Werbung:

Den zwei schwarzen Witwen der bürgerlichen Mitte, Frau Merkel und Frau Annegret Kramp-Karrrrrrrrenbauer, herzliche Gratulation zu diesem Meisterstück politischer Erfolgsgeschichte, zu dieser Weit- und vor allem Tiefsicht. Nur weiter so, dann wird es diese Volkspartei schlichtweg nicht mehr geben. Geopfert wie das Lamm für die tageweise Verlängerung der ungeliebten Amtszeit von „Wir schaffen das“-Angela, der zitternden Lame Duck Deutschlands und Europas.

Das Land tief gespalten, geografisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich, sozial und politisch zerrissen, zwischen Rechts und Links aufgeteilt, die Mitte zur Unkenntlichkeit zerstört. Groß titeln die heutigen Zeitungen und Leitartikler: „Die Faschisten haben gewonnen“ und vergessen in ihrer blinden Wut, in ihrem Geifer nur allzu leicht, dass reziprok zum Abstieg der CDU und der SPD der Aufstieg der AfD und der Linken regelmäßig abgefeiert wird. Und das auch dank jener Medien, die bei jeder Gelegenheit die politischen Argumente des Anderen mit dem Zauberwort „Faschismus“ neutralisieren wollten. Die vielversprechende Nazikeule hat nicht mehr gewirkt, ist durch den inflationären Gebrauch abgestumpft, hat ausgedient. Jahrelang wurde jede und jeder mit dieser einfachen politischen Schubladisierung niedergeknüppelt, die nunmehr entsetzten Medien halfen eifrig mit. Jeder einzelfallenttäuschte Wähler der CDU wanderte von den Christdemokraten direkt zur Alternative für Deutschland.

Mehr von Gerald Grosz auf 1984 – DAS MAGAZIN



Jeder einzelfallenttäuschte Wähler der SPD wandert von den Sozialdemokraten, übrigens auch am Gängelband Merkels hängend, direkt zu den Linken. Sinnigerweise den politischen Nachfolgern Erich Honeckers. Angela Merkel, die Ur- und Gründermutter der AfD und deren Erfolgs, die Schutzmantelmadonna der Linken hat es tatsächlich geschafft. Zwei Parteien etabliert, zum Erfolg geführt, die eigene ruiniert. Und nun das eindrucksvolle Ergebnis: Die Deutschen wählen lieber vermeintliche Nazis und Kommunisten als noch einmal Merkel oder die SPD. Ach Herrje!

Und statt sich mit der desaströsen Politik der etablierten Parteien zu beschäftigen, kauen alle leidlich am Knochen des Erfolgs der Anderen. Diskreditieren die Wähler, verleumden deren Entscheidung und legen so den Grundstein für den nächsten Wahlsieg. Deutschland im Jahr 2019, ein Land in dem man gut und gerne lebt.
Gerald Grosz

Dir gefällt unsere Arbeit?

Dann würden wir uns über Deine Unterstützung freuen!

Teile bitte die Artikel, die Dir gefallen und/oder unterstütze uns mit einem Beitrag Deiner Wahl.

Vielen Dank!

Deine 1984er-Mannschaft

Du kannst uns ganz bequem mit PayPa unterstützen (oder auch mit Kreditkarte & Überweisung):

Jetzt per PayPal unterstützten

Bankverbindung:

IBAN: DE11 3206 13840020 9120 14
BIC: GENODED1GDL

Loading...

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • ” Zum 16. Mal seit drei Jahren haben Merkels Christdemokraten fertig, wie man so schön sagt, sind gescheitert, haben verloren, sich atomisiert, sich selbst politisch wegradiert, wegrationalisiert.”

    So so.Die beiden Schabracken haben also verloren.
    Warum sitzen die dann immer noch in ihren Ämtern?
    Wartet mal ab,bevor die wirklich weg sind werden die wüten,sich furchtbar rächen,das Land mit Human Trash füllen und Deutschland so vor die Wand fahren daß es nur so kracht.
    Und der Rammelfloh erst.Der ist nun so stinkig,der wird den Thüringern die Schwatten Goldstücke jetzt zu Hundert Tausenden ins Land bringen
    Danach gibt es kein Deutsches Wirtschafts Wunder.Weil die fleißigen und intelligenten fehlen.Dann kann Deutschland sich mit Kongo und Burkina Faso die unteren Plätze teilen.
    Ihr Negerlein kommet.oh kommet doch all….

  • Irgendwonn is dat mäggel einfach wech un saaach: ” shice bollidick… hat mich nie inderessirrt… ”

    und wir stehn da mit 10 Billionen schulden….und einer Millionen- MultiKulti- Besatzungsarmee…

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft