Werbung:

Da wächst zusammen, was zusammengehört: Die BERLINER ZEITUNG, gegründet in der ehemaligen DDR, und ihr neuer Besitzer, der IT-Unternehmer, Multimillionär und ehemalige Stasi-Spitzel Holger Friedrich. Der kaufte die erste deutsche Tageszeitung, die nach dem Zweiten Weltkrieg als „Organ des Kommandos der Roten Armee“ gegründet wurde.

Es ist nicht das erste Mal, dass die BERLINER ZEITUNG in die Schlagzeilen gerät. 2008 stellte sich heraus, dass von den 132 Redakteuren neun eine gravierende Stasi-Vergangenheit hatten. Rund zehn Jahre später folgt also der nächste Skandal – auf höchster Ebene.

Wie auch Anetta Kahane, Chefin der linksextremistischen „Amadeu Antonio Stiftung“, habe auch Verlagschef Holger Friedrich zwar einen Vertrag mit der Stasi geschlossen, will jedoch nicht aktiv mitgearbeitet haben. Doch die Berichte seines Führungsoffiziers erzählen eine andere Geschichte.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Der Stasi-Offizier, mit dem sich Holger Friedrich alias „IM Bernstein“ konspirativ trifft, ist angetan von der Eigeninitiative des NVA-Soldaten und den guten „politisch-operativen Fähigkeiten und Merkmalen“.

In Friedrichs Stasi-Akte finden sich zwölf größtenteils handschriftlich verfasste Berichte, in denen IM Bernstein 20 Personen anschwärzt, alle in identifizierbarer Weise. Gegen einige von Friedrichs Opfern hat die Stasi „Maßnahmen“ ergriffen.

Der neue Eigentümer der ehemaligen SED-Zeitung wiegelt jedoch ab, spielt das Opfer. Angeblich sei er wegen Republikflucht verhaftet worden, wurde zur Zusammenarbeit mit der Stasi gezwungen. Zudem hätte er seine Opfer informiert und nur abgesprochene Meldungen an seinen Führungsoffizier weitergegeben. In seiner Akte findet sich jedoch nur ein Hinweis auf eine vermeintliche Fahnenflucht, wofür er zehn Tage im Arrest saß. Friedrich selbst spricht von einer zehntägigen Haftstrafe.

Vielleicht hat sich Friedrich ja wirklich gewandelt, immerhin brachte er es vom Sozialisten zum millionenschweren IT-Unternehmer. Warten wir ab, ob er dem Berliner Verlag nicht fahnenflüchtig wird.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

2 Bemerkungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Dieser Typ hat sich nicht geändert und wird es auch nicht. Ein Denunziant wie er bleibt sein Leben lang eine Denunziant. Sein Stasiblatt und Propagandamaschine sollte man nicht kaufen will man kein Hirnschaden davon tragen.

    KAUFT NICHT DIE BERLINER ZEITUNG !!!!!!!!!!