Werbung:

Bisher glaubte ich, Jugendämter seien eingerichtet worden, um Kinder vor Verwahrlosung oder gar häuslicher Gewalt zu schützen. Man verzeihe mir diesen letzten homöopathischen Rest an Staatsgläubigkeit (der sich allerdings lediglich auf die an sich gut gemeinte Absicht, jedoch keineswegs auf eine auch nur ansatzweise gute Umsetzung bezog), aber damit ist es nun wohl endgültig vorbei.

Dabei hätte ich es ahnen müssen, wohlwissend, dass die Zerstörung der traditionellen Familie als „Keimzelle der Bourgeoisie“ ein Kernanliegen sämtlicher Spielarten der menschenverachtenden, kranken Ideologie namens Sozialismus ist, weshalb der Staat die Erziehung der zukünftigen Steuersklaven immer vehementer und brachialer an sich reißt, statt diese leichtfertig den biologischen Erzeugern zu überlassen, wo er Gefahr läuft, dass die Brut nicht auf bedingungslosen Gehorsam gegenüber dem kriminellen Leviathan getrimmt wird.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Kommentar | EU diskutiert Datenerfassung von Bus-, Zug-, und Schiffsreisenden

Großer hungriger Bruder

Ermäßigte Mehrwertsteuer auf Tampons

Grüne Jugend und Logik schließen sich aus

Diese immer schneller voranschreitende Entwicklung schlägt sich nun auch in der gelebten Praxis nieder: Vor nicht allzu langer Zeit nahmen die Jugendämter den dauerbekifften, promiskuitiven Mandys aus’m Plattenbau noch ihre Kevins und Chantals weg, bevor die Kripo diese aus der Tiefkühltruhe hätte kratzen müssen. Als Folge des rotgrünen Paradigmenwechsels der letzten Jahre hat sich das Blatt nun gewendet: Inzwischen hat man zunehmend intakte Familien im Visier und geht sogar dazu über, treusorgenden Müttern ihre körperlich und seelisch gesunden Kinder zu entziehen, um sie zwecks „Therapie“ in eine staatliche Einrichtung zu verbringen. Vorgeblicher Grund: Nicht mehr, wie früher, mögliche Verwahrlosung, sondern das glatte Gegenteil, nämlich – festhalten! – „Verdacht auf eine zu enge Mutter-Kind-Bindung“.

Der Rest der sich schematisch ähnelnden Abläufe dieser 42 dokumentierten und analysierten Fälle liest sich wie eine Reportage über Kindesentzug bei DDR-Dissidenten durch die Stasi, nur dass all das nicht in der DDR 1.0 stattgefunden hat, sondern in der DDR 2.0, also known as „das beste und freieste Deutschland, was wir je hatten“, und die Rolle der Stasi übernahm ein perverses Konstrukt, das uns neuerdings aufwendig propagiert wird mit dem Slogan „wir sind Rechtsstaat“. (Wobei positiv angemerkt werden muss, dass die wenigen Fälle, die tatsächlich vorm Familiengericht landeten, mit einer Rückführung der betroffenen Kinder endeten, jedoch auch erst, nachdem diese bereits nach mehreren Monaten in staatlicher Unterbringung entsprechend traumatisiert waren.)

Doch was wurde letztendlich aus den Kindern, nachdem der Staat sie erfolgreich von ihrer zu engen Mutter-Kind-Bindung therapiert hatte? Achtung, was jetzt kommt, ist nichts für schwache Nerven:

„Sie haben gelitten. Vor dem Eingriff des Staates waren sie gut in der Schule, keines von Versetzung bedroht. Ihr Gesundheitszustand und das schulische Erscheinungsbild haben sich deutlich verschlechtert. Allein 17 von ihnen leiden unter Adipositas, neun von ihnen drohten mit Selbstmord, 23 wurden schlecht in der Schule, jeder zweite zeigte sich aggressiv.“

42 unschuldige Kinderseelen zerstört, 42 hoffnungsvolle Leben (plus das der betroffenen Eltern) zur Hölle auf Erden gemacht. Und das sind nur die Fälle, die für die vorliegende Verlaufsanalyse herangezogen wurden.

Fahr zur Hölle, Drecksstaat!
Quelle

Loading...

21 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn ich die Quelle richtig interpretiere, haben wir es nicht mit einem verbrecherischen Kindesentzug a là DDR zu tun. Sondern mit zwei systemischen Versagen. Einerseits gesellschaftlich, andererseits amtlich. Die Hauptleidtragenden, also die Kinder, werden in diesen versagenden Systemen zerrieben.

  • Das ist schon Perversion im höchsten Grade was sich staatliche Stellen leisten. Ja, die Keimzelle des Staates soll zerstört werden, Kinderseelen sind da nur Kollateralschaden.

  • Langsam werde ich sauer auf 1984 ! Jedesmal wenn Ihr solche Geschichten bringt, muß ich raus in den Garten und das EMP-Bomben sichere Stahlrohr aus dem Boden ziehen, in dem sich ein USB-Stick verbirgt, in dem die Tribunal-relevanten Verbrechen des Merkel Regimes mit allen Beweismitteln und Namen gespeichert sind.

  • Früher (70er Jahre und danach) gingen die unfähigsten Nulpen eines jeden Jahrgangs in den Staatsdienst
    Heute gehen die bösartigsten Charakterschweine in den Staatsdienst und wie im Schweinestall stinkt es in diesem Verbrecherstaat.

    Sie sollen aufpassen, wer wie ich bei der Bundeswehr in den 80er Jahren den Eid (Feierl. Gelöbnis) geleistet hat, wird wissen, daß der zweite Teil („Das Recht und dir Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“) den ersten (der BRD treu zu dienen) im Zweifel übertrumpft und daß wir Bürger mit Fug und Recht diesen Drecksstaat BRD vernichten müssen, bevor er uns, das Volk, vernichtet hat.

    Diese „Eliten“ im Staatsdienst sie werden sich warm anziehen müssen, wenn die ersten die Laternen schmücken. Nieder mit der BRD, es lebe das Heilige Deutschland, es lebe das Deutsche Volk!

  • Jugendamtsskandale: 10 Jahre Kinderklau

    Marco Reus macht sich für Kinder und Familien in Deutschland stark.

    Wo ist denn dieser Marco Reus der es verhindern will das intakte Familien zerstört werden ????

    „Das Jugendamt“ bekommt 150 000 für ein Kind….
    und eine gewaltige Industrie- steckt auch noch dahinter.„Familienhilfe“: Stasi-2.0-Geschäftsmodell“

    „Das Jugendamt“ verfolgt schon seit Jahren ungeimpfte Kinder von alleinstehenden Frauen und klaut sie von der Straße weg oder sie holen es ab. – Wie gesagt -150 000 pro Kind

    Die Stasimitarbeiter fragen dann die Eltern ganz dumm,
    sie glauben doch nicht das wir mit Kindern handeln..

    Jugendamtsskandale: 10 Jahre Kinderklau

    https://kinderklau-der-ganz-normale-wahnsinn.de

    „Das Jugendamt“ DASStasi-2.0-Geschäftsmodell
    davon abgesehen gab es noch nie ein „Jugendamt“

    Ihr wisst doch wo diese Geschäftsmodelle stehen
    also macht Ackerland daraus ….

    • Hahahahahahahaha ich lache mich schlapp ihr wollt das ihr wisst doch noch nicht mal wie es sich anfühlt und ihr könnt mir glauben

      Ich habe den Glauben an die Menschen verloren hielfe ihr wollt helfen ach ist gut

    • Was was wollt ihr noch mer in die Wunde mit dem Finger das Fleisch Ruß zeihen den so füget
      Es sich an und ihr wollt helfen hahahaha das ich nicht lache es interessiert sich doch keiner niemand man wird zu einer dieda ob wohl es andas sich zugetragen hat niemand weil es wissen

  • Also ich bin selbst Sozialpädagoge und habe lange im Jugendamt gearbeitet. Dieser Artikel ist zu 100% Bullshit. Was für ein hanebüchener Schwachsinn ist das? Will diese Seite auch nur halbwegs seriös erscheinen, sollte dieser selten dämliche Artikel schnellstens verschwinden.

    „Verdacht auf eine zu enge Mutter-Kind-Bindung“.?

    Ich glaub ich bin im Postillon…

    • Ich rate jedem sich nicht in einem Mutter Kind heim zu gehen dar jede werdende Mutter dar hin Abzuschieben ich bin gegen solche Einrichtungen dar die Betreuer des Heimes in dem ich mit meiner Tochter war .

      Dar haben die Pädagogen
      Also die haben vor Gericht gelogen und ihr sagt ich soll meinem Mund halten als ihr es tut ich werde nie nie wieder meinen Mund halten sondern ich mache ihn auf denn ihr habt mir schon genug angetan eeinen werdet ihr mich auch nie mer den euch interessiert euch so wie so wieso nicht und dem Amsrichter auch nicht ihr habt gewonnen ich habe sie nicht mehr aber ich weiß nicht ob man es sagen darf ihr sollt in der Hölle schmoren

  • Ich bin jemand der das vor ein paar Monaten
    War ich die einzige nei der meine Tochter vertrauen und glauben konnte aber dann nahm mir das Jugendamt Amt meine Tochter barsirend auf Lügen meine Tochter in opphut und ich weiß das 8ch sie nicht mehr zurück bekomme dar der Kindsvater sie im höchsten Falle bekommt bei Fragen bitte mich fragen keine Interpretation von jemand der es nicht weiß was wirklich passiert ist

    • Liebe Janine, ich weiß genau wovon Du sprichst! Ich hatte es selbst erlebt und hatte Glück, da ich schon etwas aufgeklärter über das Jugendamt war und „kämpfe“ gerade mit Freunden und die vier Kinder meiner Freundin. Alleinerziehende sind am meisten von diesen Aktionen betroffen!!! Die Masse glaubt uns nicht. Doch dennoch erleben wir diese Anschuldigungen und Kindeswegnahmen. Der Artikel ist absolut wahr – der original Artikel von der Taz.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft