Werbung:

Am Dienstag nahm die Polizei den 26-jährigen Syrer fest. „Er ist dringend verdächtigt, seit Frühjahr 2019 in neun Fällen in einer islamistisch geprägten und dem IS nahestehenden ‚Telegram‘-Messenger-Gruppe Anleitungen zum Bau von Waffen und zum Herstellen von Sprengstoff ausgetauscht zu haben“, teilte die Berliner Generalstaatsanwaltschaft mit.

Der Zweck des Chatverkehrs, den die Behörden sichern konnten, sei die Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags gewesen, sind die Ermittler überzeugt. Die Islamisten tauschten sich aus über Plastiksprengstoff, Paket- und Magnetbomben, Türfallen mit Sprengstoffen und den Gebrauch von Sturmgewehren wie der AK-47 oder Maschinenpistolen.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Erste Hinweise erhielten das Bundesamt für Verfassungsschutz offenbar bereits im Sommer von einem ausländischen Geheimdienst, der Zugriff erfolgte durch die Spezialeinheit GSG 9, Durchsuchungsbeschluss und Haftbefehl kamen vom zuständigen Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes, federführend ist also die Bundesanwaltschaft.

Bereits im Januar habe der Moslem sich bereits Chemikalien und Bauteile für den Bau einer Bombe besorgt, die nach Angaben der Bundesanwaltschaft zu einem „unbekannten Zeitpunkt an einem unbekannten Ort“ möglichst viele Menschen töten oder verletzen sollte.

Das muss die Bundesanwaltschaft dem Islamisten, der besonders durch sein „konspiratives Verhalten“ aufgefallen sei, jetzt nachweisen, ebenso wie den Vorwurf einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Davon ist aber aufgrund der radikal-islamischen Gesinnung des Syrers auszugehen.

Foto: Symbolbild | Adobe Stock

Loading...

9 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Und was passiert dem Moslem(Bombenbauer)bis auf ein paar Jährchen nichts,weder er noch seine Sippe wird ausgewiesen.Tolle Regierung.Bedankt euch bei Merkel,jeden Tag aufs neue.

    • Lieber Konrat, ich muss Sie enttäuschen: Irgendein Winkel-Advokat wird den mutmaßlichen(!) Bombenbauer raushauen (Islam-Bonus!), höchst wahrscheinlich erhält der völlig zu Unrecht Beschuldigte dann auch noch eine angemessene Entschädigung für das erlittene Unrecht!

  • Seltsame Meldung. Zwar tausche ich mich nicht mit anderen über Bombenbau oder Sprengstoffe aus. Aber wenn ich bei mir im Keller und in Schränken rumkrame, dann könnte ich sicherlich ein paar Chemikalien und Bauteile für eine Bombe a là MacGyver zusammenkratzen. Da ich aber nichts Ungesetzliches besitze und es auch nicht tue, kann man mir rechtlich gar nichts.
    Warum hat die Staatsanwaltschaft denn nicht gewartet, bis sie etwas Handfesteres gegen diesen Syrer hat? Jetzt müssen sie ihn wahrscheinlich – weil nichts gegen ihn vorliegt – wieder laufen lassen. Hornberger Schießen, schon mal gehört?

  • Da sieht man es wieder wie viele IS-Leute bereits in Deutschland / Europa sind.
    Danke Frau Merkel. Ihre Politik der offenen Grenzen macht dieses Land jeden Tag unsicherer.

  • Ich behaupte einfach mal ganz frech: Den Syrer gibt es nicht. Die gleichen Ermittler, die sonst alles Böse, was von krausen dunklen Haaren stammt vom Wahlvieh fernzuhalten suchen, sollen nun dieselben sein, die uns jedes Detail der Terrorplanung um die Ohren hauen ?
    Die Auflösung des Rätsels: Der Täter hat angeblich über TELEGRAM gechattet. Das ist es, worum es geht ! Man will Telegram verbieten, damit wir alle bald viel “ sicherer sind“ Wartet ab, was Seehofer bald raushaut.

    • Richtig, war auch mein erster Gedanke, den ich unten weiter ausführe.
      Wir werden hier offensichtlich für dumm verkauft. Es geht wahrscheinlich wirklich um „telegram“, eine Plattform auf der sich immer mehr Widerstand organisiert.

  • Da man man öffentlichen Verlautbarungen zu solchen Ereignissen erst einmal nicht allzuviel Glauben schenken darf, hört sich das für mich so an, als würde man sich eher auf den Messengerdienst „telegram“ einschießen, der nun immer öfter bei sogenannten Vorbereitungen für Anschläge genannt wird und auf den immer mehr Deutsche umsteigen, da die Datensicherheit bei whatsapp & Co. nicht existent ist. Das darf natürlich nicht sein, dass die Medien-Monopolisten und die Stasi unsere Chats nicht mehr oder nur noch mit größerem Aufwand mitlesen können. Man wird staatlicherseits „telegram“ wohl bald zwingen, ähnlich unsicher zu sein wie whatsapp.

    Die entscheidenden Fragen in solchen Fällen lauten eigentlich: Was hat dieser Syrer überhaupt in Berlin verloren? Wie kam er dorthin und wer hat nicht verhindert, dass er hierhin gekommen ist? Wer hat ihn aktiv nach Deutschland gebracht? Warum wurde er trotz höchstwahrscheinlich illegalen Aufenthalts nicht ausgewiesen, etc.?

    Rupert Scholz, Verfassungsrichter a.D.: „Wer die Staatsgrenzen aufgibt, gibt das Staatsgebiet auf, wer das Staatsgebiet aufgibt, gibt den Staat auf.“

    Die GSG 9 sollte einmal die wahren Verursacher für die desaströse Sicherheitslage im Lande verhaften, das hätte auch den Vorteil, dass diese ehrenwerten Herrschaften den Haftbefehl, denen man ihnen dann unter die Nase hält auch lesen können – im Gegensatz zum dem Bombensyrer. Auf Arabisch wird der Haftbefehl wohl kaum verfasst gewesen sein, wenn doch, sind wir wirklich multikulti, sozusagen terrokompatibel multikulti. Das steigert sicherlich das Bruttosozialprodukt …

  • Seit 2015 haben die Sicherheitsbehörden ca. 20 islamistische Anschläge verhindert. Ein Lob an diese Truppe.
    Warum diese relevante Zusatzinfo unter dem Artikel fehlt, ist mir schleierhaft. Ein bisschen journalistisches Handwerk täte euch wirklich ganz gut!

    • Wenn es denn so ist, hätte die „Truppe“ gute Arbeit geleistet.
      Wir haben aber ein riesiges Definitionsproblem, was ein Terroranschlag ist. Ab wie vielen Toten handelt es sich denn um einen Terroranschlag?

      Dass die seit 2015 wohlmöglich schon Hunderten von tödlichen Messerattacken (die schweren Körperverletzungen nicht mitgerechnet), die Vergewaltigungen und Gruppenvergewaltigungen die Bevölkerung terrorisieren, dürfte außer Frage stehen. Diese Terroranschläge kommen erst gar nicht in die Terrorstatistik, was eine bodenlose Verhöhnung der Öffentlichkeit ist.

      D.h., der Terrorbegriff müßte als solcher neu definiert werden. Die überwiegend muslimischen Täter handeln höchstwahrscheinlich alle aufgrund einer totalitären Ideologie namens Islam und seiner Auslegung. Ein Täter, der aufgrund dieser Ideologie Ungläubige „lediglich“ mit dem Messer oder mit Bomben ermordet, ist ohne Wenn und Aber ein Terrorist, er will durch seine Taten Schrecken auslösen und die Gesellschaft terrorisieren.

      Die Sicherheitsbehörden, die im Vorfeld geplante Terroranschläge verhindern, kämpfen doch aufgrund der fehlenden Sicherheitspolitik der Bundesregierung gegen Windmühlen. Sie können allenfalls mal einen Anschlag verhindern, sie können aber das kollektive Abschlachten und Vergewaltigen gegen unser Volk nicht verhindern!
      Das Massenabschlachten ist jedoch das viel gravierende Sicherheitsproblem in diesem Lande, als ein wohlmöglich höchst dilentantisch geplanter Bombenanschlag!

      Daher schlug ich vor, die tatsächlich Verantwortlichen für diese desaströse Sicherheitslage im Lande zu verhaften. Es wird Zeit!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft