Werbung:

Über 170 Polizeibeamte waren im Einsatz bei der Festnahme von drei IS-Terror-Verdächtigen in Offenbach. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten sie Vorbereitungen getroffen, um im Rhein-Main-Gebiet mit Sprengstoff und Schusswaffen ein Blutbad anzurichten – wieder einmal sollten zahlreiche Menschen sterben im Namen Allahs.

Nach Behördenangaben handelt es sich bei den mutmaßlichen Terroristen um einen 24-jährigen Mazedonier, der als Hauptverdächtiger gilt, und zwei Türken (22, 21). Der Bande wird vorgeworfen, bereits Zutaten für die Sprengstoffherstellung besorgt und im Internet nach Waffen gesucht zu haben. Alle drei gaben sich bereits als IS-Anhänger zu erkennen.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Die Staatsanwaltschaft und das hessische Landeskriminalamt (LKA) durchsuchten drei Wohnungen in Offenbach, im Einsatz waren 170 Beamte, darunter auch Spezialkräfte, die von Polizisten des Polizeipräsidiums Südhessen unterstützt wurden. Beschlagnahmt wurden umfangreiche schriftliche Aufzeichnungen und elektronische Datenträger, die Auswertung läuft noch.

Bei dem 24-jährigen hauptverdächtigen Moslem aus Mazedonien wurden verschiedene Substanzen und Geräte gefunden, die zur Herstellung von Sprengstoff genutzt werden können. Er war es auch, der im Internet nach Waffen suchte. Der mutmaßliche Terrorist wird noch am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Frankfurt vorgeführt. Warum seine beiden mutmaßlichen Mittäter nicht in Untersuchungshaft genommen werden sollen, ist wohl nur für die Ermittlungsbehörden verständlich.

Der Polizei ist zwar die Vereitelung eines Blutbades gelungen, doch die Gefahr eines solchen Anschlags wird dadurch nicht geringer, solange das Merkel-Regime weiterhin radikale Moslems in Massen einwandern lässt.

Foto: Symbolbild | Adobe Stock

Loading...

13 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Bisher ist es mindestens die Vorbereitung einer schweren Straftat! Mich würde brennend die Finanzierung interessieren, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Equipment, Miete und Lebensunterhalt mit Arbeit in Offenbach finanziert haben.

    Ich befürchte eher, dass die Arbeitsagenturen das alles bezahlt und ermöglicht haben.
    Da kann man sich ja schon mal drauf einstellen, dass es immer zum Monatsanfang rummst!

    Ein toller Kreislauf, Null Wertschöpfung, keine Kontrolle, verfügbar für Jeden und das Bedingungslos!

  • Warum holt man das is Gesindel nach Deutschland,statt es vor ein Kriegsgericht in Syrien zu stellen und zum Tode zu verurteilen,statt das sie,sich jetzt auch noch über die ganze EU zu verbreiten.Unsere Regierung ist doch der Dümmste Haufen aller Zeiten.

  • Und in Dresden haben Unbekannte Schweineschwarten mit islamophober Beschriftung in drei Briefkästen von Gläubigen gesteckt. Der Staatsschutz ermittelt und sichert Spuren. Wenn sie die erstmal haben, kommen die nach Karlsruhe in den Knast. Die werden bestimmt als terroristische Vereinigung eingestuft. Wir leben wahrlich in einer CLOWNWELT.

  • Ich will jetzt wirklich nicht zynisch werden, was mir in diesem Zusammenhang jedoch schwerfällt.

    Man könnte bei der Verhinderung des geplanten Anschlags auch Ähnlichkeiten mit einem verwirrten Feuerwehrmann annehmen, der das Haus anzündet, um dann im Trupp mit seinen Kameraden als Retter dazustehen.

    Einerseits können oder wollen die Sicherheitsorgane nicht verhindern, dass potentielle Terroristen das Land destabilisieren, andererseits gibt es vereinzelte – oft groß inszenierte und damit pressewirksame Aktionen, wie jetzt in Offenbach, um der Bevölkerung gegebenenfalls zu suggerieren: es wird schon nichts geschehen.

    Einfacher, sicherer und effektiver wäre es wohl, solche potentiellen Terroristen und Gefährder erst gar nicht ins Land zu lassen und andererseits sie frühzeitig, weit vor der Tat, aus dem Lande zu schaffen. Denn diese Leute haben sich doch schon im Vorfeld als IS-Sympathisanten ausgegeben. Da hätten doch schon alle Alarmglocken klingen müssen.

    Stattdessen, lässt man sie bis eine Sekunke vor Abzug des Schießbügels gewähren, damit man ihnen juristisch habhaft werden kann. Was ist, wenn die Terrorleute einen Plan B gehabt hätten und wußten, dass sie u.U. beobachtet werden. Gab es alles schon.

    Meines Erachtens spielen die Sicherheitsbehörden mit unser aller Leben. Das ist russisches Roullette! Das kann zwei, dreimal gutgehen, ist aber eine sehr merkwürdige „Sicherheitsstrategie“!

    Die Sicherheitsbehörden und die Bundesregierung sind offensichtlich selbst zum größten Sicherheitsrisiko in diesem Lande geworden. Schade, dass dafür aufrechte Polizisten verheizt werden!

  • Wie war das doch gleich?! Einen Anschlag wie am Breitscheid-Platz wird es nicht mehr geben, so der BND.
    Solange gewisse religiösen Gruppen in diesem Land sind, werden wieder und wieder derlei Pläne geschmiedet und auch irgendwann durchgeführt.
    Als Deutscher hat man ja auch kein Anrecht auf Sicherheit, dass gilt nur für deutscheJuden.

  • Wer den Terror hat zuerst gerochen, dem , na ihr wißt schon….
    Interessant ist immer, was unmittelbar für Aktionen danach seitens des Staates folgen. Daß da 2 Türcken im Boot sind ist sehr obskur, eventuell bastelt man an einem Vorwand, um die 3 Millionen Erdo-Türken abzuwehren, na da wäre mir aber auch jedes Mittel recht.

  • Es ist nur die Spitze des Eisberges, es ist der schleichende Auftakt für die Zukunft in Deutschland nicht mehr sicher zu sein. Wir schaffen das, wird uns ja gebetsmühlenartig vorgekaut

    • Vor 100 Jahren vielleicht.
      Das müssen komische Vögel gewesen sein,denn Waffen bekommt jeder Türke und jeder Balkanese ganz schnell.

      BHS Beamter in TV:ISt ganz normal bei Wagen aus Ex-Jugo. das man Grananten findet…hat er so nebenbei gesagt…

      In Österreich sagte ein Türke vor Gericht ganz freimütig:Es ist normal in unserer Kultur eine Waffe zu haben…

      Ein Mädchen lachte mal in einer Shisha Bar oder so etwas-ein Türke dachte natürlich gleich das sie ihn auslachtte,stand auf und schoss ihr in den Kopf.

  • „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran“.( Z. Senocak)
    Und immer noch lügen Mohammedanern, wenn sie behaupten “ Islam heißt Frieden“.
    Was muss passieren, um die Deutschen wach zurütteln? Der Islam kennt keine Gleichheit und Gleichberechtigung mit Andersgläubigen, wir Menschen auf der ganzen Welt sind für Moslems Menschen 2. Klasse. Deshalb duldet der Islam keine Multikulturalität, es existiert nur der Islam,
    mit allen Konsequenzen. Der Dschihad hat in Deutschland begonnen und immer noch, wird der Islam hofiert und befeuert Wir müssen auffachen, sonst ist es für Deutschland zuspät.

  • Über 170 Beamte für drei Verdächtige, super Leistung.
    Und bei Pro7 hieß es vorhin noch, es handele sich um einen Deutschen und zwei Türken. Lächerlich.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft