Werbung:

Der Käfer, von den Nationalsozialisten propagiert als Inbegriff eben der Sorte deutschen Erfindergeists, die auch dem Durchschnittsbürger eine Teilhabe an den Segnungen des technischen Fortschritts ermöglichte: Entwickelt von Dr. Ing. h. c. Ferdinand Porsche, vorangetrieben vom Führer himself, hergestellt beim NS-Staatskonzern Volkswagen – deutscher ging es nicht. Sollte man meinen.

War aber nicht so. Tatsächlich entwickelt wurde das Auto von einem Herrn Josef Ganz, der außerdem noch der Schöpfer der Bezeichnungen „Käfer“ und „Volkswagen“ war. Ein wahrlich kreativer Kopf. Aber dummerweise nicht deutsch genug, ja, sogar noch schlimmer das, so schlimm, wie es nur sein konnte: Der Mann war Jude. Das wäre eine peinliche Nummer für die Nazis gewesen, also verschwieg man diese Petitesse vorsichtshalber.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Doch wie kam man an die Baupläne? Ganz einfach: Während Josef Ganz vor der Verbrecherbande fliehen musste, gab es einen staatlich verordneten Patent-Klau:

1934, im Jahr nach seiner „Machtergreifung“, verfügte Adolf Hitler, dass alle deutschen Autobauer ihre Patente kostenlos dem Staat aushändigen mussten. Denn Hitler wollte, dass unter staatlicher Aufsicht und Führung ein Auto entwickelt würde, das preiswert sein sollte, damit sich möglichst viele deutsche Volksgenossen ein solches Vehikel leisten konnten. 990 Mark sollte der „Volkswagen“ nur kosten – Hitler sah hier eine Möglichkeit, sich beim Volk beliebt zu machen.

Focus Online | 23. November 2019

PS: Die Spezialisten, die immer noch behaupten, die Nazis seien gar keine Sozialisten gewesen, oder gar beinharte Kapitalisten, mögen sich den obigen Absatz bitte noch mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen und anschließend hundertmal an die Tafel schreiben: „It was socialism, stupid!“

Loading...

17 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich freu mir ein Loch in die Mütze – Die Lügen seit Rom werden zunehmend von der Wahrheit umzingelt und machen klar um was es wirklich geht .
    Babylon ,–>–>Abraham Rebekka mit den Söhnen Jakob und Esau .–> Jakob der dann Israel genannt wurde –>Noah , der Bauauftrag für die Arche bekam und sich mit u.a seinem Sohn SEM MIT seiner Famile mit seinem Bauen um die Menschheit und die Erde kümmerte .
    Es steht genau geschrieben an wen Gott welche Fähigkeiten und damit Aufgaben verteilte. Und Jedem Stamm wurde Symbol/Flagge zugeordnet wo drunter sich die 12 Stämme Israels zu versammeln hätten . Ich muss also autoaggressiv sein um zum Antisemiten zu werden :-))) Bin ich denn grüüüün ;-)))

  • Bald wird sich noch heraus stellen daß alle Deutschen Erfindungen in Wahrheit von Juden gemacht wurden.
    Man muss es nur oft genug erwähnen,dann glauben es alle und fallen vor Demut in den Staub.

  • Ich hatte 1943 in Deutschland eine sehr erfolgreiche Panzer-Fabrik und Adolf Hitler war mein bester Kunde. Wie ich dann jedoch erfuhr, so konnte man damals mit der Herstellung von Luftballons in Brasilien noch weitmehr Geld verdienen. Als ich dem ‚Führer‘ (der sich seinerseits gerade in sehr schweren Abwehrkämpfen befand) nahelegte, dass ich meine Fabrik nun auf Luftballons umzustellen gedachte, da sagte er zu mir: „Mein lieber Freund und Volksgenosse! Du kannst ja gerne nach Brasilien gehen und dort Luftballons herstellen, wenn Du Dir etwas davon versprichst und wenn Du das unbedingt tun möchtest. Aber Deine Panzer-Fabrik, die wird auch weiterhin fleißig Panzer produzieren – und diese Fabrik, die verbleibt auch zukünftig schön hier bei uns in Deutschland!“ – – (soviel mal zum ‚Kapitalismus‘ im ‚(National-)Sozialismus‘ – alles natürlich nur Satire, is‘ ja klaro, gelle..?!) 😉

  • Seit eine gewisse Ethnie die die Herrschaft über die Medien übernommen hat, ergießt sich eine Flut von Fälschungen, Unterstellungen und Verdrehungen über die Welt, die Strategie – Lügen werden als „wahr“ angenommen, wenn sie nur oft genug wiederholt werden.

    Auch im Artikel haben sich einige „Verdrehungen“ eingeschlichen. So behauptete Ganz , er sei der „wahre Erfinder des Volkswagens“. In seiner Version eines Volkswagens, dem in der Schweiz präsentierten „Silberfisch“, lassen sich Ähnlichkeiten erkennen. Zentralrohr-Chassis, Schwingachsen, Heckmotor, und die ( letztlich aus dem Flugzeugbau abgekupferte) aerodynamische Karosserie mit der charakteristischen Nase.

    Doch bereits 1921 begann man im Automobilbau in Deutschland mit dem „Rumplerwagen“ ( nach dem Konstrukteur gleichen Namens benannt) Aerodynamik wie im Flugzeugbau anzuwenden. Auch die von Ganz in seinem „Silberfisch“ präsentierten technischen „Neuheiten“ – Zentralrohrrahmen, Boxermotor und Pendelachse fanden bereits 1921 im tschechischen Tatra 11 von Hans Ledwinka Berücksichtigung. Dieser erhielt auch nach einer Klage gegen den VW-Konzern eine Entschädigung von 1 Million DM. Interessant an dieser Geschichte – VW wurde in dem Verfahren bei den Patentfragen von Herrn GANZ beraten.

    Die typische Käferform war auf den Ungarn Bela Bareny zurückzuführen, der hatte seine detaillierte technische Skizze 1924/25 allerdings nicht patentrechtlich absichern lassen. Ganz kam mit seiner „Maikäfer“- Version erst 1931. Auch Porsche baute 1932 einen Prototypen, der dem Käfer ähnelte.

    Das die Aerodynamik auch im PKW-Bau Berücksichtigung fand, könnte am ehesten Paul Jaray zugeschrieben werden.

    Der oben als „Quelle“ genannte Artikel lehnt doch sehr an das Buch des Holländers Hülperood an. Als „altem“ ehemaligen Wolfsburger ( und gewiß´kein „VW-Fan“) hat mich das Thema nach dem Erscheinen des Buches interessiert und ich musste nach gründlichen Recherchen feststellen, das es Hülperood offensichtlich nicht nur darum ging, Fakten aufzudecken.

  • Ferdinand Porsche erhielt am 22. Juni 1934 vom Reichsverband der Deutschen Automobilindustrie einen Entwicklungsauftrag für den Prototyp eines sparsamen und preisgünstigen Pkw. Josef Ganz war bereits im März 1934 nach Liechtenstein geflohen. Später in die Schweiz. Dort arbeitete er später für die Firma Rapid in Dietikon. Nach dem Krieg bekam Ganz zunehmend Probleme mit den Schweizer Behörden. Der unbequeme Erfinder führte zahlreiche Prozesse, wurde als notorischer Querulant betrachtet und letztlich aus der Schweiz ausgewiesen.
    Porsche hatte neben seinen eigenen Ideen natürlich Zugriff auf viele Patente. Was ihm bei seiner Entwicklung half. Aber dass Josef Ganz den Käfer entwickelt hätte, ist schon eine ziemlich steile These.

  • Bald wird sich noch heraus stellen daß alle Deutschen Erfindungen in Wahrheit von Juden gemacht wurden.
    ———

    Klar, so ist das!

    Röntgen, Koch, Planck, Sauerbruch, Bosch, Hahn – alles Juden!
    Lediglich Einstein, der größte Plagiatus der Wissenschaftsgeschichte, war Teutscher!

    Macht aber nix, demnächst waren das alles Mohammedaner!

    • Nur zur Richtigstellung;

      Die gesamte MSM Medien überschlagen sich vor Freude, dass Ganz den KdF Käfer ‚erfunden‘ haben soll.

      Die Federn gehören jedoch dem Ungarn Barenyi;

      Béla Barényi war erst 18, als er die ersten Pläne seines „Volkswagens“ auf Papier brachte. Bis zu seinem Tod konnte er nicht verhindern, dass es Ferdinand Porsche war, der die Lorbeeren für seine Erfindung erntete. Obschon Porsche Anfangs kein Interesse an den Plänen hatte.

  • Viele Deutsche haben zahlreiche bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen gemacht. Aber eben auch andere. Und wo soll da jetzt ein Problem sein????? Überall und zu allen Zeiten haben Leute versucht die Lorbeeren von anderen einzustreichen. Ist halt so, na und? Und jede Regel hat auch ihre Ausnahmen.

  • Im Grunde genommen gab es sogar noch einen weiteren Erfinder des Käfers: Hans Ledwinka von den Tatra Werken, der neben der futuristischen Oberklasse-Limousine Tatra 77 und 87 auch den kleinen Tatra V 570 entwickelt hatte.

    Die Konstruktion von 1933 mit Zentralrohrrahmen und Heckantrieb wurde später von Ferdinand Porsche unter Patentverletzung für den VW Käfer übernommen. Porsche soll später zugegeben haben („Car Wars“), bei der Entwicklung des KdF-Wagens bei Hans Ledwinka abgeschaut zu haben. 1961 wurden Tatra von der Volkswagenwerk AG wegen Patentverletzungen an Motor und Design 1 Mio. DM als Entschädigung gezahlt.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tatra_V_570?wprov=sfla1

  • „Hans
    01. Dezember 2019 um 19:30 Uhr
    Viele Deutsche haben zahlreiche bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen gemacht. Aber eben auch andere. Und wo soll da jetzt ein Problem sein????? Überall und zu allen Zeiten haben Leute versucht die Lorbeeren von anderen einzustreichen. Ist halt so, na und? Und jede Regel hat auch ihre Ausnahmen.“

    Ist schon richtig.Hätte er geschrieben der Erfinder des Käfers war ein Ungar,Däne,Engländer oder wer weiß wer,ich hätte nicht darüber nach gedacht.Egal,
    Es war aber ein Jude.Das sollte uns Deutschen mal wieder zeigen was wir doch für kümmerliche Würmchen sind.
    Wir sollen uns nicht gerade machen,stolz sein auf unsere Vorfahren,sonder in Ehrfurcht vorm Juden kieen.
    So habe ich es jetzt verstanden.

    • Wir sollen uns nicht gerade machen,stolz sein auf unsere Vorfahren,sonder in Ehrfurcht vorm Juden kieen.
      ——

      Tja, das zahlt sich in klingender Münze aus!

      R.F.: ….“Hören Sie, nochmals zu den Zahlen. Sie fahren fort, mit den Zahlen zu argumentieren. Der wesentliche Punkt warum die Juden berechtigt sind (Wiedergutmachung zu beziehen, Forderungen zu stellen) ist die Tatsache, dass wir über tausende und tausende von Jahren verfolgt wurden und deshalb sind wir berechtigt. Selbst in 100 Jahren von heute an werden (jüdische) Menschen berechtigt sein, Gelder wegen des Holocausts zu fordern (einzuziehen). Wegen dieses, diesem ‚lausigen Jungen‘, Hitler da drüben. Er war sein schlechter Junge!“
      Interview Pastor Wickstrom with Rabbi Abraham Finkelstein (New York)

      • Die Juden sind zu GAR NICHTS berechtigt. Sie behaupten, das auserwählte Volk „Gottes“ zu sein, berechtigt über alle anderen zu herrschen. Na, wenn das nicht Rassismus reinster Form ist (das hat NICHTS mit Religion zu tun), dann weiß ich es nicht. JHWH nennen sie ihren Gott. Schaut man z. B. in das Alte Testament, dann sieht man sehr schnell was das für eine perverse abscheuliche Kreatur ist. Hunderte von Stellen mit Völkermord, Mord, Raub, Totschlag, Diebstahl, Vergewaltigung, Inzest und und und – alles in JHWHs Namen und Auftrag. Sie sind zu GAR NICHTS berechtigt. Juden waren zu allen Zeiten, in allen Kulturen überall auf der Welt bestenfalls gelitten. Das hat sich auch heute nicht geändert. Warum wohl?

    • Das Thema „Juden“ ist in Deutschland ein Minenfeld. Ich habe schon in einem anderen Kommentar dazu etwas gesagt und möchte mich nicht wiederholen. Die Juden sitzen unter Naturschutz im Glashaus und werfen ständig mit Steinen auf andere. Wenn es eine Konstante in der Welt gibt, dann die, dass alles beständig einem Wandel unterliegt. Das werden die Juden auch noch merken. Ich werde es wahrscheinlich nicht mehr erleben in diesem Leben, und ob mein nächstes wieder auf diesem Drecksplaneten (wobei ich nicht den Planeten an sich meine, sondern diese Kreatur, die sich selbst Krone der Schöpfung nennt) stattfindet, weiß ich nicht.

  • „Hans
    02. Dezember 2019 um 14:05 Uhr
    Das Thema „Juden“ ist in Deutschland ein Minenfeld.“

    Ich habe nichts dagegen wenn einige den Juden in den Arsch kriechen wollen.
    Mich sollen sie dabei raus halten.
    Ich habe keine Lust denen Geld für etwas zu geben was ich nicht zu verantworten habe.
    Indirekt,über Steuern zahle ich denen die Atom U-Boote mit,mit denen sie uns eines Tages den Garaus machen wollen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft