Werbung:

„Wir müssen alle AfD-Wähler ächten“: Linke steigern sich in Nazi-Notstand hinein

Linke Widersprüche, Folge 65.235.234:
„Hass ist keine Meinung“ vs. „Man muss alle AfD-Wähler hassen“

Ich kann Linke an der Stelle aber gut verstehen, wo sie doch von Anbeginn an das massive Problem haben, dass die Realität ihre kranke Ideologie permanent und bei jeder Gelegenheit komplett zerfickt. Und weil man daher jede ergebnisoffene Diskussion stets haushoch verliert, kann man nur überleben, indem man kritische Stimmen zum Schweigen bringt. Was gerade immer massiver passiert.
Quelle

Jetzt auch in Ebersbach: Zukunftsmodell Islam

Die BIG-Partei – die Abkürzung steht für „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“.

Wer hätte auch etwas anderes erwartet, wenn die Vorturner allesamt aus einem Kulturkreis stammen, der wie kein anderer für Innovation steht?

Miri wird mit Privatjet abgeschoben

Der nach seiner illegalen Wiedereinreise festgenommene Clanchef Ibrahim Miri soll einem Medienbericht zufolge wie bei seiner ersten Abschiebung per privatem Lear-Jet in den Libanon gebracht werden. Wie die „BILD AM SONNTAG“ berichtet, wird Miri dabei erneut von Bundespolizisten begleitet. Die Kosten sollen zwischen 20.000 und 25.000 Euro liegen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte Miris Asylantrag am Freitag als „offensichtlich unbegründet“ abgelehnt.

NTV | 10. November 2019

How dare you!

Wo bleibt da die Flugscham? Wo bleiben die FFF-Proteste?
Quelle

Verbraucher müssen Produkte aus israelischen Siedlergebieten erkennen können

Der Europäische Gerichtshof hat den Judenstern für Produkte eingeführt.
Wir sollten dafür sorgen, dass der Schuss genauso nach hinten losgeht wie damals im 19. Jahrhundert, als deutsche Produkte mit „Made in Germany“ gebrandmarkt werden sollten und sich diese Bezeichnung dann so gar nicht im Sinne der Erfinder zum Qualitätssiegel mauserte.

Deutsche, kauft beim Juden! Fuck the EU!
Quelle

Tagesspiegel-Journalist versteht nicht, warum DDR-Mauermörder nicht geehrt werden

Hier ein besonders schamloser Vertreter des linken Mainstreams beim Versuch, das DDR-Terrorregime zu verharmlosen und seine Opfer zu verhöhnen – Matthias Meisner ist Journalistendarsteller beim Berliner Tagesspiegel.

Nach dieser widerwärtigen linken „Logik“ müssten KZ-Wärter, die bei der Ausübung ihres Dienstes ums Leben kamen, ebenfalls Opfer sein und auf der gleichen Stufe stehen wie die Insassen.

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft