Werbung:

„Brandner wurde abgewählt mit allen Stimmen gegen die AfD. Die Demokratie hat sich gewehrt. Den Rechtsausschuss kann kein Fremdenfeind und Judenhasser leiten. Auch Fremde und Juden haben die gleichen Rechte wie wir und müssen vom Ausschussvorsitzenden würdevoll behandelt werden.“

Karl Lauterbach | SPD | Auf Twitter | 13. November 2019

Klassisches Eigentor für Karl Lauterbach (SPD, der Volltrottel mit der Fliege): Wirft Stephan Brandner von der AfD völlig zu Unrecht Judenhass vor und erweist sich im selben Atemzug als Antisemit erster Güte.
Da kann man ja fast dankbar sein, dass Lauterbach den Juden die gleichen Rechte einräumen will. Wo sie, für Lauterbach, doch nicht so wirklich dazugehören. Sie sind halt, obwohl in Deutschland geboren und seit Generationen Deutsche, für Lauterbach so etwas wie Fremde.
Und nur noch einmal zum Verständnis: Nehmen wir an, es hätte mal wieder eine muslimische Attacke auf eine katholische Kirche gegeben (so wie im Frühjahr in München): Dann hätte sich Lauterbach ja auch nicht hingestellt und darüber fabuliert, dass Katholiken die gleichen Rechte hätten wie wir. Einfach, weil es selbstverständlich ist.
Er ist also wieder da. Der Antisemitismus von Links.
Lauterbach, treten Sie zurück. (Von was auch immer.)

Der Tweet wurde übrigens gelöscht, der Original-Link zeigt dies an:

Doch das Netz vergisst bekanntlich kaum was:

Auch dem Prominentenanwalt Joachim Steinhöfel ist Lauterbachs „intellektueller Offenbarungseid“ aufgefallen:

Lauterbachs Versuch, den intellektuellen Offenbarungseid zu vertuschen, ging an Steinhöfel auch nicht vorbei:

Lauterbach ist Wiederholungstäter, also Berufsirrer, fiel bereits im Oktober 2018 mit dem Wort „Alibijude“ unangenehm auf. Alibijuden sind für Lauterbach all jene Juden, die politisch anders denken als er:

Ach, und Übrigens:

Karl Lauterbach
@Karl_Lauterbach
SPD Bundestagsabgeordneter, der noch selbst tweetet.

Karl Lauterbach | SPD | Auf Twitter |

Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

11 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Die Politdarsteller labern immer von WIR, dabei meinen die sich nur selber.
      Denn das sind keine Volksvertreter, sondern eigensüchtige und arrogante Selbstdarsteller !
      😉

  • Juden hassen, BRANDner heißen, einen Kamin zuhause haben, in den er mit glühendem Hass in die Holocaust Flammen schaut. Jetzt kommt alles raus . Mein Gott, der Lauterbach hat so ein feines Gespür für heraufziehende Gefahren. Was sind da schon die paar Tausend IS-Schergen gegen diesen Brandner. Endlich wieder ruhig schlafen. Danke SPD !

  • Wenn der lauterbach noch ein wenig Intelligenz besitzt, so muss er bei der Nachschau seiner Aussagen, sich selbst in den Hintern beißen. Macht aber alles nichts, die SPD ist im Sinkflug und solche Akrobaten beschleunigen dies noch, die 5 %-Hürde muss unbedingt unterschritten werden.

  • Es ist unerträglich, den Typen von der Regenbogenfraktion zuzuhören, wie sie von Demokratie und Werten faseln, die sie ständig selbst mit Füßen treten!
    Um Henryk M. Broders Definition für die bundesdeutsche Realität zu nennen: Fassaden-Demokratie!

  • Dieses schleimige Mammasöhnchen Lautenbach ist für mich eine durchgeknallte Witzfigur !
    Er kann Froh sein das er eine Fliege um seinen Hals hat, denn wenn er einen Schlips benutzen würde, dann würde er sich aus versehen selbst erhängen so Dumm wie dieses Männlein ist.

  • Schlimm auch wenn man Judaslohn und Juden als Wörter nicht auseinanderhalten kann.
    Unsere politisch korrekten SuperDemokraten sind einfach hochgradig peinlich.
    Die Demokratie (Meinungsvielfalt?) wird in diesem System Stück für Stück zu Grabe getragen.
    Der Feind steht nicht rechts , der Feind ist nichts anderes als das eigene Volk.
    Dessen Sprachrohr (die AfD) muss weg.
    Die hässliche Fratze der Meinungsdiktatur kommt jeden Tag deutlicher zum Vorschein.

  • Lauterbach antisemitisch und nun noch homophob?
    Ach ich vergaß ja, es gibt ja Doppelmoral, da dürfen die Linken nahezu alles und die Anhänger einer bestimmten Religion, deren Name mir entfiel (mein Hirn ist lahm), aber wenn die AfD gegen „Ehe für alle“ ist, ist sie homophob, wenn sie dafür ist, dass der Islam klare Grenzen bekommt, islamophob, wenn sie dafür ist, dass auch Ausländer sich an Gesetze halten müssen, xenophob…
    Irgendwie haben die Hobby-Psychiater, die ihren Mitmenschen Phobien unterstellen und die Hobby-Juristen, die meinen, der von der Phobie betroffene sei selbst schuld, noch keine „Judenphobie“ erfunden.
    Aber der Begriff „Antisemitisch“ kommt zum Einsatz beim Begriff „Judaslohn“ und das ausgerechnet von Leuten, die Israel dauernd in die Pfanne hauen und das Pallywood-Gejammer der islamischen Judenfeinde glauben.
    Ok, der Zentralrat des Schusters findet ja auch, dass die einzige Partei, die nicht gegen Israel hetzt, die deutsche Botschaft in Jerusalem sehen will und die nie NSDAP-Leute bei sich hatte, eine Gefahr für Juden ist… Muss man nicht verstehen….

  • 1. Alle Bürger eines Staates haben die selben Rechte UND Pflichten!
    2. Fremde haben NICHT die selben Pflichten und Rechte, denn sie sind keine Bürger! Natürlich sind sie nicht rechtlos (den Schutz von Leib und Leben, den Schutz ihres Eigentums usw. usf. hat der Gaststaat den Fremden zu garantieren, solange diese sich an die Regeln und Gesetze des Gaststaates halten).
    3. Ein deutscher Jude ist KEIN Fremder! Er ist ein Landsmann, ein Staatsbürger – mit allen Rechten und Pflichten, wie jeder Deutsche!
    4. Wer sich als Fremder gegen Recht, Gesetz und Gepflogenheiten seines Gastlandes wendet, der hat sein Gastrecht verwirkt, und ist außer Landes zu schaffen.
    5. Ein Fremder kann zum Deutschen werden, wenn er sich zu unserem Volk, seiner Kultur, seinem Recht bekennt, und nicht nur die damit verbundenen Rechte, sonder auch die Pflichten wahrnimmt. Allerdings muß man dabei auch beachten, daß kein Staat der Welt unendlich viele Personen aufnehmen kann! Zuerst sind die Interessen des eigenen Volkes zu wahren, denn sonst führte man den Staat als solchen ad absurdum!
    6. Ein Staat ohne geschützte Grenzen ist KEIN Staat!

    Diese Aufzählung kann man fortsetzen.

  • „Michael Koch
    14. November 2019 um 13:32 Uhr
    3. Ein deutscher Jude ist KEIN Fremder! Er ist ein Landsmann, ein Staatsbürger – mit allen Rechten und Pflichten, wie jeder Deutsche!“

    Und warum brauchen die dann einen besondern Schutz?
    Wegen der Musels?
    Meines Wissens nach wurden von Musels bisher mehr Deutsche nicht Jüdischen Glaubens ermordet,vergewaltigt oder zerstümmelt als Juden.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft