Werbung:

Dr. Fritz von Weizsäcker (59) wurde am Dienstagabend während eines Vortrags erstochen
Dr. Fritz von Weizsäcker. Er wurde nur 59 Jahre alt.
Seine Ermordung ergibt keinen Sinn. Wie fast alles, das von Links kommt.

Er saß Dienstagabend in dem kleinen Publikum, hörte Dr. Fritz von Weizsäcker 55 Minuten bei seinem Vortrag zum Thema „Fettleber“ zu. Dann stand er plötzlich auf, attackierte den Chefarzt der berühmten Schlosspark-Klinik in Berlin und verletzte ihn mit einem Stich in den Hals tödlich.

BILD | 20. November 2019
Gregor S. (57). Der Mörder von Dr. Fritz von Weizsäcker. Mordmotiv: linker Wahnsinn.

Gregor S. (57), der Irre, der den Sohn des früheren Bundespräsidenten Weizsäcker ermordete, ist der klassische Verlierer. Von der Familie ausgestoßen, ein Mensch ohne soziale Kontakte, Lagerist bei Amazon, Freundin in Thailand (Anmerkung: Nichts davon ist für sich allein genommen ehrenrührig, hier macht es die Kombination.) Erinnert an Günter Roersch, der am 2. Dezember 1993 dem damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker vor dem Hamburger Thalia Theater einen Schlag ins Gesicht versetzte. DER SPIEGEL schrieb seinerzeit über Roersch (den ich übrigens kannte, da er als Türsteher vor meiner Stammdisko, dem Madhouse, stand):

Aus der siebten Volksschulklasse „entlassen“. Ausbildung als Kraftfahrzeugschlosser, doch den Beruf nur ein halbes Jahr ausgeübt: Er „brachte nicht genug“. Danach: „Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr im Nachtleben existiert.“
Ab und an ein Satz, der haftenbleibt. „Meine Nerven waren immer in der Grütze.“ 

Das Motiv für die Attacke auf Richard von Weizsäcker war dasselbe wie bei Gregor S. Nochmal DER SPIEGEL damals:

Weizsäckers Rolle bei der Chemiefirma C. H. Boehringer von 1962 bis 1966, die Gefährlichkeit des Dioxins, die Produktion des Entlaubungsgiftes, das von den Amerikanern mit fürchterlichen Folgen in Vietnam eingesetzt wurde.
Darüber hat er mit dem Bundespräsidenten reden wollen.

Und heute die BILD:

Als Grund soll er seine Verbundenheit mit dem vietnamesischen Volk angegeben haben – und die Tätigkeit Richard von Weizsäckers in der Geschäftsführung des Chemie- und Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim zwischen 1962 und 1966.

Gregor S. sagte in seiner Vernehmung, er habe ursprünglich Richard von Weizsäcker († 94) töten wollen. Da der sich längst verabschiedet hat, ermordete er dessen Sohn Fritz. Sippenhaft also. Kennen wir aus der Nazizeit.

Linker Wahnsinn rammte das Messer in Weizsäckers Leib

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Weizaäcker-.jpg
Linke Hetze gegen Richard von Weizsäcker († 94) auf der linksextremistischen Seite Indymedia.

Als kürzlich der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet wurde, gab der Mainstream den freien Medien eine Mitschuld, weil die gegen Lübcke gehetzt haben sollen. Konsequenterweise müsste es nun eine Hetzjagd auf linksextreme Medien geben, die immer wieder mit Weizsäckers Rolle im Zweiten Weltkrieg und eben bei Boehringer aus ihren Löchern kommen.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Sicher, man braucht kein Linker zu sein, um den Einsatz von Entlaubungsgift gegen Menschen abzulehnen. Selbst in einem Krieg gegen den Kommunismus, bekanntlich die Ideologie, die die meisten Todesopfer der Menschheitsgeschichte auf dem Gewissen hat. Wer aber fast 50 Jahre nach diesem Krieg noch so viel Hass in sich trägt, um einen Mord zu begehen, der ist eben nicht nur irre, der ist auch ein ideologisch verblendeter Linker wie aus dem Bilderbuch.

Ins Gefängnis wird Gregor S. wohl dennoch nicht kommen. BILD schreibt: Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Mittwoch mitteilte, wolle man in Hinblick auf eine „akute psychische Erkrankung“ die Unterbringung des Täters in einer psychiatrischen Klinik beantragen.

Richard von Weizsäcker, der letzte Bundespräsident von Format, sagte seinerzeit übrigens, erst nach seinem Ausscheiden bei Boehringer von „Agent Orange“ erfahren zu haben. Er bedauerte den Einsatz sehr.

Ein Gespräch mit einem Arbeitskollegen des Weizäcker-Mörders findet Ihr hier.

Loading...

26 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die ganze Körperhaltung, die Art, wie er läuft und wie er seine Kleidung getragen hat, die Unterarme, deren Haut eindeutig einen dunkleren Farbton aufweist, als die der abführenden Polizisten.
    Ich melde hiermit gewisse Zweifel an.
    Warum einen „Linken“ als „Bauernopfer? Damit die Patrioten eingelullt werden und aufhören akribisch zu recherchieren.

  • Ja wenn der Weizsäcker das gesagt hat “ erst nach seinem Ausscheiden bei Boehringer von „Agent Orange“ erfahren zu haben.“, dann muss es ja stimmen. „der letzte Bundespräsident von Format“ – ICH LACH MICH TOT.

      • Die Weichen wurden aber bereits vor 1966 gestellt, auch wenn der großflächige Einsatz erst 1967 begonnen wurde.
        Allerdings stimmt 1966 auch nicht. Bis zu seinem Ausscheiden 1967 (!!!!) machte er Karriere und wurde für Boehringer eine Art Korrektiv. Keine wichtige Unternehmensentscheidung fiel ohne seine Einwilligung. Zu diesen Unternehmensentscheidungen gehörten der ständig ansteigende Export des Megagiftes nach Vietnam, gehörte die Fälschung und Unterschlagung von Studien, die auf die Gefährlichkeit der Substanz, ihre über Generationen reichenden Dauerschäden hinwiesen.

      • Und wer die Geschichte über den Volksverräter und massiven Kriegstreiber – dem Vater vom eitlen Bundespräsidenten „Richi“ – kennt, wird wohl jedwedes Wohlwollen für die „ehrenwerte“ Familie „von Weizäcker“ verlieren! (Man lese hierzu das Buch von Annelies von Ribbentrop: „Verschwörung gegen den Frieden“ – Kannste Dir bei archive.org runterladen!)

  • Richard von Weizsäcker konnte sich auf dem diplomatischen Parkett bewegen, das muß man ihm lassen. Format hatte er nicht. Ein Wendehals hoch Zehn. Offizier im 3. Reich. Pech. Krieg verloren. Komplette Wende und schön Karriere machen. Dazu war ihm im System jedes Mittel Recht. So bezeichnete er die völkerrechtswidrige Vertreibung von Millionen Deutschen inklusive Ermordung 100.000er als „Wanderschaft“, die totale Zerstörung seines Landes, mit Besetzung und Entrechtung der Bevölkerung als „Tag der Befreiung“. Widerlicher und heuchlerischer geht es kaum. Eine anpassungsfähige Familie die in jedem System immer Oben schwimmt.
    Auch sein Sohn dürfte von der Karriere und den Beziehungen seines Vaters profitiert haben.
    Dennoch. Eine abscheuliche und verurteilenswerte Tat. Sicherlich hat Sohnemann Weizsäcker als Mediziner vielen Menschen geholfen und hinterlässt eine trauernde Familie.
    Der Täter ist offensichtlich links. Wer von Verstand ist heute noch links…. Ich kenne leider nur linke Idioten, ungebildete Linke, linke psychos oder linke Ideologen oder linke Demente.
    Alle linken mit Verstand die mir bekannt sind haben sich schon lange von der SPD abgewandt und waren nie bei den LINKEN oder GRÜNEN.

    • Ich unterstelle mal, dass du die unbequeme Tatsache nicht verbreiten würdest, dass die AfD-Ideologen der deutschen Frau das demokratische Wahlrecht entziehen wollen. Sie fordern auch, deutsche Frauen unter Kopftuch zu stecken und zu prügeln. Du wirst wahrscheinlich auch nicht nach der Quelle meiner Behauptung fragen, um soweit wie möglich die Wahrheit totzuschweigen und weil dann Dein Gefasel über „links“ in seiner Wirkung erodieren könnte.
      Auch Sie, Herr Seitenbetreiber, gelle.

  • Erstmal, mein Mitleid den Angehörigen von Weizäcker! egal wann, egal Wer, auch immer Unschuldige Tötet gehört weg geschlossen….Hass gepaart mit Dummheit ist nie ein guter Ratgeber. Egal ob von Rechts oder Links….allerdings scheint es für Politiker und Promis, die bei Rechten Straftaten ja nahezu übermässig Mediengeil sind urplötzlich bei Linken Straftaten das grosse Schweigen auszubrechen, dass zeigt nur einmal mehr, welch „geistes Kinder“ Politiker oder auch Möchtegern Prominente sind. Mit zweierlei Maas zu messen, scheint in diesem Land zum guten Ton geworden zu sein!

  • „Sippenhaft also. Kennen wir aus der Nazizeit.“ –
    nur aus der Nazizeit? Unter Stalin wurden auch die Angehörigen vermeintlicher Gegner in den Gulag geschickt, in China werden auch die Familienangehörigen von korrupten Staatsdienern inhaftiert, die Blutrache in Albanien und anderen moslemischen Ländern umfasst ebenfalls die Angehörigen, und auch in Israel werden die Angehörigen von Attentätern bestraft, indem man ihre Häuser sprengt etc., auch die Mafia rächt sich an Angehörigen ihres Gegners,
    es wurden auch schon in Österreich Kinder einer Privatschule verwiesen weil ihr Vater bei der FPÖ war, auch hier werden Angehörige durch gesellschaftliche Ächtung mit bestraft, und ich erinnere mich noch an die Probleme einer Olympia- Ruderin aus Mecklenburg, weil ihr Freund bei der NPD war, etc. etc., also was ganz normales.

    • Auf Schritt und Tritt verfolgen einen allüberall solche völlig unqualifizierten Hinweise auf die böse böse Nazizeit. So wird heute immer noch massiv und permanent Umerziehung, Geschichtsklitterung und ideologische Verblödung betrieben. Ich war damals nicht dabei, kann mich also nur auf öffentlich zugängliche Quellen beziehen. Aber selbst das reicht aus, um dem selbstständig denkenden Menschen zu BEWEISEN, dass es ganz anders war als von oben befohlen zu glauben. Ich will damit nicht sagen, dass das Unschuldslämmer waren, aber viele viele Andere haben es noch weitaus schlimmer getrieben. Die werden NIE erwähnt, die „bösen Nazis“ aber IMMER als das Böse schlechthin zitiert. WIE BLÖD MUSS MAN SEIN, UM DAS ZU GLAUBEN????????? Bei mir wirkt der Schuldkult NICHT. Und je mehr man mir diesen einbleuen will, desto weniger.

      • „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen… Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (re-education) bedarf sorgfältiger Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“ (Delmer, Sefton (1904-1979), ehemaliger britischer Chefpropagandist (und Berliner Jude) nach der Kapitulation 1945, im Gespräch mit dem deutschen Völkerrechtler Prof. Dr. Friedrich Grimm.)

  • „Sippenhaft also. Kennen wir aus der Nazizeit.“

    Dort wurde das mehr propagiert als durchgeführt. Es gab einige Fälle, aber das waren sehr wenige.
    Da waren die sowjetischen Genossen ganz anders drauf. Die Familien der in Ungnade gefallenen wurden in den meisten Fällen ermordet.

  • Hast du noch Informationen zu Günter Roersch?? Mein Vater kennt den auch vom Gewichtheben, der Günther war ja mal Deutscher Meister.

    Es ist total widersprüchlich was man im Internet findet. Einmal wird von Linken Motiven für die Sache mit dem Bundespräsidenten gesprochen dann später heißt es auf einer jüdischen Seite als er gegen Ignatz Bubis gehetzt hat, dass er ein bekannter Rechtsextrimist sei.

  • In einem Linksstaat finden Linke immer ein gewisses Verständnis für ihre bösartigen Taten, insbesondere bei den linkslastigen Medien und linken Parteien.
    Wird dieses nun zum Anlass genommen, massiv einen Kampf gegen Links einzuleiten? Keineswegs! Stattdessen erhält der linke Mörder einen Persilschein, bzw. „Jagdschein“ und wird kurzerhand als geistig verwirrter Täter kn der Öffentlichkeit präsentiert, der seine lange geplante Tat in einem psychotischen Schub verübt haben muss.

    Menschenverachtend und geisteskrank ist die linke Ideologie, die immerhin über 100 Millionen Menschen auf dem Gewissen hat.
    Dr. Fritz von Weizäcker ist nun auch einer von diesen zahllosen Opfern geworden, die für die SPD und generell für die Linke nur ein aufgeblähtes Problem darzustellen scheint.

    Linke Gewalt wird daher nicht zufällig tabuisiert und stets in verharmlosender Weise interpretiert, als ein völlig überbewertetes Problem.
    Und schon wird wieder die abgegriffene Einzelfalltheorie aus dem linken Zauberhut gezogen, gewissermaßen als verzweifelter Rettungsanker für Erklärungsnöte, wenn nichts mehr geht.

  • Ob dieser Gregor S. der Täter ist oder nicht, wir werden es kaum erfahren. Auch nicht mehr viel über seinen Background. Es bleibt ein sinnloser Mord, zumindest für die Meisten. In einem widerspreche ich, nicht von Weizsäcker war der letzte Grüßaugust mit Format. Ich behaupte, der Einzige mit wirklichem Format, von Anfang bis Ende, war Horst Köhler.

  • Man muss es aber auch mal positiv sehen, bzw. der Regierung mal Lob zusprechen für soviel Durchblick.
    Während gewalttätige Zuwanderer und Linke immer direkt als geistig verwirrt eingestuft werden, sind Rechte offensichtlich in den Augen unserer Regierung generell bei klarem Verstand, soviel Menschenkenntnis hätte ich denen gar nicht zugetraut. 😉

  • Vermutlich wurde er sein ganzes Leben lang von sexistischen Hooligans wie Oliver Flesch gemobbt, die ihren Reichtum nur auf Hetze, Konformität und Sexismus aufbauen. Kein Wunder dass er da irgendwann durchdrehen musste

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft