Werbung:

Roger Beckamp, baupolitischer Sprecher der AfD-Fraktion NRW, sprach beim AfD-Bürgerdialog in Radevormwald (15. November 2019) über eines der brennendsten Probleme unserer Zeit: die Wohnungsnot. Beckamp belegt den Zusammenhang zwischen Masseneinwanderung und hohen Mieten, fragt: „Wie viele Menschen aus fremden Kulturkreisen können wir verkraften?“ 
Zum Thema Mieten schreibt unsere Stahlfeder:

Wegen Mietendeckel: Genossenschaften stoppen Bauprojekt

Der Berliner Mietendeckel zeigt Wirkung: Die ersten Wohnungsbaugenossenschaften machen jetzt ernst mit Androhung, ihr Neubau-Engagement in der Hauptstadt drastisch zurückzufahren.

Berliner Morgenpost | 12. November 2019

Dass auf das zwangsweise Scheitern des Sozialismus stets Verlass ist, weiß jeder, der über drei sauber verknüpfte, funktionierende Gehirnzellen verfügt. Wie lange es jedoch dauert, bis erste Anzeichen des Scheiterns zutage treten oder einem gar die komplette Scheiße mit Karacho um die Ohren fliegt, hängt vornehmlich davon ab, wie viel alte Substanz noch verkonsumiert werden kann und ob man unter dem Deckmantel “Devisenbeschaffung” still und heimlich ein bisschen Marktwirtschaft mit dem Klassenfeind im Ausland betreibt.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Aber dass es in der Failed City of Berlin soooo schnell gehen würde, quasi nur wenige Tage, bis exakt das eintritt, was jeder, der das ökonomische Naturgesetz “ein festgelegter Höchstpreis führt automatisch zu einem geringeren Angebot” kennt, vorausgesagt hat, überrascht selbst mich.

Und jetzt alle Ökonomielegastheniker im Chor: Schuld ist der Raubtierkapitalismus!
Quelle

Loading...

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Schicke neue Wohnungen für Invasoren bauen, von Oma Krauses Rentenbesteuerung finanziert und gleichzeitig die Strassen und Brücken verrotten lassen. Irrsinn hat Methode in diesem Land.

  • Wenn bereits (Bau-) Genossenschaften, denen ein besonderer öffentlich sozialer Aspekt obliegt, bereits Projekte stoppen, was machen dann rein private Investoren?

  • Hallo an das 1984 Magazin,

    möchte einfach nur mal ein liebes Dankeschööön an Euch sagen.
    Eine tolle Seite die Ihr da betreibt. Neugierig wurde ich nur wegen Eures Namen. Habe den Film und das Buch von George Orwell mehrmals vor Jahren geguckt und gelesen.
    Es ist sogar noch schlimmer geworden als bei Orwell dazumal beschrieben…
    Bitte macht weiter so und lasst Euch nicht beirren 😉
    Viele Grüße von Helena

  • Roger Beckamp ist (wie auch Christian Blex) eine echte Perle in der NRW-Politik. Seit ich die Landespolitik beobachte (seit 1980) kamen von SPD und CDU die übelsten Gurken aus NRW und bei der FDP war dies nicht anders. Man hatte sich über 35 Jahre im Land des Rotfunks WDR daran gewöhnt, nur noch Lumpen in der Politik abzusondern. Da ist es regelrecht eine Befreiung, von der AfD Leute wie Herrn Beckamp, Herrn Dr. Blex oder Frau Dworeck-Danielowski wahrzunehmen, die nach 40 und mehr Jahren endlich wieder Stolz auf die “eigenen” regionalen Politiker und damit noch mehr Verachtung für den Altparteienmüll aufkommen lassen. Diese Versager und Verräter der Vergangenheit wie Rau, Genscher oder Rüttgers oder Blüm. Oder Röttgen, Reker, Geisel heutzutage. Und den grünen Dreck habe ich noch gar nicht erwähnt. Der NRW-Wähler ist aber totalverblödet, wenn er wie aktuell der AfD 10% gibt, aber der korrupten Laschet-CDU 30%, dem Sozendreck ebenso wie den Grünen 20% und der degenerierten FDP 10%.

    Die AfD muß dringend wachsen, damit der Wahnsinn gestoppt wird!

  • Hallo liebe Freundes Abendlandes!!

    “ein festgelegter Höchstpreis führt automatisch zu einem geringeren Angebot“ kennt, vorausgesagt hat, überrascht selbst mich.”

    Ja meine Güte ihr Leuchten von 19vierundachzig, man kann über den Mietendeckel sagen was man will, nur wenn man Bauvorhaben aus diesem Grund von vornherein von Baugenossenschaften zurück gezogen werden, dann ist dies doch auch dort ein Zeichen, dass einige Leute in diesem Verein den Hals nicht vollbekommen können. Und wenn man wie in der Schweiz bereits geschehen, unverhältnismässig viel und überteuert baut, so dass sich diese Wohnungen ein Normalverdiener nicht mehr zu leisten im Stande ist und deshalb viele der schnell hochgezogenen überteuerten Wohnungen leer stehen bleiben, dann kann man es doch auch aus dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes, sprich Bodenversiegelung, gleich ganz bleiben lassen oder?

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft