Werbung:

Es gebe zwar noch keine verfestigten Strukturen, sagt BKA-Präsident Holger Münch in der RBB-Dokumentation „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“, in einem Drittel aller Ermittlungsverfahren gegen die arabisch-libanesischen Clans seien jedoch immer mehr Zuwanderer als Tatverdächtige aufgetaucht. Man müsse das weiter im Auge behalten und dürfe „solche Dinge nicht über Jahre laufen lassen. Das ist, glaube ich, die große Lehre, die wir aus den Entwicklungen der letzten 30 Jahre ziehen müssen.“

Polizei befürchtet Auseinandersetzungen zwischen den Clans

Der Essener Polizeipräsident Frank Richter (60) glaubt, dass es zum Clan-Krieg kommen könnte zwischen den alteingesessenen Familien und den neu hinzugekommenen Gruppen. Er warnt davor, dass die neu Zugewanderten teilweise über „Kampferfahrung verfügen“ würden. „Das ist natürlich noch mal eine ganz, ganz andere Qualität als das, was wir momentan haben“, so Richter.

Die Essener Polizei beobachtet bereits, dass diese neuen Gruppen den etablierten Clans bereits Konkurrenz machen, sie sogar unter Druck setzen würden. Wurden beispielsweise Migranten aus dem Irak bisher nur als Läufer bei Drogengeschäften eingesetzt, so seien inzwischen Gruppierungen zu beobachten, die versuchen, „die Geschäfte zu übernehmen“.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

NRW: Über 10 000 Straftaten durch Araber-Clans

Alleine in Nordrhein-Westfalen registrierten die Ermittlungsbehörden bei 860 Razzien im Clan-Milieu über 10 000 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, nahmen 350 Personen fest und kontrollierten dabei mehr als 26 000 Mitglieder der kriminellen Großfamilien.

Sollte es zu einem Clan-Krieg in Deutschland kommen, ist zu befürchten, dass durch die neuen Gruppen die Gewalt erheblich zunehmen wird, vermutlich auch gegenüber unbeteiligten Dritten. In Berlin kommt es beispielsweise immer wieder zu Schießereien, wie am 29. September 2019 in der Charlottenburger Kantstraße, bei dem zwei 25-Jährige angeschossen und lebensgefährlich verletzt wurden.

Auch Tim Wiese in Clan-Schießerei verwickelt

Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Tim Wiese (37) geriet am 13. November 2019 in eine Auseinandersetzung an der Berliner Gedächtniskirche, bei der es um die Ablösesumme für eine Prostituierte ging. Ein Mitglied des berüchtigten Remmo-Clans wurde dabei mit einem Messer verletzt, ein anderer bekannter und vorbestrafter Gewalttäter schoss mehrmals in die Luft.

Wiese gibt sich – obwohl nur Zeuge – als Gangster, verweigerte die Kooperation mit den Behörden. Dennoch ist das ein gefährlicher Weg, auf den sich der ehemalige Torwart des SV Werder Bremen und der TSG Hoffenheim begibt.

Loading...

22 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn Mord, Totschlag, Diebstahl und Drogenhandel Kernbestandteil einer Kultur sind, dann verdient dieser unser aller Respekt und Nachahmung. Mit dem Bronze-Dealer ist der Anfang gemacht. Vielleicht können wir einen Clanboss als Lehrer an einer Volkshochschule gewinnen, wo er seine Erfahrungen an uns Weicheier weitergibt. Denkbar wäre zB die selbstgehobelte Kalaschnikow oder KFZ- Spezialwissen für Ferraris. Frauen könnten große Goldketten löten und polieren oder Druckverbände bei Stichwunden versorgen lernen oder einfach nur Hebammen oder Zuchtkühe für Clan-Nachwuchs werden. Eines möchten wir auf keinen Fall: Je diese Kultur missen müssen. ! Lieber verlassen wir das Land !

    • In New-York hat man die schlimmsten Stadtteile, wie die Bronx oder Brooklyn, in den 90er Jahren mit der Null-Toleranz-Politik in den Griff bekommen.

      Die Null-Toleranz-Politik geht von der Theorie aus, dass z.B., wenn nur eine einzige Fensterscheibe in einem Gebäude kaputt ist, das ganze Gebäude in kurzer Zeit verfallen wird. Dieses Beispiel ist nur ein Synonym für viele Anzeichen eines verfallenen Stadtteils oder einer verfallenen Gesellschaft. D.h., die kaputte Fensterscheibe muß umgehend repariert werden, um viel größere Folgeschäden zu vermeiden.

      Ganz konkretes Beispiel, wie man das oftmals kriminelle Geschäft der Clans in Deutschland erschweren oder sogar beenden könnte.

      In NRW gibt es das strengste Rauchverbot für Kneipen, Bars, Restaurants, etc. Eigentlich darf dort überhautpt nicht mehr geraucht werden.

      Warum darf in NRW in Shisha-Bars geraucht werden?????????????????????????????? Gerade in NRW, wo es die meisten und gefährlichsten Clans gibt, für die der Betrieb der Shisha-Bars eine wichtige Einnahmequelle ist, samt unversteuertem Tabak, etc.
      Es kann nicht sein, dass das Rauchen in Shisha-Bars erlaubt ist (auch wenn es sich um Wasserpfeifen handelt), aber überall anderswo ist es verboten.

      Warum werden Shischa-Bars vom Rauchverbot ausgenommen? Hier besteht wohl eine ganz offensichtliche Ungleichbehandlung, die dringend beendet werden muß!

      Null Toleranz gegenüber Intoleranten, nur so bekommen wir das Land wieder in den Griff!

  • Link speichern und den Linken um die Ohren hauen.

    Hier findet ihr 845 Kriminalstatistiken + diverse Verbrechenskarten,Karten mit Vergewaltigungen,sexuellen Belästigungen etc. + diverse Listen mit tausenden Einzelfällen aus Deutschland,Österreich und der Schweiz sowie facebook und twitter Seiten mit Einzelfällen + Listen mit Bränden in Asylheimen + Listen mit Massenschlägereien,Exhibitionisten,Schwimmbadgrapschern,Messerattacken,
    Grundlose Attacken,Sexuelle Belästigungen + Ehrenmorde +
    No Go Zonen in Bonn,Deutschland,Frankreich,Schweden,West Europa,Weltweit + Heiratsschwindler + Liste mit Morden/Mordversuchen durch Flüchtlinge + Straftaten und nicht natürliche Todesfälle in Asylunterkünften in Sachsen + Meldungen über Islamischen Terrorismus + Sozialhilfebetrug + Angriffe auf Polizisten + Karten von Rockergangs in NRW sowie Standorte der Osmanen Germania + 60 Studien über das Zusammenleben verschiedener Völker + eine Liste mit mehr als 32000 Weltweiten Terrorattacken +Kirchenschändungen in Frankreich +Vergewaltigerbanden in UK seit 1975 + Spielsucht-Psychische Auffälligkeiten-Übergewicht-Bildung bei Immigranten + Bevölkerungsentwicklung in Deutschland,Österreich,Schweiz,Dänemark,USA + Antichristliche Attacken in Europa + Messerattackenkarte in Berlin + Verbrechensmeldungen aus den USA geordnet nach Sexverbrechen,Gewalt,Betrug etc. + Schizophrenie bei Migranten

    Die Listen etc. beruhen auf Polizei und Pressemeldungen.
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

    ps:Wer hat es mitbekommen?In Mexiko musste sich die Armee einen festgenommenen wieder rausrücken weil die von einer Drogenbande umzingelt war und diese auch den Familien drohte…

  • Jetzt haben wir den Salat!
    Es wird nun ganz offensichtlich, dass wir nicht mehr wehrhaft gegen kriminelle Banden sind. Sie sind alle vernetzt. Eine Ringruf und schon sind sie da.

    Und trotzdem geht die Politik stur ihren Weg weiter: Multi-Kulti um jeden Preis, Willkommenskultur um jeden Preis, Einlass für alle um jeden Preis, Verteilung deutscher Staatsangehörigkeiten um jeden Preis. Nun müsste doch selbst dem Dümmsten ein Lichtlein aufgegangen sein.

    Die Regierenden haben uns seit Jahren auf diesesn Exodus zusteuern lassen, aus Feigheit oder mit purer Absicht, schon lange vor 2015! Die ewige Gier nach Machterhalt, nach frischen Wählerstimmen und die Gier nach Ölgeld waren ihr Leitmotiv.

    Dabei muss ich immer an den verheerenden Vulkanausbruch von 1902 auf Martinique denken. Nur aus politischer Machtgeilheit hatte der Bürgermeister die Bewohner nicht vor den ernsten Vorzeichen eines drohenden Vulkanausbruchs gewarnt. Es war der verheerendste Vulkanausbruch des 20. Jahrhunderts: Am 8. Mai 1902 verwüstete eine glühende Aschewolke die Karibikinsel Martinique. 30.000 Menschen starben – doch schuld daran war nicht der feuerspeiende Mont Pelée. Sondern ein verbissener Wahlkampf.
    https://www.spiegel.de/geschichte/jahrhundert-katastrophe-a-947570.html

  • Ja wo ist denn das Problem? Wenn diese Clans sich gegenseitig abknallen ist das doch das beste was den Deutschen passieren kann! Ist ja nicht so als könnte der Staat oder die deutsche Bevölkerung etwas gegen diese Clans ausrichten. Sie sind viel zu weich und feige als dass sie sich gegen solche Typen wehren wollten geschweige denn könnten. Auf diese Weise löst sich das Problem von alleine. Und die paar Gutmenschen die sich in der Nähe solcher Clans aufhalten sind dann eben nicht besonders bedauerliche Kollateralschäden.

  • Nun ist es doch soweit, vermutlich kriminelle muslimische Clans rauben Sachsen aus.

    Wir sollten endlich diesen Staat verlassen und entweder allein bleiben als ein Teil Europas. Sachsen gehört nicht mehr zu diesem Deutschland.

    Es sogar besser sich wieder Polen anzuschließen als in diesem chaotische Land von einem kriminellen Migranten ohne Schutz vor Mord und Totschlag um sein Leben zu fürchten.

    • Die Polen schützen erstmal Polen und keine Deutschen. Und warum anschließen, die Polen mögen keine Minderheiten im eigenen Land, es könnte den Sachsen dann so ergehen wie den Schlesiern oder Pommern.

  • Das geht gar nicht.Da muss die Politik handeln.
    Wenn sich Clans gegenseitig totschiessen fehlen am Ende wertvolle CDU-SPD-Grüne wählende Mitglieder unserer schönen neuen Gesellschaft.
    Und Steuern zahlen die Clans doch auch,oder doch nicht?

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft