Werbung:

Frauen haben in der Politik nix zu suchen, und die Sache mit dem Frauenwahlrecht müsste auch noch mal auf den Diskussionstisch. Der evolutionäre Sinn und Zweck einer Frau ist Kinder herzustellen und sie aufzuziehen.
Natürlich weiß ich, dass es einen gewissen Anteil von Frauen gibt, ich schätze diesen auf etwa 5 Prozent, die wie Männer ticken und agieren und deren Lebensmuster sich kaum von dem eines durchschnittlichen Mannes unterscheidet. Der Rest aber möchte in Wahrheit und trotz allen feministischen Geschwafels einen rein weiblichen Schicksalsweg bestreiten.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Spätestens mit dem Eintritt ins 30. Lebensalter, ab dem mit schockierender Ernüchterung festgestellt wird, dass “Karriere machen” in Wahrheit irgendeinen stumpfsinnigen, anstrengenden Job zu verrichten bedeutet, die Entscheidung gegen Kinder und Familie den meisten heutigen Männern sehr entgegenkommt, weil sie so keine Verantwortung übernehmen müssen, insbesondere keine monetäre, und der unbedingte Wettbewerb mit der männlichen Orgasmusfähigkeit, überhaupt sexuelle Selbstverwirklichung nichts anderes ist, als dass Frau halt öfter und von diversen Männern gefickt wird, mehr aber auch nicht.

Da Frauen mehrheitlich die geborenen Konformisten und Opportunisten sind und sich jeden Scheiß und jeden Lebensstil einreden lassen, ist es nicht schwer, sie direkt nach der Geschlechtsreife auf ein “selbstbestimmtes” Leben, also ein männliches Leben ohne die Sicherheit eines Versorgers zu eichen, an dessen Anfang, Mitte und Ende sie eben nichts anderes erwartet als ein entbehrungsreiches, beschissenes Leben eines Mannes. Die einzige Gleichberechtigung, die tatsächlich dadurch realisiert wird, ist die, dass sie sich dabei über Steuern und Abgaben vom Staat und seiner Parasitenarmee ausplündern lassen müssen wie ihre enteierten Männer.

Die überwältige Mehrheit der Frauen möchte in Wahrheit ein bisschen Spaß in der Jugend, dann einen lieben Ehemann und eine Familie und ganz viel Weibergedöns. Dieses Modell ist jedoch heutzutage von einem Mann/Versorger wegen seiner geldlichen Kastration durch den Quasi-Sozialismus nicht mehr finanzierbar und auch nicht gewollt, da Dracula Staat immer mehr Frischfleisch zum Aussaugen braucht. So wird das natürliche Wesen der Frau mittels einer gerade dieses Wesen verleugnenden Propaganda und einer Sozialisation, die paradoxerweise urmännlich ist, als rückschrittlich diffamiert.

Und hier kommen weibliche Politiker ins Spiel, die nach allgemeiner Auffassung um eine Zehnerpotenz besser sein sollen als männliche. Es versteht sich von selbst, dass die Vollidioten-Dichte unter den Letzteren genauso umfangreich ist wie bei den Ersteren.

Doch bei den weiblichen Politikern kommt noch der “Hausfrauen-Effekt” hinzu, eine Sicht auf die Welt aus dem Blickwinkel des Kaffeekränzchens. Eine Angela Merkel glaubt tatsächlich, dass es Deutschland in den letzten Jahren deshalb wirtschaftlich so gut ergangen ist, weil sie eine “gute Politik” gemacht hätte. Es ist der gleiche Glaube einer Hausfrau daran, dass ihr Horst nur deshalb endlich das Geld für den Hausbau zusammengetragen hat, weil sie ihn immer gut bekocht hat.

Während Männer sich mühsam irgendwelche spinnerten Theorien über das Funktionieren der Welt aus den Fingern saugen, um dadurch andere spinnerte Männer zu übertreffen, machen sich weibliche “Denker” nicht einmal diese Mühe. Sie übernehmen unhinterfragt die männlichen Konzepte, verpassen ihnen weiblich klingende Begriffe und geben sie als die ihren aus.

Der Feminismus und der Gender-Quatsch basieren in Wahrheit auf den Marxschen Schwachsinn, dass alle Menschen gleich wären, doch diese Gleichheit von einigen Böslingen ständig konterkariert werde. Man bzw. frau hat diese zugegebenermaßen verlockende Idee, also hin zu einem vaginalen Kommunismus, nur mehr auf das eigene Geschlecht adaptiert oder besser gesagt plagiiert.

Das sieht man sehr schön daran, dass, wenn es um mit bloßem Auge erkennbare echte Frauenunterdrückung wie unter Moslems mitten unter uns geht, die politische Frauenelite keine eigene Antwort darauf hat und ins Schweigen verfällt. Der Grund: Es gibt gegenwärtig noch keine große männliche Mehrheit, schon gar keine mit einem charismatischen Leader, welche diese muslimische Apartheid verurteilt, gelten doch Moslems im intellektuellen Diskurs selbst als Opfer von Apartheid und Rassismus. Der weibliche Intellekt ist stets die grobschlächtige Imitation des männlichen.

Der deutsche Umwelt- und Gesundheitsgedanke fußt in seinen Ursprüngen auf einer mit dem Nationalsozialismus sehr eng verwobenen Vorstellungswelt, welche die Natur und das Verhalten des modernen Menschen als vom Fortschritt der Zivilisation “geschändet” ansah. Es ging dabei im Kern um Naturwüchsigkeit und Reinheit, worunter auch die Reinheit der Rasse fiel. Die Blaupausen hierfür wurden von extrem autoritär strukturierten bis halbwahnsinnigen Männern erstellt, die die Moderne verabscheuten. In ihrem Ideal stellte sich Deutschland als ein germanischer Märchenwald dar und Frauen kamen darin entweder als holde Jungfrauen oder trächtige Kühe vor.

Akif Pirinçci | Hier geht es zu Teil II
Den ganzen Artikel könnt Ihr auf Akifs Seite lesen

Loading...

11 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der deutsche Umwelt- und Gesundheitsgedanke fußt in seinen Ursprüngen auf einer mit dem Nationalsozialismus sehr eng verwobenen Vorstellungswelt, welche die Natur und das Verhalten des modernen Menschen als vom Fortschritt der Zivilisation “geschändet” ansah.
    ———-
    Einspruch Euer Ehren!

    Er fußt auf den spinnerten Ideen eines Jean-Jaques Rousseau (Zurück zur Natur), die Ikone der Grünen und den gesellschaftszerstörerischen Theorien der sog. ‚Frankfurter Schule‘, dem sog. ‚Kulturmarxismus‘.

    Die Frankfurter Schule integrierte sogar den modischsten Zweig der „Political Correctness“ – die Umwelt­bewegung – in ihren kulturellen Marxismus. Durch Horkheimers und Adornos Buch: „Dialektik der Aufklärung“.

    „Sie waren interessiert an dem, was als ‚Herrschaft über die Natur‘ bezeichnet wurde. Insbesonders ‚Die Dialektik der Aufklärung‘ verlegte den Schwerpunkt weg von der ökonomischen Unterdrückung hin zur Unterdrückung der Arten der natürlichen Welt, einschließlich der inneren Natur, durch die psycho­analytische Deutung der Verdrängung. Sie waren sehr darauf aus, dass wir einen sorgsameren und ausgeglicheneren Umgang zwischen den Menschen und der Umwelt brauchen.“

    Ansonsten volle Zustimmung!

    Guckst Du auch hier:
    WARUM JUNGE, DEUTSCHE FRAUEN IHR VOLK VERRATEN UND ES IMMER TUN WERDEN

    https://taggedpress.news/warum-junge-deutsche-frauen-ihr-volk-verraten-und-es-immer-tun-werden/

    P.S. Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel.

  • Frauen, früher das was unsere Familien zusammen und aufrecht erhielt, ist nun nur noch ein weiteres Zahnrad im Kapitalismus, was natürlich zu erschreckend niedrigen Feburtenraten führte.
    Mutti Merkels Lössung, Afrikaner!!!

    Was erwartet man auch von einer Kinderlosen Tiranin?
    Familienpolitik für Deutsche?

    Merkel ist die schlimmste Volksverräterin seid 1945

    • ist nun nur noch ein weiteres Zahnrad im Kapitalismus, was natürlich zu erschreckend niedrigen Geburtenraten führte.
      ———-

      Nein es ist nicht der ‚Kapitalismus‘, der für die niedrigen Geburtenraten verantwortlich ist, sondern der menschenverachtende Globalismus, der uns als Heilsbringer verkauft wird und der gesellschaftszerstörerische Kulturmarxismus, ausgehend von der Frankfurter Schule, seinen Apologeten und deren Epigonen.

  • In der Politik haben Männer auch Schaden angerichtet,keine Frage,und ich sehne mich auch nicht zurück nach einem Theo Waigel oder einem Friedrich Merz aber wenn wir dieses „Staats“gebilde im heutigen Westeuropa analysieren dürfte es keine zwei Meinungen geben.Das kann weg!Eine „Demokratie“ die nur so tut als ob es eine Gewaltenteilung gibt hat keine Berechtigung.Dieses System ist erledigt weil es nur auf Repression fußt.

    • @ Eveline

      Stimmt! Stimme ich zu!

      Aber min. 85 Prozent in der ähäm…’Flüchtlingshilfe‘ sind Frauen!

      Wo immer sich der kulturmarxistische Feminismus breit macht (nicht zu Verwechseln mit der längst erfolgten Gleichberechtigung), geht die Gesellschaft zugrunde.

      Das beste Beispiel hierfür ist Germoney!

  • „und Frauen kamen darin entweder als holde Jungfrauen oder trächtige Kühe vor.“

    Hanna Reitsch. Leni Riefenstahl. Die Mohnke-Mädels. Meine eigene, souveräne, emanzipierte Mutter und liebende Ehefrau meines Vaters. Lale Andersen. Zarah Leander. Beathe Uhse.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft