Werbung:

Der kleine Mohamed wurde nur zehn Wochen alt, bis ihn seine Eltern qualvoll verhungern ließen. Mohamed war das siebte Kind von Said Z., der illegal aus Marokko nach Deutschland kam, und der Deutsch-Kasachin Marina P., er starb am 13. November 2017, nur zehn Wochen nach seiner Geburt. Die Geburten seiner Kinder sicherten dem Marokkaner immer wieder den Aufenthalt in Deutschland.

Mohamed starb an Kreislaufversagen, hatte eine Darminfektion, litt unter Durchfall. Kurz vor seinem Tod hatte er ein sogenanntes Greisengesicht mit tiefliegenden Augenhöhlen und eingefallenen Wangen. Bei seinem Tod wog er weniger als bei seiner Geburt. Immer wieder verschob die Mutter Termine bei der Kinderärztin, versäumte regelmäßig die vorgeschriebenen Untersuchungen.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Dabei hätte Mohamed „ohne großen medizinischen Aufwand“ gerettet werden können, wäre er zwei Tage vor seinem Hungertod in ärztliche Behandlung genommen worden. Zu diesem Schluss kommt ein rechtsmedizinisches Gutachten.

Mutter erneut schwanger

Der Vorsitzende Richter der Strafkammer am Landgericht Hamburg Joachim Bülter warf den Eltern „krasses Betreuungs- und Fürsorgeversagen“ vor. Aus Angst, das Sorgerecht für ihre sieben Kinder zu verlieren, seien sie nicht zum Arzt gegangen. Eine fahrlässige Tötung sah das Gericht nicht als erwiesen an, sondern erkannte lediglich auf „Totschlag durch Unterlassen“.

Die Verurteilung der Eltern zu Bewährungsstrafen liege auch darin, dass Marina P. sich erneut in einer Schwangerschaft befinde und das Wohl der übrigen sechs Kinder durch einen Gefängnisaufenthalt der Eltern gefährdet sei. Sollte das achte Kind der beiden ein Junge werden, soll es wieder Mohamed heißen.

Das Gericht erteilte den Eltern zwar detaillierte Auflagen, die Geburt und sämtliche Untersuchungen den Behörden zu melden. Warum hier keine Kindeswohlgefährdung der anderen Kinder von Said Z. und Marina P. vorliegen soll, bleibt hingegen völlig unverständlich.

Loading...

19 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Solche Richter gehören mit Berufsverbot belegt ohne irgendwelche weiteren Bezüge wie Pension o. ä.. Außerdem mindestens für 10 Jahre in den Knast ohne Bewährung und in Einzelhaft mit Kontaktsperre und ohne jegliche Vergünstigungen. Diese „Eltern“ – kann man die eigentlich so bezeichnen?????????? – gehören sofort abgeschoben, scheißegal ob schwanger oder nicht. Zwar müssten die auch für viele Jahre hinter Gitter, aber das kostet uns Steuerzahler nur unnötig Geld.

  • Soviel ich weiss reicht schon 1 Kind um immer in Deutschland bleiben zu dürfen,dabei muss es nicht mal das eigene sein!Es reicht wenn man die Vaterschaft anerkennt(was manche für Geld anbieten).

  • Köterrasse-Richter verurteilt NEUEN HERRENMENSCHEN: Freispruch, was anderes ist bei diesem Rangordnungs-Verhältnis auch nicht möglich. Teu Teu Teu, vielleicht schafft es ja der nächste Mohammed und wird irgendwann Islam- Quotenkanzler.

  • Solche Asylattrappen und Sozialtouristen gehören nicht hierher. Sollen sich die mohammedanischen Gerichte in ihren sicheren Herkunftsländern mit solchen Sachen herum schlagen. Sollen sie Ihre wachsende Grossfamilie in Marokko aufziehen, nicht hier.

  • Ich verstehe unsere Justiz nicht,ein wehrloses Baby lässt das Paar verhungern und bekommt dafür nur Bewährung.Was ist mit diesem Staat bloß los hat man jetzt schon solche Angst davor, Ausländer einer wirklich gerechten Strafe zuzuführen? Gelten harte Gesetzte denn nur noch für s deutsche Volk?

  • „Die Verurteilung der Eltern zu Bewährungsstrafen liege auch darin, dass Marina P. sich erneut in einer Schwangerschaft befinde und das Wohl der übrigen sechs Kinder durch einen Gefängnisaufenthalt der Eltern gefährdet sei. Sollte das achte Kind der beiden ein Junge werden, soll es wieder Mohamed heißen.“

    Tja, da läßt man eben mal so ein Kind verhungern. – Was soll es, der Schoß ist ja noch fruchtbar, da kommt dann eben der nächste Mohamed raus. Und wenn der nicht verhungert, dann hat er in dieser brd sicherlich eine wunderbare Zukunft – so Allah will …

    Es ist nur noch zum KOTZEN!

  • Wie bereits angeführt, habe ich keine Probleme damit, wenn sich diese Bagage selbst dezimiert.
    Die Alte das Kind hier gebären lassen, mitsamt den anderen Kindern diese dem Pack wegnehmen, die „Eltern“ ausweisen und die Kinder hier großziehen,
    Es gibt genug deutsche Eltern, die sehr gerne ein Kind adoptieren würden.

  • Bei einer deutschen Familie wären SOFORT, ohne jegliches Gericht, ALLE Kinder weg!
    Und die Alte dürfte im Knast das Kind kriegen, dass dann auch sofort weg wäre.
    Da werden sich keine “ Sorgen“ gemacht, was die anderen armen Kinder denn ohne Ihre „wunderbaren“ Intelligenz- Bestien – Eltern, machen sollen.
    Da wird alles aus den Familien gerissen, ohne jegliche Rechtsbarkeit, was irgendwie in den Radar der Jugendämter kommt! Es ist wahr – diese ganze Soziologen – Pädagogen Kaste, schafft sich ihre Jobs selbst.
    Ekelhaft diese SED Justiz.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft