Werbung:

Heimsuchung am helllichten Tag: Am Samstagmorgen stürmten zwei Männer in ein Computergeschäft in der Kerstraße und rissen mit roher Gewalt Smartphones aus der Verankerung, verängstigten Kunden. Pikant dabei: Der Vorgang wurde von einer Überwachungskamera festgehalten und der Film steht nun im Internet.

Die Polizei vermerkte zu dem Vorfall, dass es am Samstag gegen 11.30 Uhr in einem IT-Shop zu einem Diebstahl kam, bei dem die Täter damit drohten, Gewalt gegen die im Laden befindlichen Personen anzuwenden. „Die beiden Männer betraten den Shop, schüchterten dort befindliche Kunden sowie zwei Angestellte ein und rissen mehrere Mobiltelefone sowie …“

Rheinische Post

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Männer mögen Filme in denen Männer, und auch gern eine hübsche Frau, einen Raubzug begehen. Also so einen klassischen Raubzug – nicht die Nummer, in der ein Crack-Junkie eine Tankstelle überfällt. Wie sie den Coup ge­ne­ral­stabs­mä­ßig planen, Hoffnung liegt in der Luft, Liebe, vielleicht auch Verrat … Bei dem Coup der zwei Migranten-Trottel in Kaiserslautern dagegen, da liegt nur eines in der Luft: ein riesiger Haufen Scheiße. Man mag kaum hinsehen, es wirkt so abstoßend, dieser brutale Dilettantismus.

Neulich kursierte ein ähnliches Video aus London (oder so) im Netz. Bis zur ersten deutschen Nachahmungstat war es also nur eine Frage der Zeit. Oh, schrieb ich „deutschen?“ Das ist natürlich Quatsch. Genau wie in England waren die Täter Leute, die noch nicht sooo lang in dem Land leben, das sie sich für ihre Raubzüge ausgesucht haben.
Auch schööön ohne Maske unterwegs, die Jungs. Was belegt, dass sie nichts zu verlieren haben. Und das, das macht sie so gefährlich.

Loading...

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft