Werbung:

„Zivilgesellschaft im Osten auf dem Rückzug“ heißt ein neuer Beitrag des ARD-Politmagazins „Monitor“. Er wirkt beinahe wie Satire, ist aber Realsatire (siehe Video oben). Der politische Aktivist Malenki schrieb dazu auf Telegram:

Hier werden lauter „basisdemokratische“ Projekte vorgestellt. Alle heulen rum, dass sie vom Staat nicht genug Kohle überreicht bekommen und den Kids jetzt nicht mehr so gut vermitteln können, wie toll Antifa und Gender ist.

Besser als jeder Comedy-Streifen. Lasst denen ruhig mal einen Kommentar da.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Die Beitragsbeschreibung der Monitor-Redaktion:

Zivilgesellschaft im Osten auf dem Rückzug

Nach dem Attentat von Halle betonte die Bundesregierung, sie wolle die Zivilgesellschaft stärken. Doch Projekte der Zivilgesellschaft – zur Förderung von Demokratie, gegen Rassismus und Ausgrenzung – sind seit Jahren chronisch unterfinanziert.
Jetzt droht sogar vielen Projekten das Aus. Denn das wichtigste Förderprojekt des Bundes „Demokratie leben!“ wird umstrukturiert und dabei bleiben viele Projekte auf der Strecke.
Das trifft auch Projekte in Regionen Ostdeutschlands, wo rechte Strukturen sich verfestigt haben.

Das Video gibt den Recherchestand von Oktober 2019 wieder.

Ein paar passende YouTube-Kommentare:


Bürki Adrian
Der Titel muss heißen: „Zivilgesellschaft im Osten auf dem Vormarsch!“ 😁

Pierre
So sad 😢 😂
Endlich wird diesem Linksfaschismus der Boden entzogen, lieber Herr
Restle!

Helmut Hintermayer
Den Scheiß braucht auch keiner.

Veritas & Aequitas
Mir kommen gleich die Tränchen! Dann müsst ihr Volksdrohnen, euch wohl wirklich mal eine richtige Arbeit suchen!?!
Was für eine „schröcklöche Kadasdrofe“! Mein Beileid dafür!

DerFlores
Super! So können die Menschen wieder lernen, selbst zu denken, abseits von „Antifageil – rechts scheiße“ und Gendermainstreaming.
Mehrwert: All die Indoktrinatoren können dann endlich wirklich nützlicher Arbeit nachgehen.

Malenki
haha 😂 Kohle weg und das war es mit dem Kommunismus

ochneemann
Soll nach dem Filmchen nochmal jemand sagen es gäbe keine gute deutsche Comedy 😂

Loading...

20 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das ist natürlich blöd, wenn Gelder für die linke Indoktrination von Kindern und Jugendlichen fehlen. Wo soll denn jetzt der linksextreme Nachwuchs herkommen?

    • @Hans-Josef Unland … Wo…linksextreme Nachwuchs herkommen?

      Na dann schau mal auf die Unis.
      Etwa 50% jeder Generation machen ein Studium.
      Davon 50% gehen in die Sozialwissenschaften.

      Also 25% jeder Generation werden an den Hochschulen mit Sozialwissenschaften zu linken Kadern ausgebildet. Diese Leute mit den sozialwissenschaftlichen Abschlüssen werden in der Industrie nicht gebraucht. Also suchen diese Leute ihr auskommen in Politik und Gesellschaft auf Kosten der Steuerzahler. Das sind die Leute die in den halbstaatlichen Organisationen Gender und anderen Schwachsinn ausdenken und die Politik und Parteien bestimmen.
      Das ist die neue Herrscherklasse in der BRD-Demokratie.

      So funktioniert unser System.
      Die Kader speisen sich aus dem eigenen Nachwuchs sozusagen automatisch und dürfen dann über Politik und Gesellschaft Einfluss auf unser Leben nehmen und bestimmen wie wir zu leben haben.
      Dieses Linke System produziert sich immer wieder neue.

      Also wollen Sie das unser Land aus diesem finsteren Abgrund der linken Gender und Wahnsinnspolitik wieder herauskommt, dann ist es die wichtigste erste Maßnahme: S O Z I A L W I S S E N S C H A F T V E R B I E T E N A B S C H A F F E N

      Fazit:
      Dieses System ist einfach perfekt.

      1. Einerseits produziert es automatisch den Unterdrückungsapparat.
      2. Werden 25% jeder Generation von einem sinnvollen naturwissenschaftlichen Studium abgehalten, zum Schaden des Volkes.

      • Genau das ist die Wurzel des Problems. Die Universitäten bilden im grossen Stil Aktivisten aus:

        1) Wenn man Gender oder Sozialwisschaften studiert hat wäre es eine Lebenslüge nicht Aktivist zu sein. Diese Menschen sind ideologisch fixiert.

        2) Viele sind perspektivlos, das verstärkt ihren Radikalismus.

        3) Einige können in den Medien und NGOs den gelernten Aktivismus zu Geld machen / ausleben.

        4) Die Medien erhalten das System aufrecht und Punkte 1-4 wiederholen sich.

    • Diese Typen verlangen das Geld vom ‚Staat‘ machen sich aber keine Gedanken wie der Staat an das Geld kommt.
      Das ein Arbeiter morgens früh im Dunkeln aufstehen muss mit dem Auto in einem Stau (wegen der Umweltspur) seine Zeit verplempern und dann noch 8 Stunden arbeiten und abends das gleiche Spiel, endlose Staus um dann endlich zu Hause ein wenig Fernseher zu gucken.
      Das jeden Tag.
      Und diese asoziale Made jammert weil er nicht genug Steuern von dem geknechteten Arbeiter einziehen kann. Das sind die gleichen Typen, die die Strompreise hochtreiben, die CO2 Abgaben, die Feinstaubscheiße, das Dieselverbot etc.
      Diese rotgrünen Maden sind die Ursache unserer Problem!

      • Genau so ist es, habe mit Lehre 47 Jahre überwiegend in 3 Schichten gearbeitet, diese Typen machen sich ein ruhiges Leben und jammern wenn nicht genug Kohle vom Staat kommt.

  • Was jammern die Linksfaschisten, die sich alles Andere als demokratisch gegenüber einer demokratisch gewählten Oppositionspartei verhalten, rum?
    Sie wollen immer mehr Zuwanderung!
    Diese Massenzuwanderung kostet natürlich sehr viel Geld!
    Dadurch fehlt dann logischerweise das Geld für irgendwelche „Projekte“!
    Da sollten sich die Linksfaschisten mal entscheiden, was sie wollen!
    Entweder mehr Zuwanderung oder lieber das Geld für ihre „Projekte“!

    Sollen sie doch mal bei der AfD nachfragen, ob die ihre sogenannte „Jugendarbeit“ fördert!
    Oder ist den Linksfaschisten das Geld von den „Bösen Rechten“ nicht gut genug?

    In meiner Jugend kam ich auch ohne solche „Projekte“ prima klar!
    Wir hatten immer was zu tun und brauchten keine Jugendgruppen, die uns ihre Ansichten von „Demokratie“ aufgezwungen haben!
    Und für die gesunde Bewegung hatte jeder von uns ein Fahrrad!
    Selbst wenn das Wetter mal nicht mitgespielt hat, waren wir zuhause und haben ein gutes Buch gelesen, ein Musikinstrument gelernt oder uns ein passendes Hobby zugelegt.
    Und das alles ohne Internet, Smartphones und Spielekonsolen!

    Ist die Jugend heutzutage so unselbstständig und verwöhnt, dass sie staatlich geförderte „Projekte“ braucht, um mal aus dem Haus zu kommen und aktiv zu werden?

    PS: Welche “rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz“ meinen die Linksfaschisten von Monitor eigentlich? Wollen die wieder auf die angeblichen Hetzjagden anspielen, die es in Wahrheit garnicht gab? Immer wieder versuchen solche faschistischen Sendungen wie Monitor Öl ins Feuer zu gießen, damit unsere Gesellschaft nicht zur Ruhe kommt und keine Chance hat, sich um wichtigere Dinge für das deutsche Volk zu kümmern! Was jedoch bei dem hinlänglich bekannten linksfaschistischen Anführer von Monitor nicht weiter verwunderlich ist! Goebbels wäre stolz auf ihn und seine faschistische Propaganda!

    Schade, dass man gezwungen wird, solche widerlichen Faschisten auch noch mit GEZ-Gebühren zu bezahlen! Hoffentlich kommt die AfD schnellstens an die Macht, um diese antidemokratischen und volksfeindlichen Machtstrukturen in den Medien schleunigst zu beenden!

  • Wenn es in den neuen Bundesländern schwierig ist können sie ihre Jugendarbeit ja in Berlin-Kreuzberg oder Duisburg-Marxloh fortsetzen – sofern sie es dem örtlichen Imam schmackhaft machen können.
    Dann können sie sich schon mal an die zukünftigen Zustände und Machtverhältnisse in der BRD gewöhnen.
    Viele Experten würden abwandern?
    „Ein Experte ist ein gewöhnlicher Mann, der – wenn er nicht zu Hause ist – Ratschläge erteilt.“ – Oscar Wilde
    „Ein Experte ist ein Mensch, der aufgehört hat zu denken. Warum sollte er auch denken? Er ist doch ein Experte. “ – Frank Lloyd Wright
    „Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“ -Winston Churchill

  • Passiert nicht oft aber das ist doch mal eine guuute Nachricht.
    Nun sollen diese Linken Faschisten und rote Nazis mal zeigen das sie gerne für die armen schein Asylanten, schein Migranten und schein Flüchtlinge, auf Kohle verzichten können.
    Ansonsten es mal mit Arbeit probieren, es gibt im Niedriglohnsektor für wenig qualifizierte genug Arbeit.

  • Wenn diese Projekte und das Geld tatsächlich auch für die Prävention und Aufklärung bzgl. des echten rechten Extremismuses eingesetz würde, wäre das ja in Ordnung.

    Aber diese „Programme gegen Rechts“ finanzieren und organisieren selbst Szenen des Linken Extremismusses, um diese gegen einen demokratisch legitimierten politischen Gegner ins Feld zu schicken, der ein absolut legitimer Bestandteil des parlamentarischen Spektrums per Definition des freiheitlich demokratischen Parlaments ist. Und das geht wirklich gar nicht.

    Sowas hat einfach nichts in einem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat zu suchen. Und dass dies auch noch mit Steuergelder gemacht wird, ist die nächste Schweinerei.

    Ich finde diese Maßnahmen gehen nicht weit genug. Diesen Bereich der Bekämpfung des Extremismusses sollte zwingend grundlegend reformiert werden. D.h. sämtliche Förderungen, Stiftungen oder Zuschüsse – sowohl gegen Rechts, als auch gegen Links – sollten eingestellt werden und dann einer ganz genauen Prüfung unter Einbeziehung des Verfassungsschutzes (bitte Mitarbeiter schicken, die parteiunabhängig sind) und der Ermittlungsbehörden unterzogen werden, mit evtl. strafrechtlicher Verfolgung von Leuten, die in der Vergangenheit Extremisten unterstützt haben – egal ob links oder rechts.

    Dann kann man das Ganze neu aufbauen, in einem vernünftigen Verhältnis, dass den aktuellen Straftaten aus den Statistiken auch entspricht und nicht so wie jetzt in einem Verhältnis rechts zu link mit 100 Mio zu 1,5 Mio Euro.

    Weiterhin wird nur über links und rechts gesprochen – eine um Dimensionen höhere Zahl an Gefährdern und damit auch ein sehr viel höheres Extremismuspotential besteht im religiösen Extremismus/ Islamistischer Terrorismus. Was heirzulande gegen recht, links unternommen wird, steht in keinem Verhältnis mehr zur tatsächlichen Bedrohungslage.

    Nur mal so

  • Wird auch langsam Zeit diesem dreckigen arbeitsscheuen Pack das Geld entzogen wird welches aufrechte Deutsche für dieses Gevölk erarbeiten muss. Die meisten verfügen weder über richtige Berufs- bzw. Studienabschlüsse und sind eh auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar. Außer in Sklaven- Zeitarbeitsfirmen oder Hartz-IV blieben doch nichts weiter.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft