Werbung:

Untere sieben Fragen hätte ich Peter Weber gestellt. Alex stellte immerhin, mehr oder weniger, fünf von sieben.

  1. Mit der Behauptung, der Klimawandel sei menschengemacht, stehen Sie in der Gegenöffentlichkeit ziemlich einsam dar. Sie gingen im Interview bei RT DEUTSCH sogar noch einen Schritt weiter und sagten, mit Leuten, die den menschengemachten Klimawandel leugnen, gebe es noch nicht einmal im Ansatz eine Diskussionsgrundlage.
    Befürchten Sie nicht, mit so einer Haltung viele Menschen vom Bürgerforum auszuschließen? Wir reden hier von etwa 80 Prozent?
    Die Antwort auf diese immens wichtige Frage bleibt offen, weil Alex sie nicht stellte.
  2. Ihr Bekenntnis bei der Thüringen-Wahl CDU gewählt zu haben, hätten Sie die Möglichkeit dazu gehabt, hat für Irritationen in der Gegenbewegung gesorgt.
    Nur nochmal zur Erinnerung: Die CDU hat Deutschland federführend in eine desolate Lage gebracht.
    Ist so eine Partei unter Merkel-Führung für Sie nicht grundsätzlich unwählbar?
    Hier gestand Peter Weber einen Fehler ein. Er hätte die jetzige CDU nicht gewählt und er würde sie in ihrer aktuellen Verfassung auch in Zukunft nicht wählen. Ob sein Eingeständnis aus wahrer Größe resultierte oder aus taktischer Natur wissen wir nicht. Im Zweifel für den Angeklagten.
  3. Im Montagsgespräch mit Radio Deutschland Eins rückten Sie die Identitäre Bewegung in die Nähe der Nazizeit, „33 bis 45“ sagten Sie. Auf Nachfrage stellte sich raus, dass Sie die Arbeit von Martin Sellner (wenn auch Österreicher, das Gesicht der IB) nicht richtig kennen, die IB deshalb nicht wirklich beurteilen können.
    Finden Sie es unter diesen Voraussetzungen nicht ein wenig fahrlässig mit der Nazi-Keule um sich zu schlagen?
    Antwort unter der nächsten Frage.
  4. Im selben Gespräch gestanden Sie ein, Probleme mit dem „Flügel“ der AfD zu haben. Dass deren Anhänger auch nicht die richtigen für Ihr Bürgerforum wären.
    Aus welchem Grund genau?
    Fragen 3 und 4 wurden nicht im Wortlaut gestellt, Alex fragte, ob es für IBler und Flügel-Anhänger keinen Platz im Bürgerforum geben würde. Diese Frage brachte Weber ins Schwitzen, sodass er bei seiner Antwort abermals nicht richtig nachdachte. Sinngemäß sagte er nämlich: Wir reden mit jedem, wir schauen uns jeden an, im Sinne, jeder wird durchleuchtet (wie soll das logistisch möglich sein?). Gut für IBler und Flügel-Anhänger.
    Das Problem ist nur, dass Weber völlig ohne Not die NPD mit einschloss. Konkret heißt das: NPDler dürfen beim Bürgerforum mitspielen, wenn sie „gute Sachargumente“ haben.
    Diese Aussage wird Weber um die Ohren fliegen, würd drauf wetten, dass er sie in nächsten Tagen zurücknimmt.
  5. Sie streben für das Bürgerforum eine Mitgliederzahl von vier Millionen Menschen an. Sie sind so guten Mutes, weil Sie nach Ihrer Aussage eine Reichweite von knapp vier Millionen haben. Auf Facebook folgen Ihnen 80 000 Menschen, auf YouTube 40 000.
    Wo treiben sich die restlichen etwa 3,8 Millionen Menschen Ihrer Reichweite rum?
    Hier kam viel Blabla und die Erkenntnis, dass Weber nicht so wirklich weiß, was Reichweite bedeutet.
  6. Im Gespräch mit RD1 sagten Sie des Weiteren, dass sie YouTuber für „bedeutungslos“ halten. Steile These. Immerhin bestimmen Blogs und eben auch YouTuber bislang die Gegenöffentlichkeit. Außerdem haben einige patriotische YouTuber eine zwei- bis dreifach so hohe Reichweite wie Sie.
    Dazu kommt: Sie arbeiten in Ihrem Bürgerforum mit einigen YouTubern zusammen. Zum Beispiel mit Neverforgetniki und dem Digitalen Chronisten.
    Haben Sie denen schon gesagt, dass sie die für bedeutungslos halten?
    Gute Frage! Aber da Alex sie nicht stellte, werden wir auf die Antwort noch warten müssen.
  7. Die Netzseite des Bürgerforums „Hallo Meinung“ wirkt auf den ersten Blick wie Ihre Heimatseite. Peter Weber hier, Peter Weber da, in Bild und Buchstaben.
    Wozu diese Selbstdarstellung?
    Weil einer sein Gesicht hinhalten muss, meinte Weber. Ist aber Quatsch. Er hat ja nach eignen Angaben bereits 7000 Menschen im Forum plus ein paar Publizisten der Gegenöffentlichkeit. Wie auch immer: In Zukunft soll Webers Selbstdarstellung zurückgefahren werden.

Fazit: Peter Weber kam weitaus professioneller rüber, als in seinem ersten Interview bei Radio Deutschland Eins. Er war besser vorbereitet, außerdem ging Moderator Alex ziemlich wohlwollend mit seinem Gesprächspartner um. Leider hat sich Weber mit seiner Aussage über potenzielle NPD-Mitglieder im Bürgerforum stark beschädigt. Die NDP ist einfach nicht vermittelbar. Bei den Konservativen aus der deutschen Mitte, die Weber am liebsten hat, schon mal gar nicht.

HIER könnt Ihr Euch das Interview als MP3 runterladen. Oder Ihr schaut es Euch oben an.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

28 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ein Scharlatan. Ob es um ein Geschäftsmodell Spendeneinkassieren geht oder das bei vielen Unternehmern übermäßig aufgeblasene Ego verbunden mit einem übersteigerten Sendungsbewußtsein, nur er könne etwas bewegen. Völlig destruktiv und schwächt nur die echte Opposition und das ist beabsichtigt!
    Seine Aussagen in der Sendung „wir wollen… wir werden… ganz bestimmt…“ alles bla und blub, nichts Konkretes, nichts Belastbares außer der Höhe des Eintrittsgeldes. Keine Gegenleistung. Maximale Intransparenz. Was für ein Scharlatan, was für ein Quacksalber!

  • Merkt eigentlich ein Alex nicht, daß er dadurch, sich mit diesem Weber über Gebühr gemein zu machen (und Kritik an jenem abzumildern) seine eigene Glaubwürdigkeit und die seines Senders irreparabel beschädigt?
    Spätestens wenn Weber Farbe bekennen muß und die Spendergemeinde erfährt, für eine weitere CDU-Werteunion-Kastratenvereinigung blanko gespendet zu haben ist Weber verbrannt. Wie Angel. Und diesmal ist Alex und RDE mitverbrannt.

  • Du machst aber meiner Meinung nach denselben Fehler, wie ihn auch Peter Weber macht. Beispielsweise schreibst du:
    „Das Problem ist nur, dass Weber völlig ohne Not die NPD mit einschloss“

    Warum? Du schreibst im Fazit, „Die NDP ist einfach nicht vermittelbar.“. So und hier liegt meiner Meinung nach ein Problem. Vermittelbar sollte einfach kein Kriterium sein. Für manche ist die IB nicht vermittelbar, für andere ist „Der Flügel“ nicht vermittelbar. Für andere sogar die ganze AfD nicht. Wieso hier die Grenze? Wenn man schaut wer vermittelbar ist, der passt sich früher oder später an und wir haben denselben Einheitsbrei.

    Ich finde Alex hätte die Frage sogar schärfer stellen sollen. Er fragte immer nach Personen die in der NPD „waren“. Was mich brennender interessiert hätte, was mit Personen ist, die aktuell gerade in der NPD sind. Es schreibt es ist ein überparteiisches Bürgerforum und heftet sich Meinungsfreiheit als Aushängeschild an. Ich hätte mir da ganz klar eine Ansage für die Meinungsfreiheit gewünscht, die z. B. lautet: „Jeder kann bei uns mitmachen, egal welcher Partei oder Gruppierung, solange derjenige sich an einen respektvollen und anderen Meinungen gegenüber toleranten Umgang hält. Und auch nicht nur seine Meinung verbreiten will, sondern sich mit seiner Meinung auch einen Diskurs stellt“. Nicht mehr und nicht weniger. Evtl. als einzige Einschränkung, dass die Meinung nicht strafrechtlich relevant sein darf. Aber dies sollte die einzige Ausnahme sein. Wobei ich selbst das für Blödsinn erachte, da eine Meinung nie strafrechtlich relevant sein sollte, sondern höchstens Taten, die aus einer Meinung hervorgehen könnten. Aber diese Kröte muss man leider heutzutage schlucken und dies wäre der einzige Kompromiss, wenn man glaubwürdig sein will.

    • Ich würde sagen, heute sind in der NPD nur noch die verbliebenen Stasispitzel Haldenwangs, jedenfalls zu 80%. Und das paßt ja irgendwie doch. Zu Weber. Um die Oppoaition, die wahre, zu diskreditieren. Nennt sich Zersetzung und beherrscht die Stasi aus dem Effeff.
      Wobei sich dann zwangsläufig die Frage stellt, ob Weber in erster Linie kein Spendenabgreifer sondern ein Zersetzer in Haldenwangs Auftrag oder in Selbstermächtigung ist?

      LEUTE, LAßT DIE FINGER VON WEBERS LABER- ÄH BÜRGERFORUM. EINE VERGIFTETE FRUCHT, AUS DEREN EITER WIEDER DIE WERTEUNION GRINST! Warum wohl hört man von der nichts in der Woche nach der Thüringenwahl? Die CDU-ler, die sich mit Merkel und AKK fetzen, sind allesamt Politrentner wie Koch oder JU-ler. Die Ministerpräsidenten Günther und Laschet halten in stalinistischer Treue zu Merkel und die Werteunionisten kriegen das Maul nicht auf. Logisch, ist die Rolle der Blender doch, dem System Merkel mit scheinkonservativer Rhetorik die senilen Dummwähler zuzuführen.

      Vergeßt Weber!
      Vergeßt die Werteunion!
      Weg mit der CDU, nur noch AfD!

      • Na soweit würde ich nicht gehen. Im Zweifel sollte man immer vom Positivem ausgehen. Aber ich stimme dir dahingehend zu, dass die Indizien, dass zumindest einer deiner Vorwürfe zutrifft, sehr stark sind.

        Ich selbst finde auch die NPD nicht positiv, obwohl ich diese verteidigt habe. Aber ich bewerte das Bürgerforum dahingehend, ob Meinungen (egal welche) ausgeschlossen werden. Und Peter Weber machte da in seinen Stellungnahmen bisher eine sehr schlechte Figur.

        Auch die AfD sehe ich kritisch, da dort viele höheren Mitglieder meinen Meinungen ausschließen zu müssen, obwohl diese nicht dem Parteikern zuwiderlaufen.

        Aber ich sehe die AfD leider als die einzige Chance die wir überhaupt noch haben.

        Aber zu deinen Vorwürfen und ich spekuliere auch mal mit. Obwohl beides zutreffen könnte, also Scheinopposition oder Spendenabgreifer, so mutmaße ich eher letzteres. Und zwar aus dem folgenden Grund. Er kassiert jetzt schon Mitgliedsbeiträge und hat noch nichts geliefert, also kein Produkt, wenn man so will. Bei kleinen Youtuber oder Unternehmen kann man das vielleicht nachvollziehen, da diese sich erst mit dem Geld aufbauen müssen, so quasi als eine Art Kickstarter, aber das trifft bei Peter Weber nicht zu. Er hat Geld. Und auch jedes Unternehmen muss sich irgendwie selbst finanzieren und bekommt erst dann Geld, wenn es sein Produkt verkauft. Also wofür sind jetzt die Beiträge genau. Er hat viel vor, aber bisher nichts konkretes geliefert. Laut seinen Aussagen hat er schon viel Geld reininvestiert. Ja in was? Gibt es da bitte was zu sehen? Ich hoffe natürlich, dass er etwas liefert, aber bis dahin wiegt der Vorwurf natürlich schwer.

        Selbst Oliver Flesch hat mit der Seite 1984 (von der ich sehr positiv überrascht war) und dem Netzwerk schon mehr geliefert wie er. Als ich seine Seite gesehen habe, dachte ich, dass dies jemand in 5 Minuten dahingeklatscht hat und bei den Bürgerinteressen waren in gefühlt jedem Satz mehrere Rechtschreibfehler, was nicht gerade auf Sorgfalt und gute Planung hinweißt. Also die Hinweise sind schon sehr sehr stark. Aber die Zeit wird es zeigen.

        • Vielleicht sollte man sich einfach mal Netzseite, dortige Beiträge und das Programm der NPD antun.

          (Man wird außer dem ethnopluralistischen Schwerpunkt und einer liberalere Haltung ggü. fremden Kulturen auch hier, also der Ablehnung von (Zwangs)-Integration, wenige Unterschiede zur AfD finden –
          aber auch keine Forderungen des Verbots anderer Parteien, kein Säbelrasseln, keine Gewaltaufrufe oder was immer man Rechtsextremisten vorwerfen könnte.
          Die meisten, die dergleichen realiter fordern, halten sich (ganz exklusiv) für Demokraten oder gar links.

          • „Die meisten, die dergleichen realiter fordern, halten sich (ganz exklusiv) für Demokraten oder gar links.“

            Leider trifft es wohl meistens zu. Meine persönliche Abneigung der NPD gegenüber beruht auf persönlichen Gesprächen mit NPD Mitglieder auf kommunaler Ebene. Und diese Gespräche fand ich sagen wir mal nicht wirklich gut, um nicht das Wort dumm nehmen zu wollen (nur meine persönliche Meinung). Voller Widersprüche und für mich sehr unlogisch und zum Teil primitiv. Aber ich habe wenigstens mir ein Urteil aus eigenen Erfahrungen gebildet.

            Leider hat sich die AfD da auch schon negativ hervorgetan. Nämlich, als ein Antrag eingereicht wurde die NPD von der Parteienfinanzierung auszuschließen. Selbst die AfD stimmte zu. Das hat mich schockiert. Die AfD beschwert sich ständig, dass Sie als undemokratisch angesehen wird, obwohl diese demokratisch gewählt wurde und eine zugelassene Partei ist. Dasselbe gilt aber für die NPD auch. Und ich hasse Doppelmoral.

            Besonders die Begründung: „…dass die NPD weiterhin planvoll das Ziel verfolgt, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beseitigen.“

            Wenn Sie es Beweisen ok, aber solange Sie es nicht beweisen ist es nur eine Unterstellung. Eigentlich müsste bei falscher Beschuldigung alle anderen ausgeschlossen werden, da diese die freiheitlich demokratische Grundordnung abschaffen/beschädigen wollen, wenn man einer Partei ohne Beweis sowas unterstellt.

            Aber dennoch halte ich die NPD, wenn Sie an die Macht käme für gefährlich. Allerdings mindestens genauso gefährlich halte ich auch die Grünen oder Linken, wenn diese die absolute Mehrheit hätten.

            Aber wie gesagt. Das ist nur meine persönliche Meinung. Aber eine Partei für gefährlich zu halten, macht es noch lange nicht legitim, dass deren Meinung unterdrückt werden.

  • Was für ein Theater. Wieso gehen überhaupt so viele davon aus, dass IBler, AfDler und Gott weiß wer bei dem Bürgerforum mitmachen wollen? Die haben doch eh schon genug zu tun. Dieses Forum ist doch ne ganz andere Sportart und in erster Linie für parteilose Normalbürger gedacht.

  • Weber ist gelernter Selbstdarsteller und er liiieebt das Geld.
    Bald wird sich noch herausstellen,dass Weber der patriotischen Sache sogar schadet,weil aussortiert und zerredet wird.Aber bis dahin hat Weber wieder einige Milliönchen verdient.
    Sicher bekommt er dafür sogar das Bundesdebilenkreuz.
    Und der Hosenspendieranzug hat schon wieder eine Milliarde in Indien breit gescharrt,während ganz viele Leute mit Herrn Weber plaudern.

    • Ein Selbstdarsteller ist Oliver Flesch ebenso, wollte er nicht für den FleschClub anfangs mal 10euro pro Monat kassieren, doch musste dann zurückrudern weil das doch net so geil ankam?

      Auch dass ständig sein Ego durchkommt halte ich auch nicht umbedingt für immer so förderlich für die Sache.
      Oder auch seine vorschnellen Einteilungen wer „einer von uns“ und „keiner von uns“ ist, als ob würde Oliver Flesch für eine Ganze Bewegung sprechen stößt ebenfalls vielen sauer auf.
      Wieso wartet man nicht erstmal ab bevor man was zerredet? Ich mein bei Hagen Grell find ich die Kritik ja berechtigt der hat es größtenteils selbst zu verschulden gehabt. Aber bei Peter Weber scheint es mir hier eher zu sein als ob stört manchen allein die Konkurrenz. Die Schlagzeile hier ist ebenfalls wieder so hetzerisch und versucht ihn unterschwellig zu diskretidieren. Das geht mir auf den Sack wenn die Leute sich hier grundlos, oder wegen Nichtigkeiten oder aus purem Eigeninteresse gegenseitig bekämpfen.

      • Grundsätzlich ist jeder kritisch zu hinterfragen. Aber bei der Bewertung ist zu berücksichtigen:
        – Schadet oder nutzt der, um den es geht, der größten Opposition? (Flesch nutzt, Weber schadet und David Berger schadet massiv, er zersetzt)
        – Will jemand vorhandenen Widerstand (IB, Pegida, Sven Liebich usw.) stärken oder schwächen?

        Die Aktivitäten von Weber bringen bestenfalls nichts, schaden u.U. der schon bestehenden Opposition, dienen nur seinen Privatinteressen und desintegrieren. Genauso überflüssig/schädlich wie FDP und „Freie Wähler“, die Trittbrettfahrer, die die Steigbügel Islam-Söders hergeben. Polit-Prostituierte, sonst nichts. Pfui!

      • „Ein Selbstdarsteller ist Oliver Flesch ebenso, wollte er nicht für den FleschClub anfangs mal 10euro pro Monat kassieren, doch musste dann zurückrudern weil das doch net so geil ankam?“

        Ja mag alles sein. Aber er hat im Gegensatz zu Peter Weber mit seiner Seite wenigstens irgendwas geliefert. Peter Weber verlangt jetzt Mitgliedsbeiträge für was? Was er vor hat wissen wir, aber was hat er jetzt aktuell für die Mitgliedsbeiträge zu bieten? Im Gegensatz zu Oliver Flesch (ne Schätzung von mir) hat Peter Weber genug Geld um in Vorleistung zu gehen (wie jedes andere Unternehmen auch). Angeblich hat er es schon gemacht. Was wir bei Countdown-Ende zu sehen bekamen war eine nicht interaktive in paar Minuten dahingeschmissene mit dutzenden Rechschreibfehler versehende Seite. Also, dass man da Misstrauisch wird ist doch keinem zu verübeln.

        • Sehe ich auch so! Das ist der einzige ECHTE Kritikpunkt den ich am BF habe. Ich finde die Idee/das Potential grossartig, aber das bislang ausser Sependenaufrufen noch NULL geliefert wurde, ist ein echtes Manko. Irgendwie dubios?????
          Aber ich warte mal ab!

  • Es war doch von Ex-NPDlern die Rede.Grosser Unterschied!Und nur wenn die die Demokratie akzeptieren etc.

    Aber ich würde solche ausschliessen.Warum?Weil es nur schadet und nichts bringt.

    • Also versteh ich nicht ganz. Sie akzeptieren doch die Demokratie, allein dadurch, dass Sie sich wählen lassen und nicht verboten ist. Haben diese eine Meinung, die gegen das Gesetz verstößt? Wenn ja gehören Sie vor Gericht, wenn nein, dann ist es wohl eine legitime Meinung. Und wieso sollte man eine legitime Meinung ausschließen? Weils schadet? Also das Ausschließen schadet mehr, nämlich der Meinungsfreiheit.

      Aber NPDler ausschließen ist eine gute Idee. Am besten noch IB, die denken doch alle gleich. Der Flügel von der AfD sowieso. Ach was die ganze AfD steckt doch im Bunde, weil die ja nichts gegen den Flügel macht. Und die Werte-Union gehört auch nicht dazu mit ihrem rechtspopulistischem Gerede. Und die CDU tut nichts dagegen, sollte man auch ausschließen. Und kaum schaunt man sich um und es bleibt der Linksgrüne Meinungseinheitsbrei übrig (Obwohl man da nicht einmal die CDU ausschließen müsste). So schnell kanns gehen. Deswegen sag ich, dass man gar nichts ausschließen soll.

      • „Haben diese eine Meinung, die gegen das Gesetz verstößt?“
        Zum Glück gibt es das noch nicht. Aber man arbeitet daran (Mimik, Körpersprache, Gehirnwellenanalyse usw.).

  • „NPDler“ sind ja keine Menschen. Die darf man ruhig von allem ausschließen. Und außerdem sind es alles VS-Spitzel, natürlich, besonders Udo Voigt im Europaparlament, der sich hat – raffiniert! – im Einsatz gegen den Migrationspakt verhaften lassen.
    Die Erde ist eine Scheibe. Das wissen auch ganz viele.

  • Heutzutage ist „Patriotismus “ oder im „Widerstand“ zu sein, für viele ein Geschäftsmodell geworden, klar man kann mit Ängsten und Hoffnungen der Bürger in der heutigen Zeit, sicherlich, mehr oder weniger Geld verdienen . Früher haben die Menschen für die Sache gekämpft, heute wollen „Widerstandskämpfer, Patrioten “ eben bezahlt werden dafür.

  • Peter Webers „Bürgerforum“ ein Sammel-und Auffangbecken für Systemkritiker, Kontrollierte Opposition oder Meinungsfreiheit, hmm? Sorry, Oliver Janich färbt ab auf mich oder doch nicht?

  • Was ihr (absichtlich?) nicht verstehen wollt: Das BF ist eine Plattform für OFFENEN Diskurs, nicht für Agitatoren, egal ob IB, „Antifa“ oder Muslimbrüder…. Es ist eben kein Platz für festgetackerte Betonköppe die einfach nur den Gegener klein laut schiessen wollen, sondern für OFFENE Menschen (aller Lager) die einen DISKURS mit Andersdenkenden suchen. Weder „Höcke, Höcke, Höcke“ noch „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“ Schreihälse sind dort willkommen. Jeder offene Mensch aber, der ERNSTHAFT an gesitteter und SACHLICHER Auseinandersetzung interessiert ist, ist hingegen willkommen. Das heisst also auch MEINUNGSOFFENE Mitglieder der IB, „Antifa“, der Muslimbrüder… Es geht einfach nur darum, das wir plumpe Agitation keinen Raum geben wollen!

    WENN PW an den Kliamschwindel und die CDU glaubt, isrt das seine LEGITIME Meinung. Sogfern er andere Meinungen nicht unterdrückt/Benachteiligt, habe ich damit kein Problem. Genau daraum geht es ja: Die Meinungsfreiheit beginnt dort, wo ich andere andere Meinungen halte. Ist halt nix für Betonköppe, egal aus welchem Lager, die ein Meinungsdikatt immer nur erkennen wenn es SIE trifft, wenn es Andere hingegen trifft, schulterzucken sie nur, oder applaudieren gar insgeheim!!

    • Das wird sich zeigen. Ich bin da nicht so sicher ob er den offenen Diskurs zulassen will. Er sprach sich u. a. dafür aus, dass er radikale Meinungen nicht will. Zu seiner Verteidigung kann man davon ausgehen, dass er extrem und nicht radikal meinte. Aber er sagte, dass man das im Einzelfall bewerte. OK, wie will er das aber anstellen. Man kann Mitglied werden ohne weitere Angaben. Da wäre vielleicht ein Freitext Feld schon gut, in der man seine eigene Motivation mitteilt.

      Ich habe ihm, bzw. dem Hallo Meinung Team daraufhin eine längere E-Mail geschrieben, ob ich denn mit meiner Meinung dazu passen würde. Mal sehen ob ich da eine Antwort bekomme. Ich habe nämlich eine radikale Meinung. Ich bin radikal für Meinungsfreiheit, also absolut. Mit allen Problemen, die damit auch einhergehen können. Hab ihm natürlich auch die Problemfällen, in denen wir aktuell keine Meinungsfreiheit haben geschildert (Leugnung bestimmter historischer Sachen, §130 StGB und Art. 5 Abs. 2 GG) und obwohl ich diese Meinungen auch nicht toll finde, so trete ich dafür ein, dass man alle Meinungen, auch diese, sagen können sollte. Also radikaler, bzw. konsequenter geht es kaum. Wohl gemerkt mache ich mich mit keiner Meinung gemein, sondern mir geht es nur um ein Recht, das keinerlei Einschränkung haben sollte.

      Wenn Sie dieses nun ablehnen, dann ist das ganze eine Farce. Man kann nämlich nicht beklagen, dass die Meinungsfreiheit beschnitten wird und andererseits selbst Meinungsfreiheit beschneiden.

      Zu deinem:
      „Was ihr (absichtlich?) nicht verstehen wollt: Das BF ist eine Plattform für OFFENEN Diskurs, nicht für Agitatoren, egal ob IB, „Antifa“ oder Muslimbrüder…. Es ist eben kein Platz für festgetackerte Betonköppe die einfach nur den Gegener klein laut schiessen wollen“

      Was ist ein Agitator, wenn nicht jemand mit einer Meinung, „die einfach nur den Gegener klein laut schiessen wollen“ ist dahingehend erstmal eine Unterstellung, die man erst später bemerkt und nicht von Anfang an. Also wenn man wegen einer Unterstellung jemand ausschließt ist das nichts weiter als eine Vorverurteilung. Wenn jemand so agiert, dann handelt dieser sowieso gegen den Zweck des BF und muss raus. Ich kann ja auch nicht in einen Schachclub gehen und verlangen, dass alle nun Dame spielen sollen. Also sowas muss man nicht erwähnen. Aber durch die Erwähnung, dass man bestimmte Meinungen nicht will, so tritt Peter Weber selber als Agitator seiner Meinung auf und handelt selbst gegen den Zweck des BF.

  • Zumindest will er wohl auch jemanden der sich mit dem NSU beschäftigt hat zu Wort kommen lassen.

    Ich schätze das wird der Typ von Nachdenkseiten sein,der andere Aufklärer sitzt sicher in Kambodscha oder so…sicher weil er die geleakten Akten hochgeladen hat.

    Aber wird 1984 mal über die NSU LEaks berichten?
    Hat sich bisher noch keiner getraut.

    Ich habe mal reingelesen-es ist unglaublich welche Lügen der Mann anhand der Akten aufgedeckt hat und niemanden stört es.

    Wer weiss schon das es bei der Tatwaffe plötzlich einen Zahlendreher gab?Ja nicht nur auf dem Papier,IM STAHL der Waffe!
    Muss ein ganz neuer Stahl sein der selber seine Nummer herstellen kann…und der beste Witz-die Zahl ist auch noch FALSCH HERUM!Kommt das in einer Waffenschmiede vor?Was denken sie?

    Kein Ruß in den Lungen der toten…Pumpgun NACH dem Selbstmord DURCHGELADEN,jeder Experte sagt:UNMÖGLICH!

    Und in den gesperrten Akten für 120 Jahre STEHT NICHTS VOM NSU!POlitiker dürfen sie ansehen,eine SPDLerin plauderte obwohl es nicht erlaubt ist.

    Wenn die Kurden und Linken etc. doch so sehr für die Wahrheit sind,warum schauen sie sich die Akten nicht an und sagen was da steht?Welche Strafe würden sie bekommen?
    Nun der Wachmann aus Chemnitz hat 11 Monate auf Bewährung bekommen.Haben sie Angst vor Bewährung?

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft