Werbung:

Vor und in dem Gästehaus der Uni Stuttgart auf dem Vaihinger Campus wird es am Samstag turbulent zugehen: Drinnen will der AfD-nahe Verein Fortschritt in Freiheit seine Thesen zum Klimawandel verbreiten, draußen trommelt das Bündnis Stuttgart gegen Rechts zur Demo.

In Kindergärten, Schulen und Universitäten: Wer indoktriniert unsere Kinder?“
Unter diesem Titel lädt der in Köln ansässige Verein Fortschritt in Freiheit am kommenden Samstag zur öffentlichen Podiumsdiskussion ins Gästehaus der Uni Stuttgart auf den Vaihinger Unicampus. Der Verein gilt als AfD-nah und betrachtet Klimaforschung als „Pseudowissenschaft“, wie auf seiner Homepage nachzulesen ist.

Stuttgarter Nachrichten | 11. November 2019

In obigem Fall haben die Veranstalter alles richtig gemacht, so wie es sich gehört: Alle Seiten eingeladen, die etwas zum Thema zu sagen haben. Weil genau das gewünscht wurde, was eine lebhafte Demokratie und eine pluralistische Gesellschaft doch angeblich ausmacht, nämlich eine kontroverse Diskussion, bei der jeder versuchen kann, den anderen zu überzeugen oder zumindest seinen Standpunkt darzulegen. Also tatsächlich eine Veranstaltung, wie man sie von der Universität selber erwarten sollte. Aber dafür muss ja heutzutage ein von privaten Spenden finanzierter Verein her.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Dass die Vorträge nun ein wenig einseitig ausfallen, liegt einzig und allein daran, dass sämtliche eingeladene Klimasekten-Anhänger gekniffen haben. Was sie übrigens IMMER tun. Weil sie genau wissen, dass sie haushoch verlieren bei einer wirklich ergebnisoffenen Diskussion. Wäre es nämlich nicht so, hätten sie keinen Grund, derartige Veranstaltungen zu verhindern.

Ein Lob an die Verfasserin dieses Artikels, die beide Seiten gleichermaßen zu Wort kommen lässt. Sowas kann man ja heute mit der Lupe suchen. Nur für die tendenziöse und unzutreffende Überschrift gibt es einen Punktabzug: Niemand dort leugnet einen Klimawandel, da dieser ein völlig natürlicher Vorgang ist, und Fakten sind auch nicht rechtspopulistisch, sondern eben Fakten, und wenn die Veranstaltung nun eher in die Richtung geht, die hier fälschlicherweise als „rechtspopulistisch“ bezeichnet wird, dann liegt das nicht am Veranstalter, sondern einzig und allein daran, dass die feigen Pisser von der „Church of Climate Change“ allesamt gekniffen haben.

Der beste Absatz des Artikels ist dieser hier:

Das sieht die Uni Stuttgart naturgemäß anders. Sie distanziert sich von der Veranstaltung. Denn diese gehe „diametral gegen das, wofür die Uni Stuttgart steht: für einen Ort der wissenschaftlichen Freiheit und des offenen Diskurses“, erklärte Unisprecher Hans-Herwig Geyer.
Auch die Uni habe im Vorfeld versucht, Einfluss zu nehmen, damit die Veranstaltung nicht stattfinde. Allerdings vergeblich.

Einfach mal genüsslich durchlesen, den Fehler finden und herzhaft lachen.

Meine Fresse, die sind so blöd, dass sie noch nicht mal merken, wie sie sich nur innerhalb eines einzigen Satzes so eklatant widersprechen. Schade, dass die Verfasserin des Artikels an der Stelle nicht mal nachgehakt hat, dann wäre es sogar investigativer Journalismus gewesen.
Quelle

Loading...

15 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Alles Staatsbedienstete die da stehen. Immer dieselben Gesichter. Indoktrination statt Wissenschaft. Unseren Kindern wird nur noch Quatsch beigebracht aber das soll gefälligst so bleiben. Nichts darf die Verblendung der Jugend aber leider auch vieler Älterer stören da sei die *AntiFa* vor.
    Irgendetwas anderes als eine moderne gelebte Demokratie zerstören haben diese Alt68er nie gelernt. Aktion = Gegenaktion. Reaktionär bis zur Halskrause!

  • Klimatologen sind die Experten auf dem Gebiet!

    Klimawissenschaft wurde extra erfunden um „den Einfluss des Menschen aufs Kima“ zu erforschen.
    Wenn der aber minimal ist bräuchte es diese „Wissenschaftler“ natürlich nicht mehr,das heisst sie wären Arbeitslos!

    Also was machen sie dann wohl?

  • Die Links“Anti“faschisten brauchen die CO2-Lüge als Brechstange, um jeden nur erdenklichen Totalitarismus und Verbotswahn ohne Widerstand durchsetzen zu können. Mit der Steuer können sie dann ihre eigene Beseitigung seitens der TurboMigration mit Kalifat-inside finanzieren. Wir haben es also mit Suizid zu tun, der von Globalisten gelenkt wird. Das verstehen die natürlich nicht, weil „Verschwörungstheorien“ auch auf ihrer Denkverbotsliste stehen. Ich sage nur : folge dem Geld !

  • Am 31. Oktober erhielt das Studierendenwerk einen offenen Brief vom Bündnis Stuttgart gegen Rechts, dem neben dem Antifaschistischen Aktionsbündnis unter anderem Jugendorganisationen von Grünen und SPD sowie der Gewerkschaften Verdi und DGB angehören
    ——

    Eine unheilige Vereinigung des links-grünen 68er (und ihrer Apologeten) antideutschen Gesocks, dass fleißig an der Abschaffung Deutschlands arbeitet.

    Sie alle stehen eisern in der antideutschen Tradition des koscheren Fleischersohns aus Ungarn, Joscka, der mit seiner antideutschen (rassistischen) Einstellung nicht hinter dem Berg hielt:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    Worum es in Wahrheit beim Klimaarlamismus geht:

    Ottmar Edenhofer, Leitautor des Vierten Zustandsberichtes des IPCC 2007, fasste die Lage sehr klar zusammen. In einer Rede im Jahr 2010 sagte er:

    „ Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Stattdessen geht es in der Klimapolitik darum, wie wir de facto den Wohlstand der Welt umverteilen“.
    Damit lässt Edenhofer die Katze aus dem Sack, denn um nichts anderes geht es in Wirklichkeit. Die wahren Strippenzieher hinter der Klima-Lügen Agenda wollen den hart erarbeiteten Reichtum des ‚industrialisierten Westens‘ in die armen Schlucker- und Shithole-Staaten der weiten 3. Welt transferieren (Shift of wealth) um dort neue Käuferschichten zu erschließen, die dann die Billigwaren aus China konsumieren sollen, womit sich diese wieder eine ‚goldene Nase‘ verdienen können

    Oder, wie die UN-Klimachefin Christiana Figueires offen bemerkte, das wirkliche Ziel der jüngsten Klimakonferenz in Paris war es,
    „das (kapitalistische) ökonomische Entwicklungsmodell zu ändern, das seit mindestens der letzten 150 Jahre vorherrschte, seit der Industriellen Revolution“.

    Nein, nichts von diesem globalen Klima-Alarmismus (alias „Klimawandel“) beruht auf objektiver Wissenschaft. Das war niemals der Fall.

    Es geht den militanten Klimaaktivisten – von Links-Grün bis hin zur gewaltbereiten ‚Extiction Rebellion‘ (den nützlichen Idioten) und ihren dubiosen Geldgebern aus der Hochfinanz nur um eines: Den Systemwandel – weg von einer freiheitlich, demokratischen Grundordnung – hin zum Staatskommunismus oder –Sozialismus linksfaschistischer Prägung mit einer planwirtschaftlichen Grundordnung a la Sowjetbolschewismus oder DDR.2.0, so wie ihn George Orwell in seinem zukunftsweisenden Roman „1984“ beschrieben hat.

    • Nachtrag:
      Woher kommt denn das Gesabbere vom ‚Diskurs im herrschaftsfreien Raum‘ und die ‚Allesversteherei‘, sofern es ich um Minderheiten, d.h. also per se um Menschen mit ‚Opferstatus‘ handelt?

      Im das zu verstehen, muss man sich mit dem gesellschaftszersetzenden Kulturmarxismus, der sog. ‚Frankfurter Schule‘, der Herren Gramsci, Horkheimer, Marcuse, Fromm, Adorno und Konsorten beschäftigen und der von ihnen entwickelten ‚Kritischen Theorie‘ beschäftigen.

      Das sind die geistigen Urväter und Taktgeber der gewaltbereiten ‚Antifaschisten‘ und ihrer heimlichen Unterstützer in den Parlamenten unserer Republik.

      Herbert Marcuse ist auch der Ursprung eines der wichtigsten Charakterzüge der „Political Correctness“, die sich wie Mehltau über unser Land gelegt hat:

      Ihre totale Intoleranz gegenüber jeder Sichtweise außer ihrer eigenen.

      Marcuse argumentierte, dass unsere freie Gesellschaft nur eine Täuschung wäre. Dass ihre wahre Toleranz auf eine bestimmte Art unterdrückerisch wäre. Er sprach sich für etwas aus, was er „befreiende Toleranz“ nannte.

      „Was er meinte mit ‚befreiende Toleranz‘ war Intoleranz gegenüber Ideen, die von rechts kommen – und Toleranz für alle linken Ideen. Das ist ein gutes Rezept für Unterdrückung.“

      Sogar Martin Jay, ein großer Bewunderer der Frankfurter Schule, gibt den totalitären Aspekt Marcuses zu:

      „Vielleicht seine wichtigste Schrift, wenn man nach ihren Auswirkungen urteilt, ist ein Essay über repressive Toleranz aus den späten 60ern. Dieses Schrift behauptete, dass, weil die Toleranz verschiedener Glaubens­systeme zu keiner Aktion führen würde, dadurch, dass jeder Glauben gleich­berechtigt wäre, und somit auch rassistische und neofaschistische Ideen auf einer Ebene standen mit pazifistischen und emanzipatorischen Ideen.

      Dieser Gedanke führte schließlich zum Problem der ‚Political Correctness‘ und ‚Political Incorrectness‘ der 1980er Jahre.

      Sagen wir, Sie haben eine ausgeprägte Meinung, wer politisch korrekt ist. Dann gibt Ihnen das die Berechtigung, intolerant gegenüber denen zu sein, die nicht politisch korrekt sind. Und das kann manchmal von Menschen aus dem linken Spektrum dazu benutzt werden, Leuten, mit denen sie nicht übereinstimmen, das Recht auf freie Rede zu entziehen.“

      Also, beschäftigt Euch mit der ‚Frankfurter Schule‘! Dann weiß man auch, wo der linke, totalitäre Meinungsfaschismus und die Intoleranz ihren Ursprung hat.

  • Immer mehr Menschen wachen auf und schwimmen sich frei aus diesem Fluss Absurdistan. Bei der heutigen Stresssituation dauert es oft etwas
    länger, doch die Wahrheiten lassen sich nicht auf Dauer unterdrücken

    • Einfach total verblödet diese Brut. Ein Krieg gegen das eigene Volk der ohne Beispiel ist.
      Deutscher Fleiß , deutsche Gründlichkeit sollen ausgenützt werden um sich den Traum von einer inter-kulturellen Welt ohne Grenzen zu erfüllen in der Manche gleicher als gleich sind und das Niedrige , absurde im Zentrum steht während jede Vernunft als Rassismus verbellt wird.
      Und wie überall sind es die zionistischen Weltverschwörer welche die Strippen ziehen um die fortgeschrittensten Kulturen für immer auszulöschen. Heraus kommt ein Steinzeit – Kapitalismus mit feudaler Prägung und die dummen Schlafschafe merken nichts und bilden sich noch ein für eine *gute Sache* zu kämpfen.
      Mein Hals wächst von Tag zu Tag.

  • Ach wie werden die linken Faschisten in diesem Land hofiert. Nicht mal an Orte wo man doch denken könnte, da sind Menschen mit Intelligenz, die sehen das diese linken Faschisten die puren Antidemokraten, Hetzer Hassredner, Denunzianten und die die Gewalt verherrlichen.
    Doch statt man sie aus den Unis jagt werden sie noch gehegt , gepflegt und unterstützt.

    • Geschichte wiederholt sich: Auch im Nationalsozialismus gehörten Universitätsprofessoren, sogar Direktoren, zu den ersten, die auf den Zug aufsprangen, von den Studenten gar nicht zu reden. Die Weiße Rose bestätigte als Ausnahme nur die Regel.

  • Also so etwas verlogenes wie dieser Unisprecher Hans-Herwig Geyer ist wirklich der Gipfel. Einerseits von einem Ort der wissenschaftlichen Freiheit und des offenen Diskurses faseln und im gleichen Atemzug bedauern, das es nicht gelang eine derartige öffentliche Podiumsdiskussion zu verhindern. Also sowas verlogenes, da stockt einem der Atem. Deshalb sollte man diesen Typen sofort hochkantig aus dem Amt jagen, in die Produktion schicken oder noch besser auf lebenslänglich Hartz 4 herabstufen! Ganz Ehrlich? – „Mein Hass auf das faschistoide linke (tyrannische) Dreckspack“ lässt sich bald nicht mehr zügeln!

  • Ich empfehle allen Patrioten, sich ebenfalls große Antifa-Fahnen zuzulegen und bei allen Veranstaltungen IMMER fleißig zu tragen und zu schwenken! Wer Lust hat, mit mir zusammen eine rechte, patriotische Partei mit dem wunderbaren „Antifa-Logo“ als Parteisymbol zu gründen, sollte einmal darüber nachdenken. Allerdings dürfen Dich die Farben der berühmten Flaggen von 1933 nicht weiter stören, die die Antifa so voller Stolz vor sich her trägt.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft