Werbung:

Frauentyp: Maximilian Aschenbach. Stadtrat in Dresden von Die Partei.

Ich hab mich schon oft gefragt, wie sich das Leben wohl so anfühlt, wenn ich so hässlich wie zum Beispiel Maximilian Aschenbach von Die Partei wäre. Auf was für dumme Ideen ich käme. Aschenbachs Forderung nach einem „Nazi-Notstand“ belegt: auf saudumme.
Aber gut, einer Witzfigur einer Spaßpartei bleibt das unbenommen, doch dass die Altparteien Aschenbachs geistigen Durchfall mitgehen … tja, was soll man dazu noch sagen?

Der Tagesspiegel jubelt derweilen:

In dem am Mittwochabend mehrheitlich verabschiedeten Beschluss argumentierten die Stadträte, dass „antidemokratische, antipluralistische, menschenfeindliche und rechtsextremistische Einstellungen und Taten bis hin zu Gewalt in Dresden immer stärker offen zu Tage treten“.

„Diese Stadt hat ein Problem mit Nazis“, sagte Stadtrat Max Aschenbach von der Satirepartei Die Partei in seiner Rede, auf deren Initiative der Beschluss zurückgeht. Aschenbach verwies unter anderem auf die Pegida-Bewegung und auf fremdenfeindliche Angriffe. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. Die Stadt soll nach dem Beschluss künftig die demokratische Alltagskultur stärken und Minderheiten sowie Opfer rechter Gewalt besser schützen.

Neben Grünen, Linken und SPD stimmte auch die FDP für den fraktionsübergreifenden Antrag.

Der Tagesspiegel | 1. November 2019

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Und die einzigen Stimmen der Vernunft kommen selbstverständlich von der AfD:

LINKE WOLLEN „NAZINOTSTAND“ IN DRESDEN AUSRUFEN

Ist das noch Satire oder kann das weg? Bereits vor mehreren Wochen regte der Spaßvogel und nunmehrige Dresdner „Die Partei“-Stadtrat Maximilian Aschenbach die Ausrufung eines „Nazinotstands“ in unserer Heimatstadt an. Gemeinsam mit Piraten, SPD, Bündnis Freie Bürger und den Linken hat er nun den Antrag dazu eingebracht. Grund seien angeblich „alltägliche“ rassistische Übergriffe und Hitlergrüße in Dresden – und natürlich die AfD!

Linker Hass und Hetze gegen Andersdenkende, ständige Übergriffe gegen Mitglieder der AfD und die importierte Kriminalität sollten uns wesentlich größere Sorgen machen! Statt also in linksgrüner Hysterie „Klima-“ und „Nazinotstände“ auszurufen, sollten diese Fanatiker endlich den normalen Bürgern zuhören und sich wieder ihrer Nöte annehmen.
Dann würden sie schnell feststellen, dass es in erster Linie einen Notstand in Dresden gibt: Den „Demokratienotstand“!

Jens Maier | AfD | Facebook | 20. September 2019

Laut mehreren Medienberichten hat die Stadt Dresden jetzt den „Nazi-Notstand“ ausgerufen! Das beschlossen 39 Stadträte von Grünen, Linken, SPD, Fraktionslosen und der FDP. „Die Gefahr kommt eindeutig von rechts“, sagt dazu FDP-Stadtrat Holger Hase (42).

Dazu erklärt der Pressesprecher des AfD-Landesvorstandes, Andreas Harlaß:
„Ich gehe davon aus, dass die Stadträte, die nun den ,Nazi-Notstand‘ in Dresden verorten, äußerst gründlich recherchiert haben, bevor sie diesen Beschluss fassten. Die Gefahr – vor allem für die vielen, in Dresden lebenden Asylbewerber und Migranten – Opfer rechter Gewalt zu werden, muss also in Dresden immens größer als in vielen anderen deutschen Städten sein.

Die verantwortlichen Politiker der Exekutive sollen darum zwingend und dringend handeln und mit Sofort-Evakuierungen der Tausenden potentiellen Opfer beginnen. Asylbewerber und Migranten müssen in Sicherheit gebracht werden, bevor es zu spät ist! Vorstellbar als sicherer Ort wäre beispielsweise die Stadt Bremen. Dorthin ist aktuell der Chef des Miri-Clans zurückgekehrt, unter dessen Schutz sich die Migranten begeben könnten. Sarkasmus aus!“

AfD Sachsen | Facebook | 1. November 2019
Loading...

21 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Einfach dumm geboren dieser Typ und seinesgleichen , dumm geblieben weil nie was hinzu gelernt und in ihrem Biotop da in der Dresdner inneren Neustadt übt die Spezies Mensch den Schulterschluss gegen rechts.
    Nie etwas geleistet , viel Alkohol oder schlimmeres konsumiert. Alles wird vom Staat respektive den Dummen die den Buckel mit ihren Steuergeldern hinhalten zwangsgesponsert.
    Aber immer 100 Prozent Diener des politisch medialen Komplexes sein.
    Geht es gegen die Opposition im eigenen Land ist sich auch diese Idioten-Spaß-Partei nicht zu schade ihrem blöden Affen Zucker zu geben.
    Leute die früher mal behaupteten gegen das Kapital und die Ausbeutung zu kämpfen entblöden sich nicht den Widerstand dagegen zu bekämpfen und dafür von den Oberen ihre Zuckerln zugesteckt zu bekommen.

    Pfui Teufel was ist da für ein Morast heran gewachsen.

  • Wer bitte wählt solch einen Gossen-Asozialen Säufer ?
    Hat jemand in Dresden Giftgas versprüht ?
    Oder sind es die Drogen ?

    Alleine das Foto von ihm erfüllt den Straftatbestand der Erregung öffentlichen Ärgernisses.

  • Das Problem ist nicht so ein Nichtsnutz, sondern die Leute die so etwas wählen und denen Stimmgewalt hier im Land geben. Ich fühle mich in kleinster Weise von so einem Typ vertreten und lehne es auch ab.
    Solche Stilblüten kommen halt bei einem Links/grünen Mainstream heraus. Armes bedauernswetes Deutschland, was soll aus dir werden.

  • So ein Blödsinn! Ich bin aus Hamburg und habe „Migrationshintergrund“. Mit meiner Freundin „auch mit Migrationshintergrund“ sind wir vor einigen Wochen für einige Tage zu Besuch in Dresden gewesen. Keine Nazis, eine wunderschöne, saubere und tolle Stadt! Die waren Nazis sind die Leute, die solche Städte wie Dresden einfach vorverurteilen…

    • An unsere Migranten aus Hamburg
      damit die Stadt auch weiterhin sauber und wunderschön bleibt

      werden wir die Nazis
      aus dem Rathaus holen und verprügeln..

  • Doch so sieht der tatsächlich aus. Solche Komiker gibt es genug in *unserem* Stadtrat.
    Ein Skandal das die immer mehr nach links gerutschte FDP bei solch einem Bullshit auch noch zugestimmt hat.
    Diese Leute sollten erst einmal etwas wertvolles für die Gesellschaft leisten.
    Der größte Witz sein Hinweis auf 5 Jahre PEGIDA.
    Alles Leute die in der überwiegenden Mehrheit wohl situiert und gutbürgerlich sind.
    Viele bereits im Rentenalter. Voll NAZI natürlich mit Springerstiefeln und Bomberjacken.
    Dümmer geht immer. AntiFa – Dumpfbacken aller Coleur.

  • Das Problem: solche „Politiker“ wie diese gescheiterte Existenz wirken als Vorbild für viele andere gescheitete Existenzen in der Politik. Die Lübecker Bürgerschaft beispielsweise ist überproportional mit beruflichen Totalversagern besetzt, die eine solche Aktion mit Begeisterung auch in Lübeck durchpeitschen würden.
    Solange primär solche Figuren die Politik dominieren, brauchen wir nicht auf eine demokratische und ausgewogene Politik zu hoffen.

  • Als der gezeugt wurde hatten seine Eltern alle möglichen Drogen gefressen und die Jauchegrube mit der Badewanne verwechselt.
    Daß sich so etwas auf die Straße raus traut.Dazu gehört schon Mut.

  • Grüß Gott,
    ich wußte gar nicht daß es Hobbits wirklich gibt und scheinbar hat nun einer in Berlin „den Nazienotstand“ausgerufen….
    Der schicke Jungpolitiker namens Golum hier,könnte eine steile Karriere bei den Grünen machen,er würde auch einen guten Ehemann für die Annalena abgeben,wobei ich nicht weiß ob die sich ehelichen lassen würde und ob ihre Kobolde da nicht auch etwas dagegen haben?

  • Als 68er muss ich nicht erklären, dass ich keine Nazis mag. Nur sind Begriffe wie Nazi oder Faschist eine Relativierung der Verbrechen der NS-Dikatur, wenn sie inflationär gegen Andersdenkende eingesetzt werden. Und das sollte bestraft werden.

    Das aktuelle Problem ist aber wohl auch, dass Linksextreme eine gewisse Narrenfreiheit genießen, um den Machterhalt in Politik und Medien zu sichern.

    Das sind sicher keine linke Positionen, sondern neo- oder pseudolinke.
    Begreifen wollen es diese Figuren nicht. Wenn ich den Typ auf dem Foto sehe, fällt mir zu nichts mehr ein.

  • „Hans
    03. November 2019 um 19:28 Uhr
    Ein 68er, ach du Scheiße, noch so einer, dem wir diese Kacke zu verdanken haben.“

    Warum?
    Nur weil man die Zeit mit gemacht hat?Ich war zu der Zeit auch 15.
    War auf jeden Fall eine bessere Zeit als heute.
    Meine Kind-und Jugendzeit möchte ich auf keinen Fall mit der heutigen Jugend eintauschen.

  • „antidemokratische, antipluralistische, menschenfeindliche“

    Antipluralistisch und menschenfeindlich scheint mir die Absicht, gewachsene Völker umzüchten und die Menschen „integrieren“, assimilieren und sozialisieren zu wollen, als wären sie beliebig formbare Figuren aus Knete.

  • Zu was für einen Geschlecht (mir wird schlecht) gehört dieses ETWAS oder WESEN ????
    Das die Altparteien nicht alle Latten am Zaun haben, stellten sie nun mal wieder unter Beweis.
    Aber toll wie die 💙AfD 💙 darauf reagiert hat.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft