehmern und Sozialpiraten’ könnte ja in der ‘westlichen Wertegemeinschaft’ Schule machen.

        Intern müssen sich da ‘Glaubenskämpfe’ anspielen, den der kriminelle ‘Großspekulant’ (in Frankreich rechtskräftig verurteilt) George Soros, der Drahtzieher hinter der ‘bunten’ Masseneinwanderung nach Europa und USA, hat inzwischen in Israel Einreiseverbot.

        Wie George Soros versucht, Israel zu zerstören

        Das Ziel von George Soros lautet, die Welt in den absoluten Sozialismus zu treiben. Alle sind irgendwie gleich und er selbst und sein Boss, Rothschild, sind die Herrscher.

        https://lebeninjerusalem.wordpress.com/2016/11/20/wie-george-soros-versucht-israel-zu-zerstoeren/

        Logisch, dass sie den ‘Nationalisten’ Netanjahu loswerden wollen, ähnlich wie sie ja auch den Anti- Globalisten, Trump, mit allen Mitteln loswerden wollen.

  • … oder er geht gleich dahin, wo er hergekommen ist, denn sich hier auf Staatskosten aufhalten und auch noch rumstänkern, geht gar nicht. Adeus amigo …

  • Kz-, Nazi-Vergleiche usw. sind meines Erachtens bereits – oder zumindest in Kürze, durch die inflationäre Benutzung obsolet. Und das wird echt Zeit! Ich bin aber mal wieder ob der Dreistigkeit von diesen Typen entsetzt. Kein Benehmen und oft kriminell, kommen die trotzdem mit der Mitleidsnummer.

    • Jo, Ist das nicht unglaublich? Da erodieren die “Antifaschisten” und sonstige Gutmenschen – weil sie keine echten Argumente finden – den Begriff Nazi. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller, die unter den Nazis und den Säuberungaktionen wirklich leiden mußten. Das macht den Begriff Nazi so gewöhnlich und die Bedeutung so klein, ich bekomme jedes mal einen Würgereiz, wenn wider jemand versucht, mit dem Reizwort Argumente abzuwehren

  • “Die Polizei hat gemerkt, dass diese Entschlossenheit ihre Pläne zunichtegemacht hat.“ lässt mehr Momentum als ohnehin und Vorsatzmerkmale in der Widerstandshandlung erkennen?

    Gleichsetzung allen Ernstes mit “Konzentrationslager” lässt verminderte Integrationsanstrengung erkennen?

  • Dann ganz schnell ins Schlauboot und nach Hause rudern!
    Jetzt sind es schon KZ Häftlinge🙈

    Was hat uns Mutti Merkel nur angetan mit diesem Gesindel.

  • Hoffentlich lernt er die Sprache eines Gastlandes NICHT (oder eben nur als Fremdsprache), denn wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken, und er soll er selbst bleiben und nicht Ersatz-Italiener oder -Deutscher werden.
    Merke: Respekt vor dem Fremden schützt auch das Eigene.

  • Warum lassen wir diese Zustände nur zu? Warum schweigt die Mehrheit ? Warum lassen wir uns durch solche dummen durchgeknallten Förderweibchen nur schikanieren? Ich verstehe es wirklich nicht!

    • Warum lassen wir uns durch solche dummen durchgeknallten Förderweibchen nur schikanieren? Ich verstehe es wirklich nicht!
      —–

      Überall dort, wo die ‘Verfotzung der Politik’ ein gewisses Maß überschreitet, stellen sich bald chaotische, Inländer feindliche Strukturen ein.

      Musterbeispiel: Schweden

      Die Heimat der einst streitbaren und gefürchteten ‘Nordmänner’ ist so gut wie verloren.

      Frauen sind halt eben Opportunisten und schmeißen sich den (vermeintlich) zukünftigen Siegern (analphabetischen Schwarzen und Braunen) an den Hals.

      Ist zwar traurig, aber leider wahr!

  • Alassa Mfouapon und sein Anwalt Roland Meister, der Mitglied des “Zentralkomitees” der sog. “Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands”(MLPD) ist, behaupten, Alassa Mfouapon habe bei seiner Flucht sein Kind im Mittelmmer verloren.
    Das Kind sei ertrunken.
    Ich bin ein ungläubiger Thomas, ich glaube diese Story nicht.
    Ich habe daher mit Email vom 21. April 2020 an diesen sog. “Freundeskreis Alassa” und die Rechtsanwälte Meister und Partner einen Sack voll Fragen gestellt
    Diese Fragen sind:

    1.
    Wann und wo wurde das angebliche Kind Mfouapons geboren?
    2.
    Wer ist die Mutter?
    3.
    Gibt es eine Geburtsurkunde?
    4.
    Kann Alassa Mfouapon einen Vaterschaftstest und/oder eine DNA-Analyse vorlegen, aus der hervorgeht, dass er der Vater des Kindes ist?
    5.
    Wann und wo soll das Kind ums Leben gekommen sein?
    6.
    Gibt es Zeugen des angeblichen Ertrinkens des Kindes und/oder Beweismittel wie Videofilme/Fotos, mit denen das angebliche Ertrinken bewiesen werden kann?
    7.
    Bei welcher Behörde, an welchem Ort, an welchem Datum hat Alassa M. den Tod seines Kindes angezeigt?
    8.
    Wurde die Leiche des Kindes geborgen?
    9.
    Welche Ärztin oder Arzt hat den Tod des Kindes festgestellt?
    10.
    Hat Alassa M. auf dieses Kind eine Lebensversicherung abgeschlossen?
    Wenn ja, in welcher Höhe?

    Ich habe Alassa M. und seinem Anwalt Meister die gerichtsübliche Vierzehntagesfrist erteilt, welche am Mittwoch, 06. Mai 2020, zwölf Uhr mittags abläuft.
    Sollten meine Fragen bis dahin nicht beantwortet sein und sollte ich von Alassa M. gar keine Antwort erhalten haben, gehe ich davon aus, dass die Story mit dem im Mittelmeer ertrunkenen Kind erstunken und erlogen ist.

  • Ich nehme Bezug auf meinen Leserkommentar vom 02. Mai 2020, 22:11 Uhr (in der Reihenfolge der Kommentar Nr. 37)
    Ich habe der MLPD bzw. dem Herrn ALASSA MFOUAPON, bis Mittwoch, 06. Mai 2020, zwölf Uhr mittags Frist erteilt, die Fragen zu beantworten sowie Dokumente und Beweismittel vorzulegen wie Geburtsurkunde, Videofilme und Fotos.
    Die MLPD hat weder meine Fragen beantwortet noch irgendwelche Beweismittel vorgelegt bzw. der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, mit der sie beweist, dass Alassa Mfouapon TATSÄCHLICH auf der Flucht ein Kind durch Ertrinken im Mittelmeer verloren haben soll.
    Ich habe mich daher zu folgendem Schritt entschlossen:
    Ich fordere die Strafverfolgungsbehörden auf, zu ermitteln und festzustellen:

    1.
    Hat Alassa Mfouapon bei seiner Flucht ein Kind bei sich gehabt, ja oder nein?
    2.
    Wenn Alassa M. ein Kind dabei hatte, ist dieses Kind zu Tode gekommen?
    3.
    Wenn Alassa M. auf der Flucht ein Kind bei sich hatte und dieses Kind ums Leben kam, wie ist dieses Kind ums Leben gekommen und wann und wo war das?
    Bitte Ort, Datum, Uhrzeit angeben!
    4.
    Wenn Alassa M. ein Kind bei sich hatte, dieses Kind ums Leben gekommen ist, hat sich Alassa M. wegen Verletzung der Aufsichtspflicht strafbar gemacht?
    5.
    Hat Alassa M. evtl. sein Kind ermordet bzw. die Tatbestände “Körperverletzung mit Todesfolge”, “Totschlag” etc. begangen?
    6.
    War auf das Kind eine Unfall- und/oder Lebensversicherung abgeschlossen?
    Wenn ja, auf welche Summe und wer war im Falle des Todes des Kindes der Berechtigte, der die Todesfallsumme ausgezahlt bekam?
    7.
    Bei welcher Behörde(Polizei, Zoll etc.) in welchem Land, an welchem Ort hat Alassa Mfouapon den Tod seines Kindes angezeigt?
    8.
    Wurde die Leiche des Kindes Mfouapon´s gefunden?
    9.
    Hat Alassa M. einen Vaterschaftstest mitgemacht und/oder eine DNA-Analyse, aus denen hervorgeht, dass Mfouapon TATSÄCHLICH der Vater des Kindes ist?
    10.
    Wann und wo soll das Kind geboren sein?
    11.
    Wer ist die Mutter des Kindes?
    12.
    Existiert eine Geburtsurkunde?
    13.
    Hat Alassa Mfouapon in seinen Asylantrag bzw. Asylanträge (er hat ja mehrere gestellt) und in seinen mehreren Gerichtsprozessen angegeben, dass sein Kind im Mittelmeer ertrunken sei?
    Die Frage wird aus folgendem Grunde gestellt:
    Falls die Story mit dem im Mittelmeer ertrunkenen KInde Mfouapon´s NICHT stimmt, dann hat Mfouapon PROZESSBETRUG gem. § 263 StGB in Verbindung mit (i.V.m.) Urteil Oberlandesgericht(OLG) Bamberg vom 22.12.1981, Aktenzeichen Ws 472/81 begangen, wonach strafbarer PROZESSBETRUG bereits begangen ist, wenn ein Prozessbeteiligter in Schriftsätzen falsche(unwahre) Tatsachenbehauptungen dem Gericht mitteilt und diese vom Gericht “zur Kenntnis” genommen werden.
    Das heisst auf Deutsch, jemand macht sich auch bei untauglichem Versuch des Prozessbetruges strafbar, auch wenn das Gericht den Prozessbetrug sofort durchschaut.
    Ich rege an, die

    Anwaltskanzlei
    Roland Meister und Partner
    Industriestr. 31
    45899 Gelsenkirchen
    Tel: 0209-35 97 67 0

    zu durchsuchen und alle relevanten Unterlagen zu beschlagnahmen, die Aufschluss geben.

    Ich weise nochmal auf folgendes hin:

    Wenn Alassa Mfouapon Asyl- und Prozessbetrug begangen hat, wenn Alassa Mfouapon die Story mit dem im Mittelmeer ertrunkenen Kind erstunken und erlogen hat, dann müssen die Strafverfolgungsbehörden (Polizei, Staatsanwaltschaft etc.) “von Amts wegen”, “von Rechts wegen” ermitteln, ohne Rücksicht darauf, ob irgendwelche Personen (z.B. ich oder weiss der Teufel wer) ein berechtigtes Interesse an der Strafverfolgung haben oder nicht.
    Also tun Sie was für Ihr Geld und klären Sie den unklaren Sachverhalt auf, beantworten Sie diese Fragen!
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Ich nehme Bezug auf meine Kommentare Nr. 37 und Nr. 38 vom 02. Mai 2020 und vom 06. Mai 2020.
    Für mich steht fest, dass ENTWEDER Alassa Mfouapon die Story mit seinem angeblich im Mittelmeer ertrunkenen Kind erstunken und erlogen hat, um damit viele blauäugige, unkritische Gutmenschen zu Tränen zu rühren ODER aber Mfouapon hat sein Kind ERMORDET .

    Wenn die sog. “Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands”(MLPD), auch bekannt unter den Namen “Murks-Lüge-Pfusch-Dreck” und “Miserabel-Lächerlich-Peinlich-Dumm das anders sieht, dann soll sie entweder jetzt die Schnauze aufreissen oder für immer die Schnauze halten.

    Aus kriminalpolizeilicher Sicht ist es natürlich nicht egal, ob Mfouapon das im Mittelmeer ertrunkene Kind erfunden hat oder dieses Kind ermordet hat.

    Ich habe deshalb unzählige Polizeibehörden, die Innenministerien alarmiert, man soll die Sache prüfen und AMTLICH verlautbaren, was Sache ist.

    Für uns “gewöhnliche Sterbliche” sollte feststehen:
    Egal ob Mfouapon das ertrunkene Kind erstunken und erlogen hat, um die Gutmenschen zuKrokodilstränen zu bewegen oder er dieses Kind ermordet hat, er hat “ausgeschissen”.

  • Sorry, ich muss leider nochmal auf meine drei letzten Kommentare eingehen.
    Es geht um die Frage, ob Mfouapon das ertrunkene Kind im Mittelmeer erfunden, erstunken und erlogen hat,
    oder ob tatsächlich ein Kind ums Leben kam, dieses aber von Mfouapon ermordet wurde, um eine evtl. bestehende Todesfallsumme aus einer Lebens-/Unfallversicherung abzusahnen.

    Es existiert eine Online-Petition für Alassa Mfouapon´s Rückkehr, welche schon von über 20.000 – zwanzigtausend – Menschen unterschrieben wurde.
    Wer weiss, wieviel es zwischenzeitlich sind?

    Man muss zugunsten dieser Gutmenschen unterstellen, dass sie so naiv waren sich einzubilden, Mfouapon habe tatsächlich sein Kind durch Ertrinken verloren.
    Wenn aber diese Gutmenschen mit der Wahrheit konfrontiert werden, wonach Mfouapon dieses angeblich ertrunkene Kind ERSTUNKEN und ERLOGEN hat oder, was noch schlimmer ist, dieses real existierende Kind ERMORDET hat, dann müsste auch die dümmste Gutmenschin oder der dümmste Gutmensch sagen:

    “Unter diesen Voraussetzungen habe ich die Online-Petition nicht unterschrieben!”

    Die Polizei, Staatsanwaltschaft und andere Behörden muss die Online-Petition-ZeichnerInnen informieren und dazu bewegen, ihre Online-“Unterschrift” zurückzuziehen, rückgängig zu machen.

  • Peinliche Frage an die stalinistische Politsekte Miserabel-Lächerlich-Peinlich-Dumm(MLPD)
    Warum habt Ihr nicht längst die Zeitung 1984-Das Magazin oder mich als Kommentarschreiber verklagt auf Löschung des Artikels und der Kommentare?
    Ebenso Peinliche Antwort:
    Aus zwei Gründen:
    Erstens, weil die MLPD-“Rechtsanwälte”(?) Meister und Anhang wenn´s hoch kommt das Wissen eines Jurastudenten im Ersten Semesters haben, sofern ich damit die Jurastudenten des Ersten Semesters nicht beleidige.
    Zwotens deshalb,
    weil die MLPD weiss, dass das, was im Artikel und den Kommentaren steht, nichts anderes ist als die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, so wahr mir Gott weiss wer helfe.
    Die MLPD hat die Tendenz, wann immer jemand die WAHRHEIT über die MLPD sagt, sofort diese Wahrheit mit stalinistischen Methoden zu UNTERDRÜCKEN.
    Das bekannteste Beispiel ist das Buch: “Linksextrem-Deutschlands unterschätzte Gefahr?” von Rudolf van Hüllen und Harald Bergsdorff, herausgegeben vom Ferdinand-Schöningh-Verlag im Jahre 2011.
    Da haben van Hüllen/Bergsdorff auf ca 7 – sieben – Seiten die Wahrheit über die MLPD berichtet und anstatt dass die MLPD “Selbstkritik” übte und sich angesichts der Wahrheit selber auflöste, hatte die MLPD nichts dümmeres zu tun, als vor die “bürgerliche Klassenjustiz” zu rennen.
    Die MLPD stellte den bescheidenen Klageantrag, die gesamten sieben Seiten über die MLPD zu zensieren, zu schwärzen wie in der Zensurzeit, “hilfsweise” verlangte die MLPD, dass die Feststellungen unterdrückt werden sollten, die der MLPD am meisten im Magen lagen.
    Der Prozess vor dem Landgericht Essen, 4. Zivilkammer unter Vorsitz von Dr. JUTTA LASHÖFER wurde zu einem juristischen und politischen “Stalingrad”.
    Fast alle Feststellungen van Hüllens/Bergsdorffs durften so stehen bleiben, dürfen ungeniert in die Welt posaunt werden, so wie sich das gehört.
    Folgendes hatte die MLPD unterdrücken wollen:

    1.
    Die MLPD ist eine in marxistisch-leninistische Parteiform gekleidete Sekte
    2.
    In der MLPD findet “maoistische Gehirnwäsche” statt.
    3.
    Kontakte der MLPD-Mitglieder nach aussen beschränken sich auf das politisch und alltagstechnisch Notwendige (Wie das bei Sekten nun mal so ist)
    4.
    Die MLPD kennt enorme repressive Strukturen, die darauf abzielen, Freunde und Angehörige der Mitglieder entweder in die MLPD zu ziehen oder sozial zu isolieren.
    5.
    Intellektuelle sind in der MLPD eher nicht willkommen, da sie dazu neigen, die Holzschnittartigkeit der Ideologie und die internen Lenkungsmechanismen zu durchschauen.
    6.
    MLPD-Mitglieder, die nach Jahren den Autismus und die Aussichtslosigkeit der selbsternannten Partei der Massen durchschauen, werden als ausgebrannte leere Hülse abgestoßen.
    7.
    Der ehemalige MLPD-Oberguru Stefan Engel hat als Gralshüter der proletarischen Denkweise das mlpd-interne Monopol zu entscheiden, wann ein x ein x und wann ein x ggf. ein u ist.
    8.
    Spendensammlungen werden in der MLPD mit “hohem moralischen Druck” durchgeführt.
    9.
    In der MLPD finden …Säuberungen statt.
    Vorsicht:
    Man darf zwar von Säuberungen reden, aber nicht von “regelmäßigen”, “periodischen” Säuberungen
    10.
    Um den früheren MLPD-Oberguru Stefan Engel hat sich …Personenkult entwickelt.
    Vorsicht:
    Man darf zwar von “Personenkult” sprechen, aber nicht von “massivem, an die Vorbilder Stalin und Mao gemahnendem Personenkult”.

    Die MLPD rannte bis zum Bundesverfassungsgericht, um dieses Urteil zu erschüttern, es gelang ihr nicht.
    Das Bundesverfassungsgericht nahm nicht einmal die Verfassungsbeschwerde der MLPD zur Entscheidung an, so unqualifiziert und substanzlos war dieses Schmierpamphlet.

    Wer sich selbst überzeugen will, lese entweder beim Landgericht Essen, 4. Zivilkammer, Az: 4 O 246/12 – MLPD versus van Hüllen u.a. das Urteil und/oder lese das Urteil unter der Überschrift:

    “Vergleich mit Stalin und Mao verletzt Persönlichkeitsrechte”

    auf der Homepage der Rechtsanwälte DAMM und Kollegen in Hamburg.
    Unter dieser Überschrift ist das Urteil veröffentlicht.
    Die RAe Damm wählten offenbar als Überschrift “Vergleich mit Stalin und Mao verletzt Persönlichkitsrechte” weil das eine der Ausnahmen ist, die man nicht laut sagen darf.
    Dieser stumpfsinnige Prozess war ein saftiger Rohrkrepierer, weil die Publizisten van Hüllen/Bergsdorff das Buch nur in einer kleinen Auflage von gerade mal 1.000 – eintausend – Stück drucken ließen, es war für LehrerInnen im Politikunterricht und für UniversitätsprofessorInnen gedacht, nicht für die breite Masse, nicht fürs “arbeitende Proletariat”.
    Durch den von der MLPD angezettelten Prozess haben viele Zeitungen darüber berichtet, viele Stellungnahmen von MLPD-KritikerInnen wurden ausgetauscht, so dass in jedem Falle eine mindestens sechs-, wenn nicht gar siebenstellige Zahl von Menschen von dem Buch und dem größtenteils verlorenen Prozess der MLPD erfuhr.
    Die MLPD entblödete sich nicht, ihre objektive Niederlage in einen “Sieg” umzufälschen.
    In gewisser Hinsicht hat die MLPD Recht.
    Ein Bankrotteur, der zehn Millionen Euro Gesamtkosten hat und zwei Millionen Euro Umsatzerlöse, ist gerade mal mit acht Millionen Euro in den Miesen.
    Er könnte ja auch zwanzig Millionen Euro Gesamtkosten haben und nicht einen müden Euro Umsatzerlöse, dann hätte er zwanzig Millionen Miese.
    Besser “nur” acht Millionen Miese anstatt zwanzig Millionen.

    Zurück zu Alassa Mfouapon:
    Die MLPD unternimmt nichts gegen die Zeitung 1984-Das Magazin und gegen mich, weil sie den erneuten Prozess mit Pauken und Trompeten verlieren würde und zweitens dadurch noch mehr Öffentlichkeit schafft.

  • Ich liefere Ihnen einen weiteren Beweis dafür, dass die MLPD sich selber und der Öffentlichkeit ein x für ein u vormacht, eine Gauner- und Betrügerbande ist.

    Bitte lesen Sie die Artikel:

    “MLPD fordert Unterlassungserklärung von AfD-Chef Jörg Meuthen”
    “Afd-Chef Jörg Meuthen zieht seine Attacke auf die MLPD bei “Anne Will” zurück”
    “Markus Michael Wolf Peinliche Blamage eines pathologischen Antikommunisten”

    auf http://www.mlpd.de und http://www.rf-news.de

    Im Oktober 2018 hatte AfD-Chef Meuthen in einer Anne-Will-Talkshow geäussert:

    “Die MLPD ist eine Gruppierung, die den Abschiebebehörden Feuer und Flamme verspricht”

    Darauf will die MLPD Herrn Meuthen gezwungen haben, der MLPD eine Unterlassungserklärung für diesen Satz abzugeben.
    Und den “Sieg” der MLPD über den AfD-Chef Meuthen kommentiert die MLPD-Obertante Gabi Fechtner mit den Worten, Meuthen sei als

    “Tiger auf die MLPD gesprungen und als Bettvorleger gelandet”

    Ich habe der MLPD die Story mit der Unterlassungserklärung nicht geglaubt.
    Daher forderte ich die MLPD mit Fristsetzung auf, diese angebliche “Unterlassungserklärung” vorzulegen, andernfalls ich annehmen müsse, die MLPD habe diese Unterlassungserklärung frei erfunden, erstunken und erlogen.
    Am 26. März 2020, also nach noch nicht mal zwei Jahren, bequemte sich die MLPD, diese “Unterlassungserklärung” vorzulegen und schrieb einen giftigen Artikel, wonach ich mich “peinlich blamiert” hätte und ein “pathologischer Antikommunist” wäre.

    Und nun die Richtigstellung des irren und wirren MLPD-Geschätzes:

    Wenn ich die MLPD auffordere, die Existenz der von der MLPD behaupteten “Unterlassungserklärung” zu beweisen und die MLPD tut das nicht, dann hat sich die MLPD “peinlich blamiert”, nicht ich.
    Aber noch “blamabler peinlicher” ist, dass die MLPD an der Nase herumgeführt wurde bzw. die MLPD vom Tiger in den Bettvorleger verwandelt wurde.
    Denn Meuthen hat die von der MLPD beanstandete Äusserung NICHT “zurückgezogen”, NICHT “zurückgenommen”, NICHT “widerrufen”, wie der juristische Fachausdruck dafür heisst, sondern lediglich gesagt, dass er diese Äusserung künftig unterlassen werde. –
    Na und?
    Eine solche Äusserung braucht Meuthen auch nicht ein weiteres Mal zu sagen.
    Es reicht, wenn Meuthen vor MILLIONEN diesen Satz sagte und dieser Satz weiterhin bei bis zu fünf Millionen Menschen im Gedächtnis geblieben ist.
    Ebenso könnte Meuthen die MLPD-Obergura Gabi Fechtner ermorden und dann feierlich zu verkünden, er unterlasse es, Fechtner ein weiteres Mal zu ermorden.

    Damit hat die MLPD ihren dummen, zurückgebliebenen Mitgliedern eingeredet, die MLPD habe es der AfD “aber gegeben”.
    Genau andersherum, die AfD hat die MLPD an der Nase herumgeführt, hat die MLPD von einem Tiger in einen Bettvorleger verwandelt, hat es der MLPD “aber gegeben”.

    Auf diese Weise belügt und betrügt die MLPD sich selbst und einen Teil der Öffentlichkeit.
    Aber:
    Erstens hat die MLPD bei allen Linken gründlich “ausgeschissen”, zweitens hat keine andere linke und antifaschistische Gruppierung diesen – angeblichen – “Sieg” der MLPD über die AfD geglaubt.

    Bin mal gespannt, was die Strafverfolgungsbehörden nun im Fall Alassa Mfouapon ermitteln und festsellen:
    Entweder hat Alassa Mfouapon und die MLPD das im Mittelmeer ertrunkene Kind erstunekn und erlogen oder aber Alassa Mfouapon hat sein Kind ermordet, um eine bestehende Todesfallsumme zu kassieren und die Herzen vieler dummer Gutmenschen zu Tränen zu rühren.
    Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht.

  • Frage:
    Hat Alassa Mfouapon Asylbetrug begangen, indem er eine im Mittelmeer ertrunkene Tochter erstunken und erlogen hat oder hat er “gewöhnliche Kriminalität” begangen, indem er seine Tochter ermordet hat, um eine bestehende Todesfallsumme zu kassieren, sonstige Vorteile zu erschleichen und die Herzen vieler Gutmenschen zu erweichen?

    Geben Sie bitte den google-Suchbegriff ein:

    “Kamerun: Reise- und Sicherheitshinweise(Teilreisewarnung) – Auswärtiges Amt”

    Darin heisst es unter dem Stichwort “Kriminalität”. Die Kriminalitätsrate ist hoch.
    Lesen Sie dann bitte weiter.

    Wenn Alassa Mfouapon ein, ich sage mal “typischer Kameruner” ist, dann müsste Kriminalität für ihn “selbstverständlich” sein.

    Ganz abgesehen davon:
    Wenn Alassa Mfouapon´s Story mit der im Mittelmeer ertrunkenen Tochter den Tatsachen entspricht, dann hätte der sog. “Freundeskreis Alassa”, der eine MLPD-Vorfeldorganisation ist und die Erstsemestersjurastudenten Meister/Weispfenning schon längst meine Fragen beantwortet, hätten Urkunden und andere Beweismittel der Öffentlichkeit vorgelegt, mit denen bewiesen würde, dass Alassa Mfouapon sein Kind durch Ertrinken im Mittelmeer verloren habe.

    Wenn´s nach der MLPD ginge, könnte jeder Asylbetrüger eine Gutenachtgeschichte erzählen, schon wird der Asylantrag genehmigt.
    Ich habe Verständnis dafür, dass die MLPD das gerne so hätte, aber ich verlange von der MLPD als Gegenleistung, dass sie begreift, dass gerade mal 99,95 Prozent der Gesellschaft das NICHT wollen, was die MLPD will.

  • @ Markus Wolf

    Ich bin ehemalige Funktionärin der MLPD und will mit diesem Dreckhaufen nichts mehr zu tun haben.

    Die MLPD macht sich immer unbeliebter und verhasster, insbesondere, weil sie penetrant meint, sie müsste ihre MLPD-Fahnen vorzeigen so wie ein Exhibitionist seinen Pimmel, Verzeihung Penis vorzeigt, obwohl es Konsens aller teilnehmenden Gruppen und Einzelpersonen ist, dass KEINE Parteifahnen gezeigt werden sollen.
    Jetzt besitzt die MLPD doch tatsächlich die Dummdreistigkeit, zu behaupten, sie zeige ihre Fahnen, um zu zeigen, wer sich an dieser Demo beteiligt.-
    Das glaubt meine ehemalige Partei doch selber nicht.
    Wenn nur die MLPD Fahnen zeigt, entsteht für die sog. “unbefangenen DurchschnittsbetrachterInnen”, auf Deutsch die Leute, die nicht zu den Demonstrierenden gehören, der FALSCHE Eindruck, es handele sich um eine “MLPD-Demo”, was sie zum Glück nicht ist.
    Und die MLPD ist allgemein und insbesondere bei Gericht dafür bekannt, dass sie für die Teilnahme an ihren Aktivitäten absolute Unterwerfung unter den Führungsanspruch der MLPD verlangt.
    Das haben Sie, lieber Herr Wolf, bei Ihrer Aufzählung vergessen.
    Aber das kann auch unter dem Artikel “Vergleich mit Stalin und Mao verletzt Persönlichkeitsrechte” auf der Homepage der RAe Damm & Coll. in Hamburg nachgelesen werden.
    Wenn ich von “Aktivitäten der MLPD” und der Unterwerfung unter den Führungsanspruch der MLPD spreche, dann meine ich damit folgendes:
    Die MLPD nimmt “unter ferner liefen” an einer Demo teil, an deren Vorbereitung sie NICHT teilgenommen hat.
    Die MLPD stellt sich dann selbst an die Spitze der Bewegung, fälscht den Eindruck vor, es sei eine “MLPD-Demo” und wer dann nicht nach der Pfeife der MLPD tanzt, wird als “Spalter” und “Antikommunist” verleumdet.
    Lesen Sie hierzu folgende Internetartikel:

    1.
    “Stoppt das Anti Antifageschäft der MLPD!”
    des Kölner “Bündnisses gegen Rechts” vom 13. Mai 2020
    2.
    “Jetzt reichts: Keine Zusammenarbeit mit der MLPD”
    auf der Homepage des Bündnisses “Alles-Muss-Man-Selber-Machen”(AMMSM).
    3.
    “Keine Zusammenarbeit mit der MLPD”
    auf der website des “Infoportals antifaschistischer Gruppen aus Bochum”
    4.
    “MLPD? – Nein danke”
    auf der Homepage von “Bewegung in Bochum – Bochum alternativ”
    5.
    “Menschenfeinde sprechen nicht für uns”
    auf der Homepage der Linksjugend Solid Hannover
    6.
    “Erinnerung an den Brandanschlag in Solingen”
    auf haGalil-Jüdisches Leben online
    Nach dem zweiten Bild heisst es u.a.: “Politisch und menschlich unerträglich war der Auftritt der …MLPD””
    7.
    “Ein Tropfen zuviel MLPD”
    auf “Gedankensplitter”
    8.
    “Offener Brief der Bonner Jugendbewegung an die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands”(MLPD) ”
    auf der Homepage der Bonner Jugendbewegung.
    Dort wird geschildert, wie die MLPD die BJB erpresst hat, indem sie entgegen der Absprache einen “Infotisch”, vielmehr einen Desinformationstisch, einen Volksverdummungstisch forderte.
    9.
    “Lügen, outing, anzeigen – ohne MLPD gehts besser”
    und
    “MLPD kooperiert mit Cops”,
    beide Artikel sind auf der Internetzeitung “Indymedia”

    Melanie Rückert
    Ehemalige MLPD-Funktionärin

    PS:
    Wenn an der Sache mit dem Flüchtling Alassa Mfouapon etwas dran wäre, dann hätten sich alle Gruppen, die Unvereinbarkeitsbeschlüsse gegen die MLPD gefasst haben, sich dieses Flüchtlings angenommen,
    insbesondere die “Seebrücke”, die Flüchtlinge vor dem Ertrinken bewahren will.
    Warum um alles in der Welt hat die MLPD nicht schon längst BEWEISE vorgelegt, mit denen bewiesen wird, dass Alassa Mfouapon
    TATSÄCHLICH sein Kind auf der Flucht durch Ertrinken verlor?
    Warum sind die besten Rechtsanwälte der Welt, die Herren Roland Meister und Peter Weispfenning nicht schon längst juristisch gegen das Magazin 1984 vorgegangen?
    Antwort:
    Weil die MLPD dann abgewatscht wird wie ein dummes und faules Schulkind.

    • @ Melanie Rückert

      Sie haben Recht, ich habe vergessen zu erwähnen, dass man ohne Konsequenzen befürchten zu müssen die Tatsache in die Welt posaunen darf, dass

      “die MLPD für die Teilnahme an ihren Aktivitäten bedingungslose Unterwerfung unter den Führungsanspruch der MLPD fordert”

      Und wenn die MLPD als einzige Partei Parteifahnen vorzeigt, heisst das nichts anderes, als dass diese Demo von der MLPD “(an)geführt” wird.

  • Seit dem 21. April 2020, als ich per Rundmail die MLPD bzw. den “Freundeskreis Alassa” bzw. die Anwälte Mfouapon´s aufforderte, Fragen zu beantworten und Urkunden und sonstige Beweise vorzulegen, mit denen bewiesen werden sollte, dass Alassa Mfouapon TATSÄCHLICH sein Kind durch Ertrinken im Mittelmeer verloren hat, sind bis heute 31 – einunddreissig – Kalendertage verstrichen, OHNE dass eine einzige Frage beantwortet wurde, ohne dass Urkunden wie z.B. Geburtsurkunde des Kindes, Vaterschaftstest des Alassa Mfouapon vorgelegt wurden.

    Mit den Fristen ist es wie bei Gericht:
    Wenn mir ein Mahnbescheid zugestellt wird und ich nicht binnen 14 Tagen Widerspruch einlege, wird dieser Mahnbescheid erbarmungslos vollstreckt, selbst wenn die Forderung rechtlich bodenlos ist.
    Entscheidend ist, ich habe eine Frist untätig verstreichen lassen.
    Oder wenn mir eine Räumungsklage des Vermieters zugestellt wird, bekomme ich erst eine Frist von 14 Tagen,, in der ich angeben soll, ob ich mich gegen die Klage zur Wehr setzen will.
    Nach dieser 14-Tagesfrist habe ich eine weitere 14-Tagesfrist, in der ich darlegen und beweisen soll, warum die Räumungsklage abgewiesen werden soll.
    Wenn ich diese Fristen verschlafe, wird die Räumungsklage vollstreckt, selbst wenn ein Kündigungsanspruch des Vermieters NICHT besteht.

    Auf die Affäre mit dem Flüchtling Alassa Mfouapon bezogen bedeutet das:
    Weder die MLPD als “Partei”, vielmehr “Sekte” noch Herr Mfouapon noch der sog. “Freundeskreis Alassa” noch Mfouapon´s Rechtsanwälte Meister/Weispfenning, die im ZK der MLPD sitzen, haben überhaupt nicht auf meine Forderung reagiert, geschweige denn beantwortet, wonach BEWIESEN werden soll, dass Alassa Mfouapon TATSÄCHLICH sein Kind durch Ertrinken im Mittelmeer verloren habe.
    Die RAe Meister sind auch NICHT gegen mich oder gegen 1984-Das Magazin rechtlich vorgegangen auf Unterlassung bzw. wegen “Verleumdung”.

    Ich weiss NICHT, wie Sie, verehrte “MitleserInnen” das sehen, aber ich sehe es so, dass Alassa Mfouapon in JEDEM Fall ASYLBETRUG begangen hat.
    Das einzige, was noch strittig ist, ist,, ob Alassa Mfouapon das “ertrunkene Kind” erfunden hat oder ob er sein Kind ermordet hat und dies als Unfall, als Ertrinkungstod getarnt hat.
    Aber das herauszufinden ist nicht meine Aufgabe, sondern die der Kripo.

    Wer ANDERER Meinung ist als ich, kann und sollte sich an dieser Stelle melden.
    Das gilt mit Nachdruck auch für die MLPD

  • Offener Brief an den pensionierten Richter am Landgericht
    DIETER Reicherter

    Sehr geehrter Herr Reicherter,

    Sie haben ebenfalls die online-Petition für Alassa Mfouapon´s Rückkehr unterschrieben.
    Wie ich weiss, waren Sie als Strafrichter tätig.
    Gut, dann wissen Sie, dass man, wenn man z.B. einen “Strafbefehl” bekommt und gegen diesen nicht binnen einer oder zwei Wochen(?), jedenfalls spätestens nach zwei Wochen Einspruch einlegt, dann wird der Strafbefehl vollstreckt, auch dann, wenn man die im Strafbefehl begangene Straftat NICHT begangen hat.
    Gut, dann lesen Sie bitte alle Kommentare seit dem 02. Mai 2020, 22:11 Uhr bis zum Ende.
    Sie sehen, dass ich die Story anzweifle, wonach Alassa Mfouapon sein Kind auf der Flucht durch Ertrinken im Mittelmeer verloren haben soll?!
    Sie sehen ferner, dass ich Fragen gestellt habe bezüglich des Kindes, wann und wo es geboren sein soll, wer die Mutter ist, ob Alassa Mfouapon einen Vaterschaftstest/DNA-Analyse vorzeigen kann, wann und wo genau das Kind ertrunken sein soll, ob es dafür Zeugen und Videofilme/Fotos gibt usw.
    Weder der “Freundeskreis Alassa”, der eine MLPD-Tarnorganisation ist noch die MLPD als Sekte noch die Anwälte und ZK-Mitglieder Roland Meister/Peter Weispfenning haben diese Fragen beantwortet.

    Was kann das anderes bedeuten, als dass diese Story unwahr ist.

    Daher die Aufforderung:
    Ziehen Sie Ihre Unterschrift unter die online-Petition für Alassa Mfouapon´s Rückkehr zurück!

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft