Werbung:

Ausgerechnet der Verfassungsschutz des Staates, der zum Verfassungsfeind und somit zum erbitterten Gegner der demokratischen Gewaltenteilung mutiert. Eine Einheit, die darauf gründet und abzielt, demokratische Organe des Landes zu schützen und in Wahrheit nur unterwandert, abhört und bekämpft. Das ist das Substrat einer jahrelang parteipolitischen Infiltration, einer schändlichen Machtdemonstration moralisch und charakterlich ungeeigneter Personen.

Wir sehen in diesen Tagen und Stunden nur die Spitze des Eisberges, der die Grundfesten unserer Republik erschüttern wird. Wenn in der demokratischen Republik Österreich im 21. Jahrhundert unabhängige Journalisten eingeschüchtert und bedroht, Abgeordnete in ihrem Dienst für das Land behindert werden, ist die bekannte rote Linie der üblichen Tagesscharmützel längst überschritten worden. Dann steht der Tatbestand des Hoch- und Landesverrates durch Institutionen des Staates selbst im Raum. Wann, wenn nicht jetzt erkennt die Gesamtheit der Legislative, unser Parlament, dass das Wesen der Gewaltenteilung und damit die Sicherheit für unsere demokratische Republik und für jeden einzelnen Bürger in Gefahr ist.

Wann, wenn nicht jetzt versammeln sich aufrechte Demokraten aller Couleurs hinter jenen mutigen Menschen, die im Interesse der Allgemeinheit aufdecken und aufklären. Artikel 1 der Bundesverfassung: Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus. Nicht vom BVT!

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

7 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft