Werbung:

​​Der Kabarettist Dieter Nuhr hat Greta Thunberg „hochgenommen“; er hat die Anführerin der millionenschweren Klimarebellion bei einem Gastspiel in Kiel – übrigens nicht zum ersten Mal – veräppelt. Gleiches taten daraufhin die KIELER NACHRICHTEN, die ihre mit Fug und Recht dahinschmelzende Leserschaft wissen liessen, Nuhr habe die bezopfte Jungschwedin in Kiel indirekt mit den Diktatoren Hitler und Stalin verglichen. Das wie die KN weitgehend SPD-getragene RedaktionsNetzwerk Deutschland schloss sich der Realsatire an, konnte aber als direktes Zitat für einen solch drastischen Vorwurf in seinem Artikel nur dieses angebliche Nuhr-Zitat zuliefern: „Aber was sind schon Menschenleben, wenn es um die große Sache geht?“​​

Das Diktatoren-Dementi des Kabarettisten erfolgte sofort. Dass er sauer war, versteht sich von selbst. In einem längeren Facebook-Post bügelte er den „frei erfundenen“ „Irrsinn“ ab. Verantwortungsloser Journalismus, so Nuhr, habe mittlerweile schon Methode, wenn es im Pressezirkus um größtmögliche Aufmerksamkeit und damit erhöhte Klickzahlen gehe.​
Aber es könnte noch mehr dahinter stecken​​.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN


Denn: „Das Nachrichtenportal watson.de“ , schreibt Springer´s WELT, „hat derweil laut Presseberichten bei RBB und ARD nachgefragt, ob sie einen Grund dafür sehen, sich von Dieter Nuhr zu distanzieren, oder womöglich sein wöchentliches Sendeformat zu beenden.“​Auf Zerstörung ausgerichtete Kampagnen beginnen genau so. Und das dürfte kaum zufällig sein.​​

watson.de gehört zum Werbekonzern Ströer, in dessen Berliner Hauptsitz auch die Redaktion untergebracht ist. Das auf eine junge Zielgruppe losgelassene Watson.de-Team baut Ströer-Angaben zufolge „ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk auf. Zum Start kooperiert watson mit Influencern aus dem Management von 2nd Wave, die zum Beispiel PietSmiet und LeFloid betreuen. Die von den Influencern kreierten Formate werden sowohl über watson.de und die Kanäle der Influencer gespielt.“

​​Ströer ist aktiver Player in der Klima-Volksverdummung. Zu den bekannteren Angestellten des Werbeunternehmens gehört der Klima-neurotische GRÜN/INNEN-Influencer Rezo (Video „Die Zerstörung der CDU“).​Ströer bietet hippe-Online-Helden wie Rezo (über das Tochterunternehmen TubeOne) für crossmediale Influencer-Kampagnen zum Kauf an, einzeln und/oder Paketweise. Im ebenfalls von Rezo gefeatureten „90+youtuber“-Wahl-Beeinflussungs-Beitrag waren gleich mehrere dieser Ströer-Angestellten zu sehen.​​

Crossmedial funktionierte auch die nachgelegte PR im Fall der Influencigen GRÜN/INNEN-Kampagne. t-online-Nachrichten, die  reichweitenstärkste Nachrichten-Webseite Deutschlands, pushte das Rezo-Video wie verrückt. Und wem gehört t-Online? Ströer! Chefredakteur von t-online ist Florian Harms, der zugleich Co-CEO der Ströer News Publishing GmbH ist.​
Von daher wird es nicht verwundern, dass Watson.de eine Content-Partnerschaft mit t-online.de unterhält. ​Chief Operating Officer von Ströer ist Christian Schmalzel, der im gleichen Rang vorher für ein Unternehmen der WPP-Gruppe tätig war. WPP ist die größte Werbeagentur der Welt; ihr Gründer, Sir Martin Sorrell, hat sich im letzten Jahr mit GRÜN/INNEN-Fan George Soros getroffen, um eine Kampagne gegen den Brexit zu starten.​​Wie klein die Welt doch ist.
Und wie käuflich, zudem.​

Loading...

17 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nuhr ?
    Meines Wissens ist er ein Feind der AfD.
    Deshalb kann er weg, er gehört weg.

    Dass er von anderen AfD-Feinden beseitigt wird, ist Ironie des Schicksals.
    Die Revolution frißt immer ihre Kinder.

    Jene, die den Nuhr wegen der geisteskranken Greta wegmachen, werden von den Moslems weggemacht werden, deren Siegeszug sie ermöglichen.

    • @ Bichler

      Meines Wissens ist er ein Feind der AfD.
      —–

      Dieter Nuhr war Gründungsmitglied der Grünen – bezeichnet sich aber inzwischen als parteilos.
      Ob er inzwischen parteilos ist, kann wohl kaum nachvollzogen werden, ist aber durchaus denkbar.
      Zumal er ja zum wiederholten Mal die Grünen und ihren Regulierungswahn (was letztendlich auf die De-Industrialisierung Deutschlands hinauslaufen soll) aufs Korn genommen hat.

      Was mich befremdet ist, die Tatsache dass er seinen Gewinn aus der Sendung Wer wird Millionär? einem sudanesischen Kinderdorf in Khartum zur Verfügung stellte und nicht etwa armen, deutschen Kindern. Ab dem Frühjahr 2017 setzte er sich für auch die Freilassung des extremen Deutschenhassers, des türkischen Journalisten, Deniz Yücel, ein, den Erdogan hatte wegschließen lassen.
      Zu seinen Gunsten spricht allerdings auch, dass er sich nicht scheut, den Islam satirisch auf die Schippe zu nehmen, was ihm viel Feind aus dem Islamlager beschert hat.

      Einerseits solidarisiert sich der AfD Landesverband mit Dieter Nuhr:

      „Solidarität mit Dieter Nuhr! Distanzierung von den IS-Mördern! #AfD+“

      Andererseits verkündet Nuhr in der Erfurter Messehalle:
      “ … Wenn knapp ein Viertel der Wähler für die AfD gestimmt hätten, so „solle man nicht vergessen, dass Dreiviertel sie nicht gewählt haben“.

      Und er macht natürlich auch immer wieder seine Scherzchen über den vom Mainstream und den Globalisten gleichermaßen gehassten US Präsidenten, Donald Trump:

      Er denke oft, dass er in einem Irrenhaus sei. Aber eines mache ihm Hoffnung. „In der Ukraine wurde eine Komiker zum Präsidenten gewählt, welcher in seiner Show den Präsidenten spielt und in den USA wurde einer zum Präsidenten bestimmt, der nicht mal weiß, dass er Komiker ist.“

      Faszit: Trotz seiner Schwächen ist Nuhr für mich der einzige Kabarettist im Zwangsgebühren Fernsehen, den man sich anschauen kann.

      „Jeder hat das Recht, verarscht zu werden.“ – Herbert Feuerstein

  • So oder so ein Gewinn. Hätte sich Ströer nicht über Nuhr aufgeregt, währe das Thema schon lange erledigt gewesen. Ich hoffe mittlerweile sogar, dass Nuhr „ordentlich eine drauf bekommt“. Vielleicht öffnet das dann so manchem Penner die Augen, der bis jetzt den Einfluss von Milliardenunternehmen wie Ströer (Umsatz 2016: 1,123 Milliarden EUR) auf die Politik und Medien als Verschwörungstheorie abgetan hatte.

    • Vielleicht öffnet das dann so manchem Penner die Augen, der bis jetzt den Einfluss von Milliardenunternehmen wie Ströer (Umsatz 2016: 1,123 Milliarden EUR) auf die Politik und Medien als Verschwörungstheorie abgetan hatte.
      ——
      Ströer ist WPP und WPP ist ähäm…Sir Martin Sorell und Sorell ist wie George Soros globalistischer (zionistischer) Jude.

      Von wegen ‚Verschwörungstheorie‘, der Klimawahn wird von einer handvoll einflussreicher und superreicher Manipulateure gesteuert und orchestriert.

  • Zitat: Was witzig ist, was gesagt werden darf, entscheidet heutzutage zwar nicht die Reichsschrifttumskammer, also noch nicht, aber dafür im vorauseilenden Gehorsam der Mainstream.
    Von Wolfgang Eggert

    Dankeschön, diese Worte „…also NOCH nicht…“ zeigen mir als Bloggerin & Leserin auch von Hans-Joachim Mueller, dass Herr Eggert evtl. mit zum Team gehört…⁉😉

    Dankeschön ganz besonders für diesen Post‼👍💗👍

    Dankeschön überhaupt für Eure Aufklärungs-Arbeit‼👍💗👍

    Viele Eurer Beiträge teile ich auch auf meinem Blog: https://k7848.wordpress.com/ 👍💗👍

    Sieg dem Licht !💗⭐⭐💙

    A´STENA & ASHTI

  • Es ist still geworden um Fridays for future, seit es draußen etwas frischer ist. Die Schulschwänzer gehen freitags wieder zur Schule. Da ist nämlich geheizt.
    Und Klima-Gretel? Hängt die noch über der Reling und kotzt? 😀

  • Ich nehme mal an, dass Dienstleister für Städte und Kommunen, wie der Großwerbebetreiber Ströer mit seinen zigtausend Plakatflächen, Werbevideowänden und einem Mrd.-Umsatz politisch eigentlich neutral zu verhalten haben.

    Es kann nicht sein, dass die öffentliche Hand in Zusammenarbeit mit Ströer zum Complicen für die politische Agitation und Propaganda wird.

    Dieser Konzern mit seinen vielen angegliederten Firmen und Konglomeraten, die für den Normalbürger weitestgehend nicht durchschaubar sind, hat sich daher aus dem politischen Meinungsbildungsprozess herauszuhalten. Andernfalls sollte man ihm in Deutschland die Genehmigungen für die vielfältigen kommunalen Werbemöglichkeiten entziehen und bestehende Verträge nicht mehr verlängern.

    Wer derat massiv in die Meinungsbildung der Deutschen eingreift, darf kein Geschäftspartner der Städte und Gemeinden sein. Wo bleiben hier die Untersuchungsausschüsse?

  • Schieß mich tot, der Nuhr ist doch der GEZ-Relotius. Er wird geopfert, ( womöglich mit Zustimmung) um dem TV die verlorene Kritikfähigkeit und Glaubwürdigkeit zurückzubringen und das macht man halt auf die humorige Art. Wer einmal aufgewacht ist, kann sich die deutsche Göbbelschnautzen-comedy nicht mehr geben.

  • Gedungene Moerder bei KN?

    kein Zweifel, aber nicht den allergeringsten, solche VerbrecherJournalisten wie die bei den KN
    gehen tatsaechlich bis zum Mord;

    Wir werden es erleben: die produzieren den ersten Toten: Mord im urspruenglichen Sinn. In die Enge getrieben, sind diese in Zukunft ausgestorbenen „“““Journalisten““““ zu allem faehig. Ich warte nur darauf.

  • Dietrich von Bern
    26. November 2019 um 17:59 Uhr
    „Faszit: Trotz seiner Schwächen ist Nuhr für mich der einzige Kabarettist im Zwangsgebühren Fernsehen, den man sich anschauen kann.“

    Uwe Steimle scheint mir da doch um einiges härter.
    Nuhr ist ein Systemling der immer mit den Wölfen…ähm mit der Merkel geheult hat.Nun tritt ihm das System auf den Schwanz,schon jault er auf und bettelt um Mitleid.Bei mir ist er da verkehrt.

  • Diese Meinungshysterie dreht sich mittlerweile immer schneller um sich selbst. Wer nicht absolut konform mit den kruden Ansichten der GrünLinken ist, der wird mundtod gemacht. Kenn ich schon, ist mir aus meiner Kindheit und Jugend bekannt. Wer keine Argumente hat, der brüllt halt den Gegenüber nieder. Mich besorgt das sehr. Wie lange kann sich diese Spirale noch so weiter drehen? Wann werden die Menschen endlich wach? Ich freue mich schon so auf die feierlichen Weihnachtstage, doch blicke ich voller Sorge in das kommende Jahr. Dieses Jahr Silvester ist mir nicht nach Feiern zumute.

  • Berufsverbot wird es fuer die verfluchte Merkel geben. Wo ist euer Problem, linksfaschistische
    HurenMedien?

    Dieter Nuhr hat ein bisele mehr in seinem Kopf, als ihr in eurer dauergewaschenen Matschbirne. Fuck you.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft